Busbahnhof Greyfriars – Wikipedia

Busbahnhof Greyfriars war ein Busbahnhof, der früher die Stadt Northampton, England, bediente. Es war im Besitz und verwaltet von Northampton Borough Council.

Der Busbahnhof befand sich im Stadtzentrum von Northampton zwischen Greyfriars (Straße) und Lady’s Lane. Es kann vom Grosvenor Shopping Centre, The Mounts und Sheep Street aus erreicht werden. Der Zugang vom Straßenniveau zum Busbahnhof erfolgte über die U-Bahn, wobei die Bushaltestellen über eine Rolltreppe oder einen Aufzug erreichbar waren.

Die Dienstleistungen wurden ab dem 2. März 2014 zum Busbahnhof North Gate verlegt und das Gebäude am 15. März 2015 mit Sprengstoff abgerissen.[1]

Geschichte[edit]

Der Busbahnhof Greyfriars wurde 1976 für 7.250.000 £ (50.000.000 £ zu Preisen von 2013) gebaut und ersetzte die vorherige Anlage in Derngate.[2] und wurde von Arup Associates entworfen und von Kyle Stewart gebaut. Das Gebäude war für 40.000 Passagiere und 1.700 Busse pro Tag ausgelegt und umfasste einen komplexen Busbahnhof mit einem Parkplatz darüber und einem dreistöckigen Bürogebäude (Greyfriars House). Das Bürogebäude wurde über die darunter liegenden lichten Spannweiten von einer komplexen Tragwerksplanung auf Basis von Stahlbetonbindern getragen.[3] Der neue Bahnhof wurde als Reaktion auf die damaligen Bedürfnisse der Stadt gebaut, nämlich die Besucher in die Stadt zum Grosvenor Centre zu bringen.[4]

Die Bauarbeiten wurden erstmals 1972 mit einem Budget von 2.578.000 £ vorgeschlagen, die Bauarbeiten begannen im August 1973 mit einem revidierten Budget von 3.308.000 £ und einem ursprünglichen Eröffnungsdatum vom 1. Oktober 1974. Aber das Gebäude wurde schließlich eröffnet (obwohl das Bürogebäude noch im Bau war). ) am 25. April 1976. Die ersten Kritiken waren gemischt, und einige Mängel im Design zeigten sich schon früh. Am ersten Betriebswochenende brach einer der Aufzüge aus und nur einen Monat nach Eröffnung wurde das Gebäude von behinderten Busfahrern als „nutzlos“ eingestuft. Achtzehn Monate nach der Eröffnung, im September 1977, hatten sich an den Decken einiger Unterführungen innerhalb des Gebäudes mineralische Stalaktiten (Calthemites) gebildet, ein Problem, das während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes anhalten sollte.[2]

Greyfriars House wurde als eine Möglichkeit für die Eigentümer des Gebäudes, den Northampton Borough Council, ins Auge gefasst, um die erhöhten Baukosten des Gebäudes abzubezahlen; Trotz Fertigstellung Ende 1976 blieb dieser Gebäudeteil jedoch bis 1981 leer. Ratsbeamte konnten mit dem niederländischen Ingenieurbüro Lummus einen Deal aushandeln, wonach sie von ihrem Londoner Büro nach Northampton umziehen würden. Während eine der Bedingungen für die neuen Mieter darin bestand, dass sie 1,5 Millionen Pfund für die Modernisierung des Gebäudes ausgeben mussten, gewährte der Rat im Gegenzug eine fünfjährige mietfreie Zeit. 1986, als der Fünfjahreszeitraum zu Ende ging, kündigte Lummus Pläne an, sich aus Großbritannien zurückzuziehen, und die Büros wurden erneut frei. Barclaycard stimmte zu, im selben Jahr die oberste Etage des Gebäudes zu mieten und 1987 die gesamten drei Stockwerke zu übernehmen. Ein Jahrzehnt später verließ Barclaycard jedoch auch das Gebäude in einem Umzug, der den Rat geschätzte 1.800.000 Pfund kostete ( Zahlen von 1998) in den Mieteinnahmen. Bis zur Schließung des Gebäudes am 2. März 2014 blieben die Büroflächen leer.

Im Jahr 2007 wurde das 300-Plätze-Parkhaus im ersten Stock, wenn auch vorübergehend, geschlossen, weil befürchtet wurde, dass Chemikalien durch die oberen Stockwerke des Gebäudes austraten und Schäden an den auf dem Parkplatz darunter geparkten Fahrzeugen verursachten.[5] Der Parkplatz wurde später wiedereröffnet, obwohl er ein Jahr später für immer geschlossen war, nachdem der Rat nicht bereit war, die Investition (die seinerzeit in der Größenordnung von 250.000 GBP lag) zur Behebung der Situation zu tätigen.[6]

Dienstleistungen[edit]

Die wichtigsten Betreiber am Busbahnhof Greyfriars waren Stagecoach, Centrebus, Uno und Meridian Buses. Es gab auch einige kleinere Betreiber, die die Anlage nutzten.

Busse fuhren vom Busbahnhof durch die ganze Stadt und fuhren bis nach Milton Keynes, Bedford, Peterborough, Leicester, Rugby und Bicester.

National Express Coaches fuhren auch nach Northampton auf Strecken, die viele andere Teile des Landes bedienten.

Zu den Dienstleistungen gehörten ein Reisezentrum, betrieben von Stagecoach, sowie ein Zeitungsladen, öffentliche Toiletten, ein Optiker, Friseur, ein Friseurladen und ein großes Café.

Schließung[edit]

Da sich der Busbahnhof sowohl unter dem Greyfriars House als auch dem Parkplatz befand, gelangte nur wenig natürliches Licht in die Halle, was dem Ruf des Gebäudes nicht zuträglich war. Das Gebäude wurde in einer Umfrage von Der Wächter für Kanal 4 Abriss Serie als das am dritthäufigsten gehasste Gebäude in Großbritannien[7] und wird „Mund der Hölle“ genannt.[8]

Im Jahr 2009 kündigte der Northampton Borough Council Pläne an, den Busbahnhof zusammen mit dem benachbarten Grosvenor Centre neu zu entwickeln.[9] Der Plan sah vor, den Busbahnhof an einen neuen Standort zu verlegen und dann das Grosvenor Center auf das gerodete Land zu erweitern.[10]

Im September 2011 wurde bekannt gegeben, dass das Gelände des ehemaligen Fischmarktes der bevorzugte Standort für den neuen Busbahnhof ist und dass die Bauarbeiten für den neuen Busbahnhof bereits im September 2012 beginnen könnten. Die Fertigstellung des Gebäudes war für Mai 2013 geplant , obwohl sich der Fertigstellungstermin später verzögerte.[11] Zum Zeitpunkt dieser Ankündigung wurde vom Rat behauptet, dass die Kosten für die Renovierung des Greyfriars-Gebäudes über 30 Millionen Pfund betragen würden, wobei derzeit 500.000 Pfund für oberflächliche Instandhaltung ausgegeben werden.[4]

Greyfriars schloss nach den letzten Busverbindungen am 1. März 2014, und North Gate öffnete am nächsten Tag.

Sanierung[edit]

Die Abbrucharbeiten im Greyfriars House begannen im März 2013 mit Arbeiten zum Entkernen der Innenräume der Büroräume und zur Freilegung der überwucherten begrünten Innenhöfe innerhalb des Bürokomplexes, die seit der Räumung von Barclaycard vor 16 Jahren ungenutzt gelegen hatten. Der Busbahnhof wurde am Sonntag, 15. März 2015, in einer kontrollierten Implosion von DSM Demolition abgerissen. mit über 2.000 separaten Gebühren.[12] 414 Immobilien wurden evakuiert und das Einkaufszentrum Grosvernor in der Nacht zuvor geschlossen.[1] Der Abriss war für einen unangekündigten Zeitpunkt zwischen 08:00 und 10:00 Uhr geplant und ereignete sich gegen 09:40 Uhr.

Galerie[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]