Universität Strayer – Wikipedia

Strayer Universität

Ehemalige Namen

Strayer’s Business College
Strayer College
Motto Transformation durch Bildung
Art Private gewinnorientierte Universität
Etabliert 1892; Vor 129 Jahren (1892)
Präsident Brian W. Jones
Studenten 52.253
Ort ,

Vereinigte Staaten

Campus Online und 78 US-Standorte
Webseite Strayer.edu

Strayer Universität ist eine private, gewinnorientierte Universität mit Sitz in Washington, DC. Es wurde 1892 als Strayer’s Business College[1] und wurde später Strayer College,[2] bevor sie 1998 den Universitätsstatus erhielt. Die Strayer University ist unter der Holdinggesellschaft Strategic Education, Inc. (Nasdaq: STRA), die 1996 gegründet und nach der Fusion mit der Capella University umbenannt wurde.[3][4][5]

Die Universität schreibt über ihre Online-Lernprogramme und 64 Campus in 15 US-Bundesstaaten und in Washington, DC, mehr als 50.000 Studenten ein.[6] Die Universität ist spezialisiert auf Studiengänge für berufstätige Erwachsene[7] und bietet Bachelor- und Masterabschlüsse in den Bereichen Rechnungswesen, Betriebswirtschaft, Strafjustiz, Bildung, Gesundheitsverwaltung, Informationstechnologie und öffentliche Verwaltung.[8][9]

Geschichte[edit]

Frühe Geschichte[edit]

Siebert Irving Strayer gründete 1892 das Strayer’s Business College in Baltimore, Maryland.[1] Strayer gründete das College, um ehemaligen Landarbeitern kaufmännische Fähigkeiten zu vermitteln.[10] einschließlich Kurzschrift, Tippen und Buchhaltung.[2][11] Thomas W. Donoho trat 1902 der Schule bei.[12] Im ersten Jahrzehnt des Bestehens stieg die Zahl der Einschreibungen an der Schule nach und nach an und zog Schüler aus anderen Bundesstaaten an, und 1904 eröffnete Strayer eine Zweigstelle der Schule in Washington, DC[1][2][12]

Die Zahl der Einschreibungen nahm weiter zu, da die Nachfrage nach ausgebildeten Buchhaltern nach der Verabschiedung des Revenue Act von 1913 und dem Ersten Weltkrieg wuchs, und der Bedarf an Beamten mit Bürokenntnissen stieg.[2] In den 1930er Jahren wurde das College vom Washington, DC, Board of Education autorisiert, College-Abschlüsse in Buchführung zu verleihen.[2] Die Schule gründete 1959 das Strayer Junior College, als ihr das Recht zuerkannt wurde, zweijährige Abschlüsse zu verleihen. Im Jahr 1969 erhielt das College die erforderliche Akkreditierung, um einen vierjährigen Bachelor of Arts zu verleihen, und wurde in Strayer College umbenannt.[2]

1980er und 1990er Jahre[edit]

Von den 1980er bis in die späten 1990er Jahre wuchs das Strayer College schnell; Die Zahl der Einschreibungen stieg von etwa 1.800 im Jahr 1981 auf 2.000 im Jahr 1983,[13][14] bis 1997 auf rund 9.000.[11] Das College erweiterte sein Studien- und Studienangebot um Themen wie Datenverarbeitungsmanagement und Gesundheitsmanagement.[13] 1987 erhielt die Hochschule die Zulassung zum Master of Science.[3] In den 1990er Jahren begann das College, sich auf das Angebot von Informatikkursen zu konzentrieren.[8] Gemäß Die Washington Times, eine hohe Nachfrage nach Computerschulungen aufgrund des verstärkten Einsatzes von Computern in Büros und der Trend zu einer „wissensbasierten“ Beschäftigung führten zu höheren Einschreibungen bei Strayer.[11] Darüber hinaus begann Strayer, Schulungsprogramme für Computer-Informationssysteme für Unternehmen wie die AT&T Corporation und Regierungsbehörden wie den Internal Revenue Service anzubieten.[15] 1996 startete das College Strayer Online, um Kurse über das Internet anzubieten.[15][16]

2000er bis heute[edit]

Strayer University, Miami Florida

1998 erhielt das Strayer College von der District of Columbia Education Licensure Commission den Universitätsstatus und wurde zur Strayer University.[17] Anfang und Mitte der 2000er Jahre etablierte Strayer seine ersten Campus-Standorte außerhalb von Maryland, Virginia und dem District of Columbia, in North Carolina, South Carolina, Georgia, Tennessee, Pennsylvania und Florida.[18][19][20] Laut der Website der Universität betreibt die Strayer University jetzt zusätzliche Campus in Delaware, New Jersey, West Virginia, Alabama, Mississippi, Arkansas und Texas.[21]

Sondra Stallard wurde im Mai 2007 zur dreizehnten Präsidentin der Strayer University ernannt. Stallard war seit 1996 Dekanin. Zuvor war Stallard Dekanin der School of Continuing and Professional Studies an der University of Virginia.[22]

Die Einschreibung von Streunerinnen stieg im Jahrzehnt 2001–2010 von 14.009 im Herbst 2001 auf 60.711 im Herbst 2010.[14] Die Zahl der Einschreibungen sank bis 2015 auf 42.975.[23] Im Jahr 2010 berichtete das US-Bildungsministerium, dass die Rückzahlungsrate der staatlichen Studienkredite an der Strayer University 25 Prozent betrug. Strayer behauptete, seine Kreditrückzahlungsrate liege bei 55 Prozent.[24][25]

Im Jahr 2011 die Washington Post behauptete, dass Strayer eine Abschlussquote von 15 Prozent hatte und zählte sie zu den niedrigsten College-Abschlussquoten in der Gegend von Washington, DC. Strayer behauptete, die Abschlussquote für seine gesamte Kohorte von Bachelor-Studenten liege bei 33 Prozent.[26] Im Dezember 2011 erwarb die Universität das Jack Welch Management Institute von der Chancellor University für rund 7 Millionen US-Dollar. Das Institut bietet ein vollständig online verfügbares Executive MBA-Programm sowie Zertifikatsprogramme an.[9][27][28][29] 2012 wurde Michael Plater zum vierzehnten Präsidenten der Strayer University ernannt. Zuvor war er als Propst und wissenschaftlicher Leiter tätig.[12][30]

Am 9. August 2012 wurde der syndizierte Comicstrip Doonesbury beschrieb Strayers ungewöhnlich hohe Vorstandsvergütung als Teil einer Reihe von satirischen Streifen über gewinnorientierte Bildung.[31][32][33] Neben der Berichterstattung über Silbermans Vergütung im Jahr 2009 (die als fünfzigmal höher als die des Präsidenten von Harvard beschrieben wurde), sagte der Streifen, dass Strayer im selben Jahr, in dem Strayer 1.300 USD pro Schüler für den Unterricht ausgab, 2.500 USD pro Schüler für Marketing ausgab und 4.500 USD pro Schüler zurückgab profitieren.[14][33]

Im Jahr 2013 USA heute listete die Strayer University of Washington DC als „rote Flagge“-Institution auf, weil sie eine Ausfallrate für Studentendarlehen veröffentlichte, die ihre Abschlussquote übertraf.[34] Im Oktober 2013 leitete die Universität mit der Ankündigung der Schließung ihrer 20 Campus-Standorte im Mittleren Westen eine grundlegende Veränderung ihres physischen Betriebs ein. Strayer berichtete, dass die Gesamtzahl der Anmeldungen um 17 Prozent zurückgegangen ist, während die Neuanmeldungen um 23 Prozent zurückgegangen sind. Es wurde angekündigt, dass alle Studenten, die zu diesem Zeitpunkt in Programmen im Mittleren Westen eingeschrieben sind, ihre Ausbildung über die reinen Online-Programmangebote von Strayer fortsetzen können.[35][36]

2015 wurde Brian Jones, der zuvor General Counsel der Strayer University war, zum fünfzehnten Präsidenten der Universität ernannt. Bevor er zur Strayer University kam, war Jones Rechtsanwalt und Hochschulunternehmer. Von 2001 bis 2005 war er General Counsel des US-Bildungsministeriums.[37]

Im Januar 2016 gab Strayer Education bekannt, dass sie die New York Code + Design Academy (NYCDA) übernommen hat und damit eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Strayer Education ist, die Web- und Mobile-Entwicklungskurse anbietet.[38] Strayer nahm 2018 seine Expansion wieder auf, nachdem er einen Campus in Montgomery, Alabama, eröffnet hatte.[39][40]

Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie hat Strayer vorübergehend alle seine Campus geschlossen.[41] Mindestens 18 Strayer-Campus wurden im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen. [42]

Partnerschaften[edit]

Der Komiker und Moderator der Spielshow, Steve Harvey, war ein Sprecher von Strayer und war in mehreren Anzeigen zu sehen[43][44] und sprach bei Strayers Antrittsfeier im Mai 2015.[45] Strayer hat sich im Februar 2015 mit Daily Mail zusammengetan, um einen neuen Abschnitt der Daily Mail-Site namens Strayer Business News zu erstellen. Als Teil der Vereinbarung würde Daily Mail Bildungs- und Geschäftsinhalte für seinen neuen Geschäftsbereich koproduzieren.[46]

Strayer kündigte im Mai 2015 die Einführung von Strayer@Work an, einer neuen Lösung zur Leistungssteigerung für Unternehmen. Als Teil der Einführung kündigte Strayer auch eine Partnerschaft mit Fiat Chrysler Automobiles (FCA) an, um allen teilnehmenden FCA-Händlermitarbeitern eine kostenlose College-Ausbildung anzubieten.[47] FCA-Händler zahlen eine monatliche Gebühr, um Mitarbeiter zu Strayer zu schicken.[48][49] Strayer unterhält Bildungspartnerschaften mit etwa 300 Fortune-1000-Unternehmen.[47]

Im März 2017 kündigte Strayer eine Zusammenarbeit mit dem Finanznachrichtennetzwerk Cheddar an, um im Rahmen des MBA-Programms von Strayer eine Spezialisierung auf digitales Unternehmertum zu entwickeln.[50]

2018 wurde Königin Latifah Sprecherin von Strayer.[51]

Standorte[edit]

Mehr als die Hälfte der an der Strayer University eingeschriebenen Studierenden belegt alle Studiengänge online, die gesamten Bachelor- und Masterstudiengänge können über das Internet absolviert werden.[52][53] Stand Juni 2019[update], Strayer hatte eine Gesamteinschreibung von 52.253 Studenten.[54]

Strayer University in Morrisville, North Carolina.

Die Strayer University hat ihren Hauptsitz in Washington, DC, mit Campusstandorten hauptsächlich im Osten und Süden der USA[55] Die Universität verfügt über 64 Standorte in 15 US-Bundesstaaten und Washington DC[6]

Akademiker[edit]

Admissions[edit]

Zulassungsvoraussetzung für grundständige Studiengänge an der Strayer University ist ein Abitur oder ein gleichwertiger Abschluss. Für Graduiertenabschlüsse (ohne Executive MBA) müssen die Studierenden den Nachweis eines Bachelorabschlusses einer akkreditierten Hochschule oder Universität, einen kumulativen GPA von mindestens 2,50 und offizielle Zeugnisse aller anderen besuchten Hochschulen oder Universitäten vorlegen.[56] Zu den Zulassungsvoraussetzungen für das Jack Welch Executive MBA-Programm gehören ein Bachelor-GPA von mindestens 3,0, ein Bakkalaureat von einer akkreditierten Institution in den USA und 5 Jahre Berufserfahrung.[57] Ein Associate Degree einer Partnerschule kann vollständig auf einen Bachelor-Abschluss angerechnet werden.[58]

Akademische Programme und Akkreditierung[edit]

Das Hauptziel der Universität ist es, berufstätigen erwachsenen Studenten eine höhere Bildung zu ermöglichen.[19][59] Die akademischen Programme der Strayer University umfassen Bachelor- und Masterstudiengänge. Das Studienangebot der Universität ist wirtschaftsorientiert, darunter auch Studiengänge in Betriebswirtschaftslehre und Informatik.[8][9] Abschlüsse können in Fächern wie Rechnungswesen, Betriebswirtschaft, Strafrecht, Bildung, Gesundheitsverwaltung, Personalmanagement, Informationstechnologie und öffentliche Verwaltung erworben werden.[60]

Die Strayer University ist von der Middle States Commission on Higher Education akkreditiert, einer der sechs vom Department of Education anerkannten regionalen Akkreditierungsstellen.[61][62]

Das 2011 von der Strayer University übernommene Jack Welch Management Institute wurde von Jack Welch nach seinem Ausscheiden bei General Electric gegründet. Das Institut bietet Executive MBA-Abschlüsse und Executive Certificates zu wirtschaftsrelevanten Themen an.[9] Im September 2016 wurde bekannt gegeben, dass das Jack Welch Management Institute auf der Princeton Review-Liste der 25 besten Online-MBA-Programme des Jahres 2017 aufgeführt wurde.[63][64]

Im Mai 2017 gab Strayer bekannt, dass sein Programm als Registered Nurse (RN) zum Bachelor of Science in Nursing (BSN) von der Commission on Collegiate Nursing Education (CCNE) akkreditiert wurde.[65][66]

Fakultät und Studierende[edit]

Die Gesamteinschreibung an der Strayer University beträgt mehr als 52.000 Studenten.

Seit den frühen 2000er Jahren hat die Strayer University einen hohen Anteil an Minderheitenstudenten oder Farbigen. Das College hat seit Ende der 1990er Jahre mehr weibliche als männliche Studenten.[15][19] Nach Angaben der Universität sind zwei Drittel der Strayer-Studenten Frauen und mehr als die Hälfte Afroamerikaner oder Hispanoamerikaner.[67] Das National Center for Education Statistics berichtet, dass die Studentenschaft von Strayer 56 Prozent schwarz, 21 Prozent weiß und 13 Prozent hispanisch ist.[68]

Das Durchschnittsalter der Studenten an der Hochschule beträgt ungefähr 33 Jahre, und die meisten arbeiten Vollzeit.[61]

Viele Studenten erhalten finanzielle Unterstützung aus staatlichen Finanzhilfeprogrammen oder Bildungsunterstützungsprogrammen, die vom US-Verteidigungsministerium und dem US-Veteranenministerium betrieben werden; 84,9 Prozent der Einnahmen von Strayer im Jahr 2010 entfielen auf Quellen der US-Bundesregierung. Darüber hinaus erhält etwa ein Viertel der Studierenden Studienbeihilfen von ihrem Arbeitgeber.[14]

Fakultät[edit]

Im Jahr 2012 berichtete ein Senatsausschuss der Vereinigten Staaten, dass im Jahr 2010 83 Prozent der 2.471 Fakultätsmitglieder von Strayer in Teilzeit beschäftigt waren und nicht zur Forschung verpflichtet waren.[14][69]Das Online-Segment von Strayer besteht aus 90 Vollzeitlehrern und 847 Teilzeitlehrern.[70]

Schülerergebnisse[edit]

Nach Untersuchungen der Brookings Institution halten die Studenten der Strayer University insgesamt den fünftgrößten Betrag an US-Studentendarlehen, etwa 8 Milliarden US-Dollar.[71] Die 5-Jahres-Ausfallquote der Strayer-Studenten beträgt 31 Prozent und die durchschnittliche Schuldentilgung nach fünf Jahren beträgt -7 Prozent.[72]

Bemerkenswerte Alumni der Strayer University sind die folgenden:

Strayer Education Inc.[edit]

Strayer Education Inc. ist ein börsennotiertes Unternehmen, das 1996 als Holdinggesellschaft für das College und andere Vermögenswerte gegründet wurde. Das Unternehmen wurde gegründet, um das damalige Strayer College an die Börse zu bringen und Kapital für die Expansion zu beschaffen.[3]

Im August 2018 fusionierte Strayer Education Inc. mit der Capella Education Company zu Strategic Education, Inc.[76]

Klagen und Ermittlungen[edit]

Im Juli 2013 kontaktierte die Strayer University HSI Sterling, um verdächtige Aktivitäten im Zusammenhang mit akademischen Zeugnissen und Studienleistungen zu melden.[77][78] Im Jahr 2014 wurde ein ehemaliger Zulassungsbeamter der Strayer University wegen groß angelegten Einwanderungsbetrugs verurteilt. Von November 2012 bis Oktober 2013 waren ein Zulassungsbeamter der Strayer University mit zwei Mitverschwörern, die für das private Unternehmen Integrated Academics arbeiteten, in eine Verschwörung verwickelt, um in betrügerischer Weise mindestens 58 offizielle Transkripte der Strayer University zu erstellen, damit ausländische Studenten berechtigt erscheinen, ihre Studentenvisum in den USA. Den Verschwörern wurde befohlen, fast 300.000 US-Dollar des Betrugs an die Regierung der Vereinigten Staaten einzubüßen.[79]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c „Strayer’s College“. Der Morgenbote. 31. August 1899. Abgerufen 23. Dezember 2011.
  2. ^ ein b c d e f Eisen, Jack (12. Oktober 1983). „Strayer College in Bewegung“. Die Washington Post. s. C2.
  3. ^ ein b c „Geschichte“. Streuner-Ausbildung. Strayer Education, Inc. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  4. ^ „Strayer Education Inc“. Bloomberg Geschäftswoche. 21. Februar 2012. Archiviert von das Original am 30. Juli 2012. Abgerufen 26. März 2012.
  5. ^ „Heim, Strategische Bildung, Inc“. www.strategiceducation.com. Abgerufen 14. Juni 2019.
  6. ^ ein b „Form 10-k“. VEREINIGTE STAATEN WERTPAPIERE UND EXCHANGE COMMISSION. 31. Dezember 2020.
  7. ^ „Unternehmensnachrichten; Strayer Education stellt Berater ein, um einen möglichen Verkauf zu untersuchen“. New York Times. 5. Februar 2000. Abgerufen 13. Mai 2016.
  8. ^ ein b c Kopečki, Morgendämmerung; Beckford, Tanaya (7. Juli 1997). „Je mehr Analysten lernen, desto mehr mögen sie Strayer“. Die Washington Times. s. D18.
  9. ^ ein b c d Mandavia, Megha; Ananthalakshmi, A. (11. November 2011). „Strayer kauft Jack Welchs Wirtschaftsuniversität“. Reuters. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  10. ^ Jennings, Jason (2005). Groß denken, klein handeln: Ch.9. Streuner-Ausbildung. Pinguingruppe (USA). s. 288. ISBN 1591840767.
  11. ^ ein b c Abrahms, Doug (1. September 1997). „Schulen, Schüler lernen Bildung zahlt sich schnell aus“. Die Washington Times. s. D12.
  12. ^ ein b c Frederick N. Rasmussen (13. Dezember 2012). „Strayers Wurzeln liegen tief in Baltimore“. Baltimore Sonne. Abgerufen 13. Mai 2016.
  13. ^ ein b McAllister, Elizabeth (10. Januar 1983). „Strayer ernennt neuen Präsidenten“. Die Washington Post. s. 23.
  14. ^ ein b c d e „For Profit Higher Education: Das Versagen, die Investitionen des Bundes zu schützen und den Studienerfolg zu gewährleisten“. Ausschuss des US-Senats für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten. S. 713–727. Archiviert von das Original (PDF) am 29. Juli 2012. Abgerufen 9. August 2012.
  15. ^ ein b c Powell, Jacquelyn (28. Juli 1997). „Die heutige Lektion: Wie man das Lernen weit bringt“. Die Washington Post. s. F09. Abgerufen 29. Dezember 2015.
  16. ^ Andrejczak, Matt (2. Mai 1997). „Das Aktienangebot der öffentlichen Schule hilft Strayer, die Expansion voranzutreiben“. Washington Business Journal. s. 3.
  17. ^ „Strayer College erreicht Universitätsstatus“. Business Wire. 23. Januar 1998.
  18. ^ Glanz, William (19. April 2004). „Das Bildungswesen“. Die Washington Times. s. C13.
  19. ^ ein b c McNeil Hamilton, Martha (15. September 2003). „Wie seine Studenten geht auch Strayer voran“. Die Washington Post. s. E01.
  20. ^ Eckert, Barton (16. Februar 2006). „Bildung zahlt sich für Strayer aus“. Washington Business Journal.
  21. ^ „Campus-Standorte“. streuner.edu. Strayer Universität. Abgerufen 29. Dezember 2015.
  22. ^ Sondra Stallard von der U.Va. zur neuen Präsidentin der Strayer University ernannt, 3. Mai 2007, Jane Paluda, UVAHeute, 12. Mai 2016
  23. ^ „EDGAR-Pro“. yahoo.brand.edgar-online.com. Abgerufen 4. Juni 2017.
  24. ^ „Kumulative Preise“. Bildungsministerium der Vereinigten Staaten. 2009. Abgerufen 15. Februar 2013.
  25. ^ Gammeltoft, Nikolaj (30. August 2010). „Eisman wettet gegen Streunerbildung inmitten von Zweifeln an der Kreditrückzahlungsrate“. Bloomberg. Abgerufen 8. Juli 2013.
  26. ^ de Vise, Daniel (13. Dezember 2011). „Die 10 niedrigsten College-Abschlussquoten in DC, Md. und Va“. Die Washington Post. Abgerufen 4. November 2012.
  27. ^ „Jack Welch: Investitionen in Bildung“. CNBC. 11. November 2011. Abgerufen 26. Januar 2012.
  28. ^ „Neues Online-MBA-Programm bei Strayer genehmigt“. Orlando Wirtschaftsjournal. 9. Januar 2012. Abgerufen 26. Januar 2012.
  29. ^ Eckert, Barton (11. November 2011). „Strayer Education kauft das Jack Welch Management Institute“. Washington Business Journal. Abgerufen 26. Januar 2012.
  30. ^ Nicole Dühring (23. November 2012). „Im Rampenlicht: Michael Plater, Strayer University“. Washington Business Journal. Abgerufen 13. Mai 2016.
  31. ^ Holdaway, Xarissa (9. August 2012). „Täuschung und Betrug: Total urkomisch“. Chronik der Hochschulbildung.
  32. ^ Fain, Paul (10. August 2012). „Rabatte bei For-Profit?“. Inside Higher Ed.
  33. ^ ein b Trudeau, Garry (9. August 2012). „Doonesbury“. Abgerufen 9. August 2012.
  34. ^ Marklein, Mary Beth (2. Juli 2013). „Schulausfallquoten höher als Absolventenquoten“. USA heute. Abgerufen 20. April 2014.
  35. ^ „Strayer Education, Inc. meldet Umsatz und Ergebnis für das dritte Quartal 2013, Anmeldungen für das Herbstsemester 2013 und zusätzliche Initiativen zur Kostensenkung“. Das Wall Street Journal. 31. Oktober 2013.
  36. ^ Clabaugh, Jeff (31. Oktober 2013). „Abtrünnige Stellen abbauen, Campus schließen“. Washington Business Journal. Abgerufen 11. August 2014.
  37. ^ Scott Jaschik (2. April 2010). „For-Profit, für Afroamerikaner?“. Inside Higher Ed. Abgerufen 13. Mai 2016.
  38. ^ „Strayer Education kauft New York Code and Design Academy“. Zacken. 18. Januar 2016. Abgerufen 1. Mai, 2017.
  39. ^ „Den Trend verdrängen“. Insider Higher Ed. Abgerufen 23. Oktober 2018.
  40. ^ „Strayer University eröffnet dritten Campus in Alabama“. Abgerufen 23. Oktober 2018.
  41. ^ „Strategische Bildung sagt, dass alle Campus der Strayer University ab Montag geschlossen werden“. Reuters. 18. März 2020.
  42. ^ „Wochen-/Monatsberichte geschlossener Schulen“. www2.ed.gov. US-Bildungsministerium. Abgerufen 10. Mai 2021.
  43. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 2014-08-22. Abgerufen 2015-02-06.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link)
  44. ^ Strayer University geht Partnerschaft mit Steve Harvey ein, um „Erfolgsprojekt“ zu starten, 28. Juli 2014, University Herald, 10. Mai 2016
  45. ^ Maya Rudolph kanalisiert Beyonce für Tulane Abschlussrede, 19. Mai 2015, Luchina Fisher, ABC News, 10. Mai 2016
  46. ^ Mike Shields (10. Februar 2015). „Strayer University greift auf Daily Mail zu, um einen einjährigen Deal mit Markeninhalten zu erarbeiten“. Wallstreet Journal. Abgerufen 13. Mai 2016.
  47. ^ ein b Einzelhändler jubeln dem kostenlosen College-Programm von FCA für US-Händler zu, Larry P. Vellequette, 11. Mai 2015, Automotive News, 12. Mai 2016
  48. ^ Möchten Sie kostenlos aufs College gehen? Für einen Chrysler-Händler arbeiten, Dale Buss, 17. Mai 2015, Forbes, 12. Mai 2016
  49. ^ Anthem schließt sich einer wachsenden Liste von Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern kostenlose College-Unterricht anbieten, Claire Zillman, 2. Juni 2015, Fortune, 12. Mai 2016
  50. ^ Max Willens (8. Mai 2017). „Warum Cheddar Kurse für die Strayer University macht“. DigiDay. Abgerufen 4. Januar 2018.
  51. ^ 1 Minute gelesen. „Queen Latifah inspiriert Streuner-Absolventen“. Der Washington-Informer. Abgerufen 2019-06-14.
  52. ^ Jordan, Brendan (4. Oktober 1999). „Strayer U. bietet eine Online-Bildung an“. Der Carletonianer.
  53. ^ „Strayer Education, Inc. gibt Umsatz und Ergebnis für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2012 sowie die Einschreibungen zum Wintersemester 2013 und die Nachfolgepläne für den CEO bekannt“. Strayer Education, Inc. 14. Februar 2013. Abgerufen 21. März 2013.
  54. ^ „10K“. www.sec.gov. Wertpapier- und Börsenkommission. Abgerufen 2. August 2019.
  55. ^ „Strayer University expandiert nach Georgia mit zwei Campus in Atlanta“. Atlanta Inquirer (Georgien). 7. August 2004. p. 9.
  56. ^ „Was für die Zulassung benötigt wird“. Strayer Universität. Abgerufen 4. Januar 2018.
  57. ^ „Anforderungen an Bewerber“. Jack Welch Management Institute. Abgerufen 4. Januar 2018.
  58. ^ „Werden meine Credits übertragen?“. Strayer Universität. Abgerufen 4. Januar 2018.
  59. ^ Kubin, Jacquie (9. November 1998). „Eine höhere Berufung“. Die Washington Times. s. F6.
  60. ^ „Never Too Late: Back-to-School-Lektionen Eltern, die ans College zurückkehren, können ihre Kinder unterrichten“ . Business Wire. Strayer Universität. 8. September 2011.
  61. ^ ein b Ritter, Jerry (9. Juli 2001). „Lernen von Strayers Ron Bailey“. Die Washington Post. s. E01.
  62. ^ Cass, Michael (8. Januar 2003). „Arbeitende Erwachsene, um neue Option für das College zu bekommen“. Der Tennessee. s. 2B.
  63. ^ Jeanna Schnauer. „Top 25 Online-MBA-Programme für 2016 laut Princeton Review“. Unternehmer. Abgerufen 11. November, 2016.
  64. ^ „Jack Welch Management Institut“. Die Princeton-Rezension. Abgerufen 11. November, 2016.
  65. ^ „Online-Bachelor of Science in Nursing (RN to BSN)-Programm der Strayer University, akkreditiert von der Commission on Collegiate Nursing Education“. Die New York Times. 30. Mai 2017. Abgerufen 6. Juli, 2017.
  66. ^ „Bachelor of Science in der Pflege“ (PDF). Strayer Universität. Archiviert von das Original (PDF) am 21. Februar 2016. Abgerufen 6. Juli, 2017.
  67. ^ ein b Silbermann, Robert S. (24. August 2010). „Universitäten nach Leistung beurteilen, nicht nach Finanzierungsmodellen“. Die Washington Post. Abgerufen 10. August 2012.
  68. ^ „Schule – College-Scorecard“. collegescorecard.ed.gov. Abgerufen 14. Juni 2019.
  69. ^ „Strayer University Katalog“ (PDF). Strayer Universität. 2013. Archiviert von das Original (PDF) am 17. Mai 2013. Abgerufen 20. April 2013.
  70. ^ „Strayer University-Globale Region“. College-Navigator. US-Bildungsministerium. Abgerufen 2. August 2019.
  71. ^ https://www.brookings.edu/wp-content/uploads/2015/08/Chart_LooneyYannelis_StudentLoanDefaults.png
  72. ^ https://www.brookings.edu/wp-content/uploads/2016/07/StudentLoanDefaults_Looney_FINAL.pdf
  73. ^ Dan Steinberg (25. Juni 2015). „Charles Mann bekommt seinen College-Abschluss, 32 Jahre nachdem Redskins ihn einberufen hat“. Die Washington Post. Abgerufen 3. Februar, 2017.
  74. ^ „Zeitungsarchiv“. Cumberland Times-News. 6. Mai 2005. Abgerufen 31. August 2018.
  75. ^ „TOS-Mitwirkende“. Der objektive Standard. Abgerufen am 9. Mai 2014.
  76. ^ „Strayer und Capella Fusion abgeschlossen“. Abgerufen 4. Oktober 2018.
  77. ^ „McLean-Geschäftsführer und Beamte der Strayer University schuldig gesprochen, wegen groß angelegten Einwanderungsbetrugs verurteilt“. www.justice.gov. 2015-03-18. Abgerufen 2020-05-13.
  78. ^ „Geschäftsführer, Schulbeamter verurteilt, wegen Einwanderungsbetrugs verurteilt“. www.ice.gov. Abgerufen 2020-05-13.
  79. ^ „McLean-Geschäftsführer und Beamter der Strayer University wegen groß angelegten Einwanderungsbetrugs verurteilt“. Justizministerium. 22. August 2014. Abgerufen 5. August 2016.

Externe Links[edit]