Lost Coast Brewery – Wikipedia

Brauerei aus Eureka, Kalifornien

Table Bluff Brewing, Inc., Geschäfte machen wie Lost Coast Brewery,[1] ist eine preisgekrönte Brauerei in Eureka, Kalifornien, die das ganze Jahr über und saisonale Biere produziert.

Zwischen 1990 und 2011 erweiterte die Brauerei die Produktion auf 60.000 Barrel pro Jahr. Eine größere Produktionsanlage aus dem Jahr 2014 ermöglicht jährlich 200.000 bis 600.000 Barrel.[2]

Geschichte[edit]

Die Lost Coast Brewery wurde 1989 von Wendy Pound und Barbara Groom gegründet. Sie ist eine von nur zwei Brauereien in weiblichem Besitz[3] in Humboldt County, zusammen mit Six Rivers Brewery in McKinleyville.[4]

Pound and Groom entwickelten die Idee 1986 und verbrachten drei Jahre mit Forschung und Entwicklung, einschließlich Besuchen in englischen und walisischen Pubs, Experimentieren zu Hause und Verfeinern ihrer Techniken.[5] 1989 kauften sie den Brüderlichen Orden der Ritter von Pythias Pythian Castle und eröffneten dort 1990 die Brauerei und die Kneipe.[5] Die Brauerei wuchs aus dem ursprünglichen Standort heraus und zog 1994 in ein größeres Gebäude in Eureka.[6] wo bis 2011 60.000 Barrel Bier produziert wurden,[7] Damit ist es die 46. größte Brauerei in den USA, obwohl es zu dieser Zeit nur in 19 Staaten vertrieben wurde.[8][9]

Im Jahr 2012 ernannte die US Brewers Association die Lost Coast Brewery zu einer der 50 (nach Volumen) besten Handwerks- und Gesamtbrauereien.[10] und listete es als Nummer 38 in ihrem landesweiten Ranking.[11] Nach einem Jahrzehnt von fast 20 Prozent pro Jahr Lost Coast beschäftigte 80 Mitarbeiter und kündigte eine neue freistehende Einrichtung in Höhe von 15 Millionen US-Dollar in Eureka an.[3] auf einem 3,8 ha großen Gelände.[7][12] Der Plan ermöglichte es ihnen, eine Anlage zu eröffnen, in der jährlich zwischen 200.000 und 600.000 Barrel produziert werden.[7][13]

Im Jahr 2013 verteilte die Lost Coast Brewery Bier an 21 Staaten und 11 Nationen.[14]

Produkte[edit]

Lost Coast braut sowohl ganzjährig als auch saisonale Biere.[7]

  • Große weiße[7][15] ist ein ungefilterter belgischer Witbier. Seine Basis ist gemälzte Gerste und ungemälzter Weizen mit Zitrus- und Humboldt-Kräutern. In den Jahren 2002 und 2003 war Great White Ale von Lost Coast Silbermedaillengewinner auf der California State Fair.[16]
  • Mandarinenweizen[7] ist ein mit Zitrone aromatisiertes Weizenbier. Das Los Angeles Zeiten nannte es einen “charmanten Outdoor-Sipper, wenn das Wetter wärmer wird, und es hat echtes Potenzial als Speisebier”.[17]
  • Innenstadt von Brown[7][15] war das erste Bier, das von der Lost Coast Brewery vertrieben wurde. Es ist ein leicht gehopftes dunkles Malzbier. 1993 gewann es beim Great American Beer Festival eine Bronzemedaille in der Kategorie American Brown Ale. Von 1997 bis 2000 wurde Downtown Brown bei den Time Standard Reader’s Choice Awards zum Bier Nummer eins gewählt und gewann den ersten Platz beim West Coast Beer Fest 2000. Im Jahr 2002 erhielt Downtown Brown eine Goldmedaille auf der LA County Fair und ein weiteres Gold im Jahr 2003 auf der California State Fair.[16]
  • Alleycat Amber[7][15] ist ein burgunderoranges Ale mit einem süßen Aroma, einem Karamellgeschmack und einer leichten Bitterkeit. Beim California Brewer’s Fest 1997 gewann der Alleycat Amber sowohl eine Goldmedaille als auch Best in Show.[16] Auf der California State Fair in den Jahren 1999 und 2002 war Alleycat das Bier mit der Bronzemedaille.[16]
  • 8-Ball Stout[7][18] ist ein Bier, das mit Malzen gebraut wird, die wie Kaffeebohnen geröstet werden, um dem Bier seine Farbe und seinen Geschmack zu verleihen. Dieser Stout war 2004 und 2005 zweimaliger Goldmedaillengewinner auf der Los Angeles County Fair.[16] Es gewann auch Silbermedaillen auf der California State Fair in den Jahren 2002 und 2003.[16]
  • Indica India Pale Ale[7][19] ist ein Bier, das mit Hopfen, Kräutern und Zitrusaromen gebraut wird. Indica India Pale Ale wurde 2003 im “All About Beer Magazine” als eines der “Must Taste Beers” der Welt ausgezeichnet. Das Etikettendesign sorgte 2004 für religiöse Kontroversen.[20][21] Eine Klage über das Design[22] ging zum Obersten Gerichtshof von Kalifornien, der entschied, dass das Etikett durch freie Meinungsäußerung geschützt war.[20] Das Design wurde anschließend leicht modifiziert. Die Kontroverse wurde vom indischen Parlament diskutiert und führte seitdem zu Dutzenden von wütenden Beschwerden.[20] Das Bier gewann eine Goldmedaille auf der Los Angeles County Fair (2004), auf der Humboldt County Fair (2001, 2003, 2006) und den zweiten Platz auf der California State Fair (2012).[16]
  • Nebelschneider Double IPA[7][23]
  • Revenant IPA[7]
  • Trübe IPA[7]
  • Wassermelonenweizen[7]
  • Himbeerbraun[7] ist Downtown Brown der Lost Coast Brewery mit einem Aufguss von Himbeer- und Schokoladenmalzgeschmack. Im Jahr 2003 wurde der Raspberry Brown von den United States Beer Tasting Championships zum besten in Kalifornien gewählt.[16]
  • Winterbraun[7] ist ein saisonaler “Winterwärmer”. Das Ale verwendet Saaz-Hopfen sowie Schokoladen- und Karamellmalze, die am Ende des Brauprozesses hinzugefügt werden. Winterbraun belegte 1998 den zweiten Platz in der Bier-Weltmeisterschaft.[16]
  • Andere saisonale Auswahlmöglichkeiten waren Aprikosenweizen, Ernteweizen, Scotch Ale und Erdbeerweizen

Verweise[edit]

  1. ^ “Table Bluff Brewing, Inc.: Private Unternehmensinformationen – Bloomberg”. www.bloomberg.com. Abgerufen 2018-02-17.
  2. ^ “Brauerei”. Lost Coast Brewery. 2016-06-04. Abgerufen 2018-02-17.
  3. ^ ein b Richey, David, California Craft Brewing Industry: Eine Studie zu wirtschaftlichen Auswirkungen, California Craft Brewers Association, 2012, Seiten 18-19, abgerufen am 16. Januar 2014
  4. ^ 6 Brauereien in weiblichem Besitz zu Ehren des Internationalen Frauentags Archiviert 18.01.2014 in der Wayback-Maschine, Brooklyn Brew Shop, 8. März 2012, abgerufen am 16. Januar 2014
  5. ^ ein b Lost Coast Brewery, Humboldt County Kongress- und Besucherbüro, 2014
  6. ^ Bericht über den Stand der Industrie: Fertigung, Planungsabteilung des Humboldt County, Humboldt County, Kalifornien, 2007, abgerufen am 16. Januar 2014
  7. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p Jay R. Brooks (1. August 2013). California Breweries North. Stackpole Bücher. S. 242–. ISBN 978-0-8117-1158-6.
  8. ^ Lost Coast Brewery: Unsere Geschichte und Biere, Lost Coast Brewery, 2014
  9. ^ “Planungskommission genehmigt Projekt der Lost Coast Brewery; weitere Änderungen werden dem Stadtrat vorgelegt”. Times-Standard. 14. März 2012. Abgerufen 6. Mai 2012.
  10. ^ Regionales Arbeitsmarktprofil Archiviert 17.01.2014 an der Wayback Machine, California Community Colleges, 2013, abgerufen am 16. Januar 2014
  11. ^ Brewers Association veröffentlicht Top Breweris des Jahres 2012, Brewers Association, 2014, abgerufen am 16. Januar 2014
  12. ^ Arm, Kaci, Eureka Council diskutiert Projekt der Lost Coast Brewery, Eureka Times-Standard, 18. November 2012, abgerufen am 16. Januar 2014
  13. ^ Rodriguez, Lorna, Spatenstich: Baubeginn der Lost Coast Brewery, Eureka Times-Standard, 23. November 2013, abgerufen am 16. Januar 2014
  14. ^ Lost Coast Brewery Distributoren, Lost Coast Brewery, 2013, abgerufen am 16. Januar 2014
  15. ^ ein b c Tim Hampson (17. Oktober 2013). Weltbier. DK Publishing. pp. 194-. ISBN 978-1-4654-2263-7.
  16. ^ ein b c d e f G h ich Auszeichnungen, Lost Coast Brewery, 2014
  17. ^ Cusack, Anne (15. April 2009). “Lost Coast Brewing Tangerine Wheat”. Los Angeles Zeiten.
  18. ^ Andy Crouch (2010). Great American Craft Beer: Ein Leitfaden für die besten Biere und Brauereien der Nation. Laufende Presse. pp. 166-. ISBN 0-7624-4160-7.
  19. ^ Larry Hatch. Brewbase Encyclopedia 2011-2012. TCR Drücken Sie. S. 257–.
  20. ^ ein b c Greenson, Thadeus, Brauerei zieht religiösen Zorn auf sich, Eureka Times-Standard, 21. Juli 2009, abgerufen am 16. Januar 2014
  21. ^ Rajghatta, Chidanand, Bier ‘Ganesh’ braut Sturm in den USA, Times of India, 18. Mai 2005, abgerufen am 16. Januar 2014
  22. ^ Lost Coast Brewery verklagt, Weekly Wrap, North Coast Journal, 12. Mai 2005, abgerufen am 16. Januar 2014,
  23. ^ Lost Coast Brewing 2009 Limited Release-Spezialitäten, The Full Pint, 7. Januar 2009, abgerufen am 16. Januar 2014

Koordinaten: 40 ° 48’10.95 ” N. 124 ° 9’53.04 ” W./.40,8030417 ° N 124,1647333 ° W./. 40,8030417; -124.1647333

Externe Links[edit]

Offizielle Website Bearbeiten Sie dies bei Wikidata