Der Floacist – Wikipedia

Natalie Stewart

Stewart (links), Bild neben Marsha Ambrosius
Hintergrundinformation
Geburtsname Natalie Stewart
Auch bekannt als Der Floacist, FLO
Geboren ((1979-02-13) 13. Februar 1979 (41 Jahre)[1]
Deutschland[1]
Ursprung Südlondon, England
Genres R & B, Seele, gesprochenes Wort, Neo-Seele
Beruf (e) Singer-Songwriter, Rapper, Dichter, Musikproduzent, Schauspielerin
aktive Jahre 1997 – heute
Etiketten Shanachie Records, DreamWorks, Geffen
Verbundene Taten Floetry, Marsha Ambrosius, Raheem DeVaughn
Webseite www.flovortex.com

Natalie „The Floacist“ Stewart (* 13. Februar 1979 in London) ist ein englischer Singer-Songwriter, Künstler mit gesprochenem Wort, Dichter und Schauspielerin. In Deutschland geboren und in London aufgewachsen, trat sie als Kind bei verschiedenen Gesangs- und Tanzwettbewerben auf und wurde Anfang der 2000er Jahre im Rahmen des R & B-Girl-Duos Floetry berühmt. In ihrer Pause erschien Stewarts Debütalbum, Floetische Seele (2010), die sie weltweit als Solokünstlerin etablierte; mit den Singles „Forever“ und „Let Me“.

Nach ihrer Etablierung ihrer Solokarriere veröffentlichte sie ihr zweites Soloalbum, Floetry Re: Geburt (2012), die die Singles „Say Yes“, „Soul“ und „Speechless“ enthielten. 2014 veröffentlichte Stewart ihr drittes Soloalbum Aufstieg der Phönix-Meerjungfrau.

Als selbst beschriebener „moderner Dichter“ kreiert The Floacist Songs, die oft von Themen wie Liebe, Beziehungen und Inspiration sowie Problemen und Lösungen geprägt sind. Während ihrer 16-jährigen Karriere hat sie über 2 Millionen Platten verkauft.

Frühen Lebensjahren[edit]

Natalie Stewart ist die Tochter jamaikanischer Einwanderer. Mit ihrem Vater bei den britischen Streitkräften wurde sie in eine reisende Familie hineingeboren. Als jüngstes von drei Kindern wurde sie in Deutschland geboren.[1] begann die Schule in Hong Kong. Nachdem ihr Vater die Armee verlassen hatte, ließ sich die Familie in London nieder.[2] Sie besuchte die BRIT School for Performing Arts and Technology, an der Marsha Ambrosius Business and Finance studierte. Stewart studierte Darstellende Kunst, Medien und Kunst. Sie besuchte die Middlesex University und wechselte später an die University of North London. Sie war Gründungsmitglied der Performance Poetry Group 3 Plus 1, die in London, Birmingham und Manchester sehr gut aufgenommen wurde. Stewart fand ihre wahre Berufung in der Szene der Performance-Poesie, in der sie alle ihre künstlerischen Ausdrucksleistungen als Schriftstellerin und Performerin auf natürliche Weise zusammenführen konnte. Dies führte zur Manifestation ihres Floetic-Ethos der „poetischen Übermittlung musikalischer Absichten“.

1999–2006: Floetry[edit]

Floetry wurde gegründet, nachdem Ambrosius 1999 mit ihr auf die Bühne kam, um bei einer Nacht mit gesprochenem Wort namens Poets vs MC’s aufzutreten, wo sie ein Stück debütierten, das sie zusammen geschrieben hatten und das „Fantasize“ hieß und das gesprochenes Wort und Gesang kombinierte. Im Jahr 2000 reiste das Duo in die USA, um im Poesiekreis aufzutreten. Nachdem sie in Atlanta Spots mit gesprochenem Wort und Gedichten besucht hatten, wie zum Beispiel das Yin Yang Poets ‚Cafe, zogen sie weiter nach Philadelphia. Dort trafen sie Darren „Limitless“ Henson und Keith „Keshon“ Pelzer von DJ Jazzy Jeffs Touch of Jazz Studio und begannen mit der Aufnahme.

Im Jahr 2002 unterschrieben sie bei DreamWorks Records und veröffentlichten ihr Debütalbum Floetic, mit den Singles „Floetic“, „Say Yes“ und „Getting Late“. Das Album wurde auch in Großbritannien mit zusätzlichen Tracks veröffentlicht, von denen einer den britischen Singer-Songwriter und Plattenproduzenten Sebastian Rogers enthielt. Aufgrund des Erfolgs von Floetrys Live-Show Floacism wurde im November 2003 ein Live-Album / eine Live-DVD veröffentlicht

Im Jahr 2005 wurde Floetry veröffentlicht Flo’Ology, ihr zweites Studioalbum. Es debütierte auf Platz sieben der USA Plakatwand 200 und beinhaltete die Single „SupaStar“ mit Rapper Common.

2006–2013: Solokarriere[edit]

Im Jahr 2006 trennte sich das Duo und Stewart kehrte nach London zurück, bewegte sich aber immer noch zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten hin und her. Während der nächsten vier Jahre konzentrierte sie sich auf ihr Handwerk und erforschte weiterhin ihr Floetic-Ethos der poetischen Übermittlung mit musikalischer Absicht.[3]

Mitte 2010 veröffentlichte sie die EP „Spoken Soul“. Im November 2010 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum, Floetische Seele auf Shanachie Records. Das Album auf Platz 95 der Plakatwand Top 200 Alben Chart und Nummer 20 im Top R & B Alben Chart.[4] Das Album brachte auch die Singles „Forever“, „Let Me“ und „Keep It Going“ hervor.

2011 begann The Floacist mit der Aufnahme ihres zweiten Albums. Im August 2012 veröffentlichte sie eine neue Version des Floetry-Hits „Say Yes“. Im November 2012 veröffentlichte sie ihr zweites Album „The Floacist präsentiert Floetry Re: Birth“ und erklärte, dass Titel und Thema eine Feier zum zehnten Jahrestag des Durchbruchs von Floetry als Aufnahmeakt darstellen.[5]

2014–2016: Aufstieg der Phönix-Meerjungfrau und Floetry Wiedersehen[edit]

Im März 2014 veröffentlichte sie ihr drittes Soloalbum, Aufstieg der Phönix-Meerjungfrau. Das Album bringt die Singles hervor: „Feel Good“ und „On It“. Im Dezember 2014 traf sich Stewart während des Ambrosius-Konzerts wieder mit Ambrosius und spielte „Floetic“ im Clapham Grand in London. Im Februar 2015 bestätigte Stewart, dass das Duo 2015 auf Tour gehen würde.[6] Am 16. Mai 2015 kam Floetry wieder zusammen und spielte ihre erste Show seit neun Jahren beim Pepsi Funk Festival im College Park, Georgia. Das Duo tourte das ganze Jahr 2015 über weiter und kündigte schließlich Pläne an, ein neues Album aufzunehmen. Trotz der Ankündigung, ein neues Album aufzunehmen, trennte sich Floetry nach dem Rückspiel ihrer Reunion-Tour im August 2016.[7]

2017 – heute: Gutes Leben[edit]

Im August 2017 veröffentlichte Stewart (unter dem Künstlernamen „FLO“) eine Single mit dem Titel „Good Life“.[8] Im November 2017 leitete sie ihre erste Solo-Tour namens „Let It FLO Tour“. Im Jahr 2019 gründeten Stewart und ihr Ehemann (Maddix) ein musikalisches Duo namens i’N’i.

Geschäft und Unternehmungen[edit]

FLO Spoken Word Vortex[edit]

Am 24. November 2014 veranstaltete Stewart den ersten FLO Spoken Word Vortex.[9] Die Veranstaltung bietet Künstlern und Poetikern mit gesprochenem Wort eine Plattform für Auftritte im Hideaway Jazz & Comedy Club in Streatham, London.[10] Das FLO Spoken Word Vortex-Event findet monatlich am ersten und dritten Donnerstag eines jeden Monats im Hideaway Jazz & Comedy Club statt. Im September 2019 wurde der FLO Spoken Word Vortex bei Warmdaddy’s in Philadelphia, Pennsylvania, aufgeführt.[11]

Persönliches Leben[edit]

Es ist bekannt, dass die Floacistin davon spricht, dass der ultimative Fokus ihres Lebens in der kontinuierlichen Entwicklung, Entwicklung und dem Wachstum ihrer Person liegt. geistig, geistig und künstlerisch.[3] Wenn sie nach ihren spirituellen Praktiken gefragt wird, antwortet sie einfach, dass ihre spirituelle Praxis Erinnerung ist; Erinnern an den Frieden vor der Verwirrung![2]

2017 heiratete Stewart den ehemaligen Stone Roses-Schlagzeuger Robbie Maddix. Sie lebt derzeit an der Südküste Englands.

Diskographie[edit]

Alben[edit]

EPs[edit]

Einzel[edit]

Jahr Titel Diagrammpositionen Album
UNS US R & B.
2010 „Prophezeiung“ – – – – Nicht-Album-Single
„Für immer“ (mit Musiq Soulchild) – – – – Floetische Seele
2011 „Lass mich“ – – – –
„Lass es laufen“ (mit Raheem DeVaughn) – – – –
2012 „Sag ja“ – – – – Floetry Re: Geburt
„Seele“ – – – –
2014 „Gut fühlen“ – – – – Aufstieg der Phönix-Meerjungfrau
2015 „Darauf“ – – – –
2017 „Gutes Leben“ – – – – Wahr

Filmographie[edit]

  • 2004: Eins zu eins (als sie selbst)
  • 2008: Angemessene Entschuldigung (als Laila)
  • 2010: Restlich (als Hintergrundkünstler)
  • 2010: Die gruselige Puppe (als Wartezimmerpatient Nr. 2)
  • 2012: Geisterpirscher (als Restaurantpatron)

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c Natalie Stewart Übersicht. Jede Musik. Abgerufen am 17. September 2017
  2. ^ ein b Takiff, Jonathan (18. Juli 2014). „2 Künstler, 2 Reisen in Richtung Glückseligkeit“. Philly.com. Archiviert von das Original am 19. Juli 2014. Abgerufen 19. Juli 2014.
  3. ^ ein b ‚The Floacist‘ spricht über neues Album, Neo Soul & Possibility Of Floetry Reunion. Stimmung. Abgerufen am 1. Oktober 2012
  4. ^ „Billboard – Musikkarten, Nachrichten, Fotos & Videos“. Billboard.com. Abgerufen 18. August 2020.
  5. ^ „Floacist: Geh mit dem Flo“. Bluesandsoul.com. Abgerufen 18. August 2020.
  6. ^ Kyles, Y. (25. Februar 2015). AllHip-Hop.com. Abgerufen von Natalie Stewart spricht über die Wiedervereinigung mit Marsha Ambrosius für die Floetry Tour (VIDEO)
  7. ^ „Marsha Ambrosius spricht über Mutterschaft, Musik und wo Dinge mit Floetry stehen“. VH1.com. Abgerufen 18. August 2020.
  8. ^ Good Life – Single von FLO auf Apple Music. iTunes. Abgerufen am 22. Oktober 2017
  9. ^ Floacist. FLO Vortex. Abgerufen am 17. September 2019
  10. ^ FLO Dichter. FLO Vortex. Abgerufen am 17. September 2019
  11. ^ Zurück auf vielfachen Wunsch Natalie „Floacist“ Stewart kehrt mit The Flo Vortex zu Warmdaddy zurück. Event Brite. Abgerufen am 17. September 2019

Externe Links[edit]