Olten District – Wikipedia

Olten District, Kanton Solothurn

Gemeinden des Landkreises Olten

Olten District ist einer der zehn Bezirke des Kantons Solothurn in der Schweiz und liegt rund um die Stadt Olten. Zusammen mit dem Gösgen-Bezirk bildet es den Wahlbezirk von Olten-Gösgen. Es hat eine Bevölkerung von 55.686 (Stand 31. Dezember 2019).

Gemeinden[edit]

Der Bezirk Olten enthält die folgenden Gemeinden:

Wappen Gemeinde Population
(31. Dezember 2019)[1]
Fläche, km²
Boningen Boningen 769 2.82
Däniken Däniken 2,914 5.37
Dulliken Dulliken 5,082 6.02
Eppenberg-Wöschnau Eppenberg-Wöschnau 327 1,89
Fulenbach Fulenbach 1,785 4.47
Gretzenbach Gretzenbach 2,779 5.79
Gunzgen Gunzgen 1,654 3.91
Hägendorf Hägendorf 5,140 13.87
Kappel Kappel 3,265 5.09
Olten Olten 18.399 11.50
Rickenbach Rickenbach 1.038 2,80
Schönenwerd Schönenwerd 4,966 3,77
Starrkirch-Wil Starrkirch-Wil 1,710 1,83
Walterswil Walterswil 724 4.53
Wangen bei Olten Wangen bei Olten 5,134 6.94
Gesamt 55,686 80,60

Fusionen und Namensänderungen[edit]

Am 1. Januar 1973 fusionierte die ehemalige Gemeinde Grod mit der Gemeinde Gretzenbach.[2]

Geographie[edit]

Olten hat ab 2009 ein Gebietvon 80,55 Quadratkilometern. Von diesem Gebiet 24,88 km2 (9,61 sq mi) oder 30,9% wird für landwirtschaftliche Zwecke verwendet, während 34,43 km2 (13,29 sq mi) oder 42,7% ist bewaldet. Vom Rest des Landes 19,7 km2 (7,6 sq mi) oder 24,5% ist besiedelt (Gebäude oder Straßen), 1,38 km2 (0,53 sq mi) oder 1,7% sind entweder Flüsse oder Seen und 0,16 km2 (0,062 sq mi) oder 0,2% ist unproduktives Land.[3]

Von der bebauten Fläche machten Industriegebäude 3,3% der Gesamtfläche aus, während Wohnungen und Gebäude 11,2% und die Verkehrsinfrastruktur 6,4% ausmachten. Die Energie- und Wasserinfrastruktur sowie andere speziell entwickelte Gebiete machten 2,3% der Fläche aus, während Parks, Grüngürtel und Sportplätze 1,3% ausmachten. Von den bewaldeten Flächen sind 41,2% der gesamten Landfläche stark bewaldet und 1,5% sind mit Obstgärten oder kleinen Baumgruppen bedeckt. 29,1% der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden für den Anbau von Kulturpflanzen verwendet, während 1,3% für Obstgärten oder Weinpflanzen verwendet werden. Das ganze Wasser im Bezirk ist fließendes Wasser.[3]

Wappen[edit]

Das Wappen des städtischen Wappens ist Argent drei Tannenbäume trumpften Gules aus einem Berg von 3 Coupeaux des zweiten.[4]

Demografie[edit]

Olten hat eine Bevölkerung (Stand Dezember 2019)) von 55.686.[1]

Der größte Teil der Bevölkerung (Stand 2000)) spricht Deutsch (42.187 oder 86,1%), wobei Italienisch an zweiter Stelle (2.130 oder 4,3%) und Albanisch an dritter Stelle (855 oder 1,7%) steht. Es gibt 377 Personen, die Französisch sprechen, und 48 Personen, die Rätoromanisch sprechen.[5]

Ab 2008Die Geschlechterverteilung der Bevölkerung betrug 49,5% Männer und 50,5% Frauen. Die Bevölkerung bestand aus 18.728 Schweizer Männern (36,5% der Bevölkerung) und 6.688 (13,0%) nichtschweizerischen Männern. Es gab 20.186 Schweizerinnen (39,3%) und 5.772 (11,2%) Nichtschweizerinnen.[6] Von der Bevölkerung im Landkreis wurden 12.962 oder etwa 26,5% in Olten geboren und lebten dort im Jahr 2000. 11.079 oder 22,6% wurden im selben Kanton geboren, während 13.820 oder 28,2% irgendwo anders in der Schweiz geboren wurden und 9.397 oder 19,2% wurden außerhalb der Schweiz geboren.[5]

In 2008 Es gab 277 Lebendgeburten von Schweizer Staatsbürgern und 163 Geburten von Nicht-Schweizer Staatsbürgern, und im gleichen Zeitraum gab es 413 Todesfälle von Schweizer Staatsbürgern und 34 Todesfälle von Nicht-Schweizer Staatsbürgern. Ohne Berücksichtigung von Einwanderung und Auswanderung verringerte sich die Bevölkerung der Schweizer um 136, während die ausländische Bevölkerung um 129 zunahm. 38 Schweizer Männer und 31 Schweizerinnen wanderten in die Schweiz zurück. Gleichzeitig wanderten 214 nichtschweizerische Männer und 146 nichtschweizerische Frauen aus einem anderen Land in die Schweiz aus. Die Gesamtveränderung der Schweizer Bevölkerung im Jahr 2008 (aus allen Quellen, einschließlich Bewegungen über Gemeindegrenzen hinweg) war ein Rückgang von 119 und die nichtschweizerische Bevölkerung stieg um 284 Personen. Dies entspricht einem Bevölkerungswachstum von 0,3%.[7]

Ab 2000Es gab 19.413 Menschen, die ledig waren und im Bezirk nie verheiratet waren. Es gab 23.656 verheiratete Personen, 3.173 Witwen oder Witwer und 2.744 geschiedene Personen.[5]

Es gab 7.298 Haushalte, die nur aus einer Person bestehen, und 1.254 Haushalte mit fünf oder mehr Personen. Von insgesamt 21.532 Haushalten, die diese Frage beantworteten, waren 33,9% Haushalte, die nur aus einer Person bestanden, und 162 waren Erwachsene, die bei ihren Eltern lebten. Von den übrigen Haushalten gibt es 6.311 verheiratete Paare ohne Kinder, 6.134 verheiratete Paare mit Kindern. Es gab 1.028 Alleinerziehende mit einem Kind oder Kindern. Es gab 305 Haushalte, die aus nicht verwandten Personen bestanden, und 294 Haushalte, die aus einer Art Institution oder einer anderen kollektiven Unterkunft bestanden.[5]

Die historische Bevölkerung ist in der folgenden Tabelle angegeben:[8]

Politik[edit]

Bei den Bundestagswahlen 2007 war die SVP mit 29,04% der Stimmen die beliebteste Partei. Die nächsten drei beliebtesten Parteien waren die SP (20,67%), die CVP (19,5%) und die FDP (18,08%). Bei den Bundestagswahlen wurden insgesamt 16.855 Stimmen abgegeben, und die Wahlbeteiligung betrug 51,3%.[9]

Religion[edit]

Aus der Volkszählung 200021.525 oder 43,9% waren römisch-katholisch, während 13.418 oder 27,4% der reformierten Schweizer Kirche angehörten. Von der übrigen Bevölkerung gab es 831 Mitglieder einer orthodoxen Kirche (oder etwa 1,70% der Bevölkerung), 721 Personen (oder etwa 1,47% der Bevölkerung), die der christlich-katholischen Kirche angehörten, und 1.007 Personen (oder etwa 2,06% der Bevölkerung), die einer anderen christlichen Kirche angehörten. Es gab 17 Personen (oder etwa 0,03% der Bevölkerung), die Juden waren, und 3.278 (oder etwa 6,69% ​​der Bevölkerung), die Islamisten waren. Es gab 170 buddhistische Personen, 231 hinduistische Personen und 43 Personen, die einer anderen Kirche angehörten. 6.242 (oder etwa 12,74% der Bevölkerung) gehörten keiner Kirche an, sind Agnostiker oder Atheisten, und 1.503 Personen (oder etwa 3,07% der Bevölkerung) beantworteten die Frage nicht.[5]

Bildung[edit]

In Olten haben etwa 18.874 oder (38,5%) der Bevölkerung eine nicht obligatorische Sekundarstufe II abgeschlossen, und 5.493 oder (11,2%) haben eine zusätzliche Hochschulausbildung abgeschlossen (entweder Universität oder a Fachhochschule). Von den 5.493 Absolventen des Tertiärbereichs waren 66,9% Schweizer Männer, 20,2% Schweizer Frauen, 8,1% Nichtschweizer und 4,8% Nichtschweizerinnen.[5]

Verweise[edit]

Koordinaten: 47 ° 21’12 “ N. 7 ° 54’28 “ E./.47,35333 ° N 7,90778 ° E./. 47,35333; 7.90778