Costa Ricas Fußballnationalmannschaft

Fußballnationalmannschaft der Männer

Die Costa Ricas Fußballnationalmannschaft (Spanisch: Selección de fútbol de Costa Rica) vertritt Costa Rica im internationalen Männerfußball. Die Nationalmannschaft wird vom costaricanischen Fußballverband (FEDEFUTBOL) verwaltet, dem Dachverband des Fußballs in Costa Rica. Sie ist seit 1927 Mitglied der Fédération Internationale de Football Association (FIFA), seit 1961 der Confederation of North, Central American and Caribbean Association Football (CONCACAF) und seit 1990 Mitglied der Central American Football Union (UNCAF).

Costa Rica ist die erfolgreichste Fußballnationalmannschaft der Geschichte aus der Region Mittelamerika. Er gewann drei CONCACAF-Meisterschaften (1963, 1969, 1989) und führte das Copa Centroamericana-Turnier mit vier Meisterschaften bis 2017 an, als es in die CONCACAF Nations League. Costa Rica ist die einzige Nationalmannschaft Mittelamerikas, die an fünf FIFA-Weltmeisterschaften teilgenommen hat. Costa Ricas Fußballnationalmannschaft hat mit 1597,1 das höchste durchschnittliche Fußball-Elo-Ranking aller Zeiten in Mittelamerika und mit 1806 im Jahr 2014 das höchste Fußball-Elo-Ranking aller Zeiten in Mittelamerika.

Seit den späten 1980er Jahren ist die Mannschaft kontinuierlich als solide wettbewerbsfähige Mannschaft sichtbar, mit einer herausragenden Leistung bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien, die nach dem Gruppenzweiten in der ersten Phase bei ihrem Debüt in die K.o.-Runde einzog. unter Brasilien. Sie qualifizierten sich auch für die FIFA-Weltmeisterschaften 2002 und 2006.

2014 erzielte Costa Rica seine beste Leistung in der Geschichte, indem es in seiner Gruppe, die aus drei ehemaligen Weltmeistern bestand: Uruguay, Italien und England, den ersten Platz belegte. In Runde 16 besiegten sie Griechenland mit 5:3 im Elfmeterschießen nach einem 1-1 Unentschieden. Darüber hinaus hat Keylor Navas im Spiel gegen die griechische Mannschaft mehr als 15 Schüsse abgewehrt. Sie erreichten erstmals das Viertelfinale, unterlag aber nach einem torlosen Unentschieden am 5. Juli den Niederlanden ebenfalls im Elfmeterschießen (3:4).[3][4] Ihre WM-Saison 2018 endete mit einem Ausstieg aus der Gruppenphase auf Platz vier, wobei ihr einziger Punkt aus einem 2: 2-Unentschieden gegen die Schweiz kam.

Geschichte[edit]

Frühe Geschichte[edit]

Die Nationalmannschaft debütierte im September 1921 bei den Independence Centenary Games in Guatemala-Stadt und gewann ihr erstes Spiel 7-0 gegen El Salvador. Im Finale besiegte Costa Rica 6-0 Guatemala, um die Trophäe zu holen.[5]

Costa Ricas Team erhielt in den späten 1940er Jahren den Spitznamen „The Gold Shorties“.[citation needed] In den 50er und 60er Jahren waren sie nach Mexiko das zweitstärkste Team in der CONCACAF-Zone und wurden in den Qualifikationsspielen 1958, 1962 und 1966 Zweiter in der WM-Qualifikation. Zu den Stars der Mannschaft in dieser Zeit gehörten Ruben Jimenez, Errol Daniels, Leonel Hernandez und Edgar Marin. Costa Rica konnte diesen Vorteil jedoch nicht nutzen und erreichte in diesem Jahrzehnt keine Weltmeisterschaft.

Ende der 1960er Jahre ging ihr Vermögen zurück, als Guatemala, Honduras, El Salvador, Haiti, Trinidad & Tobago und Kanada an Bedeutung gewannen.

1980er Jahre[edit]

Costa Rica konnte sich in den 1970er und 1980er Jahren für keine der Weltmeisterschaften qualifizieren und erreichte erst 1986 die Endrunde der CONCACAF-Qualifikation.

Sie nahmen an zwei aufeinanderfolgenden Olympischen Sommerspielen teil, in Moskau 1980 und in Los Angeles 1984. 1980 trat Costa Rica in der Gruppe D gegen Jugoslawien, Finnland und den Irak an und verlor jeweils mit 3-2, 3-0 und 3-0. In Los Angeles verloren die Ticos 3-0 gegen die Vereinigten Staaten und 4-1 gegen Ägypten, schlugen jedoch ein starkes italienisches Team, zu dem Walter Zenga, Pietro Vierchowod, Franco Baresi und Aldo Serena gehörten, 1-0 mit einem Tor von der Mittelfeldspieler Enrique Rivers.

Weltmeisterschaft 1990[edit]

Fußballplatz Transparant.svg

Mannschaft, die bei der WM in Italien 1990 gegen Schottland gespielt hat

Costa Rica gewann 1989 die CONCACAF-Meisterschaft und qualifizierte sich damit zum ersten Mal für die Endrunde einer Weltmeisterschaft. In der ersten Runde der Qualifikation besiegten sie Panama mit 3:1 nach einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel mit Toren von Juan Arnoldo Cayasso und Hernán Medford. Sie wurden in der zweiten Runde gegen Mexiko remis gespielt, kamen aber automatisch weiter, als ihre Gegner wegen Manipulation des Jugendalters disqualifiziert wurden.

Costa Rica startete mit einem Heimsieg und einer Auswärtsniederlage sowohl gegen Guatemala als auch gegen die USA in die letzte Gruppenphase der Qualifikation. Sie spielten mit Trinidad und Tobago 1-1 unentschieden und schlugen dann den gleichen Gegner zu Hause mit 1-0 mit einem Tor von Cayasso. Sie erzielten einen wichtigen Auswärtssieg, 4-2 gegen El Salvador im Estadio Cuscatlán, mit Toren von Carlos Mario Hidalgo, Cayasso und einem Double von Leonidas Flores, bevor sie El Salvador mit 1-0 in San José mit einem Tor von Pastor Fernández besiegten. Sie belegten den ersten Platz in der Gruppentabelle, vor den USA aufgrund der Tordifferenz.

Italien 1990 oder Italia 90 gilt als ein entscheidender Moment in der costaricanischen Fußballgeschichte. Die Spieler zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie überwiegend Laien sind, da die meisten Spieler andere Jobs hatten und ihren Lebensunterhalt mit Fußball nicht verdienten. Aufgrund des Erfolgs des Teams während der Weltmeisterschaft wurden einige der Kadermitglieder im costaricanischen Fußball (und im internationalen Fall im Fall von Conejo) erfolgreich.

Bei der WM-Endrunde in Gruppe C platziert, begann Costa Rica mit einem 1:0-Sieg gegen Schottland dank eines weiteren Tors von Cayasso. Obwohl sie gegen Brasilien mit dem gleichen Ergebnis verloren, kamen sie im letzten Gruppenspiel gegen Schweden mit 2:1 zurück und erreichten die K.o.-Phase. Dort verloren sie 4-1 gegen die Tschechoslowakei, für die Tomáš Skuhravý einen Hattrick erzielte.

1990er und Anfang 2000er[edit]

Costa Rica konnte sich 1994 und 1998 nicht für die Weltmeisterschaft qualifizieren, wurde aber 1997 zum ersten Mal zur Copa América eingeladen. Bei dem in Bolivien ausgetragenen Turnier beendeten sie die erste Runde der Gruppe C hinter Brasilien, Mexiko und Kolumbien , mit nur einem Punkt. Zu den Freundschaftsspielen Costa Ricas in dieser Zeit gehörte eine 5-4 Niederlage gegen Uruguay im Estadio Centenario.

2001 kehrten sie zur Copa América in Kolumbien zurück. Bei dieser Gelegenheit beendeten sie ihre Erstrundengruppe als Erster, verloren aber im Viertelfinale mit 2:1 gegen Uruguay.

WM 2002[edit]

Die Ticos gewannen die Qualifikation für die WM 2002 in Südkorea und Japan. Während der Qualifikation wurde Costa Rica vom Brasilianer Gílson Nunes und dann vom eingebürgerten Brasilianer Alexandre Guimarães trainiert. Die erste Qualifikations-Gruppenphase begann mit einer unerwarteten 2:1-Niederlage gegen Barbados. Nach dieser Demütigung besiegte Costa Rica die Vereinigten Staaten im Ricardo Saprissa-Stadion mit 2:1, mit Toren von Rolando Fonseca und Hernán Medford. Dann schlugen sie Guatemala 2-1 im Estadio Alejandro Morera Soto, mit zwei Toren von Paulo Wanchope und Barbados 3-0 im Ricardo Saprissa, mit Toren von Jafet Soto, Fonseca und Medford. Ein Unentschieden gegen die Vereinigten Staaten und eine 2:1 Niederlage gegen Guatemala zwangen Costa Rica in ein Play-off gegen Guatemala in Miami. Costa Rica gewann 5-2 mit zwei Toren von Fonseca und je einem von Wanchope, Reynaldo Parks und Jafeth Soto.

Costa Rica zeigte in der letzten Qualifikationsrunde eine gute Angriffsform, beginnend mit einem 2:2-Unentschieden gegen Honduras im Ricardo Saprissa, mit Toren von Fonseca und Rodrigo Cordero, und einem 3:0-Sieg gegen Trinidad und Tobago im Morera Soto. Ihre einzige Niederlage in dieser Runde kam, als die Vereinigten Staaten sie 1-0 besiegten. Costa Rica erholte sich mit einem 2: 1-Sieg gegen Mexiko in Mexiko-Stadt, einem Spiel, das als bekannt ist Aztecazo,[6] mit Toren von Fonseca und Medford. Weitere Siege gegen Jamaika, Honduras sowie Trinidad und Tobago brachten Costa Rica an den Rand der Qualifikation, die sie mit einem emotionalen 2:0-Sieg gegen die USA im Saprissa mit einem Doppel von Fonseca besiegelten.

Im Finale traf Costa Rica auf Brasilien, China und die Türkei in die Gruppe C. Ihre Kampagne begann in Gwangju, wo die Ticos China 2-0 besiegten. In ihrem zweiten Spiel gegen die Türkei in Incheon erzielte Winston Parks in der 86. Minute ein Tor zum 1:1-Unentschieden. Gegen Brasilien kämpfte sich Costa Rica von 3-0 auf 3-2 zu Beginn der zweiten Hälfte zurück, nur um zwei weitere Gegentore zu kassieren und 5-2 zu verlieren. Nachdem die Türkei China 3-0 besiegte, beendete Costa Rica hinter der Türkei die Tordifferenz und wurde eliminiert.

WM 2006[edit]

Costa Rica konnte sich 2006 erneut für die WM-Endrunde qualifizieren, allerdings mit Schwierigkeiten, die dazu führten, dass der amerikanische Trainer Steve Sampson nach Auswärtstoren gegen Kuba in der Vorrunde abschied. Der Kolumbianer Jorge Luis Pinto übernahm für die nächste Runde, die mit einer katastrophalen 5-2 Heimniederlage gegen Honduras und einer 2-1 Niederlage in Guatemala begann. Costa Rica erholte sich mit zwei Siegen über Kanada und einem überwältigenden 5:0-Sieg über Guatemala, als Wanchope einen Hattrick erzielte und Carlos Hernández und Fonseca weitere Tore erzielten. Costa Rica rückte mit dem Gruppensieg in die sechseckige Runde vor.

In der letzten Runde begannen sie mit einer 2-1 Niederlage gegen Mexiko im Saprissa, bevor sie Panama mit dem gleichen Ergebnis mit Toren von Wayne Wilson und Roy Myrie schlugen. Pinto wurde nach einem torlosen Unentschieden gegen Trinidad und Tobago entlassen, Guimarães kehrte als Trainer zurück. Sein erstes Spiel endete mit einer 0:3-Niederlage gegen die Vereinigten Staaten, aber Siege folgten gegen Guatemala, Panama und Trinidad und Tobago. Costa Rica besiegte die Vereinigten Staaten in der Saprissa mit 3-0 mit einem Tor von Wanchope und zwei von Hernández entscheidend, um ihre dritte WM-Qualifikation zu garantieren.

  1. ^ ein B An Kopf-an-Kopf-Punkten gebunden (3). Head-to-Head-Tordifferenz: USA +1, Mexiko -1.

Am 9. Juni 2006 debütierte Costa Rica in München im Eröffnungsspiel der WM gegen den Gastgeber Deutschland. Wanchope traf zum Ausgleich eines frühen Tors von Philipp Lahm und fügte später noch ein weiteres hinzu, aber Costa Rica verlor mit 4:2. Sie konnten diese ermutigende Leistung jedoch in ihren verbleibenden zwei Spielen nicht erreichen und verloren 3-0 gegen Ecuador und 2-1 gegen Polen in einem toten Gummi.

WM 2010[edit]

Costa Rica begann den Qualifikationswettbewerb für die WM 2010 gegen Grenada und gewann insgesamt 5-2 (2-2, 3-0). Sie gewannen alle sechs Spiele, die in der nächsten Phase gespielt wurden, gegen El Salvador (1-0, 3-1), Haiti (3-1, 2-0) und Suriname (7-0, 4-1).

Mit zwei verbleibenden Spielen in der Hexagonal-Runde lag Costa Rica einen Punkt hinter Honduras und versuchte, den dritten automatischen Qualifikationsplatz hinter den Vereinigten Staaten und Mexiko zu gewinnen. Als Honduras zu Hause mit 3:2 gegen die USA verlor, überholte Costa Rica sie mit einem 4:0-Sieg gegen Trinidad und Tobago. Die Ticos mussten das letzte Spiel in Washington, DC gegen die Vereinigten Staaten gewinnen, um sich zu qualifizieren. Honduras‘ 1:0-Sieg über El Salvador brachte sie in der Gruppentabelle aufgrund der Tordifferenz auf den dritten Platz.

Costa Rica wurde Vierter und drängte damit in ein Play-off mit dem fünftplatzierten Team aus der CONMEBOL-Region, Uruguay. Die Ticos verloren das Hinspiel in San José 1-0, nach einem Tor von Diego Lugano, und endeten mit zehn Mann, nachdem Randall Azofeifa vom Platz gestellt wurde. Im Rückspiel, das im Estadio Centenario in Montevideo ausgetragen wurde, brachte Sebastián Abreu Uruguay zwanzig Minuten vor dem Ende in Führung.

Nach dem Scheitern der Qualifikation begann für das Team eine neue Ära mit den jungen Talenten von Spielern wie Azofeifa, Keylor Navas, Cristian Bolaños, Michael Barrantes und Joel Campbell. Rónald González war Interimstrainer, bevor Ricardo La Volpe im September 2010 ernannt wurde. Er blieb nur zehn Monate, bevor er in seiner zweiten Amtszeit durch den Kolumbianer Jorge Luis Pinto ersetzt wurde. In dieser Zeit bestritt Costa Rica viele Freundschaftsspiele gegen die besten Mannschaften der Welt, darunter den Weltmeister Spanien, die meisten davon im neuen Nationalstadion, dem 2011 eröffneten Estadio Nacional.

WM 2014[edit]

Die WM-Saison 2014 der Ticos begann mit einem 2:2-Unentschieden gegen El Salvador in der dritten Qualifikationsrunde. Es folgte ein 4:0-Sieg gegen Guyana mit einem Hattrick von Álvaro Saborío. Zwei Niederlagen gegen Mexiko brachten die Ticos eine Niederlage von der Ausscheidung entfernt, aber sie belebten ihre Kampagne mit einem 1-0-Sieg gegen El Salvador, mit dem einzigen Tor, das von José Miguel Cubero erzielt wurde. Mit einem 7-0-Sieg gegen Guyana sicherten sie sich einen Platz in der letzten Runde, mit Toren von Randall Brenes, Saborío, Cristian Bolaños, Celso Borges und Cristian Gamboa.

Die vierte Runde begann mit einem 2-2 Unentschieden gegen Panama. Im März verlor Costa Rica 1-0 gegen die Vereinigten Staaten in Denver und startete eine erfolglose Berufung gegen das Spiel wegen des schlechten Wetters.[7] Costa Rica fiel im Juni im Gold Cup erneut mit 1-0 gegen die Vereinigten Staaten.[8] Costa Rica gewann dann 2-0 gegen Jamaika, schlug Honduras 1-0 gegen, zog 0-0 im Azteca gegen Mexiko und gewann zu Hause 2-0 gegen Panama. Im September gewannen sie 3-1 gegen die Vereinigten Staaten in San José.

Am 10. September 2013 unentschieden Costa Rica mit Jamaika dank eines Tors von Brenes 1-1, um sich mit zwei Spielen vor Schluss zu qualifizieren. Nach einer 1:0-Niederlage in Honduras und einem 2:1-Sieg gegen Mexiko im Oktober belegte Costa Rica den zweiten Tabellenplatz hinter den Vereinigten Staaten. Alessandro Cassino wurde dann für diese herausragende Leistung zum MVP des Teams gekürt. Später wurde er als Stürmer für den deutschen FC Bayern München ausgewählt.

Costa Rica wurde in der Endrunde der Gruppe D gegen drei vorherige Turniersieger – Italien, England und Uruguay – ausgelost und erhielt eine Quote von 2500-1, um das Turnier zu gewinnen.[citation needed] Sie schlugen jedoch Uruguay und Italien und unentschieden gegen England mit 0:0, um den Gruppensieg zu erzielen und sich für die K.-o.-Phase zu qualifizieren.

In der zweiten Runde besiegten sie Griechenland nach einem 1:1-Unentschieden mit 5:3 im Elfmeterschießen und erreichten damit erstmals das Viertelfinale. Dort hielten sie die Niederlande nach Verlängerung mit 0:0 unentschieden, bevor sie im Elfmeterschießen mit 4:3 verloren. Costa Rica stieg in der FIFA-Weltrangliste um 12 Plätze auf den 16. Platz. Der ehemalige Spieler Rónald González nannte als Grund für seine Leistung seine langjährigen Fortschritte seit 2007.[9]

WM 2018[edit]

Die Qualifikation der Ticos für die WM 2018 begann mit einem Freilos für die vierte Qualifikationsrunde, in der sie fünf Spiele gewannen und eines unentschieden gewannen und ihre Gruppe gewannen. In der Endrunde wurden sie hinter Mexiko Zweiter und qualifizierten sich automatisch, gewannen vier Spiele, verloren vier unentschieden und verloren zwei.

Costa Rica wurde in Gruppe E neben Brasilien, der Schweiz und Serbien ausgelost. Viele Schlüsselspieler des Turniers 2014 blieben im Kader, aber sie schieden in der Gruppenphase enttäuschend aus. Costa Rica verlor seine ersten beiden Spiele gegen Serbien und Brasilien ohne ein Tor zu erzielen, zog aber im letzten Spiel mit der Schweiz 2-2 nach dem Ausgleich in der Nachspielzeit.

Heimstadion[edit]

Das Estadio Nacional ist seit seiner Eröffnung am 10. Januar 2011 nach einer kurzen Bauzeit von nur 22 Monaten das Heimstadion der costaricanischen Nationalmannschaft. Hier finden sowohl ihre Freundschaftsspiele als auch die WM-Qualifikationsspiele gegen CONCACAF-Rivalen statt. Vor dem Bau des Stadions fanden die Spiele im Estadio Ricardo Saprissa oder im Estadio Alejandro Morera Soto statt.

Teambild[edit]

Costa Rica trägt traditionell ein rotes Trikot mit blauen Hosen und weißen Stutzen. Ihr Auswärtstrikot war historisch gesehen ein schwarz-weiß gestreiftes Trikot im Juventus-Stil mit weißen Hosen und weißen oder schwarzen Stutzen, da diese Farben die von CS La Libertad, einem der ältesten Vereine Costa Ricas, sind. Nach 1997 wurde das gestreifte Trikot jedoch durch ein weißes Trikot ersetzt. Ab 2015 wird das in Boston ansässige Sportbekleidungsunternehmen New Balance der Ausrüster der Nationalmannschaft sein und das italienische Unternehmen Lotto übernehmen.

[edit]

Ergebnisse und Spielpläne[edit]

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Spielergebnisse der letzten 12 Monate sowie aller zukünftigen Spiele, die angesetzt wurden.

Gewinnen Zeichnen Verlust

2020[edit]

2021[edit]

2022[edit]

Spieler[edit]

Aktueller Kader[edit]

Die folgenden 26 Spieler wurden in den Kader für die Qualifikationsspiele zur FIFA-Weltmeisterschaft 2022 gegen Honduras, El Salvador und die USA am 7., 10. bzw. 13. Oktober 2021 berufen.[10]
Länderspiele und Tore ab 10. Oktober 2021, nach dem Spiel gegen El Salvador.

Letzte Aufrufe[edit]

Die folgenden Spieler wurden innerhalb der letzten zwölf Monate einberufen.

Aufzeichnungen[edit]

Ab 10. Oktober 2021[11]
Spieler in Fett gedruckt sind immer noch mit Costa Rica aktiv.

Trainerstab[edit]

Coaching-Geschichte[edit]

Wettbewerbsrekord[edit]

FIFA Weltmeisterschaft[edit]

*Unentschieden beinhalten K.o.-Spiele, die über Elfmeter entschieden wurden.

CONCACAF Goldpokal[edit]

CONCACAF Nations League[edit]

Copa América[edit]

*Ecuador 1993 war das erste Mal, dass Nationen außerhalb der CONMEBOL eingeladen wurden.

Copa Centroamericana[edit]

CCCF-Meisterschaft[edit]

Olympische Spiele[edit]

Panamerikanische Spiele[edit]

Panamerikanische Meisterschaft[edit]

Panamerikanische Meisterschaft aufzeichnen
Jahr Runden Position
Chile 1952 Habe nicht teilgenommen
Mexiko 1956 Dritter Platz 3. 5 2 1 2 11 fünfzehn
Costa Rica 1960 Vierter Platz 4. 6 1 2 3 4 10
Gesamt Dritter Platz 2/3 11 3 3 5 fünfzehn 25

Kopf-an-Kopf-Rekord[edit]

Die folgende Tabelle zeigt den internationalen Allzeitrekord von Costa Rica, Stand 21. August 2021.

Positive Bilanz Neutraler Rekord Negativer Rekord

Ehrungen[edit]

Große Wettbewerbe

Kleine Wettbewerbe

  • Costa Rica war die erste (und bisher einzige) zentralamerikanische Fußballmannschaft, die ein Spiel bei einer FIFA-Weltmeisterschaft gewann.
  • Costa Rica belegte in den Qualifikationsfinalrunden der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 1990 und 2002 den ersten Platz, letztere war die beste Gruppenbilanz in der Geschichte des CONCACAF-Hexagon (23 Punkte).
  • Costa Rica (2014) ist eine von zwei mittelamerikanischen oder karibischen Mannschaften (zusammen mit Kuba 1938), die jemals das Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft erreicht haben.

FIFA-Weltrangliste[edit]

Ein Liniendiagramm, das die Geschichte der Platzierungen Costa Ricas zum Jahresende in der FIFA-Weltrangliste darstellt.

Letztes Update war am 27. Mai 2021
Quelle:[12]

Bestes Ranking Schlechtestes Ranking Bester Beweger Schlechtester Umzug

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]