Fluss Effra – Wikipedia

before-content-x4

Das Fluss Effra ist ein ehemaliger Bach oder kleiner Fluss in Südlondon, England, der jetzt den größten Teil seines Verlaufs durchläuft. Einst ein Nebenfluss der Themse, wurden die Flüsse aus der Effra im viktorianischen Zeitalter in einen kombinierten Abwasserkanal eingearbeitet, der einen Großteil des historischen Gebiets von Peckham und Brixton entwässerte.

Etymologie[edit]

Die Etymologie des Namens “Effra” ist sehr umstritten. Es gibt keine Beweise dafür, dass es vor dem späten 18. Jahrhundert auf den Strom angewendet wurde, und die Gazetteer des frühen 19. Jahrhunderts gaben ihm keinen Namen.[1] Eine Karte von 1744 bezeichnet es als “Ufer”,[2] und es wurde auch als “Brixton Creek” bezeichnet[3] und “die Wäsche”. Unwahrscheinliche Vorschläge für die Herkunft des Namens schließen Ruskins ein, dass es “gekürzt wurde von [the Latin word] Effrena “,[4] dass es von einer keltischen Wurzel “yfrid” war, oder dass es von angelsächsischen “efer”, “Bank” abgeleitet ist,[5] vielleicht über “heah efre” (“hohe Bank”), aufgezeichnet in einer Charta von 693 für einen Platz am Ufer der Themse.[4]

Ein neuerer Vorschlag ist, dass der Name eine Verfälschung des Ortsnamens “Heathrow” ist, der Name eines Herrenhauses, das einst etwa 70 Morgen südlich der heutigen Coldharbour Lane und östlich der heutigen Effra Road umfasste.[6] In den 1790er Jahren war das Land des Manor of Heathrow als Effra Farm bekannt.[6] Es gibt Hinweise darauf, dass der Name zuerst auf den Bach in Brixton angewendet wurde, möglicherweise aus dem Namen der Farm, und erst später auf den Rest seines Verlaufs ausgedehnt wurde.[1] Ein Buch des Archivars des Bezirks Lambeth aus dem Jahr 2016 unterstützt diese Ansicht und legt nahe, dass andere Etymologien ein Produkt des Antiquarismus des 19. Jahrhunderts sind.

Geschichte[edit]

Vor dem 19. Jahrhundert[edit]

Das Einzugsgebiet des Baches umfasste rund 20 Quadratkilometer des heutigen inneren Südens von London. Historisch gesehen wurde die Effra teilweise von einer Reihe von Quellen gespeist, die zwischen 80 und 100 Metern über dem Meeresspiegel entlang des 5 km langen Kamms des Great North Wood entstanden, wo eine Schicht Kies über dem undurchlässigen Londoner Lehm liegt.[7] Es gab auch Quellen auf einer niedrigeren Ebene in Dulwich; Die verschiedenen Nebenflüsse trafen sich in der Nähe von Brixton, bevor sie zur Themse flossen.[7]

Der unterste Teil des Flusses wurde bereits im 13. Jahrhundert umgeleitet, nachdem die Mönche des Priorats von Bermondsey mit benachbarten Landbesitzern eine Vereinbarung getroffen hatten, um die Überschwemmungsprobleme zu beenden.[2] Vor dieser Zeit verlief der Flusslauf entweder in Walworth Marsh, das nach der Entwässerung zu Walworth Common wurde, oder in die Earl’s Sluice, um die Themse zu erreichen.[2] Der untere, nördliche Teil des Flusses erschien in Ogilby’s Britannia von 1675 als “New River”.[1]

Während die oberen, südlichen Teile des Flusses ländlich waren, wurden sie im Laufe des 19. Jahrhunderts zunehmend vorstädtischer. Der Kunstkritiker John Ruskin, der in Herne Hill in der Nähe eines der Nebenflüsse der Effra aufgewachsen ist, beschrieb “das Gute, das ich aus dem von Kaulquappen heimgesuchten Graben in der Croxted Lane herausgeholt habe”.[8] und machte eine frühe Skizze einer Brücke darüber.

Bis etwa 1850 war die Brixton Road, wo sie entlang des Bachlaufs verlief, als “Washway” bekannt.[1] und der Strom selbst wurde oft als “Waschen” bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt war die Effra aufgrund der zunehmenden Entwicklung auf ihrem Weg stark mit Hausmüll verschmutzt und wurde 1821 als offener Abwasserkanal stromabwärts von North Brixton eingestuft.[9] Es wurde immer noch oft von starkem Regen überflutet, und die Bewohner der Brixton Road und von South Lambeth beklagten sich wiederholt über die Überflutung ihrer Häuser.[9] 1847 führten die Kommissare der Kanalisation Surrey und East Kent unter der Leitung des Landvermessers Joseph Gwilt Arbeiten durch, die die Effra “wölbten” (durchlöcherten)[10] so weit flussaufwärts wie Herne Hill.

Postindustrielle Revolution[edit]

Als das Londoner Abwassersystem Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurde, integrierte sein Designer Sir Joseph Bazalgette Flüsse aus dem Fluss Effra in die südliche Teilung des Systems. Der Effra Branch Sewer, ungefähr 3 Meilen lang und ungefähr £ 19.400 zu bauen,[11] erhielt einen Großteil des Oberflächenwassers der Effra und lief aus dem Gebiet von Norwood in den südlichen Abwasserkanal in der Croxted Lane. Das Southern High Level selbst verlief von Herne Hill nach Osten unter Peckham und New Cross nach Deptford.[12] Hier mündete es in den Southern Low Level Sewer, der das verbleibende Abwasser aus der alten Senke aufnahm, die in Vauxhall zum Abwasserkanal umgebaut wurde, und unter Kennington und Burgess Park nach Deptford gelangte. Die beiden Zweige verschmelzen zum Southern Outfall Sewer, der unter Greenwich und Woolwich nach Crossness verläuft.[13]

Da das Gebiet zunehmend urbanisiert wurde, wurden die verbleibenden Teile des Oberlaufs des Effra in das Oberflächenwasser-Abwassersystem integriert, obwohl einige Teile bis zum späten 19. Jahrhundert offen und auf Ordnance Survey-Karten markiert blieben. Der Hauptgang der Effra blieb als Kanalisation und Durchlässe unter der Brixton Road im Süden Londons erhalten und wurde durch ein Entwässerungsgitter in den Krypten unter der St. Luke’s Church im Westen Norwoods im Süden Londons gesehen.

Das Upper Norwood Recreation Ground, Quelle des Hauptzuflusses der Effra.

Der Fluss wurde von mehreren Nebenflüssen gespeist, die sich oberhalb von Brixton trafen. Der Hauptast der Effra entspringt in der Nähe der Harold Road im Upper Norwood Recreation Ground und fließt durch West Norwood. Wo die Norwood High Street am Brunnen mit der A215 in die Norwood Road übergeht, wurde sie von einem kleinen Nebenfluss der Gemeinde Knights Hill ergänzt.[12]

Ein zweiter Zweig stieg südlich von Gipsy Hill an und lief über die Croxted Road nach West Dulwich, nachdem er in der Nähe des Westow House Inn geflossen war.[n 1] Westow Hill. Jenseits des Paxton-Pubs gegenüber dem Ende des Gipsy Hill nimmt der Abzugskanal Wasser aus der Hamilton Road auf, bildet die hintere Gartenlinie der Croxted Road und mündet in den anderen Nebenfluss der South Circular Road, wo er jetzt die Kanalisation der Croxted Road, Dulwich Road, bildet. Dalberg Road, Effra Road, Electric Lane und Brixton Road.[13]

Östlich entlang der Wasserscheide stiegen Quellen in Dulwich Wood auf, die durch den Belair Park und unter North Dulwich nach Herne Hill flossen. Noch weiter östlich stieg ein Nebenfluss namens Ambrook aus Quellen in Sydenham Hill Wood und Peckarmans Wood auf und floss durch den heutigen Dulwich Park nach Herne Hill, wo sein stark landschaftlich gestalteter Kanal sichtbar ist.[14] Der längste und östlichste Nebenfluss verlief von der Eliot Bank und dem Horniman Park in Forest Hill bis nach Herne Hill. Rocques Karte von 1746 nannte diese Zusammenflüsse um den Bahnhof Herne Hill “Island Green”.[12] Die meisten dieser Nebenflüsse sind oberirdisch nicht mehr sichtbar: Eine Ausnahme bildet der Ambrook, der in Sydenham Hill Wood noch saisonal fließt.[14]

Die Effra floss im Allgemeinen NNW, bis sie ihren Unterlauf nördlich von Brixton erreichte. An diesem Punkt bog er nach Nordosten und dann nach Osten ab und verlief durch das Gelände des Bermondsey Priory. Es fütterte Lambeth und möglicherweise Walworth Marshes und hat sich möglicherweise der Earl’s Sluice angeschlossen, die am Deptford Wharf in die Themse mündete. Nach der Umleitung im 13. Jahrhundert verlief es direkt westlich von Kennington, um sich der Themse in Vauxhall anzuschließen.[15]

Folklore[edit]

Grenzmarkierung für die Gemeinde Camberwell auf dem Weg der Effra am Gipsy Hill, wo der Wasserlauf in den 1920er Jahren wiederentdeckt wurde.

Eine lokale Geschichte erzählt von einem Sarg, der in viktorianischen Zeiten die Themse hinunter schwamm und auf den West Norwood Cemetery zurückgeführt wurde.[n 2] Die Mitarbeiter des Friedhofs waren verwirrt, als sie feststellten, dass das Grundstück, von dem der Sarg gekommen war, ungestört war. Weitere Untersuchungen ergaben, dass der Boden unter dem Grab abgeklungen war und der gesamte Sarg in den unterirdischen Fluss Effra gefallen war, flussabwärts nach Vauxhall schwamm und in die Themse eintrat.[13] Das Lied “Down in the Effra” der britischen Folk-Band Die Effras wurde über diesen Account geschrieben.[16]

Überschwemmung[edit]

Obwohl kaum mehr als ein Bach im Süden, überschwemmte der durchlässige Wasserlauf bis 1935 etwa alle zehn Jahre bei heftigen Regenfällen; Auf einer Inschrift auf einer weißen Steintafel hoch oben an einem Gebäude in der Elder Road in West Norwood steht: “FLUTSTUFE 17. Juli 1890”.[12]

Nach einem dreistündigen Sturm am Sonntag, dem 14. Juni 1914, lief der Abwasserkanal wieder über und überschwemmte Häuser auf dem Weg von der Elder Road zur Chestnut Road. Die Einheimischen mussten ihre Häuser mehrere Tage lang räumen. Weitere Überschwemmungen in den 1920er Jahren führten zu Arbeiten zur Erweiterung des Abwasserkanals. Dies war ausreichend, bis ein kleiner Teil des Gebiets am 20. Juli 2007 während eines heftigen Regengusses erneut überflutet wurde.[12]

Die Aufdeckung der Effra-Kampagne[edit]

1992 löste ein Projekt der Londoner Kunstgruppe Platform eine lokale Kampagne zum Ausgraben des Flusses aus. Das Projekt Unearthing the Effra basierte auf einer nachgebildeten Effra Redevelopment Agency, zu der auch ein öffentliches Amt gehörte. Das Projekt wurde in lokalen Zeitungen und Radiosendern bekannt, bevor die Journalisten bemerkten, dass sich die Gruppe zerstreut hatte. Das Ganze war ein Stunt, der im Namen der Kunst durchgeführt wurde.[12]

Siehe auch[edit]

Notizen und Referenzen[edit]

Anmerkungen
  1. ^ Ein öffentliches Haus an der südwestlichen Ecke des Kristallpalastes
  2. ^ Darunter geht die erstgenannte hohe Quelle der Effra im Süden der Abbildung auf der Walbrook River Website aus dem Buch N. Bartons verlorene Flüsse
Verweise
  1. ^ ein b c d Bonner, A. “Surrey Ortsnamen” in Archäologische Sammlungen von Surrey v XXXVII, S. 126-7
  2. ^ ein b c Die Effra und Lambeth Marsh, vauxhallandkennington.org, abgerufen am 12-07-18
  3. ^ Parlamentspapiere: 1780-1849, V. 52, Teil 7, S.135
  4. ^ ein b Bonner, S.128
  5. ^ Mills, AD Ein Wörterbuch der Londoner Ortsnamen, OUP, S.83
  6. ^ ein b Umfrage von London (1956) v.26, Die Gemeinde St. Mary Lambeth, LCC, S.137
  7. ^ ein b Knight, M. Die Effra in Dulwich, abgerufen am 08.12.18
  8. ^ Ruskin, PraeteritaS.76
  9. ^ ein b Die städtebauliche Überprüfung, Band 25 (1954), 74
  10. ^ “Bau” in Der Artizan, v 1 Third Series (1847), 279
  11. ^ “Metropolitan Improvements”. Das Athenaeum Nr. 1947 (18. Februar 1865), 235
  12. ^ ein b c d e f Die Geschichte von Norwood JB Wilson & HA Wilson ISBN 978-0951538418
  13. ^ ein b c Abbildungen 1, 4 der Webseite der Walbrook River-Seite – eine Zusammenfassung, in der die folgenden Bücher zitiert werden:
    Nicholas Barton, Die verlorenen Flüsse von London (1962)
    Anthony Clayton, unterirdische Stadt (2000)
    Michael Harrison, London unter dem Bürgersteig (1961)
    Alfred Stanley Foord, Quellen, Bäche und Spas von London. (1910)
    JG White, Geschichte der Gemeinde Walbrook. (1904)
    Andrew Duncan, geheimes London. (6. Ausgabe, 2009)
  14. ^ ein b Greenwood, Daniel (24. März 2015). “Die unterschiedlichen Welten der Wälder von Dulwich und Sydenham Hill”. Die Dulwich Society. Abgerufen 12. Juli 2018.
  15. ^ Southwark and Lambeth Archaeological Society http://www.vauxhallandkennington.org.uk/lambeth_marsh.html
  16. ^ https://www.youtube.com/watch?v=DQn8VLCmJ4I
  • In John Constantine Hellblazer 238 als Tor zu “Shadow London” bezeichnet

Externe Links[edit]

after-content-x4