Huntingdonshire – Wikipedia

before-content-x4

Historische Grafschaft in England, heute eine Region von Cambridgeshire

Platz in England

Huntingdonshire (; abgekürzt Jagden) ist ein nicht-metropolitaner Bezirk von Cambridgeshire sowie eine historische Grafschaft von England. Der Rat hat seinen Sitz in Huntingdon. Andere Städte im Bezirk sind St. Ives, Godmanchester, St. Neots und Ramsey. Die Bevölkerung war 169.508 bei der Volkszählung 2011.[1]Bei seinem Beitritt im Jahr 1154 erklärte Heinrich II. Ganz Huntingdonshire zum königlichen Wald (dh für die Jagd reserviert), aber sein günstiger Ackerboden mit Lehm, leichtem Ton und Kies und damit guter Entwässerung bedeutete, dass es sich bis zum 18. Jahrhundert größtenteils um Ackerland handelte Jahrhundert.

Geschichte[edit]

Das Gebiet, das dem modernen Huntingdonshire entspricht, wurde erstmals in angelsächsischer Zeit abgegrenzt, und die modernen Grenzen sind seit dem 10. Jahrhundert weitgehend unverändert geblieben, obwohl es 1974 seinen County-Status verlor. Bei seinem Beitritt im Jahr 1154 erklärte Heinrich II. Ganz Huntingdonshire zum Wald.[2] In den späten 1780er Jahren wurde eine königliche Kommission eingesetzt, um den Zustand der Wälder zu untersuchen und die Überlebenden zu identifizieren. Huntingdonshire wurde unter den wenigen Überlebenden nicht gefunden.[citation needed]

Status[edit]

Karte von Huntingdonshire, 1824

Im Jahr 1889 wurde Huntingdonshire gemäß dem Local Government Act von 1888 zu einem Verwaltungsbezirk, wobei der neue County Council Verwaltungsfunktionen von den Quarter Sessions übernahm.[citation needed] Das Gebiet im Norden des Landkreises, das Teil des Stadtbezirks Peterborough ist, wurde stattdessen Teil des Soke of Peterborough, eines Verwaltungsbezirks in Northamptonshire.

Auf Empfehlung der Local Government Commission für England wurde Huntingdonshire 1965 mit dem Soke of Peterborough zu Huntingdon und Peterborough zusammengelegt.[citation needed] Der Leutnant County wurde ebenfalls zusammengelegt. Zur gleichen Zeit wurde St. Neots nach Westen über den Fluss in Eaton Ford und Eaton Socon in Bedfordshire erweitert.[citation needed]

Im Jahr 1974 fusionierten Huntingdon und Peterborough gemäß dem Local Government Act von 1972 mit Cambridgeshire und Isle of Ely, um die neue nicht-metropolitane Grafschaft Cambridgeshire zu bilden.[citation needed] Ein Huntingdon-Distrikt wurde eng an den ehemaligen Grenzen des Verwaltungsbezirks gegründet, mit Ausnahme des Stadtbezirks Old Fletton, der Teil des Peterborough-Distrikts wurde, sowie des Teils des Norman Cross Rural District in Peterborough New Town.[citation needed]

Der Bezirk wurde am 1. Oktober 1984 durch Beschluss des Bezirksrates in Huntingdonshire umbenannt.[3]

Ursprüngliche historische Dokumente in Bezug auf Huntingdonshire werden von Cambridgeshire Archives and Local Studies im County Record Office in Huntingdon aufbewahrt.[citation needed]

Vorgeschlagene Wiederbelebung des Verwaltungsbezirks[edit]

Die Local Government Commission prüfte in den 1990er Jahren den Fall einer einheitlichen Behörde in Huntingdonshire als Teil einer allgemeinen strukturellen Überprüfung der englischen lokalen Regierung, die zu einheitlichen Behörden in zwei anderen englischen Grafschaften führte, die abgeschafft worden waren: Rutland und Herefordshire.

Der Empfehlungsentwurf sah drei mögliche Szenarien für den Strukturwandel in Cambridgeshire vor: Die bevorzugte Option und die dritte Option hatten ein einheitliches Huntingdonshire, während bei der zweiten Option Huntingdonshire mit Peterborough und Fenland eine einheitliche Behörde “Peterborough und Huntingdonshire” gebildet hätte. In den endgültigen Empfehlungen der Kommission für Cambridgeshire wurde empfohlen, den Status quo in Cambridgeshire nicht zu ändern.[4] Die Bezirke Peterborough und Huntingdonshire wurden 1995 zur erneuten Prüfung an die Kommission zurücküberwiesen. Die Kommission empfahl die Schaffung einer einheitlichen Behörde in Peterborough, schlug jedoch vor, Huntingdonshire als Teil der Grafschaft Cambridgeshire zu behalten, und stellte fest, dass “es keine außergewöhnliche Grafschaft gab” Treue zu Huntingdonshire, wie es in Rutland und Herefordshire wahrgenommen worden war “.[5]

David McKie schreibt in Der Wächter im Oktober 1994 stellte fest, dass “Writers-in ein unabhängiges Huntingdon forderte; aber die breitere Umfrage von MORI zeigte, dass die meisten Huntingdonianer – das heißt die meisten [Prime Minister] Die Wähler von John Major waren zufrieden damit, Teil von Cambridgeshire zu bleiben. “[6]

Bewusstseinsförderung[edit]

Nach dem Versagen von Huntingdonshire, eine einheitliche Behörde zu werden, wurde eine Huntingdonshire Society gegründet, um das Bewusstsein für Huntingdonshire als historische Grafschaft zu fördern und sich für die Wiedereinsetzung als administrative und zeremonielle Einheit einzusetzen. Im Jahr 2002 wurde am 25. April, dem Geburtstag von Oliver Cromwell, ein jährlicher “Huntingdonshire Day” veranstaltet.[7][8] Als Ergebnis einer Kampagne der Huntingdonshire Society wurde im Juni 2009 die Flaggenflagge von Huntingdonshire, ein Jagdhorn aus Gold und Beribbon auf einer grünen Wiese, vom Flag Institute registriert.[9]

Führung[edit]

Bis 2018 fanden in drei von vier Jahren Bezirksratswahlen statt, wobei bei jeder Wahl ein Drittel der 52 Ratsmandate ansteht. Seitdem wurden alle vier Jahre Wahlen für alle Sitze abgehalten.[10] Die konservative Partei hat seit 1976 eine Mehrheit im Rat. Derzeit (August 2019) sind die politischen Zugehörigkeiten der Ratsmitglieder wie folgt:[11]

Huntingdonshire ist der Geburtsort von Bandy, heute ein vom IOC anerkannter Sport.[12] Nach Unterlagen aus dem Jahr 1813 war der Bury Fen Bandy Club 100 Jahre lang ungeschlagen. Ein Clubmitglied, Charles Tebbutt, schrieb 1882 die ersten offiziellen Regeln und half, den Sport auf andere Länder auszudehnen.[13]

Der Huntingdonshire County Cricket Club gilt als eine der 20 kleineren Grafschaften des englischen und walisischen Cricket, hat aber noch nie in der Minor Counties Championship gespielt. Es hat ein eigenes Cricket Board und nahm von 1999 bis 2003 am eintägigen englischen Wettbewerb teil.[citation needed]

Städte und Dörfer[edit]

Großstädte[edit]

Kleinere Städte und Dörfer[edit]

  • Äbte Ripton, Abbotsley, Alconbury, Alconbury Weston, Alwalton
  • Barham, Bury, Bluntisham, Brampton, Brington, Broughton, Buckden, Buckworth, Bythorn
  • Catworth, Chesterton, Colne, Connington, Coppingford, Covington
  • Denton und Caldecote, Diddington
  • Earith, Easton, Eaton Ford, Eaton Socon, Ellington, Elton, Eynesbury
  • Farcet, Fenstanton, Folksworth und Washingley
  • Glatton, Godmanchester, Grafham, Great Gransden, Great, Little und Steeple Gidding, Great Paxton, Great Staughton
  • Haddon, Hagel Weston, Hamerton, Hartford, Hemingford Abbots, Hemingford Gray, Hilton, Holme, Holywell, Houghton
  • Keyston, Kimbolton, Kings Ripton
  • Leighton Bromswold, kleiner Paxton
  • Molesworth, Morborne
  • Needingworth
  • Oldhurst, Old Weston, Orton Longueville und Orton Waterville
  • Perry, Pidley
  • Ramsey St Mary’s
  • Sawtry, Spaldwick, Somersham, Southhoe und Midloe, Stibbington, Stilton, Stow Longa
  • Tetworth, Tilbrook, Toseland, die Offords, die Raveleys, die Stukeleys
  • Upton, Upwood
  • Wansford, Warboys, Waresley, Wasser Newton, Winwick, Wistow, Woodhurst, Woodwalton, Woolley, Wyton
  • Yaxley, schreiend

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • Lucy M. Boston (1892–1990), Kinderautorin, lebte von 1937 bis zu ihrem Tod in Huntingdonshire und setzte die Grünes Wissen Serie dort.
  • Henry Brandon, 2. Herzog von Suffolk, und sein Bruder Charles Brandon, 3. Herzog von Suffolk, Neffen von Henry VIII, starben am 14. Juli 1551 in den Buckden Towers innerhalb einer Stunde an der Schweißkrankheit.
  • John Butcher (1946–2006), konservativer Abgeordneter und Juniorminister, wuchs in Huntingdonshire auf und besuchte die Huntingdon Grammar School.
  • Katharina von Aragon (1485–1536), zuvor Königin von England, starb in Haft auf Kimbolton Castle.
  • Charles Bowen Cooke (1859–1920), Lokomotivingenieur, wurde in Orton Longueville geboren.
  • Oliver Cromwell (1599–1658), Lord Protector von England, Schottland und Irland 1653–1658, wurde an der Huntingdon Grammar School ausgebildet.
  • Alice und Thomas Curwen waren 1677–1678 als Quäkerprediger in der Grafschaft tätig.[14]
  • William Henry Fellowes (1769–1837) von Ramsey Abbey war ein langjähriger Abgeordneter für Huntingdon und dann für Huntingdonshire.
  • Nicholas Ferrar (1592–1637), Gelehrter, Höfling und Geistlicher, verbrachte die letzten elf Jahre seines Lebens in Little Gidding. Seine anglikanische Gemeinde dort inspirierte das vierte Gedicht in TS Eliots Vier Quartette.
  • Robert Fox (1798–1843), Antiquar und Lokalhistoriker, wurde in Godmanchester geboren und starb dort.
  • Olinthus Gregory (1774–1841), Mathematiker und Herausgeber, wurde in Yaxley geboren.
  • Henry of Saltrey, ein Zisterziensermönch aus Huntingdonshire, schrieb Tractatus de Purgatorio Sancti Patricii (Abhandlung über das Fegefeuer von St. Patrick) in etwa 1180–1184.
  • Ann Jebb (1735–1812), politische Reformerin und radikale Schriftstellerin, wurde in Kings Ripton geboren.
  • Michael Lawrence (geb. 1943), Kinderautor, ist am bekanntesten für die Jiggy McCue Serie.
  • John Major (* 1943), Politiker und Premierminister (1990–97), war von 1979 bis 2001 Abgeordneter für Huntingdonshire und lebt immer noch in der Grafschaft Great Stukeley
  • Chris Morris (* 1962), Satiriker, bekannt für die Fernsehserie Messingauge und Das alltägliche
  • Philip Nye (1595–1672), unabhängiger Theologe, wurde Amtsinhaber von Kimbolton und Berater von Oliver Cromwell.
  • Sir William Papworth (1331–1414) aus Grafham und Papworth St. Agnes war Mitglied von fünf Parlamenten des 14. Jahrhunderts.
  • Samuel Pepys (1633–1703), Abgeordneter und Tagebuchschreiber, besuchte das Huntingdon-Gymnasium.
  • Terry Reid (* 1949), Rockmusiker, wuchs in Holywell auf.
  • Henry Royce (1863–1933), wegweisender Automobilhersteller und Gründer von Rolls-Royce Limited
  • William Sparrow (1641–1729) schnitt 1660 das berühmte Rasenlabyrinth in Hilton.
  • Josef Jakobs (1898–1941), deutscher Spion, 1941 in Ramsey Hollow, Huntingdonshire, gefangen genommen

Siehe auch[edit]

  1. ^ “Non Metropoliation District Bevölkerung 2011”. Nachbarschaftsstatistik. Amt für nationale Statistik. Abgerufen 13. Juli 2016.
  2. ^ HR Loyn, Angelsächsisches England und die normannische Eroberung 2nd ed. 1991, S. 378–82.
  3. ^ Namensänderung. Die Zeiten27. April 1984.
  4. ^ Lokale Regierungskommission für England. Abschließende Empfehlungen für die künftige Kommunalverwaltung von Cambridgeshire. Oktober 1994.
  5. ^ Lokale Regierungskommission für England. Abschließende Empfehlungen zur künftigen Kommunalverwaltung von: Basildon & Thurrock, Blackburn & Blackpool, Broxtowe, Gedling & Rushcliffe, Dartford & Gravesham, Gillingham & Rochester auf Medway, Exeter, Gloucester, Halton & Warrington, Huntingdonshire & Peterborough, Northampton, Norwich, Spelthorne und der Wrekin. Dezember 1995.
  6. ^ “Kommentar: Hass auf Harlow und schlechte Gedanken über Basildon”, David McKie, Der Wächter31. Oktober 1994.
  7. ^ Und du bist von wo? Die Zeiten. 20. April 2002.
  8. ^ Cromwells eigene Grafschaft. Der tägliche Telegraph. 19. Juni 2004.
  9. ^ “UK Flag Registry – Huntingdonshire”. Das Flaggeninstitut. 25. Juni 2009. Abgerufen 28. Oktober 2017.
  10. ^ “Wechsel zu ganzen Ratswahlen – erläuterndes Dokument” (PDF). Huntingdonshire District Council. Archiviert von das Original (PDF) am 7. Juni 2017. Abgerufen 2. August 2019.
  11. ^ “Ihre Ratsmitglieder nach Partei”. Huntingdonshire District Council. Abgerufen 2. August 2019.
  12. ^ http://www.internationalbandy.com/viewNavMenu.do?menuID=4 Archiviert 3. Oktober 2009 an der Wayback Machine internationalbrandy.com
  13. ^ http://www.bbc.co.uk/cambridgeshire/content/articles/2006/02/15/bandy_sport_feature.shtml bbc.co.uk.
  14. ^ Michael Mullett: “Curwen, Thomas (ca. 1610–1680)”, Oxford Dictionary of National Biography (Oxford, Großbritannien: OUP, 2004) Abgerufen am 17. November 2015.

Externe Links[edit]

Koordinaten: 52 ° 25’N 0 ° 15’W/.52,417 ° N 0,250 ° W./. 52,417; -0,250


after-content-x4