Nerstrand, Minnesota – Wikipedia

before-content-x4

Stadt in Minnesota, Vereinigte Staaten

Stadt in Minnesota, Vereinigte Staaten

Nerstrand ist eine Stadt in Rice County, Minnesota, USA. Die Bevölkerung war 294 bei der Volkszählung 2018.[6]

Der Minnesota State Highway 246 dient als Hauptstraße in der Gemeinde. Die Minnesota State Highways 56 und 60 befinden sich in der Nähe.

Geschichte[edit]

Das Osmund Osmundson Haus, c. 1890er Jahre.

1856 zog der norwegische Einwanderer Osmund Osmundson nach Wheeling Township im Rice County. Er bewohnte das heutige Gelände von Nerstrand, baute ein Haus und einen Bauernhof und begann sich eine Stadt auf dem Gelände vorzustellen. 1877 baute er ein Geschäft an der heutigen Main Street, die zur Vorfahrt für Eisenbahnschienen wurde. 1885 wurde die Minnesota and North Western Railroad (später die Chicago Great Western Railway) gebaut, die sich von Lyle, Minnesota bis St. Paul erstreckte, und Osmundson plattierte die Stadt auf der Strecke und benannte sie nach seiner Heimatstadt Nedstrand in Tysvær, Norwegen.[7]

Die Stadt war das Zentrum einer bedeutenden norwegischen Einwanderergemeinschaft, zu der Menschen in der umliegenden Gemeinde und im Landkreis gehörten. Einige, wie Osmundson und Tosten Bonde (die etwas außerhalb der Stadtgrenzen lebten), wurden Gesetzgeber.[8][9][10]Thorstein Veblen, der außerhalb der Stadt aufgewachsen ist, wurde ein bekannter Soziologe und Ökonom.

Die Stadt wurde 1897 eingemeindet und ihr erstes Rathaus wurde in diesem Jahr gebaut. Es erwies sich innerhalb weniger Jahre als zu klein und 1907 wurde ein neues Rathaus gebaut.[11]Das Rathaus von Nerstrand wurde am 6. April 1982 neben dem Osmund Osmundson House und dem Bonde Farmhouse in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das Thorstein Veblen Farmstead wurde zu einem nationalen historischen Wahrzeichen.[12] Die Eisenbahnschienen wurden entfernt.

Recht / Regierung[edit]

Nerstrand hat vier Stadtratsmitglieder und einen Bürgermeister.

Erdkunde[edit]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 3,67 km2), alles landet.[13]

Die Stadt war berüchtigt für den nahe gelegenen Nerstrand Hill, den Fluch des Lokomotivingenieurs, mit der steilsten Steigung auf der Strecke von St. Paul nach Manly Junction, Iowa.

Die Stadt hat eine Grundschule für die Klassen K-5, Nerstrand Elementary School, die von der Faribault Public School ISD # 565 als Charterschule nach staatlichem Recht betrieben wird.[14] Die Schule hat ab dem Schuljahr 2019-20 155 Schüler.

Sehenswürdigkeiten[edit]

Der Nerstrand-Big Woods State Park befindet sich in der Nähe.

Die in der Nähe Valley Grove Kirchengebäude wird als wichtige historische Stätte angesehen, obwohl mehrere aktive Kirchen in der Umgebung besser erhalten sind:

Wirtschaft[edit]

Im Laufe seiner Geschichte war Nerstrand eine Quelle von Dienstleistungen für Landwirte in der Region. Ein Full-Service-Getreideaufzug ist noch heute in Betrieb und bietet mehr als die Hälfte der Beschäftigung in Nerstrand.

Das Geschäftsviertel lehnte mit dem Aufkommen des Automobils ab. Die meisten Anwohner entschieden sich für das Einkaufen in Northfield, das aufgrund seiner beiden Colleges oder Faribault, der Kreisstadt, immer bekannter war.

Als die Unternehmen gingen, wurde Nerstrand mehr zu einer Schlafgemeinschaft für Menschen, die in Northfield, Faribault oder Kenyon arbeiten. Einige wenige Einzelhandelsgeschäfte, darunter ein Möbelgeschäft und zwei Spezialbaufirmen, sind in die Gemeinde gekommen und besetzen die ansonsten leer stehenden Ladenfronten.

Demografie[edit]

Volkszählung 2010[edit]

Ab der Volkszählung[2] Im Jahr 2010 lebten in der Stadt 295 Menschen, 108 Haushalte und 91 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 20,2,7 Einwohner pro Meile (80,2 / km)2). Es gab 120 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 84,5 pro Meile (32,6 / km)2). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 96,9% aus Weißen, zu 0,3% aus amerikanischen Ureinwohnern, zu 0,7% aus Asiaten, zu 1,7% aus anderen Rassen und zu 0,3% aus zwei oder mehr Rassen. 3,1% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 108 Haushalte, von denen 40,7% Kinder unter 18 Jahren hatten, 73,1% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 6,5% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,6% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau, und 15,7% waren Nichtfamilien. 12,0% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 3,7% hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,73 und die durchschnittliche Familiengröße 2,96 Personen.

Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 37,1 Jahre. 28,1% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 4,5% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 29,5% waren 25 bis 44; 22,8% waren 45 bis 64; und 15,3% waren 65 Jahre alt oder älter. Die geschlechtsspezifische Zusammensetzung der Stadt betrug 47,8% Männer und 52,2% Frauen.

Volkszählung 2000[edit]

Ab der Volkszählung[4] Im Jahr 2000 lebten in der Stadt 233 Menschen, 80 Haushalte und 65 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 63,4 Einwohner pro Meile (63,4 / km)2). Es gab 82 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 57,8 pro Meile (22,3 / km)2).

Es gab 80 Haushalte, von denen 45,0% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 72,5% waren zusammenlebende Ehepaare, 7,5% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 18,8% waren keine Familien. 16,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 10,0% hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,91 und die durchschnittliche Familiengröße 3,26 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung verteilt: 33,9% unter 18 Jahren, 4,3% zwischen 18 und 24 Jahren, 33,9% zwischen 25 und 44 Jahren, 15,0% zwischen 45 und 64 Jahren und 12,9%, die 65 Jahre oder älter waren älter. Das Durchschnittsalter betrug 33 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 91,0 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 90,1 Männer.

Das Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 41.500 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 50.156 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 32.500 USD gegenüber 23.333 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 15.362 USD. Keine der Familien und 0,4% der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze.

Bemerkenswerte Eingeborene[edit]

Thorstein Veblen (1857–1929), normalerweise als Ökonom oder Soziologe charakterisiert und am bekanntesten für sein Buch Die Theorie der Freizeitklasse (ISBN 0-14-018795-2), lebte etwa eine Meile nordöstlich der Stadt. Sein Haus und seine Farm, das Thorstein Veblen Farmstead, enthielten mehrere Neuerungen, darunter den vermutlich ersten Becherwerk, der auf einer Farm in Rice County installiert wurde. Das Thorstein Veblen Farmstead wurde 1994 als historische Stätte renoviert und ist gelegentlich für die Öffentlichkeit zugänglich. Ab September 2016 ist es eine Blumenfarm.

Verweise[edit]

  1. ^ “US Gazetteer Files 2019”. United States Census Bureau. Abgerufen 26. Juli 2020.
  2. ^ ein b “US Census Website”. United States Census Bureau. Abgerufen 2012-11-13.
  3. ^ ein b “Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten”. United States Census Bureau. 24. Mai 2020. Abgerufen 27. Mai 2020.
  4. ^ ein b “US Census Website”. United States Census Bureau. Abgerufen 2008-01-31.
  5. ^ “US Board on Geographic Names”. Geologische Untersuchung der Vereinigten Staaten. 2007-10-25. Abgerufen 2008-01-31.
  6. ^ “2010 Census Redistricting Data (Öffentliches Recht 94-171) – Zusammenfassungsdatei”. Amerikanischer FactFinder. United States Census Bureau. Archiviert von das Original am 11. April 2015. Abgerufen 27. April 2011.
  7. ^ Britta Bloomberg, Inventarformular für historische Immobilien in Minnesota, Februar 1981; Kopie aus der Datei des Osmund Osmundson House, State Historic Preservation Office im Minnesota History Center.
  8. ^ Britta Bloomberg, Inventarformular für historische Immobilien in Minnesota, Februar 1981; Kopie abgerufen von Bonde, Totsen, Farmhouse-Datei, State Historic Preservation Office im Minnesota History Center.
  9. ^ Osmundson, Osmund, Minnesota Legislative Reference Library, Zugriff am 9. Dezember 2010.
  10. ^ Johnson, Tosten “T., Tostin”, Minnesota Legislative Reference Library, Zugriff am 9. Dezember 2010.
  11. ^ Britta Bloomberg, Inventarformular für historische Immobilien in Minnesota, Februar 1981; Kopie aus der Nerstrand City Hall-Datei, State Historic Preservation Office im Minnesota History Center.
  12. ^ Nord, Mary Ann (2003). Das nationale Register historischer Stätten in Minnesota. Minnesota Historical Society. ISBN 0-87351-448-3.
  13. ^ “US Gazetteer reicht 2010 ein”. United States Census Bureau. Archiviert von das Original am 25.01.2012. Abgerufen 2012-11-13.
  14. ^ Nerstrand Grundschule, Faribault Public Schools
  15. ^ “Volks- und Wohnungszählung”. Census.gov. Abgerufen 4. Juni 2015.

Literaturverzeichnis[edit]

  • Zweihundertjähriges Nerstrand-Komitee. 1976. Nerstrand: eine Geschichte. Nerstrand, Minnesota: Der Ausschuss.
  • Nerstrand Frauenclub. 1949. Geschichte der Nerstrand Community. [Nerstrand, Minnesota].

Koordinaten: 44 ° 20’31 ” N. 93 ° 04’05 ” W./.44,34194 ° N 93,06806 ° W./. 44,34194; -93,06806


after-content-x4