Pete Postlethwaite – Wikipedia

before-content-x4

Englischer Charakterdarsteller

Pete Postlethwaite

Pete Postlethwaite.JPG
Geboren

Peter William Postlethwaite

((1946-02-07)7. Februar 1946

Ist gestorben 2. Januar 2011(2011-01-02) (64 Jahre)
Staatsangehörigkeit britisch
Besetzung Darsteller
aktive Jahre 1975–2010
Ehepartner

Jacqueline Morrish

.

((m. 2003).

Kinder 2

Peter William Postlethwaite, OBE (; 7. Februar 1946 – 2. Januar 2011)[1][2] war ein englischer Charakterdarsteller,[3] wer erschien in Im Namen des Vaters (1993), Drachenherz (1996), Romeo + Julia (1996), Messing weg (1996), Sharpe (1997), Amistad (1997), Die verlorene Welt: Jurassic Park (1997), Der ewige Gärtner (2005), Kampf der Titanen (2010) und Anfang (2010).

Nach kleineren Fernsehauftritten, darunter in Die ProfisSein erster großer Erfolg war der britische autobiografische Film Ferne Stimmen, lebt noch (1988). Er hatte einen transatlantischen Durchbruch, als er David in porträtierte Alien 3 (1992), und sein internationaler Ruf wurde weiter gefestigt, als er für den Oscar als bester Nebendarsteller für nominiert wurde Im Namen des Vaters (1993). In dieser Rolle porträtierte er den mysteriösen Anwalt Kobayashi in Die üblichen Verdächtigen (1995) und trat in einer Vielzahl von Filmen auf.

Im Fernsehen spielte Postlethwaite Sergeant Obadiah Hakeswill weiter Sharpe. Er absolvierte eine Ausbildung zum Lehrer und unterrichtete Theater, bevor er eine Ausbildung zum Schauspieler absolvierte. Regisseur Steven Spielberg nannte ihn “den besten Schauspieler der Welt”, nachdem er mit ihm zusammengearbeitet hatte Die verlorene Welt: Jurassic Park (1997).[4] Er wurde 2004 zum Offizier des Ordens des britischen Empire in der Neujahrs-Ehrenliste ernannt. Weniger als einen Monat nach seinem Tod wurde er für seine Leistung bei Ben Affleck für den BAFTA Award als bester Schauspieler in einer Nebenrolle nominiert Die Stadt (2010).

Frühen Lebensjahren[edit]

Postlethwaite wurde in Warrington, damals Teil von Lancashire, als viertes und jüngstes Kind von William Postlethwaite (1913–1988), einem Cooper, Holzmaschinisten und Hausmeister, und Mary Geraldine (geb. Lawless; 1913–2000) geboren -Klasse Katholiken.[5][6] Er hatte zwei Schwestern, Anne und Patricia, und einen Bruder, Michael (1944–2006). Obwohl Postlethwaite mehrfach irische Figuren porträtierte, war er nicht irischer Abstammung.[7]

Postlethwaite besuchte die St. Benedict’s RC Junior School und ein Seminar. Anschließend trat er in die 4. Klasse der West Park Grammar School in St. Helens ein, wo er gerne Sport spielte, einschließlich Rugby. Er verbrachte ein zusätzliches Jahr damit, einige O-Levels zu wiederholen und dann vier A-Levels in Englisch, Geschichte, Geographie und Französisch zu belegen.[8] Er absolvierte eine Lehrerausbildung am St. Mary’s College in Strawberry Hill, wo er sich für Sport und Theater entschieden hatte. Anschließend unterrichtete er Theater am Loreto College in Manchester, bevor er eine Ausbildung zum Schauspieler an der Bristol Old Vic Theatre School absolvierte.

Zu Beginn seiner Karriere wurde Postlethwaite von seinem ersten Agenten und von Kollegen, die witzelten, dass sein Name “niemals außerhalb von Theatern ins Licht gerückt werden würde, weil sie sich den Strom nicht leisten konnten”, geraten, einen neuen Nachnamen für seine Schauspielarbeit zu übernehmen. Postlethwaite lehnte den Rat ab.[9]

Er wurde zunächst zum katholischen Priester ausgebildet[10] Er entschied sich jedoch für eine Karriere im Theater und begann seine Karriere am Everyman Theatre in Liverpool, wo zu seinen Kollegen Bill Nighy, Jonathan Pryce, Antony Sher, Matthew Kelly und Julie Walters gehörten. Postlethwaite und Walters hatten in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre eine enge Beziehung.[11] Er war ein Veteran der Royal Shakespeare Company und anderer Schauspielfirmen. Am 13. Januar 1981 übernahm er die Hauptrolle in einer BBC TV Black Comedy von Alan Bleasdale, Der Muskelmarkt, das war ein Spin-off von Jungs vom Blackstuff;; es war ein Teil der Spielen Sie für heute Serie.[citation needed]

Nach anderen frühen Auftritten in kleinen Teilen für Fernsehprogramme wie Die ProfisDer erste Filmerfolg von Postlethwaite kam mit dem Film Ferne Stimmen, lebt noch 1988. Für seine Rolle in erhielt er eine Oscar-Nominierung Im Namen des Vaters Er ist bekannt für seine Rolle als mysteriöser Anwalt Mr. Kobayashi in Die üblichen Verdächtigen. Er trat in mehreren anderen erfolgreichen Filmen auf, darunter Alien 3, Amistad, Messing weg, Die Versandnachrichten, Der ewige Gärtner, Anfang, James und der Riesenpfirsich und als Friar Lawrence bei Baz Luhrmann Romeo + Julia.[citation needed]

Im Jahr 2003 war er sowohl der physische als auch der Vokalschauspieler für den Bösewicht Deeth in Zixx: Stufe Eins, eine kanadische TV-Serie von IDT Entertainment. Später im selben Jahr tourte er in einem 90-minütigen Ein-Mann-Stück durch Australien und Neuseeland. Scaramouche Jones, in dem er einen Clown spielte, um herauszufinden, warum er der ist, der er ist, bevor er um Mitternacht stirbt. Er erhielt eine Nominierung für den TMA Award als bester Schauspieler und gewann den Theatregoers ‘Choice Award für die beste Solo-Performance.[12] Regie führte Rupert Goold, der 2008 auch seinen Lear inszenierte, in dem Postlethwaite jeden Charakter spielte. Neben Australien tourte das Stück mit großem Erfolg durch Kanada, Neuseeland und Großbritannien.[11]

Im Die Kunst der Scheibenwelt (2004) schrieb Terry Pratchett, er habe sich Sam Vimes immer als “eine jüngere, etwas sperrigere Version von Pete Postlethwaite” vorgestellt.[13]

Steven Spielberg nannte Postlethwaite “den besten Schauspieler der Welt”, nachdem er mit ihm zusammengearbeitet hatte Die verlorene Welt: Jurassic Park,[14] worauf Postlethwaite witzelte: “Ich bin sicher, was Spielberg tatsächlich sagte: ‘Die Sache mit Pete ist, dass er glaubt, er sei der beste Schauspieler der Welt.'”[15]

Eine seiner bemerkenswertesten Rollen war Sergeant Obadiah Hakeswill in ITVs Sharpe Serie. Der Schauspieler sagte, dies sei eine seiner Lieblingsrollen und er und sein Kollege Sean Bean hätten sich wegen ihrer gegenseitigen Liebe und ihres gegenseitigen Respekts gut gespielt. Bernard Cornwell, der Autor und Schöpfer der Sharpe Serie, schrieb speziell Hakeswills Charakter in späteren Romanen, um Postlethwaites Leistung als Charakter in der TV-Serie widerzuspiegeln. Postlethwaite spielte zusammen mit Bean in Wenn der Samstag kommt.[citation needed]

Postlethwaite spielte als nächstes in einer Liverpooler Bühnenproduktion von König Lear 2008 im Everyman Theatre in Liverpool und im Young Vic in London. Er trat in dem Film zum Thema Klimawandel auf Das Zeitalter der Dummheit, der im März 2009 Premiere hatte. Nachdem er kürzlich eine Windkraftanlage in seinem Garten installiert hatte, zeigte er sich beeindruckt von dem Film und schrieb in Die Sonne Zeitung, die “Die Einsätze [of climate change] sind sehr, sehr hoch. Sie sind durch das Dach. Wie konnten wir bereitwillig wissen, dass wir vom Aussterben bedroht sind … und es geschehen lassen? “[16][17]

Postlethwaite war todkrank und kehrte in drei Filmen von 2010 auffällig nach Hollywood zurück, zunächst als Spyros in Kampf der Titanen. Er erschien als nächstes im Blockbuster-Hit Anfang als Maurice Fischer, ein Industrieller, der langsam stirbt. Zuletzt seine Leistung in Die Stadt als Florist / Krimi-Chef Fergus “Fergie” Colm wurde von Kritikern gut aufgenommen und machte mehrere Publikationslisten mit Oscar-Vorhersagen für den besten Nebendarsteller.[18][19][20] Postlethwaites letzter Auftritt auf der Leinwand war in Nick Hamms Film Bono töten, basierend auf den Erinnerungen von Neil McCormick. Die Rolle wurde speziell für Postlethwaite geschrieben, um seiner Krankheit Rechnung zu tragen.[21] Der Film wurde am 1. April 2011 veröffentlicht. Seine letzte Rolle sollte in der BBC-Serie sein Exil, geschrieben von Danny Brocklehurst und Paul Abbott, musste sich aber aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen. Jim Broadbent ersetzte ihn in der Rolle.[22]

Postlethwaite wurde 2004 zum Offizier des Ordens des britischen Empire in der Neujahrs-Ehrenliste ernannt und erhielt ein Ehrenstipendium für den herausragenden Beitrag der Liverpool John Moores University im Jahr 2005 und einen Ehrentitel von der University of Liverpool im Jahr 2005 2006. Für seine Rolle erhielt er eine Oscar-Nominierung Im Namen des Vaters und wurde posthum für seine Leistung in einem BAFTA Award nominiert Die Stadt.

Persönliches Leben[edit]

Postlethwaite lebte in West Itchenor, West Sussex, bevor er in die Nähe von Bishop’s Castle, Shropshire, zog. Er begann 1987 eine Beziehung mit Jacqueline “Jacqui” Morrish, einer ehemaligen BBC-Produzentin; Das Paar heiratete 2003 in der St. Nicholas ‘Church in Itchenor. Sie hatten zwei Kinder, William John “Billy” (geb. 1989) und Lily Kathleen (geb. 1996). Billy ist ein Schauspieler, der an der Londoner Akademie für Musik und dramatische Kunst ausgebildet wurde und vor allem in der TV-Serie aufgetreten ist Holby City, Game of Thrones und Tschernobyl.[11]

Postlethwaite war ein lebenslanger Anhänger des FC Liverpool.[23]

Bei Postlethwaite wurde 1990 Hodenkrebs diagnostiziert und sein rechter Hoden entfernt.[24][25] Er war vom zehnten Lebensjahr bis zu seinem Tod Raucher.[26] In einem Interview im März 2009 mit Schottland am SonntagDer Schauspieler bezog sich auf seine Rauchgewohnheit und erklärte: “Wir müssen hoffen, dass die nächste Generation die Dinge anders macht. Ich bin sicher, dass die Kinder in 20 Jahren sagen werden: ‘Kannst du glauben, dass die Leute es tatsächlich getan haben? rauchen – diese lustigen kleinen Dinge in den Mund nehmen, sie anzünden und den ganzen Mist in ihre Lungen saugen? “[27]

Postlethwaite trat während der Parlamentswahlen 1997 als Taxifahrer in einer der politischen Sendungen der Labour Party auf.[28] Er marschierte 2003 in London gegen den Irak-Krieg.[29] Er war ein Aktivist, der Maßnahmen zur Verhinderung des Klimawandels forderte. Bei der britischen Premiere von Das Zeitalter der Dummheit Am 16. November 2009 teilte er dem damaligen Staatssekretär für Energie und Klimawandel, Ed Miliband, mit, dass er seine OBE zurückgeben und für eine andere Partei als Labour stimmen werde, wenn das Kohlekraftwerk Kingsnorth von der Regierung genehmigt würde .[30] Der Vorschlag zum Bau eines neuen Kraftwerks in Kingsnorth wurde von der Koalitionsregierung im Oktober 2010 zurückgestellt.

Krankheit und Tod[edit]

Postlethwaite starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs[31] am 2. Januar 2011 im Royal Shrewsbury Hospital und wurde von seiner Frau und seinen Kindern überlebt.[32][33][34][35] Der Krebs wurde im März 2009 diagnostiziert.[36] Postlethwaite spielte fast bis Ende 2010 weiter und zeigte bei seinen letzten Auftritten deutliche Anzeichen eines Gewichtsverlusts. In seinen letzten zwei Jahren arbeitete er an seinen Memoiren Ein Spektakel aus Staub mit Andy Richardson. Es wurde am 1. Juni 2011 veröffentlicht.[8][37]

Filmographie[edit]

Film[edit]

Fernsehen[edit]

Ausgewählte Theateraufführungen[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Weber, Bruce (3. Januar 2011). “Pete Postlethwaite, britischer Schauspieler, stirbt mit 64”. Die New York Times.
  2. ^ “Pete Postlethwaite Biografie”.
  3. ^ Shapiro, T. Rees (4. Januar 2011). “Pete Postlethwaite, brillanter Charakterdarsteller von ‘Usual Suspects’, ‘Name des Vaters“”. Die Washington Post.
  4. ^ Bradshaw, Peter (4. Januar 2011). “Pete Postlethwaite: Ein Gesicht, das wir nicht vergessen werden”. Der Wächter.
  5. ^ “Pete Postlethwaite”. Der tägliche Telegraph. London, Vereinigtes Königreich. 3. Januar 2011. Abgerufen 4. Januar 2011.
  6. ^ Tim O’Sullivan (Januar 2015). “Postlethwaite, Peter William [Pete] (1946–2011). Oxford Dictionary of National Biography (Online-Ausgabe). Oxford University Press. doi:10.1093 / ref: odnb / 103537. (Abonnement oder Mitgliedschaft in einer öffentlichen Bibliothek in Großbritannien erforderlich.)
  7. ^ “Rückblick: Autobiographie Pete Postlethwaite: Ein Spektakel aus Staub”. Irish Independent. 1. Dezember 2012.
  8. ^ ein b Postlethwaite, Pete; Richardson, Andy (1. Juni 2011). Ein Staubspektakel: Die Autobiographie (Gebundene Ausgabe). Orion Publishing. ISBN 978-0297864936.
  9. ^ McLellan, Dennis (4. Januar 2011). “Pete Postlethwaite stirbt mit 64 Jahren; der Schauspieler wurde für einen Oscar für ‘Im Namen des Vaters’ nominiert“”. Los Angeles Zeiten. Abgerufen 25. Juni 2013.
  10. ^ “Australiens Soulsänger”. Der Wächter. 20. Juni 2008.
  11. ^ ein b c Wheatley, Jane (27. Oktober 2008). “Die Krönung von Pete Postlethwaite”. Die Zeiten. Abgerufen 28. August 2019.
  12. ^ “GENUG SEIL mit Andrew Denton – Folge 12: Pete Postlethwaite”. Australien: ABC. 2. Juni 2003. Archiviert von das Original am 7. Januar 2011. Abgerufen 3. Januar 2011.
  13. ^ Pratchett, Terry und Kidby, Paul. Die Kunst der ScheibenweltVictor Gollancz Ltd, 2004; ISBN 0-575-07511-2
  14. ^ “Petes Fortschritt”. Der Beobachter. London. 1. Oktober 2000. Abgerufen 25. April 2007.
  15. ^ Cavendish, Dominic (25. April 2007). “Der Dichter in Petes Seele”. Der Telegraph. London, Vereinigtes Königreich. Abgerufen 25. April 2007.
  16. ^ “Reaktionen: Spanner Films”. Ageofstupid.net. Abgerufen 3. Januar 2011.
  17. ^ “Presse: Dumm auf Channel 4 News”. Ageofstupid.net. 16. Februar 2008. Abgerufen 3. Januar 2011.
  18. ^ Knegt, Peter (24. Januar 2011). “Für Ihre Überlegung: Final Oscar-Prognosen 2011”.
  19. ^ “Oscar-Vorhersagen: Endgültige Rangliste vor der Nominierung”.
  20. ^ “CRAVE Online prognostiziert die Oscar-Nominierungen 2011! – CraveOnline”. 24. Januar 2011. Archiviert von das Original am 23. September 2015.
  21. ^ “Bono Premier töten – Meg”.
  22. ^ “Jim Broadbent nimmt Pete Postlethwaite am Drama teil”, BBC.co.uk; Zugriff auf den 24. Januar 2014.
  23. ^ Lusher, Tim (3. Januar 2011). “Pete Postlethwaite erinnert sich”. Der Wächter.
  24. ^ “Sean Martellas Blog zur Aktualisierung des Hodenkrebses: Krebsüberlebende Teil 1 – Pete Postlethwaite”. Seanmartella.blogspot.com. 17. Januar 2008. Abgerufen 3. Januar 2011.
  25. ^ “Petes Fortschritt”. Der Beobachter. London. 1. Oktober 2000. Abgerufen 22. Mai 2010.
  26. ^ “Pete Postlethwaite”. Der Telegraph. London. 16. Februar 1945. Abgerufen 4. Januar 2011.
  27. ^ Smith, Aidan (8. März 2009). “Pete Postlethwaite Interview: Aus Liebe zu Pete”. Schottland am Sonntag. Abgerufen 26. Dezember 2010.
  28. ^ Walker, Michael (3. Januar 2011). “Länderstandard: Pete Postlethwaite – 1997 PPB Taxicab Angel”. Country-standard.blogspot.com. Abgerufen 29. Januar 2011.
  29. ^ Weaver, Matthew (3. Januar 2011). “Schauspieler Pete Postlethwaite stirbt”. Der Wächter. London.
  30. ^ Siegle, Lucy (16. März 2009). “In der Nacht sagte Miliband ‘Ich bin bei Stupid, aber …“”. Der Wächter. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 29. Januar 2011.
  31. ^ “Fünf Jahre später: Das Erbe von Pete Postlethwaite feiern”. 7. Januar 2017. Abgerufen 19. Juni 2018.
  32. ^ Lesnik, Tim (17. Februar 2011). “Daniel Day Lewis würdigt Pete Postlethwaite”. Archiviert von das Original am 4. März 2011. Abgerufen 17. Februar 2011.
  33. ^ “Der Oscar-nominierte Schauspieler Pete Postlethwaite stirbt im Alter von 64 Jahren.”. BBC. 3. Januar 2011. Abgerufen 4. Januar 2011.
  34. ^ Schauspieler Pete Postlethwaite stirbt im Alter von 64 Jahren Der Unabhängige (London) 3. Januar 2011
  35. ^ Bradshaw, Peter (1. Januar 2011). “Pete Postlethwaite: Ein Gesicht, das wir nicht vergessen werden”. Der Wächter. London. Abgerufen 4. Januar 2011.
  36. ^ “Film des Tages: 2. Januar – die üblichen Verdächtigen (1995)”.
  37. ^ “Pete Postlethwaites Buch im Shropshire Star”. Shropshire Star. 20. Juni 2011. Abgerufen 13. Dezember 2013.
  38. ^ “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 28. März 2012. Abgerufen 10. August 2012.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)

Externe Links[edit]


after-content-x4