Paralegal – Wikipedia

Paraprofessional, der qualifizierte Anwälte bei ihrer juristischen Arbeit unterstützt

Die genaue Art ihrer Arbeit und die Einschränkungen, die das Gesetz den Aufgaben auferlegt, die sie ausführen dürfen, variieren zwischen den Nationen und Gerichtsbarkeiten. In den meisten Ländern ist es Paralegals im Allgemeinen nicht gestattet, Rechtsdienstleistungen unabhängig anzubieten. In einigen Ländern können Rechtsanwaltsfachangestellte ihr eigenes Geschäft betreiben und werden als Rechtsanwaltsfachangestellte bezeichnet, die Dienstleistungen wie Vergleiche, Gerichtsakten, Rechtsrecherchen und andere juristische Hilfsdienste erbringen. An diese Aufgaben sind häufig Anweisungen eines Anwalts angehängt.

In den Vereinigten Staaten ist ein Rechtsanwaltsfachangestellter nach der Theorie, dass Rechtsanwaltsfachangestellte als Verbesserung eines Anwalts arbeiten, der letztendlich die Verantwortung für die Überwachung der Arbeit und des Arbeitsprodukts des Rechtsanwalts übernimmt, vor einigen Formen der beruflichen Haftung geschützt. Paralegals haben oft eine vorgeschriebene Reihe von Kursen in Recht und Rechtsverfahren belegt. Paralegals können Ablagerungen analysieren und zusammenfassen, Fragestellungen vorbereiten und beantworten, Verfahrensanträge und andere Routineunterlagen entwerfen, Rechtsrecherchen und -analysen durchführen, Forschungsnotizen entwerfen sowie Fall- und Projektmanagement durchführen. Paralegals kümmern sich häufig um die Erstellung eines Großteils der Unterlagen in Nachlassfällen, Scheidungsklagen, Insolvenzen und Ermittlungen. Verbrauchern von Rechtsdienstleistungen wird in der Regel die Zeit in Rechnung gestellt, die Paralegals für ihre Fälle aufwenden. In den Vereinigten Staaten sind sie weder von der Regierung noch von einer anderen Behörde befugt, Rechtsdienstleistungen (einschließlich Rechtsberatung) anzubieten, außer im US-Bundesstaat Washington auf die gleiche Weise wie Anwälte, noch sind sie Gerichtsbeamte und unterliegen normalerweise keiner Regierung – sanktionierte oder gerichtlich sanktionierte Verhaltensregeln. In einigen Gerichtsbarkeiten (z. B. in Ontario, Kanada) sind Rechtsanwaltsanwärter genauso zugelassen und reguliert wie Rechtsanwälte, und diesen zugelassenen Fachleuten ist es möglicherweise gestattet, juristische Dienstleistungen für die Öffentlichkeit zu erbringen und vor bestimmten Gerichten und Verwaltungsgerichten zu erscheinen.

Offizielle Definitionen[edit]

Verschiedene Berufsverbände bieten unterschiedliche Definitionen eines Rechtsanwalts an.

  • Von der National Federation of Paralegal Associations (NFPA) [US]: „Ein Rechtsanwaltsfachangestellter ist eine Person, die durch Ausbildung, Schulung oder Berufserfahrung qualifiziert ist, um inhaltliche juristische Arbeiten auszuführen, die Kenntnisse über rechtliche Konzepte erfordern und üblicherweise, aber nicht ausschließlich, von einem Anwalt ausgeführt werden. Diese Person kann von einem Anwalt behalten oder angestellt werden , Anwaltskanzlei, Regierungsbehörde oder eine andere Einrichtung oder kann von einer Verwaltungs-, gesetzlichen oder gerichtlichen Behörde zur Ausführung dieser Arbeiten ermächtigt werden. Unter Substantiv sind Arbeiten zu verstehen, die die Anerkennung, Bewertung, Organisation, Analyse und Übermittlung relevanter Tatsachen und rechtlicher Konzepte erfordern. „[1]
  • Von der Nationalen Vereinigung der Rechtsassistenten (NALA) [US]: „Rechtsassistenten (auch als Rechtsanwaltsfachangestellte bezeichnet) sind eine unterscheidbare Gruppe von Personen, die Anwälte bei der Erbringung von Rechtsdienstleistungen unterstützen. Durch formale Ausbildung, Schulung und Erfahrung verfügen Rechtsassistenten über Kenntnisse und Fachkenntnisse in Bezug auf das Rechtssystem sowie das materielle und verfahrensrechtliche Recht qualifizieren sie für juristische Arbeiten unter Aufsicht eines Anwalts. “ Dies ist die frühere Definition der NALA von 1984. Im Jahr 2001 übernahm die Organisation die Definition eines Rechtsanwalts- / Rechtsassistenten der American Bar Association (ABA).[2]
  • Von der National Association of Legal Secretaries (NALS) [US]: „Ein Rechtsassistent / Rechtsanwaltsfachangestellter ist eine Person, die durch Ausbildung, Schulung oder Berufserfahrung qualifiziert ist und von einem Anwalt, einer Anwaltskanzlei, einem Unternehmen, einer Regierungsbehörde oder einer anderen Einrichtung angestellt oder gehalten wird und die speziell delegierte inhaltliche Rechtsarbeit leistet, für die ein Anwalt tätig ist ist verantwortlich.“[3]
  • Von der American Association for Paralegal Education (AAfPE) [USA]: „Rechtsanwaltsfachangestellte führen inhaltliche und verfahrensrechtliche Arbeiten durch, die gesetzlich zulässig sind. Diese Arbeiten würden in Abwesenheit des Rechtsanwalts von einem Anwalt ausgeführt. Rechtsanwaltsfachangestellte verfügen über Kenntnisse des Rechts, die durch Ausbildung oder Ausbildung und Berufserfahrung erworben wurden, was sie qualifiziert Rechtsanwaltsanwärter halten sich an anerkannte ethische Standards und Regeln der beruflichen Verantwortung. „[4]
  • Vom Institut für Rechtsassistenten [United Kingdom]: „Ein Rechtsanwaltsfachangestellter ist ein Nicht-Anwalt, der juristische Arbeiten ausführt, die zuvor von einem Anwalt oder von einem Anwalt ausgeführt worden wären.“
  • Von der Paralegal Society of Ontario [Canada]: „Ein Rechtsanwaltsfachangestellter ist eine Person, die durch Ausbildung oder Erfahrung qualifiziert ist, um in der von der Law Society of Upper Canada zugelassenen Rechtsabteilung Rechtsdienstleistungen für die breite Öffentlichkeit zu erbringen.“[5]
  • Von der National Association of Licensed Paralegals [United Kingdom]: „Eine Person, die für die Wahrnehmung juristischer Aufgaben ausgebildet und geschult ist, aber kein qualifizierter Anwalt oder Rechtsanwalt ist.“

Unterschied zu Rechtssekretären[edit]

Ein Rechtssekretär ist im Allgemeinen ein Sekretär, der ein grundlegendes Verständnis der Rechtsterminologie und der spezifischen Formatierung hat, die von einem bestimmten Gericht oder einer bestimmten Regierungsbehörde verlangt wird. Rechtssekretäre sind in der Regel auch dafür verantwortlich, dass die Akten organisiert und indexiert werden, und übernehmen häufig die Aufgaben eines Aktenbeamten. Obwohl Rechtssekretäre möglicherweise geschult sind, um einige grundlegende Rechtsdokumente und -briefe zu erstellen, verfügen sie im Allgemeinen nur über geringe oder keine Kenntnisse über bestimmte Rechtslehren, Gesetze oder Vorschriften und haben in der Regel keine Ausbildung oder Erfahrung in der Durchführung von Rechtsrecherchen oder der Ausarbeitung von Rechtsdokumenten, Schriftsätzen und Anträgen , Schriftsätze oder andere Gerichtsakten. Auf der anderen Seite kann ein typischer Rechtsanwaltsanwärter in den USA all diese Aufgaben unter einem Anwalt oder einer Anwaltskanzlei ausführen. Paralegals berechnen ihre Zeit zu einem höheren Satz als Rechtsanwaltssekretäre.

Bildung, Ausbildung und Zertifizierung[edit]

Viele Rechtsanwaltsfachangestellte haben ein formelles Rechtsanwaltsausbildungsprogramm abgeschlossen. Andere haben nur eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten am Arbeitsplatz. Formale Paralegal-Bildungsprogramme können zu einem Zertifikat, Diplom, höheren Diplom, fortgeschrittenem Diplom, Associate Degree, Bachelor-Abschluss, Master-Abschluss oder Paralegal-Zertifikat führen.[6] Viele Rechtsanwaltsfachangestellte haben ihre gesamte Ausbildung vor dem Eintritt in den Beruf abgeschlossen, während andere ihre Ausbildung abgeschlossen haben, während sie sich von der Poststelle in einer Anwaltskanzlei hochgearbeitet haben. Viele Rechtsanwaltsfachangestellte belegen CLE-Kurse (Continuing Legal Education), um die Anforderungen ihrer Kanzlei, ihres Staates oder ihrer Vereinigung zu erfüllen. Es dauert nur 2 bis 4 Jahre, um Rechtsanwaltsfachangestellter zu werden.

Wirtschaft[edit]

Paralegals existieren gerade deshalb, weil sie keine Anwälte sind und somit die Arbeit billiger erledigen können.[7] Abgesehen von Fachwissen besteht die Hauptbeschränkung für die Arbeit, die ein Rechtsanwaltsfachangestellter leisten kann oder nicht, in der Regel in lokalen Vorschriften, die Anwälten bestimmte Tätigkeiten vorbehalten (dh ihnen ein Monopol einräumen). Einige Gerichtsbarkeiten haben eine Liste reservierter Aktivitäten.

Nach US-amerikanischem Recht[citation needed] Es gibt fünf spezifische Handlungen, die nur ein zugelassener Anwalt ausführen kann:

  1. Stellen Sie die Beziehung zwischen Anwalt und Mandant her
  2. Rechtsberatung geben
  3. Unterzeichnen Sie im Namen einer Partei juristische Dokumente und Schriftsätze
  4. Erscheinen Sie vor Gericht im Namen eines anderen (dh des Kunden)[8]
  5. Festlegen und Sammeln von Gebühren für juristische Dienstleistungen

Über die oben genannten fünf Rechtsakte hinaus kann der Rechtsanwaltsfachangestellte praktisch jede andere Aufgabe ausführen, einschließlich Rechtsrecherche, juristisches Schreiben, sachliche Untersuchung, Vorbereitung von Exponaten und die täglichen Aufgaben des Fallmanagements. Der Schlüssel ist, dass die Anwälte vollständig für die Handlungen ihrer Rechtsanwaltsfachangestellten verantwortlich sind. Durch die Unterzeichnung und Einreichung von Gerichtsdokumenten, die von Rechtsanwaltsfachangestellten (oder Gerichtsschreibern) erstellt wurden, machen Anwälte diese Dokumente zu ihren eigenen.

Trends in der Nutzung[edit]

In den Vereinigten Staaten begrenzt der Bedarf an akkreditierten Qualifikationen und Anwaltslizenzen die Anzahl der zugelassenen Anwälte. Es gibt einige Aufgaben, für die eine Anwaltslizenz nicht erforderlich ist, aber eine gewisse juristische Ausbildung ist hilfreich. Um die Kosten zu senken, können Unternehmen Rechtsanwaltsfachangestellte einstellen, um solche Aufgaben zu übernehmen. Die Zeit für Rechtsanwaltsfachangestellte wird in der Regel nur zu einem Bruchteil der Gebühren eines Anwalts in Rechnung gestellt, und dem Rechtsanwaltsfachangestellten sind somit die inhaltlichen und verfahrenstechnischen Aufgaben übertragen worden, die für Rechtsanwaltskanzleien (deren Zeit nicht in Rechnung gestellt wird) zu komplex sind, für die Rechtsanwälte jedoch keine Gebühren mehr erheben können. Dies wiederum macht Anwälte effizienter, indem sie sich ausschließlich auf die wesentlichen rechtlichen Fragen des Falls konzentrieren können, während Rechtsanwaltsanwärter zu „Fallmanagern“ geworden sind.

Die sehr schnelle Nachfrage von Rechtsanwaltsfachleuten hat dazu geführt, dass überall Schulen und Hochschulen auftauchen, die sich um eine solche Ausbildung kümmern. Eine Umfrage ergab, dass derzeit 50.000 Studenten an Rechtsanwaltskursen teilnehmen. Die American Association for Paralegal Education (AAPE) selbst hat mehr als 450 Mitglieder. 260 von ihnen sind ABA-zugelassen. Von verschiedenen Instituten werden Seminare und Veranstaltungen abgehalten, um die Wissensbasis der Rechtsanwaltsdienstleister und die damit verbundene Bedeutung zu erweitern. Obwohl die Nation eine Rezession erlebt, wächst der Beruf des Rechtsanwalts weiter. Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen senken die Kosten und verbessern den Zugang zu juristischen Dienstleistungen durch die Einstellung von Rechtsanwaltsfachangestellten.

Das Vereinigte Königreich ist noch einen Schritt weiter gegangen. Viel juristische Arbeit von Anwälten für die ärmeren Gesellschaftsschichten wird rechtlich unterstützt oder vom Staat bezahlt. Da die Gesamtkosten gestiegen sind, weil sich mehr Menschen als je zuvor mit dem Gesetz befasst haben, hat die Regierung diese Rechtshilfe reduziert. Infolgedessen ist die Arbeit für viele unwirtschaftlich geworden und sie haben aufgehört, sie zu tun. Paralegal-Beratungsunternehmen greifen ein, um die Lücke zu schließen.[citation needed]

Der vermehrte Einsatz von Rechtsanwaltsfachangestellten hat die steigenden Kosten für juristische Dienstleistungen verlangsamt und dient in geringem Maße (in Kombination mit Eventualgebühren und Versicherungen) dazu, die Kosten für juristische Dienstleistungen für die reguläre Bevölkerung erreichbar zu halten. Ein Kommentator hat jedoch gewarnt, dass „unser Beruf einen schwerwiegenden Fehler macht, wenn er Rechtsassistenten nur als wirtschaftliches Instrument einsetzt“.[9]

Paralegal medizinische Berater[edit]

Einige Anwälte, die in Bereichen der medizinischen Versorgung tätig sind, verfügen nur über begrenzte Kenntnisse der Gesundheitsversorgung sowie der medizinischen Konzepte und Terminologie. Daher sind Rechtsberater, die professionelle Ärzte, Arzthelferinnen, Sanitäter, Krankenschwestern und Atemtherapeuten sind, in der oben beschriebenen Weise vollständig als Rechtsanwaltsfachangestellte ausgebildet worden und unterstützen diese Fälle hinter den Kulissen und fungieren von Zeit zu Zeit als Sachverständige Zeit.

Nach Land[edit]

Australien[edit]

Australien hat ein eigenes Regime für die Verwendung von Rechtsassistenten.[10] Laut einem Rechtsanwaltswissenschaftler:

Das Monopol des Rechtsberufs in Australien beschränkt sich jedoch auf das Recht, vor einem Gericht zu erscheinen und bestimmte Dokumente zur Belohnung vorzubereiten, wodurch ein weites Feld von Rechtsaufgaben für andere Arbeitnehmer, einschließlich Rechtsanwaltsanwärter, offen bleibt.

– –Jill Irene Cowley[10]

Darüber hinaus haben australische Rechtsanwaltsanwärter „wenig formelle Anerkennung oder Status“, aber „erfordern eine spezielle Ausbildung“.[10]

Kanada[edit]

In Kanada sind Paralegals (außer in Ontario) im Allgemeinen ausgebildete Assistenten, die Anwälte unterstützen und unter der Aufsicht von Anwälten arbeiten. Paralegals sind nicht gesetzlich geregelt (außer in Ontario) und keine eigenständigen Fachkräfte.[11] In einigen Provinzen (z. B. in British Columbia) können Anwälte bestimmte Rechtsanwaltsfachangestellte benennen, um ihren Kunden zusätzliche Dienstleistungen anzubieten. Die Anwälte bleiben jedoch voll verantwortlich für alle Handlungen oder Unterlassungen der bezeichneten Rechtsanwaltsanwärter.[12]

Ontario[edit]

In Ontario sind Paralegals von der Law Society of Ontario lizenziert.[13] Ontario ist mit dem Bundesstaat Washington die einzige Gerichtsbarkeit in der westlichen Hemisphäre, in der Rechtsanwaltsanwärter zugelassen sind und der Beruf als Gerichtsbeamte geregelt ist. Lizenzierte Rechtsanwaltsfachangestellte arbeiten in einem definierten Tätigkeitsbereich und vertreten Klienten in Angelegenheiten wie Straftaten in der Provinz (Fahrkarten usw.), Einwanderung, Vermieter- und Mieterstreitigkeiten, Arbeitsrecht, Gericht für geringfügige Forderungen (bis zu 35.000 USD) und bestimmten Strafsachen. Sie dürfen Klienten derzeit nicht vor Familiengerichten oder Testamenten und Nachlässen vertreten. Lizenzierte Rechtsanwaltsfachangestellte sind aufgrund ihres Amtes Beauftragte für eidesstattliche Erklärungen (Eide).

In der Provinz Ontario sind Paralegals eine regulierte Stelle innerhalb des Rechtssystems. Paralegals werden bei der Lizenzierung zu Kommissaren.[14] und können Notare, Anwälte, Staatsanwälte oder Friedensrichter werden, wenn sie ernannt werden.

Ontario war kürzlich die erste Gerichtsbarkeit in Nordamerika, die die Lizenzierung unabhängiger Rechtsassistenten vorsah. Diese Aufgabe wird in der Verantwortung der Law Society of Ontario (gegründet 1797) liegen, die bereits die rund 40.000 Anwälte in Ontario reguliert. Aufstrebende Paralegals müssen ein akkreditiertes Bildungsprogramm und eine Lizenzprüfung absolvieren. Die Gesellschaft wird auch dafür verantwortlich sein, Paralegals zu disziplinieren, die nicht den Berufsregeln entsprechen, die als Paralegal Rules of Conduct bekannt sind.

In Ontario werden seit Dezember 2017 zugelassene Rechtsanwaltsanwärter als Gerichtsbeamte anerkannt und anerkannt.[15]

Die Law Society begann im April 2008 mit der Erteilung der ersten Paralegal-Lizenzen an Antragsteller von Großeltern, die alle erforderlichen Lizenzanforderungen (einschließlich Versicherungen) erfüllten.[16] Paralegals, die juristische Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen, müssen eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß Satzung 6, Teil II, § 12 Abs. 1 abschließen. Lizenznehmer müssen schriftlich nachweisen, dass sie diese Anforderung erfüllen, um eine obligatorische Versicherung abzuschließen, bevor sie mit der Erbringung von Rechtsdienstleistungen beginnen, sowie jährlich.[16] Paralegal-Dienstleistungen können über eine Einzelfirma, eine Partnerschaft oder eine professionelle Gesellschaft erbracht werden. Lizenznehmern wird dringend empfohlen, sich professionell über die beste Geschäftsstruktur für ihre jeweilige Situation beraten zu lassen.[16] Eine Paralegal-Lizenz ermöglicht es einem Paralegal, Klienten unabhängig vor einem Gericht für Straftaten in der Provinz, einem Strafgericht, einem Gericht für geringfügige Forderungen und Verwaltungsgerichten wie der Financial Services Commission von Ontario oder dem Workplace Safety and Insurance Board zu vertreten. Die Rolle eines Rechtsanwalts in den USA ähnelt der eines Rechtsanwalts oder Rechtsassistenten in Ontario. Viele Rechtsanwaltsfachangestellte in Ontario arbeiten in den Bereichen der zulässigen Rechtsanwaltspraxis für Rechtsanwaltsfachangestellte und arbeiten auch mit Anwälten in Bereichen zusammen, in denen nur Rechtsanwälte tätig sein dürfen. Es ist für Paralegals in Ontario illegal, unabhängig in einem Rechtsbereich zu praktizieren, der nur für Anwälte zulässig ist. Ein Beispiel hierfür ist das Familienrecht oder eine strafbare Handlung.

Alle Anwälte und Rechtsanwaltsfachangestellten, die in Ontario als Anwälte tätig sind und juristische Dienstleistungen erbringen, müssen das CPD-Programm abschließen. Die berufliche Weiterbildung (CPD) ist die Aufrechterhaltung und Verbesserung des Fachwissens, der Fähigkeiten, Einstellungen und der Professionalität eines Anwalts oder Rechtsanwalts während der gesamten Karriere des Einzelnen. Es ist ein positives Instrument, das Anwälten und Rechtsanwaltsfachangestellten zugute kommt und ein wesentlicher Bestandteil der Verpflichtung ist, die sie gegenüber der Öffentlichkeit eingehen, um Recht zu praktizieren oder Rechtsdienstleistungen kompetent und ethisch zu erbringen.[17]

Japan[edit]

In Japan die Institution des Justizbeamten (司法 書 士, Shihō Shoshi) existiert und funktioniert ähnlich wie Paralegals. Scrivener verrichten juristische Arbeiten oberhalb der Ebene des Sekretärs, jedoch unterhalb der Ebene des Anwalts. Sie können an eine Anwaltskanzlei angeschlossen sein oder unabhängig arbeiten. Scrivener können Mandanten in einigen Angelegenheiten auf niedriger Ebene vertreten, jedoch nicht in fortgeschritteneren Phasen von Rechtsstreitigkeiten. Wie bei Anwälten in Japan sind Scrivener reguliert und müssen eine Prüfung bestehen.

Südafrika[edit]

In Südafrika müssen Rechtsassistenten oder Rechtsanwaltsfachangestellte über umfassende Kenntnisse des Rechts und der Rechtspflege verfügen. Zu ihren Aufgaben können gehören: Kontaktaufnahme mit Kunden ihrer Arbeitgeber, um bei der Lösung von Rechtsproblemen behilflich zu sein, Rechtsrecherche, Vorbereitung von Gerichtsverfahren und Kontaktaufnahme mit der Öffentlichkeit. Dieses Programm ist einzigartig konzipiert, um einen umfassenden Überblick über alle Aspekte der Rechtsanwaltsspezialisierung und ein Verständnis der individuellen Rechte und der Rechte anderer zu vermitteln. Paralegal bietet den Einsatz und die Anwendung von Fähigkeiten und Kompetenzen in Bezug auf Strafrecht und Strafverfahren, Zivilprozessrecht, Testamente und Nachlässe, Streitbeilegung, Rechtsberatung, Eigentumsrecht und Beförderung sowie Praxismanagement und Inkasso / Beratung von Anwaltskanzleien.[citation needed]

Paralegals in Südafrika werden hauptsächlich von Legal Aid South Africa, großen Unternehmen, Patentanwaltskanzleien, Anwaltskanzleien, Immobilienmaklern, Regierungsabteilungen usw. eingestellt, um diese Unternehmenswelt rechtlich zu unterstützen. Die rechtliche Unterstützung kann durch Rechtsrecherche, Ermittlungen / Inspektoren, Rechtsberatung oder Rechtsbeistand erfolgen. Die Zertifizierung kann erworben werden bei: Tshwane University of Technology Nationales Diplom in Rechtshilfe / Paralegal, Universität Johannesburg Diplom in Paralegal, UNISA Nationales Diplom in Recht, South African School of Paralegals, Intec College Diplom in Paralegal, Qualifikation der South African Law School in Paralegal , Damelin College Paralegal, Boston City Campus Paralegal Zertifikat. Die Gehälter liegen je nach Erfahrung zwischen 60.000 und 450.000 R pro Jahr. Neu gegründete Anwaltskanzleien in Südafrika stellen wahrscheinlich qualifizierte Rechtsanwaltsfachangestellte mit einer dreijährigen Qualifikation in Rechtswissenschaften ein, um Rechtsbeistand zu leisten. Obwohl die South African Law Society und der Justizminister eine Regulierung zur Führung von Rechtsassistenten in Südafrika wie in Kanada und den USA einführen wollen, haben viele praktizierende Anwälte und Anwälte in vielen Fällen dies widerlegt, die neue Gesetzgebung steht jedoch noch aus.[citation needed]

Südkorea[edit]

In Südkorea gibt es ein ähnliches System wie in Japan, das als bekannt ist Beopmusa (Hangul: 법무사, Hanja: 法 務 士).

Großbritannien[edit]

England und Wales[edit]

Das ursprüngliche Konzept der Paralegals in Großbritannien begann Mitte der 1980er Jahre mit der Paralegal Association (heute National Association of Licensed Paralegals). Das Institute of Paralegals ist jedoch die älteste eingetragene Berufsorganisation für Rechtsanwaltsfachangestellte in Großbritannien, die die Kompetenzstandards für Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtssekretäre festlegt, rechtliche Qualifikationen ausstellt und Rechtsanwaltsfachangestellte unterstützt, vertritt und fördert.

Sowohl der Verband als auch das Institut haben ähnliche Rollen bei der Anerkennung und Registrierung von Rechtsanwaltsfachangestellten, sind sich jedoch nicht immer über alle Grundsätze der Praxis einig[citation needed].

Es ist jedoch erst vor kurzem, dass Rechtsanwaltsanwärter mehr als nur Assistenten qualifizierter Anwälte sind. Sie sind jetzt eine neu entstehende und zunehmend eigenständige Gruppe von Juristen.

Aufgrund fehlender Kennzahlen ist nicht klar, wie viele Rechtsassistenten es im Vereinigten Königreich gibt. Das Amt für nationale Statistik und das Register der Standardberufsklassifikation schätzen, dass es derzeit 76.000 mittelqualifizierte „juristische Fachkräfte“ gibt. Untersuchungen, die 2014 vom Institut für Politikforschung (IPPR) veröffentlicht wurden, gehen davon aus, dass diese Zahl innerhalb des nächsten Jahrzehnts um 17% steigen wird.[18] Darüber hinaus gibt es schätzungsweise fast 4.000 staatlich registrierte / regulierte Rechtsanwaltsberatungsunternehmen, die Dienstleistungen anbieten, die bisher nur von Anwälten angeboten worden wären.[citation needed]Dies liegt daran, dass die meisten juristischen Arbeiten im Vereinigten Königreich dereguliert sind und daher nichts daran hindert, eine eigene Anwaltskanzlei zu eröffnen.[19]

Da der Begriff „Rechtsanwaltsfachangestellter“ nicht wie der Begriff „Rechtsanwalt“ geschützt ist, kann sich jeder ohne Qualifikation oder Registrierung als Rechtsanwaltsfachangestellter bezeichnen.[20] Berufsverbände setzen sich dafür ein, dass sich dies ändert und der Begriff „Rechtsanwaltsanwärter“ zu einem geschützten Titel wird.[7]

Paralegals in England und Wales dürfen wie jede andere Person nur eingeschränkte Rechtsberatung anbieten, mit folgenden Ausnahmen, die strengstens verboten sind:

  1. Durchführung der Tätigkeiten, die Anwälten nach dem Solicitors Act 1974 vorbehalten sind;
  2. Durchführung von Einwanderungsarbeiten, wenn diese nicht beim Amt des Kommissars für Einwanderungsdienste registriert sind;
  3. Durchführung bestimmter Arten von Ansprüchen / Entschädigungsarbeiten, wenn diese nicht beim Justizministerium registriert sind.

Im Vereinigten Königreich das Solicitors Act 1974[21] behält sich bestimmte Tätigkeiten für Anwälte vor. Im Großen und Ganzen umfassen diese:

  • Vorbereitung und Hinterlegung von Unterlagen über die Übermittlung oder Erhebung von Grundstücken. Seitdem aufgehoben und jetzt auch von Licensed Conveyancers durchgeführt
  • Nachlassrecht übernehmen.
  • Rechtsstreitigkeiten (außer vor dem Gericht für geringfügige Forderungen).

Paralegals haben technisch gesehen nur sehr eingeschränkte Rechte zur Durchführung von Rechtsstreitigkeiten / Publikumsrechten vor Gerichten. In der Praxis treten jedoch viele vor Gerichten und insbesondere Tribunalen auf allen Ebenen als Assistenten auf.

Paralegals fungieren auch als Vertreter der Polizeistation, wenn sie akkreditiert sind, und geben Kunden, die sich in Polizeigewahrsam befinden, allgemeine Ratschläge.

Schottland[edit]

Schottland ist vom Rest des Vereinigten Königreichs getrennt zuständig. Der Begriff „Paralegal“ wurde ab den 1980er Jahren verwendet. Es gab immer Personen, die juristische Tätigkeiten ausübten, aber nicht als Anwalt qualifiziert waren, aber andere Titel wie „Rechtsassistent“ hatten. Ab den frühen neunziger Jahren wurde der Begriff „Rechtsanwaltsfachangestellter“ immer häufiger. 1993 wurde die Scottish Paralegals Association gegründet.[22] Es ist eine freiwillige Einrichtung, deren Aufgabe es ist, die Interessen von Rechtsassistenten in Schottland zu fördern. Ab 1991 bieten die schottischen Hochschulen Rechtsanwaltsqualifikationen an, die von der Scottish Qualification Authority verliehen werden, nämlich das Higher National Diploma und das Certificate in Legal Services. Sie wurden vom Central College of Commerce, dem Stevenson College und dem Dundee College angeboten. Aufgrund der Bemühungen der Scottish Paralegal Association und insbesondere ihrer Präsidentin Christine Lambie hat die Law Society of Scotland, die Berufsorganisation der Anwälte, 2010 das Law Law of Scotland Registered Paralegal-Programm eingeführt. Dies war ein freiwilliges Programm, das hochqualifizierten Rechtsassistenten einen beruflichen Status verlieh. Rund 400 Rechtsanwaltsfachangestellte, hauptsächlich Personen, die in Anwaltskanzleien durch die Reihen gekommen waren, schlossen sich dem Programm an. Ab 2010 boten die Scottish Qualification Authority und die Stirling University Qualifikationen für Personen an, die in den Beruf des registrierten Rechtsanwalts eintreten möchten. Paralegals qualifizieren sich in bestimmten Rechtsbereichen, z. B. Inlandsförderung; und Testamente & Executries. Im Jahr 2017 wurde der Name des Systems in Law Society of Scotland Accredited Paralegal geändert.[23]

Professionelle Gesellschaften[edit]

Die meisten Rechtsanwaltsanwärter in Großbritannien sind durch das Chartered Institute of Legal Executives (CILEx) vertreten. Im Gegensatz zu anderen Rechtsanwaltskammern ist CILEx eine zugelassene Aufsichtsbehörde. Dies bedeutet, dass alle Mitglieder im öffentlichen Interesse unabhängig voneinander reguliert werden und einen Verhaltenskodex einhalten müssen, einschließlich aller Rechtsanwaltsmitglieder. CILEx ist auch die einzige Stelle, die Paralegals einen begrenzten Weg zum Anwaltstatus bietet.

CILEx bietet einen außeruniversitären Weg zur Qualifikation als Anwalt, wobei die Mehrheit seiner Mitglieder am Arbeitsplatz lernt und als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeitet. Es steht Personen mit oder ohne juristischen Abschlüssen offen und ermöglicht es Rechtsanwaltsanwärtern, sich zu voll qualifizierten Anwälten, Partnern, Anwälten, Gerichtsmedizinern und Richtern zu entwickeln, sofern das richtige Niveau an Qualifikationen, Fähigkeiten und Erfahrungen erreicht wird.

Seit 1994 bietet City and Guilds in Zusammenarbeit mit CILEx das führende Angebot an national und international anerkannten Qualifikationen für Rechtsanwaltsanwärter und Rechtssekretäre in Großbritannien an, die von über 20.000 Personen übernommen wurden. Sie bieten einen Level 2 Award / Zertifikat / Diplom in Rechtswissenschaften. Dies liefert das grundlegende Wissen, das bei der täglichen Arbeit hilfreich ist, und ermöglicht auch den Aufstieg auf den CILEx-Weg zum Anwalt. Die Qualifikation ist in Einheiten unterteilt und wird anhand von Aufgaben und einem Multiple-Choice-Test bewertet. Ein Level 3-Diplom in beruflicher Paralegal Studies-Qualifikation ist ebenfalls verfügbar und entspricht dem A-Level-Standard. Die Qualifikation ist in Einheiten unterteilt und wird wiederum anhand von Aufgaben bewertet. Die Qualifikationen werden von der CILEx auch als Weg in ihre Mitgliedschaftsstufen anerkannt.

Das Institute of Paralegals (IOP) verwaltet einen Weg zur Qualifikation: den national anerkannten Karriereweg für professionelle Paralegals. Sie legen auch Kompetenzstandards für Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtssekretäre fest und verwalten diese. Das Institute of Paralegals (IOP) sind:

  • eine eingetragene Rechtsanwaltsvertretung im Vereinigten Königreich, deren Antrag auf Institutsstatus vom Anwaltsrat, der Anwaltskammer, der Kronstaatsanwaltschaft und der Bürgerberatung unterstützt wurde
  • Die einzige Stelle für professionelle Rechtsanwaltsfachangestellte, die sich bei der Entwicklung des Rechtsanwaltsberufs auf staatliche Mittel stützte
  • eine Organisation, die einen Paralegal Code of Conduct veröffentlicht
  • ein Mitglied von LawCare
  • eine Organisation, die Kompetenzstandards für den Rechtsanwaltsberuf veröffentlicht (mit Unterstützung von Anwaltskanzleien und (teilweise) vom Grundbuch Ihrer Majestät erstellt und von der Solicitors Regulation Authority auf berufliche Verhaltensanforderungen überprüft)
  • eine Organisation, die einen paralegalen Karriereweg verwaltet – den Weg zur Qualifikation. Das R2Q verwandelt einen Job in eine Karriere und einen Beruf in einen Beruf. Es wird von zahlreichen lokalen Rechtsgesellschaften, Rechtsschulen, Anwaltskanzleien und anderen unterstützt

NALP (National Association of Licensed Paralegals) ist eine Vergabestelle für Paralegal-Qualifikationen, die von Ofqual, der Regulierungsbehörde für Qualifikationen in England und Wales, als Vergabeorganisation anerkannt wurde. NALP bietet Selbstregulierung und Lizenzierung für Paralegals in England und Wales. Das Ziel von NALP ist es, das Profil von Paralegals in Großbritannien zu schärfen, und hat sich der Förderung des Status von Paralegals und der Ausbildung von Paralegals im Vereinigten Königreich und im Ausland verschrieben. NALP bietet erschwingliche, zugängliche Schulungen und Qualifikationen auf allen Ebenen. NALP ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Garantie.

Je nach Ausbildungsstand, Qualifikation und Erfahrung gibt es verschiedene Zertifizierungs- und Mitgliedschaftsstufen. Um ein lizenzierter Rechtsanwaltsfachangestellter zu werden, sollte eine Person über eine akzeptable juristische Qualifikation verfügen, z. B. das Diplom der Vereinigung in Rechtsanwaltsstudien, ILEX, Rechtsabschluss oder HND (plus eine prozessrechtliche Qualifikation) oder eine andere als geeignet erachtete Qualifikation, die die andere erfüllen kann Vom Verband festgelegte Kriterien: Wissen, Kompetenz, Engagement, Charakteranforderungen und kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung.

Die Mission von NALP ist es, ihre Position als führende Berufsorganisation für Rechtsanwaltsfachangestellte nicht nur innerhalb des Rechtsberufs, sondern auch in Handel, Industrie sowie im privaten und öffentlichen Sektor zu stärken und auszubauen, und wird sich bemühen, die ordnungsgemäße Anerkennung ihrer Mitglieder sicherzustellen als integraler Bestandteil des Rechtsberufs aufgrund der Qualität seiner Qualifikationen, seiner beruflichen Entwicklung und der Verhaltensstandards und seiner für seine Mitglieder festgelegten Regulierungsbefugnisse. Es wird die Rolle und Praxis des Rechtsanwalts fördern, fördern und weiterentwickeln und die besten Interessen seiner Mitglieder vertreten.

Das Institute of Paralegals (IOP) ist eine eingetragene Berufsorganisation für Paralegals in Großbritannien. Als gemeinnützige Organisation legen sie die Kompetenzstandards für Rechtsanwaltsfachangestellte und Rechtssekretäre fest, stellen Rechtsqualifikationen aus und unterstützen, vertreten und fördern Rechtsanwaltsfachangestellte. Die National Association of Licensed Paralegals (NALP) wurde 1987 gegründet und ist das professionelle Selbstregulierungsgremium für akkreditierte Paralegals. Der Zugang zum Beruf kann entweder mit oder ohne Abschluss erfolgen. Diejenigen, die bereits Absolventen sind, können das Post Graduate Diploma in Paralegal Practice (PPC) (ähnlich dem LPC für Anwälte) erwerben. Wer keine Vorqualifikation hat, kann das Diplom in Paralegal Studies machen. Die NALP ist eine von OFQUAL regulierte Vergabestelle und Mitglied der National Federation of Paralegal Associations (mit Sitz in den USA).

Als gemeinnützige Berufsorganisation mit Garantie wurden sie 2003 gegründet. 2005 wurde ihnen von der britischen Regierung der Institutsstatus verliehen, unter anderem mit Unterstützung der Anwaltskammer von England und Wales, des Anwaltsrates , Citizens Advice und die Crown Prosecution Service, die alle die Notwendigkeit einer sich entwickelnden Rechtsanwaltskanzlei erkannten.[citation needed]

IOP-Angebot: Die Bezeichnungen Registered Paralegal, Certified Paralegal und Qualified Paralegal und glauben, dass dies keine „Lizenz zum Praktizieren“ als Paralegal ist. IOP-Status: „In England und Wales gibt es kein“ Lizenzierungssystem „. Jeder, der etwas anderes impliziert (dh, dass Sie einen bestimmten Kurs absolvieren müssen, um sich zu qualifizieren), stellt die Position falsch dar. Sie werden Rechtsanwaltsfachangestellter, indem Sie einfach einen Job bekommen Die meisten Rechtsanwaltsanwärter haben noch keine formellen rechtlichen Qualifikationen. Die einzigen Rechtsanwaltsfachangestellten, die vor ihrer Ausübung eine vorherige Genehmigung benötigen, sind Rechtsanwaltskanzleien oder Rechtsanwaltsanwärter, die in den Zuständigkeitsbereich des Justizministeriums oder des Amtes des Einwanderungsbeauftragten fallen . “

Die National Association of Licensed Paralegals arbeitet seit fast 24 Jahren daran, die Anerkennung von Paralegals zu verbessern. Sie hat Qualifikationen und Standards sowie Selbstregulierung in den Beruf eingeführt und wird von der Law Society of England als Berufsverband für Paralegals in anerkannt England & Wales.

Gehalt[edit]

Im Vereinigten Königreich können die Gehälter für Rechtsanwaltsfachangestellte in Anwaltskanzleien in einigen ländlichen oder vorstädtischen Gebieten zwischen etwa 15.000 GBP liegen[7] kann aber bis zu £ 60.000 – £ 80.000 für die ältesten in den größeren Stadtfirmen und einige SPS erreichen. Ein Rechtsanwaltsfachangestellter kann auch als Freiberufler tätig sein und seine Dienste Anwälten anbieten, die Aufgaben wie die Unterstützung des Rechtsanwalts vor Gericht, das Notieren vor Gericht und die Einreichung von Anträgen bei Bezirksrichtern in Kammern ausführen. Sie können zu einem Tages- oder Stundensatz bezahlt werden, der bis zu £ 60 – £ 260 pro Tag verdient.

Vereinigte Staaten[edit]

In den Vereinigten Staaten entstanden Paralegals als Assistenten von Anwälten zu einer Zeit, als nur Anwälte juristische Dienstleistungen anboten. In den Gerichtsbarkeiten, in denen der örtliche Rechtsberuf / die örtliche Justiz an der Anerkennung / Akkreditierung von Rechtsanwaltsfachangestellten beteiligt ist, bezieht sich der Rechtsanwaltsberuf nach wie vor im Wesentlichen auf Personen, die unter der direkten Aufsicht eines Anwalts arbeiten. Der Beruf des Rechtsanwalts ist zwischen den Staaten sehr unterschiedlich, da einige Staaten die Zulassung von Rechtsanwaltsfachangestellten verlangen. In anderen Gerichtsbarkeiten wie dem Vereinigten Königreich bedeutet der Mangel an lokaler Anwaltschaft / Justizaufsicht jedoch, dass die Definition des Rechtsanwalts Nichtjuristen umfasst, die juristische Arbeit leisten, unabhängig davon, für wen sie dies tun. Obwohl die meisten Gerichtsbarkeiten mehr oder weniger stark Rechtsanwaltsanwärter anerkennen, gibt es keine internationale Kohärenz in Bezug auf Definition, berufliche Rolle, Status, Beschäftigungsbedingungen, Ausbildung, Regulierung oder irgendetwas anderes. Daher muss jede Gerichtsbarkeit einzeln betrachtet werden.

In den Vereinigten Staaten gibt es keinen Rechtsanwaltsfachangestellten lizenziert von einer Regierungsbehörde; Paralegals können vielmehr „registriert“, „zertifiziert“ oder „zertifiziert“ sein zertifiziert von privaten Organisationen.

Es gibt zwei große nationale Organisationen, die Paralegals, die freiwillige Regulierungsstandards erfüllen, eine professionelle Zertifizierung anbieten: die 1976 gegründete National Association of Legal Assistants (NALA)[24] und die 1996 gegründete National Federation of Paralegal Associations (NFPA).[25]

Sowohl die NALA als auch die NFPA bieten professionelle Zertifizierungsprüfungen an, die nicht mit einem Paralegal-Zertifikat verwechselt werden dürfen, das von einem offiziell akkreditierten College oder einer Universität angeboten wird.

NALA bietet seine Prüfung zum Certified Legal Assistant oder Certified Paralegal an, eine umfassende zweitägige Prüfung, die die folgenden Themen abdeckt: Kommunikation, Ethik, Rechtsforschung, Urteilsvermögen und analytische Fähigkeiten, amerikanisches Rechtssystem und vier von den Antragstellern aus einer Liste ausgewählte Unterabschnitte von neun inhaltlichen Bereichen des Rechts. Diese Unterabschnittsprüfungen decken allgemeine Kenntnisse der folgenden Tätigkeitsbereiche ab: Verwaltungsrecht, Insolvenz, Unternehmensverbände, Zivilprozessrecht, Verträge, Strafrecht und Strafverfahren, Nachlass, Planung und Nachlass, Familienrecht und Immobilien. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung vergibt NALA dem Rechtsanwaltsfachangestellten die Bezeichnung „CLA“ (Certified Legal Assistant) oder „CP“ (Certified Paralegal). Sowohl die Bezeichnungen „CLA“ als auch „CP“ sind geschützte Marken von NALA. Paralegals, die sich weitergebildet und ein Paralegal-Zertifikat erhalten haben, werden als „Certified“ bezeichnet, es sei denn, sie haben die Prüfung bestanden und die Auszeichnung „Certified“ erhalten. Darüber hinaus haben Paralegals, die die Bezeichnung „Certified Paralegal“ erhalten, die Möglichkeit, die Bezeichnung „Advanced Certified Paralegal“ zu erhalten. Für Personen, die die NALA-Prüfungen ablegen, besteht eine Erfolgsquote von 45 bis 50 Prozent.[26]

Die NFPA bietet ihre nicht akkreditierte Paralegal Advanced Competency Exam an, eine vierstündige Prüfung zu verschiedenen rechtlichen Themen. Diejenigen, die diese Prüfung bestehen, können sich PACE-registrierte Paralegals nennen und die Bezeichnung „RP“ anzeigen.[27] Das Hauptziel der NFPA ist die Förderung des Rechtsanwaltsberufs und sie bekennt sich zum Ethikkodex des Berufsstands.

Einige Staaten haben die Lizenzierung von Rechtsassistenten in Betracht gezogen. Ob Paralegals lizenziert oder zertifiziert werden sollen, ist heute eines der wichtigsten Themen für Paralegals.

Unterschied zu Anwälten[edit]

Die größten Unterschiede zwischen Anwälten und Rechtsanwaltsfachangestellten bestehen darin, dass Rechtsanwälte Rechtsberatung leisten, Gebühren festsetzen, vor Gericht als eingetragener Anwalt auftreten und in repräsentativer Eigenschaft Schriftsätze (und andere Gerichtsdokumente) unterzeichnen können. Ein Rechtsanwaltsfachangestellter, der versucht, eine dieser Handlungen durchzuführen, verstößt in den meisten US-Bundesstaaten gegen die unbefugte Ausübung von Gesetzen. Paralegals sind für die Bearbeitung von Aufgaben wie juristischem Schreiben, Recherche und anderen Dokumentationsformen für die Anwälte verantwortlich, für die sie arbeiten.

Strafen für nicht autorisiertes Üben[edit]

Paralegals dürfen keine Unabhängigkeit ausüben und dürfen den Verbrauchern von Rechtsberatung nicht einmal grundlegende Rechtsberatung anbieten. In ihrem Buch Zugang zur JustizDeborah Rhode, Rechtsprofessorin in Stanford, erklärt: „Über vier Fünftel der befragten Anwälte haben die Strafverfolgung von Laien unterstützt, und der Beruf hat wiederholt Lizenzvorschläge blockiert, die es unabhängigen Rechtsanwaltsfachangestellten ermöglichen würden, Routinedienste anzubieten. Viele lokale, staatliche und nationale Anwaltskammern haben dies getan.“ kürzlich eingeleitete Initiativen zur Erweiterung der Definition, zur Erhöhung der Strafen und zur verstärkten Durchsetzung von Verboten für nicht autorisierte Praktiken. „[28]

In einigen Bereichen werben Rechtsassistenten tatsächlich als Rechtsanwaltsfachangestellte. Viele Bundesstaaten, einschließlich Florida, haben Gesetze oder Anwaltsregeln erlassen, nach denen jede Person, die sich als Rechtsanwaltsfachangestellter bezeichnet, unter der Aufsicht eines zugelassenen Anwalts arbeiten muss.[29] Diese Regel würde es Personen, die als „unabhängige Rechtsanwaltsfachangestellte“ arbeiten, untersagen, den Titel „Rechtsanwaltsfachangestellter“ zu verwenden.

Gehalt[edit]

In den Vereinigten Staaten betrug das mittlere Jahresgehalt eines Rechtsanwalts im Mai 2012 59.990 US-Dollar. Paralegals, die für die US-Bundesregierung arbeiten, verdienen durchschnittlich 65.000 US-Dollar pro Jahr, während Paralegals von Bundesstaaten und Kommunen zwischen 45.000 und 50.000 US-Dollar verdienen.[30]

Geschichte[edit]

Paralegals werden in den USA seit fast 50 Jahren eingesetzt.

Paralegal Day[edit]

Mehrere Landesregierungen haben einen „Paralegal Day“ festgelegt, der nicht überall der gleiche Tag ist, insbesondere der New Yorker Gouverneur David Paterson.[31][32][33]Michigans Gouverneur Jennifer M. Granholm,[34]South Carolina, Idahos Gouverneur James E. Risch[35] und die texanische Gesetzgebung[36] haben Paralegal Day in ihren jeweiligen Bundesstaaten festgelegt. Kalifornien, Connecticut, Ohio,[37] Commonwealth of Pennsylvania[38] und Utah haben auch einen Paralegal Day.[39][40][41]

Paralegal Service oder Dokumentenvorbereiter[edit]

Je nach Wohnsitzstaat stehen der Öffentlichkeit verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung. Diese Unternehmen waren als Paralegal Services bekannt, bis sie ihren Namen ändern mussten. Diese Unternehmen sind heute in der Regel als Gerichtsdokumentersteller oder Gerichtsformularanbieter bekannt. Der Bundesstaat Florida verfügt über zahlreiche Unternehmen, die Gerichtsdokumente für eine Vielzahl von Themen vorbereiten, z. B. Scheidung, Insolvenz, Vaterschaft, Sorgerecht, Änderung des Kindergeldes, Namensänderung, Testamente, Vollmacht, Kündigungsurkunden usw. Wenn Sie dies tun Sie haben nicht die Möglichkeit, Ihre Situation zu verbessern, da ein Anwalt, der Gerichtsdokumenten erstellt, hohe Kosten für Tausende von Dollar einsparen kann. Solche Dokumentenersteller werden jedoch häufig von verschiedenen staatlichen Anwaltsorganisationen geprüft, indem sie die grundlegende Dokumentenvorbereitung überschreiten und sich an einer als „nicht autorisierte Rechtspraxis“ geltenden Tätigkeit beteiligen. Eine solche Dokumentenvorbereitung ist in der Tat kostensparend für diejenigen, die sich wirklich in einer Rechtssache vertreten möchten, aber jemanden für die Erstellung der erforderlichen Dokumente bezahlen möchten. Wenn jedoch im Rechtsfall Probleme auftreten, muss die Person, die den Rechtsanwaltsdienst beauftragt hat, verstehen, dass in der Regel keine rechtliche Haftung des Rechtsanwaltsdienstes besteht und dass solche Einrichtungen nicht wegen Rechtsverstößen verklagt werden können. Die Philosophie ist wiederum, dass die Person, die einen solchen Dienst in Anspruch nimmt, sich in allen rechtlichen Angelegenheiten vertritt und lediglich einen Dokumentersteller anstellt.

Kalifornien[edit]

In Kalifornien muss ein Rechtsanwaltsfachangestellter gemäß Business and Professions Code § 6450 mindestens eine der folgenden Eigenschaften haben:

  1. Ein von der ABA genehmigtes Rechtsanwaltszertifikat.
  2. Eine Bescheinigung über den Abschluss eines Rechtsanwaltsprogramms an einer postsekundären Einrichtung oder einen Abschluss an einer postsekundären Einrichtung, die den erfolgreichen Abschluss von mindestens 24 Semestereinheiten oder gleichwertigen Einheiten in juristischen Kursen erfordert und von einem Staatsangehörigen oder einem Staatsangehörigen akkreditiert wurde regionale Akkreditierungsorganisation oder vom Büro für private postsekundäre und berufliche Bildung genehmigt.
  3. Ein Bachelor-Abschluss oder ein fortgeschrittener Abschluss in einem beliebigen Fach und mindestens ein Jahr Erfahrung in der Ausübung von Rechtsaufgaben unter der Aufsicht eines Anwalts, der über mindestens drei Jahre Rechtserfahrung in Kalifornien verfügt. Der Anwalt muss eine schriftliche Erklärung unterzeichnen, aus der hervorgeht, dass der Rechtsanwaltsanwärter für die Wahrnehmung rechtlicher Aufgaben qualifiziert ist.
  4. Sie haben vor dem 31. Dezember 2003 ein Abitur oder ein allgemeines Äquivalenzdiplom und mindestens drei Jahre Erfahrung im Bereich Recht unter der Aufsicht eines Anwalts abgeschlossen, der über mindestens drei Jahre Rechtserfahrung in Kalifornien verfügt. Der Anwalt muss eine schriftliche Erklärung unterzeichnen, aus der hervorgeht, dass der Rechtsanwaltsanwärter für die Wahrnehmung rechtlicher Aufgaben qualifiziert ist.[42]

Bis zur Unterzeichnung des Business and Professions Code § 6450 durch Gouverneur Gray Davis im Jahr 2000 gab es in Kalifornien nur wenige Vorschriften für Rechtsanwaltsfachangestellte. Ein Zweck der Regulierung nach dem Business and Professions Code § 6450 war die Schließung der Rechtsanwaltsfachangestellten, die den Verbrauchern Rechtshilfe zur Selbsthilfe anbieten.[citation needed] Es gab relativ wenige Verbraucherbeschwerden gegen Rechtsassistenten; Stattdessen stammten die meisten Beschwerden von Anwälten, die die California State Bar aufforderten, die nicht autorisierte Rechtspraxis (UPL) zu überwachen.[citation needed]

Als Reaktion darauf ernannte die Staatsanwaltschaft einen Ausschuss für öffentlichen Schutz, um die Forderung der Staatsanwaltschaft in LA zu prüfen. Dann „empfahl das Public Protection Committee 1988 dem kalifornischen Gesetzgeber einstimmig, die UPL-Gesetze des Staates vollständig abzuschaffen. Es kam ferner zu dem Schluss, dass unabhängige Rechtsanwaltsanwärter alle Arten von Rechtsdienstleistungen erbringen dürfen, solange sie bei einer staatlichen Behörde registriert sind und allen Kunden ihren Status als Nicht-Anwalt offenlegen. “ Nachdem viele lokale Anwaltskammern bestürzt reagiert hatten, „ernannte die kalifornische Anwaltskammer eine dritte Gruppe (The Commission on Legal Technicians), um das Thema erneut zu untersuchen. Diese Kommission stimmte weitgehend den Schlussfolgerungen ihrer Vorgänger zu und empfahl, Nichtjuristen von der Oberster Gerichtshof von Kalifornien zur Erbringung von Rechtsdienstleistungen in mehreren wichtigen Bereichen (Insolvenz, Familie, Einwanderung und Vermieter) im Rahmen eines Lizenzierungsschemas, das von einer unabhängigen staatlichen Behörde überwacht wird. „[43]

Diese Entwicklung gipfelte darin, dass einige Rechtsanwaltsfachangestellte gezwungen waren, den Titel des Rechtsanwalts für Legal Document Assistant (LDA) aufzugeben, um Rechtsdienstleistungen in den zulässigen Bereichen gemäß California Bus & Prof. Code § 6400 direkt für die Öffentlichkeit zu verwalten. Rechtsanwaltsfachangestellte, die Mitglieder von sind Berufsverbände sind auch an die Ethikkodizes dieser Verbände gebunden, von denen viele Abschnitte enthalten, die vorschreiben, dass Mitglieder ohne die Aufsicht eines Anwalts oder einer Anwaltskanzlei keine Rechtsdienstleistungen direkt für die Öffentlichkeit anbieten.[44]

In der Populärkultur[edit]

Paralegals haben die populäre Vorstellungskraft nicht erregt und werden selten in fiktiven oder nicht fiktiven legalen Fernsehprogrammen oder in juristischen Fiktionen in gedruckter Form gesehen oder erwähnt. Es gibt jedoch Ausnahmen.

Die berühmteste ist wahrscheinlich Erin Brockovich, eine echte Gerichtsschreiberin, deren Teilnahme an einem Fall von giftiger unerlaubter Handlung zu einem wichtigen Kinofilm wurde. Im Film Adlerauge (2008) mit Shia LaBeouf und Michelle Monaghan spielt Monaghan eine alleinerziehende Mutter, die als Paralegal arbeitet.[45]

Eine weitere bemerkenswerte Ausnahme ist der Charakter Della Street aus dem Perry Mason Roman-, Fernseh- und Filmreihen. Obwohl Mason Della als „meine vertrauliche Sekretärin“ identifiziert, stimmen die Projekte, die er ihr zuweist, voll und ganz mit der Arbeit der Anwaltskanzlei überein, die von erfahrenen Rechtsanwaltsfachangestellten durchgeführt wird.

Allison DuBois, die Hauptfigur in Mittel gespielt von Patricia Arquette, war in der Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten zusätzlich zu ihrer Beratungsarbeit bei der Staatsanwaltschaft in Phoenix, Arizona.

Diamond Girl (1998)In einem Harlekin-Fernsehfilm ist ein unscheinbarer Rechtsanwaltsfachangestellter als Hauptfigur zu sehen, die in ihren Playboy, den Tennisliebhaber, verliebt ist. Sie ist der einzige Grund für den Erfolg der Anwaltskanzlei. Als sein Bruder (ebenfalls Anwalt) zurückkehrt, um das Weingut der Familie zu retten, entsteht ein Liebesdreieck, bei dem der Rechtsanwaltsfachangestellte Gegenstand der Zuneigung beider Männer ist.

John Grisham nimmt viele Paralegals in seine Romane auf; Zum Beispiel Rudy Baylor (die Hauptfigur in Der Regenmacher) arbeitet kurz als Rechtsanwaltsfachangestellter – und sein Mitarbeiter Deck Shifflet wird später Rudys Rechtsanwaltsfachangestellter, wenn er seine eigene Firma gründet. (obwohl er sich selbst als „Paralawyer“ bezeichnet)

Harvey Birdman: Rechtsanwalt, eine esoterische Zeichentrick-Komödie, zeigt einen Rechtsanwaltsfachangestellten in Form von Avenger, Harvey Birdmans Adler, der normalerweise Akten verwaltet, Dokumente vorbereitet und den Anwälten präsentiert und Briefe an Kunden verfasst. Avenger begleitet normalerweise den charismatischen, aber oft unterpräparierten Birdman vor Gericht und flüstert ihm Fallinformationen und Ratschläge ins Ohr. Obwohl er kein Englisch kann, ist er mit Abstand der kompetenteste Mitarbeiter von Sebben & Sebben.

FX’s Die Reichen in dem Doug Rich, ein von Eddie Izzard gespielter Betrüger, sich als Anwalt einer Immobilienentwicklungsfirma ausgibt. Richs offensichtlicher Mangel an juristischem Wissen wird oft von Aubrey McDonald kompensiert, einem hochqualifizierten Rechtsanwaltsfachangestellten, der es schafft, den untergebildeten Antihelden durch mehr als ein paar schwierige Situationen zu führen.

In „Suits“ von USA Network ist eine junge Rechtsanwaltsfachangestellte namens Rachel zu sehen, gespielt von Meghan Markle, die einen jungen aufstrebenden Anwalt bei verschiedenen Recherchen und auf andere Weise unterstützt. Sie ist ein hoch angesehenes Mitglied der Firma und gilt als Hilfe für viele ihrer Mitarbeiter. Rachels Wunsch, eines Tages Anwalt zu werden, ist eine der Hauptgeschichten der Serie. Als Paralegal lebt sie zwischen viel Wertschätzung für ihre harte Arbeit und einer ständigen Erinnerung (sowohl von sich selbst als auch von anderen Menschen), dass sie am Ende keine „echte“ Anwältin ist.

In Eoin Colfers Buch Die SupernaturalistenParalegals sind Anwälte, die als Söldner fungieren, um Straftäter für die Person oder das häufigere Unternehmen, das sie eingestellt hat, festzunehmen und dann strafrechtlich zu verfolgen.

Im Musical Lieber Evan HansenEvan Hansens Mutter Heidi studiert, um Rechtsanwaltsfachangestellte zu werden.

Einige aktuelle und ehemalige Paralegals haben sich ebenfalls in die Politik gewagt, darunter Amanda Reeve (Gesetzgebung des Staates Arizona) und Michael Strautmanis (Freund des 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama und ehemaliger Mitarbeiter des Weißen Hauses).[46]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „NFPA-Website“. Paralegals.org. Abgerufen 2011-11-23.
  2. ^ NALA-Website
  3. ^ „NALS.org: Über NALS“. NALS.org. Abgerufen 2012-02-13.
  4. ^ AAfPE-Website Archiviert 15. Juni 2006 an der Wayback-Maschine
  5. ^ „Was ist ein Rechtsanwaltsfachangestellter?“. Paralegalsociety.on.ca. 29.02.2008. Archiviert von das Original am 27.08.2011. Abgerufen 2011-11-23.
  6. ^ „Paralegal Training: paralegalcertificates.org“. Abgerufen 2013-03-18.
  7. ^ ein b c Paralegal Fegefeuer Archiviert 19.04.2014 an der Wayback-Maschine Rechtsanwalt 2B, 24.03.2014
  8. ^ Nichtanwälte, einschließlich Rechtsanwaltsanwärter, können in vielen Arten von Verwaltungsanhörungen (dh bei Anhörungen von Verwaltungsbehörden in der Exekutive im Gegensatz zu Gerichten, die formell als Teil der Justiz organisiert sind) in repräsentativer Eigenschaft auftreten.
  9. ^ T. Brodrick, Jr., John (1993). Arthur G. Greene (Hrsg.). Nutzung von Rechtsassistenten (Kapitel 7: „Ein aufstrebendes Modell: Rechtsassistent als Kollege“). Chicago: Amerikanische Anwaltskammer. ISBN 0-89707-897-7.
  10. ^ ein b c Jill Irene Cowley, Eine vergleichende Studie zum Paralegalismus in Australien, den Vereinigten Staaten von Amerika sowie in England und Wales, Diplomarbeit für die Southern Cross University (Lismore, NSW, Australien 2004). Gefunden am Website der Southern Cross University. Zugriff am 26. August 2010.
  11. ^ Ein Diskussionspapier zur Einführung von Rechtsassistenten auf dem legalen Markt in Saskatchewan
  12. ^ LSBC stellt Pilotprojekt „Paralegals in Court“ ein
  13. ^ „Die Law Society of Upper Canada“. lsuc.on.ca.
  14. ^ „Kommissar für eidesstattliche Erklärungen und Notare ohne Anwalt“. Generalstaatsanwalt von Ontario. Abgerufen 28. März 2015.
  15. ^ http://www.lawsocietygazette.ca/paralegal-update/paralegals-officers-of-the-court/
  16. ^ ein b c „Häufig gestellte Fragen des Rechtsanwalts“. Rc.lsuc.on.ca. Archiviert von das Original am 03.11.2011. Abgerufen 2011-11-23.
  17. ^ „CPD-Anforderung – Fortbildung“. Rc.lsuc.on.ca. Archiviert von das Original am 25.04.2011. Abgerufen 2011-11-23.
  18. ^ „Das paralegale Rätsel – New Law Journal“. www.newlawjournal.co.uk.
  19. ^ „Institute of Paralegals – Ihre eigene Firma?“. www.theiop.org.
  20. ^ „Was ist ein Paralegal? – Was macht ein Paralegal? | Fremont College“. fremont.edu.
  21. ^ „Statutelaw.gov.uk“. Statutelaw.gov.uk. Abgerufen 2011-11-23.
  22. ^ „Scottish Paralegal Association – Schottische Paralegal Association“. www.scottish-paralegal.org.uk.
  23. ^ „Akkreditierte Paralegals – Law Society of Scotland“. Law Society of Scotland.
  24. ^ http://www.nala.org Archiviert 2012-03-09 an der Wayback-Maschine
  25. ^ „National Federation of Paralegal Associations“. paralegals.org.
  26. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 13.03.2011. Abgerufen 2012-03-08.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  27. ^ Miller, Roger; Mary Meinzinger Urisko (2007). West’s Paralegal heute. Albany, NY: Delmar Lernen. S. 2, 8–9. ISBN 1-4180-5032-6. OCLC 84737349.
  28. ^ Sehen Zugang zur Justiz, Oxford: University Press (2004), 88.
  29. ^ „Abschnitt 20-2.1, Regeln zur Regelung der Florida Bar“. Floridabar.org. Archiviert von das Original am 28.09.2011. Abgerufen 2011-11-23.
  30. ^ „Paralegals und Rechtsassistenten“. Berufliche Beschäftigung und Löhne, Mai 2012. Amt für Arbeitsstatistik. 2013-03-29. Abgerufen 2014-01-31.
  31. ^ 20. Juni 2008, siehe Paralegal Day Proclamation von der Website der Regierung des Bundesstaates New York Archiviert 09.01.2009 an der Wayback-Maschine. Zugriff am 4. September 2008.
  32. ^ Joel Irving, „Paralegal Day in New York“, gefunden bei New York Paralegal Website. Zugriff am 4. September 2008.
  33. ^ Offizielle Website der Western New York Paralegals Association Archiviert 18.01.2009 an der Wayback-Maschine. Zugriff am 4. September 2008.
  34. ^ 3. Mai 2005, als „Legal Assistant / Paralegal Day in Michigan“, vgl Website der Regierung des Bundesstaates Michigan. Zugriff am 4. September 2008.
  35. ^ 12. September 2006, siehe Website der Regierung von Idaho Archiviert 2008-11-10 an der Wayback-Maschine. Zugriff am 4. September 2008.
  36. ^ 23. Oktober 2005, siehe Proklamation zum Texas Paralegal Day von der Website der Regierung des Bundesstaates Texas. Zugriff am 4. September 2008.
  37. ^ sehen [1] Archiviert 20. April 2009 an der Wayback-Maschine
  38. ^ https://www.pghparalegals.org/assets/2018%20pa%20paralegal%20day.pdf
  39. ^ Offizielle Website der California Alliance of Paralegal Association. PDF Datei. Zugriff am 4. September 2008.
  40. ^ Offizielle Website der Utah Bar Association Archiviert 2008-12-01 an der Wayback Machine. PDF Datei. Zugriff am 4. September 2008.
  41. ^ 18. Mai 2009 – Paralegal Day in Ohio von Ted Strickland, Gouverneur
  42. ^ „Business and Professions Code Section 6450-6456“. Offizielle Informationen zur Gesetzgebung in Kalifornien. Archiviert von das Original am 3. Mai 2009. Abgerufen 23. Juli 2014.
  43. ^ Siehe Ralph Warner, The Independent Paralegal’s Handbook, Kalifornien: Nolo (2004), Seiten 278 und 279.
  44. ^ Siehe NALA-Kodex für Ethik und berufliche Verantwortung „(Canon 2“ Ein Rechtsanwaltsfachangestellter kann jede Aufgabe ausführen, die ordnungsgemäß von einem Anwalt delegiert und überwacht wird … „); NFPA“ Musterkodex für Ethik und berufliche Verantwortung „(1.8:“ Ein Rechtsanwaltsfachangestellter muss) Keine unbefugte Ausübung des Rechts „) und NALS“ Ethik- und Berufsverantwortungskodex „(Canon 7: Mitglieder dieser Vereinigung dürfen, sofern dies nicht gesetzlich zulässig ist, keine Rechtsanwaltsfunktionen ausüben, außer unter direkter Aufsicht eines Anwalts“). .
  45. ^ Brian Craig, Paralegals und Rechtsassistenten in Film und Fernsehen; Community.globeuniversity.edu Archiviert 03.08.2009 an der Wayback-Maschine
  46. ^ Brian Craig, Aktuelle und ehemalige Paralegals in der Politik, verfügbar unter: „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 03.02.2011. Abgerufen 2011-01-18.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)

Externe Links[edit]