Peranankila – Wikipedia

Dorf in Karnataka, Indien

Peranankila oder Pernankila ist ein Dorf in der Nähe von Hiryadka von Udupi taluk und Udupi Bezirk. Es ist ein mittelgroßes Dorf im Distrikt Udupi im indischen Bundesstaat Karnataka. Laut Volkszählung von 2001 lebten in rund 427 Haushalten etwa 2147 Personen. In diesem Dorf gibt es einen Anganavadi Kendra und eine Grundschule. In einer Entfernung von fast 0,5 km vom Peranankila-Tempel befindet sich ein primäres Gesundheitszentrum. In der Nähe des Peranankila-Tempels gibt es zwei Geschäfte, in denen Menschen Gegenstände für den täglichen Gebrauch sowie Gegenstände für Pooja’s erhalten.

Die göttliche Wohnstätte von Lord Mahalingeshwara [Lord Shiva] und Shri Mahaganapathi [Lord Ganesha] liegt in Pernankila, etwa 20 km südöstlich von Udupi. Ein an den Tempel angrenzender Teich wurde am 1-8-1950 vom verstorbenen P. Narasimha Acharya wieder aufgebaut. Es wird angenommen, dass die Ganesha-Gottheit Hindernisse aus dem eigenen Leben entfernt. Der Ganapati hier heißt Udbava Ganapati, da angenommen wird, dass er von selbst von der Erde gekommen ist.

Während der jährlichen Messe des Tempels wird ein Streitwagen des Tempels von vielen Devotees mit darin platzierten Gottestatuen gezogen. Ganesh Chaturthi ist der heiligste Tag hier. Tausende von Devotees besuchen diesen Tempel an diesem Tag und bieten ihre Gebete an. Anhänger glauben, dass Lord Mahaganapathi sie segnet und ihre Wünsche erfüllt.

Während des Ganesh Chaturthi finden besondere Poojas und Feiern statt, bei denen fast 2.000 Anhänger den Tempel besuchen und an der Mahlzeit (Annasantarpane) teilnehmen, die an diesem Tag serviert wird. Neben religiösen Veranstaltungen werden am Ganesh Chaturthi-Tag im Tempel auch kulturelle Veranstaltungen organisiert. Am Tag von Ekadashi werden die Mahlzeiten nicht serviert, die Menschen pflegen schnell und bieten Gebete für Gott an.

Während Meena im Monat März bis April, am Vollmondtag, beginnen die Feierlichkeiten mit dem Hissen der Tempelflagge, und an diesem Tag wird auch Rathotsava organisiert. Auch dienstags, wenn Sankashti an diesem Tag fällt, steigt die Zahl der Anhänger, die den Tempel besuchen, um ein Vielfaches. Ende Monat im Dezember werden Bhajanes gesungen und Wettbewerbe abgehalten.

Es wird angenommen, dass der Pernankila Shri Mahaganapati Appams liebt, die aus Reis, Kokosnuss, Ghee und Jaggery hergestellt werden. Am Ganesh Chaturthi-Tag wird fast ein Zentner Reis verwendet, um 50.000 Appams zuzubereiten und unter den Devotees zu verteilen. Jeden Monat werden fast 70.000 Appams vorbereitet und als „Prasad“ an die Anhänger verteilt, die den Tempel besuchen.

Die kopparegeappa seva ist der Tempel, in dem Devotees Gebete für Gott anbieten und annasantharpane für Devotees Gottes gemacht wird. Der Ganapathi Vigraha befindet sich in einem Brunnen. Die Tempelpriester gehören zur Saralaya-Brahmanen-Kaste.

Die Mehrheit der Menschen im Dorf gehört Rajapur Saraswat Brahmanen.

Die Bhoota ist Panjurli. Es befindet sich in einer kleinen Hütte auf einem Feld. Die Nagas stehen unter einem riesigen Baum.

Hauptbeschäftigung[edit]

Hauptsächlich reisen Menschen nach Manipal, um dort zu arbeiten. Es gibt eine Cashew-Fabrik, in der Menschen arbeiten. Dieses Dorf ist übersät mit Reisfeldern, Kokosnuss-, Arecanut-Plantagen, Cashew-Plantagen, einer Vielzahl von Gemüseplantagen und Wäldern.

Wie man erreicht[edit]

Anhänger können Pernankila auf drei verschiedenen Wegen erreichen. Die erste führt über die Alevoor-Marne Road (1 km von Marne entfernt). Die zweite führt durch Parkala über die Patla-Route (ca. 2 km von Patla entfernt). Die dritte Route führt durch Onthibettu in der Nähe von Hiriyadka (ca. 8 km von Onthibettu entfernt). Diese Route hat eine gute Anzahl von Servicebussen, die von Udupi über Manipal nach Peranankila fahren. Von morgens bis 20 Uhr abends gibt es jede halbe Stunde eine gute Anzahl privater Busse von Udupi nach Pernankila.

Fotos von Pernankila[edit]

Geschichte[edit]

Das Ganapathi Devasthana

Das Ganapathi Devasthana am Tag der jährlichen Messe

Der Peranankila-Tempel

Es wird angenommen, dass der Lord Mahaganapathi in Pernankila eine Udbhava-Gottheit ist, die auch als Swayambhoo (Selbstinkarnation) bekannt ist. Das göttliche Idol von Mahaganapathi hier soll von einem Dalit-Bauern der unteren Klasse (geplante Kaste) namens Perna gefunden worden sein, als er seine Farm gepflügt hatte. Das unter der Erde versteckte Idol von Mahaganapathi blieb versehentlich an seinem Pflug hängen. Infolgedessen wurde der Kopfteil des Idols auseinandergerissen und Blut sprudelte heraus. Der Bauer war beeindruckt, diese ungewöhnliche Szene zu sehen.

Stark verstört ging Perna an diesem Tag zu ihm nach Hause und sah in dieser Nacht einen ungewöhnlichen Traum. In seinem Traum wurde Perna angewiesen, zwei Koppariges (Gefäß mit verborgenen Schätzen) auf den Kopf zu stellen, eines an der Stelle, an der er das Mahaganapathi-Idol auf seiner Farm fand, und das andere in der Nähe des Shivaalaya (des Shiva-Tempels) und die beiden Orte zu besuchen nächster Morgen.

Perna tat gemäß der göttlichen Ordnung, die er in seinem Traum erhielt. Zu seiner Überraschung sah er, als er am nächsten Tag die Orte besuchte, den Ort absolut leer, an dem er ursprünglich das Mahaganapathi-Idol gefunden hatte, aber er befand sich in der Nähe des Shivaalaya unter dem Kopparige, den er verkehrt herum aufgestellt hatte. Später wurde das Idol in einem nahe gelegenen Brunnen gefunden und sein oberer Teil war nur sichtbar. Von diesem Tag an wurde das Dorf als Perna + Ankila (der Pflug), Pernankila, bekannt.

Es wird allgemein angenommen, dass mit dem Segen von Lord Mahaganapathi der Name des Dalit-Bauern Perna verewigt wurde und das Dorf selbst mit seinem Namen und dem Pflug, dh Pernankila, identifiziert wurde.

Eine der epischen Geschichten besagt, dass ein Kharasura vor Tausenden von Jahren Lord Mahalingeshwara hier gegründet hat. Es wird angenommen, dass während der Regierungszeit von Alupas hier ein Tempel für Lord Mahalingeshwara errichtet wurde. Historiker glauben, dass die bestehende Struktur des Tempels mehr als tausend Jahre alt ist.

Aus einem hier gefundenen Felsenedikt geht hervor, dass eine Alupa-Königin hier den Mahalingeshwara-Tempel errichtet hatte. Die Tragödie ist jedoch, dass Historiker das Rockedikt bis heute nicht vollständig lesen konnten. Es wurde in den 1950er Jahren renoviert. Während dieser Renovierung wurden große Steine ​​von vielen Architekturen geschnitzt und dann wurden Steine ​​von Elefanten in die Nähe des Tempels gebracht und dann wurde der Tempel gebaut.

Sprache[edit]

Tulu ist die am häufigsten gesprochene Sprache in Peranankila. Kannada und Rajapur konkani werden auch von vielen Menschen gesprochen.

Klima[edit]

Die Wetterbedingungen in Peranankila.

Das Klima in Peranankila ist im Sommer heiß und im Winter mild. Im Sommer (von März bis Mai) erreicht die Temperatur bis zu 35 ° C und im Winter (von Dezember bis Februar) liegt sie normalerweise zwischen 32 ° C und 20 ° C.

Die Monsunzeit dauert von Juni bis September, wobei einer der Niederschläge durchschnittlich mehr als 4000 mm pro Jahr und starker Wind beträgt.

Klimadaten für Peranankila
Monat Jan. Feb. Beschädigen Apr. Kann Jun Jul Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jahr
Durchschnittlich hohe ° C (° F) 32.8
(91,0)
33
(91)
33.5
(92,3)
34
(93)
33.3
(91,9)
29.7
(85,5)
28.2
(82,8)
28.4
(83,1)
29.5
(85,1)
30.9
(87,6)
32.3
(90,1)
32.8
(91,0)
31.5
(88,7)
Durchschnittlich niedrige ° C (° F) 20.8
(69,4)
21.8
(71,2)
23.6
(74,5)
25
(77)
25.1
(77,2)
23.4
(74,1)
22.9
(73,2)
23
(73)
23.1
(73,6)
23.1
(73,6)
22.4
(72,3)
21.2
(70,2)
23.0
(73,3)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 1.1
(0,04)
0,2
(0,01)
2.9
(0,11)
24.4
(0,96)
183.2
(7.21)
1.177,2
(46,35)
1.350,4
(53,17)
787.3
(31.00)
292.1
(11,50)
190,8
(7,51)
70.9
(2,79)
16.4
(0,65)
4,096,9
(161,30)
[citation needed]

Galerie[edit]

Externe Links[edit]