Rutgers University – Newark – Wikipedia

Rutgers – Newark ist einer von drei regionalen Standorten der Rutgers University, der New Jersey State University. Es befindet sich in Newark. Rutgers wurde 1766 in New Brunswick gegründet und ist das achtälteste College in den Vereinigten Staaten und Mitglied der Association of American Universities. 1945 stimmte der Landtag dafür, die Rutgers University, damals eine private Hochschule für freie Künste, zur staatlichen Universität zu machen, und im folgenden Jahr fusionierte die Schule mit der ehemaligen Universität von Newark (1936–1946), die zum Rutgers-Newark-Campus wurde. Rutgers baute auch das College of South Jersey und die South Jersey Law School in Camden als konstituierenden Campus der Universität ein und benannte es 1950 in Rutgers-Camden um.

Rutgers-Newark bietet mehr als 12.000 Studenten Bachelor- (Bachelor-) und Graduierten- (Master-, Doktoranden-) Programme an. Es ist klassifiziert unter „R2: Doktorandenuniversitäten – Hohe Forschungstätigkeit“.[2] Es bietet auch eine gegenseitige Registrierung beim New Jersey Institute of Technology (NJIT) an, das an seinen Campus grenzt. Der Campus befindet sich auf 38 Hektar in Newarks University Heights Abschnitt. Die Universität beherbergt sieben Bachelor-, Diplom- und Berufsschulen, darunter die Rutgers Business School (mit einem weiteren Campus in New Brunswick) und die Rutgers Law School (mit einem weiteren Campus in Camden) sowie mehrere Forschungsinstitute, darunter das Institute of Jazz Studies. Gemäß US News & World Report, Rutgers-Newark ist die vielfältigste nationale Universität in den Vereinigten Staaten.

Geschichte[edit]

Rutgers-Newark wurde 1946 offiziell ins Leben gerufen, als die New Jersey State Legislature beschloss, die University of Newark Teil der Rutgers University zu machen. Die Wurzeln der Rutgers University in Newark reichen jedoch bis ins Jahr 1908 zurück, als die New Jersey Law School ihre Türen öffnete. Diese juristische Fakultät bildete zusammen mit vier anderen Bildungseinrichtungen in Newark – dem Dana College, dem Newark Institute of Arts & Sciences, der Seth Boyden School of Business und der Mercer Beasley School of Law – im Laufe der Jahre eine Reihe von Allianzen. Eine endgültige Fusion im Jahr 1936 führte zur Gründung der University of Newark. Ein Jahrzehnt später wurde die University of Newark in die Rutgers University aufgenommen und zum Newark-Campus der Schule.

Organisation und Governance[edit]

Führung[edit]

Als konstituierende Einheit der Rutgers University liegt die letztendliche Autorität für Rutgers-Newark bei der zentralen Verwaltung der Universität, einschließlich ihres Präsidenten und ihrer Verwaltungsräte.

Der Campus hat jedoch eine eigene Geschäftsführerin (Nancy Cantor). Bis 2008 war der Generaldirektor als Provost bekannt, aber der damalige Präsident Richard L. McCormick änderte den Titel des Generaldirektors in Kanzler.[3]

Konstituierende Hochschulen und Berufsschulen[edit]

Rutgers-Newark befindet sich auf einem 38 Hektar großen Campus im Stadtteil University Heights in Newark. Dieses Viertel befindet sich nur wenige Blocks vom Handelszentrum der Stadt entfernt und in der Nähe des Nahverkehrs (Bus-, Bahn- und Stadtbahnhöfe). Der Campus besteht aus sieben Graduierten-, Graduierten- und Berufsschulen, darunter das Newark College für Künste und Wissenschaften, das University College, die School of Criminal Justice, die Graduate School-Newark, die School of Public Affairs and Administration, die Rutgers Business School-Newark und New Brunswick und Rutgers Law School (Newark Campus).

Das Newark College für Künste und Wissenschaften (NCAS) schreibt mehr als 60 Prozent der Studenten an der Rutgers University in Newark ein und ist die größte Schule auf dem Campus. Mit Hauptfächern in fast 40 Bereichen, die BA-, BS- und BFA-Abschlüsse anbieten.

Das University College – Newark bietet Bachelor-Programme für nicht-traditionelle oder teilzeitbeschäftigte erwachsene Studenten an, die tagsüber Verpflichtungen haben und abends oder samstags am Unterricht teilnehmen.

Rutgers-Newark bietet MA, MS, MFA und Ph.D. Grad.

Die School of Public Affairs and Administration bietet Master- und Doktorgrade in öffentlicher Verwaltung (MPA, Ph.D.) an.

Die Rutgers Business School in Newark und New Brunswick wurde 1929 gegründet und bietet Business-Programme für Studenten und Absolventen an den Standorten Newark und New Brunswick an. Die Rutgers Business School ist von der Association zur Förderung der Collegiate Schools of Business International akkreditiert und vergibt BS, Master of Business Administration (MBA) (einschließlich internationaler Executive- und Executive-MBAs) sowie Doktorgrade in Management.

Die School of Criminal Justice ist ein nationales und internationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung zu allen Aspekten der Polizeiarbeit, Kriminalität, Kriminalität und Verwaltung der Strafjustiz. Die Schule bietet auch Bildungsprogramme an, die die Verpflichtungen des öffentlichen Dienstes erfüllen, indem sie dazu beitragen, die Bedürfnisse der Strafverfolgungsbehörden in Stadt, Staat, Nation und Welt zu befriedigen.

Die Rutgers Law School (Newark Campus) ist die älteste juristische Fakultät in New Jersey.

Akademiker und Forschung[edit]

Ranglisten[edit]

Nationale Programm-Rangliste[114]
Programm Rangfolge
Biologische Wissenschaften 121
Geschäft 44
Chemie 81
Kriminologie 9
Recht 74
Mathematik 74
Krankenpflege: Master 20
Psychologie 81
Öffentliche Angelegenheiten 33
Öffentliche Verwaltung und Führung 13
Lieferkettenlogistik 6
Stadtpolitik 10

Ab 2014In Rutgers-Newark sind mehr als 11.000 Studenten eingeschrieben (mehr als 7.000 Studenten, fast 4.000 Studenten). Rutgers-Newark vergibt ungefähr 80 Doktorgrade, 250 juris arzt Abschlüsse, 1.050 Master-Abschlüsse und 1.500 Abiturabschlüsse pro Jahr und wurde vom Faculty Scholarly Productivity Index 2005 für Qualität unter kleinen Forschungsuniversitäten auf Platz 12 des Landes gewählt.

Fakultät[edit]

Es gibt mehr als 500 Vollzeit-Fakultätsmitglieder bei Rutgers-Newark, von denen 99 Prozent einen Doktortitel in Philosophie oder juris arzt Grad.[citation needed] Zu den Fakultäten auf dem Newarker Campus gehören oder haben Pulitzer-Preisträger und Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften, des Instituts für Medizin der Nationalen Akademie der Wissenschaften, der Amerikanischen Akademie der Künste und Briefe, der Amerikanischen Akademie der Künste und Wissenschaften und der Amerikaner eingeschlossen Verein zur Förderung der Wissenschaft und Fellow der New York Academy of Medicine. Eine Reihe von Rutgers-Newark-Fakultätsmitgliedern wurde mit dem renommierten Guggenheim-Stipendium ausgezeichnet und als Fulbright-Fellows benannt. Weitere Auszeichnungen der Fakultät sind der National Book Award, Japans Orden der aufgehenden Sonne, Goldstrahlen mit Nackenband, der Preis der Europäischen Hirnforschungsstiftung Grete Lundbeck („The Brain Prize“) und der Presidential Early Career Award für Wissenschaftler und Ingenieure.[citation needed]

Forschung[edit]

Ausgewählte Zentren und Institute in Rutgers – Newark:[5]

  • Institut für Jazzstudien – 1952 gegründet
  • Nationales Zentrum für öffentliche Aufführung – 1972 gegründet
  • Entwicklungszentrum für Kleinunternehmen in New Jersey – 1977 gegründet
  • Zentrum für molekulare und Verhaltensneurowissenschaften – 1985 gegründet
  • Zentrum für Informationsmanagement, Integration und Konnektivität – 1995 gegründet
  • Abteilung für globale Angelegenheiten – 1996 gegründet
  • Clement A. Price Institut für Ethnizität, Kultur und moderne Erfahrung – 1998 gegründet
  • Joseph C. Cornwall Zentrum für Stadtforschung – gegründet 2000
  • Institut für Bildungsrecht und Bildungspolitik – gegründet 2000
  • Institut für ethische Führung – gegründet 2004
  • Zentrum für städtisches Unternehmertum und wirtschaftliche Entwicklung – 2008 gegründet
  • Newark Schools Research Collaborative – gegründet 2009

Bibliotheken[edit]

Galerien[edit]

[edit]

Im Jahr 2006 wählte die Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching Rutgers-Newark als eines von wenigen US-amerikanischen Colleges und Universitäten für die Community Engagement Classification der Stiftung aus. Insbesondere hat die Carnegie-Stiftung zur Förderung der Lehre Rutgers-Newark in die Kategorie „Öffentlichkeitsarbeit und Partnerschaften“ der Stiftung aufgenommen und die Universität für ihre Fähigkeit anerkannt, institutionelle Ressourcen zu nutzen, die sowohl dem Campus als auch der Gemeinschaft zugute kommen. [6]

Studentenleben[edit]

Vielfalt[edit]

US News & World Report „Best Colleges“ hat den Newark Campus der Rutgers University am meisten benannt [ethnically] Verschiedene nationale Universitäten in den Vereinigten Staaten seit 1997. Vierundzwanzig Prozent der im Herbst 2011 eingeschriebenen Vollzeitstudenten waren Weiße, 23 Prozent Asiaten, 23 Prozent Latinos, 20 Prozent Afroamerikaner, 7 Prozent gemischtrassige, multiethnische oder unbekannt und 2 Prozent ausländisch. In der Studentenschaft sind mehr als 100 Nationen vertreten.[citation needed]

Zulassungen und finanzielle Unterstützung[edit]

Zulassungen für Studenten in Rutgers – Newark werden von als „selektiv“ eingestuft US News & World Report. Die Rutgers University in Newark erhält fast 17.000 Studienanfänger- und Transferanträge und schreibt jedes Jahr etwa 1.700 neue Studenten ein. Zulassungsentscheidungen basieren auf dem akademischen Potenzial, das sich aus Noten, Notendurchschnitt, Klassenrang und Testergebnissen sowie außerschulischen Aktivitäten und nachgewiesenen Führungsqualitäten wie Freiwilligenarbeit, Schulklubs und -organisationen, gemeinnütziger Arbeit und bezahlter Beschäftigung ergibt. Verdienststipendien werden bereits in der Akzeptanzphase für Studierende angeboten, die herausragende akademische Leistungen nachweisen.

Die Studiengebühren für Vollzeitbewohner in New Jersey, die die Rutgers University in Newark besuchen, betragen 10.954 USD. für Nichtansässige sind es 25.732 USD. Die Gebühren betragen 2.343 USD und die Kosten für Unterkunft und Verpflegung betragen 12.509 USD.

In der Regel erhielten fast 75 Prozent der eintretenden Klasse ein Angebot zur finanziellen Unterstützung von Rutgers-Newark. Mit dem kostenlosen Antrag eines Studenten auf finanzielle Studienbeihilfe entwickelt Rutgers ein maßgeschneidertes Finanzhilfepaket, das auf den Qualifikationen, dem finanziellen Bedarf und den der Universität zur Verfügung stehenden Mitteln des Studenten basiert. Ein Finanzhilfepaket kann eine oder mehrere dieser wichtigen Finanzhilfequellen enthalten: Geschenkhilfe (z.B, Stipendien, Stipendien und Preise), Darlehen und Arbeitsstudium. Die Angebote liegen in der Regel zwischen 500 und 24.000 US-Dollar, wobei das durchschnittliche Finanzhilfepaket 16.000 US-Dollar erreicht.[citation needed]

Studentenwohnheim[edit]

Auf dem Campus lebende Studienanfänger werden zugewiesen Woodward Hall. Diese Unterkünfte im Suite-Stil sind nicht kochend und verfügen über drei Schlafzimmer mit Doppelbett sowie ein Badezimmer. Die Zimmer und Suiten sind voll möbliert und das Gebäude verfügt über ein 24-Stunden-Computerlabor und einen Waschraum.

Rückkehr- und Transferstudenten unter 21 Jahren sind zugeordnet Universitätsplatz Bei der Rückkehr und dem Transfer werden Studenten, die mindestens 21 Jahre alt sind, zugewiesen Talbott Apartments. Beide Komplexe bieten Einzelzimmer in einem Apartment für drei oder vier Personen und umfassen ein Computerlabor, Arbeits- / Soziallounges, Fernsehlounges, einen Waschraum und einen Verkaufsbereich.

Derzeit im Bau, wird die 5-stöckige gemischt genutzte Entwicklung einen 391-Betten-Studentenwohnheim umfassen.[7] Ein Parkhaus in Universitätsbesitz in der 155 Washington Street soll ein 18-stöckiges marktübliches Wohngebäude werden.[8]

An Woodward Hall angeschlossen ist Stonsby Commons & Eatery für Bewohner, die auf einem Speiseplan sind. Während die Bewohner der Woodward Hall einen Speiseplan haben müssen, kann jeder Schüler einen Speiseplan kaufen und in allen Speisesälen des Campus essen.

Für verheiratete oder inländische Partner und Studenten mit Kindern in universitären Brownstones steht eine begrenzte Anzahl von Familienapartments zur Verfügung.

Das Gebäude der American Insurance Company in 15 Washington Park bietet Studentenwohnheim [9] und umfasst öffentliche Aufführungsräume und ein Penthouse für den Kanzler der Schule.[10]

Studentenmedien[edit]

Der Beobachter ist die unabhängige, von Studenten geführte Zeitung des Newark Campus. Die Zeitung berichtet seit 1936 über den Newark Campus und die umliegende University Heights Community und erscheint jeden Dienstagmorgen im Herbst- und Frühlingssemester.

Zugabe ist das Studentenjahrbuch des Rutgers Newark Campus. Seit 1936 veröffentlicht sie ein Jahrbuch für die Abschlussklasse.

WRNU Der Radiosender befindet sich im Paul Robeson Campus Center. Es bietet eine Vielzahl verschiedener Musik- und Talkshow-Programme und kann von Bewohnern von Studentenwohnheimen auf dem Radiosender 103.9 FM gehört werden.

Die Newark Metro, ein Multimedia-Webmagazin, berichtet über das Leben in Großstädten von Newark und North Jersey bis New York City. Es wird von Studenten in Rutgers-Newark unter der Leitung von Professor Robert W. Snyder produziert.

Sicherheit und Schutz[edit]

Wohnheime arbeiten mit elektronischen Schließsystemen, die 24 Stunden am Tag Zugang zu Karten erfordern, oder sind 24 Stunden am Tag von Sicherheitspersonal besetzt. Überwachungskameras in Wohnheimen, auf Parkplätzen und an anderen Orten wirken abschreckend auf kriminelles Verhalten und dienen als Ermittlungsinstrument. Beauftragte Polizisten, die regelmäßig von anderen ausgebildeten Mitarbeitern unterstützt werden, patrouillieren.[citation needed]

Jedes Jahr führt die Abteilung für öffentliche Sicherheit Workshops für Studenten zur Orientierung, in Wohnheimen und über „RU Safe“ -Veranstaltungen durch, die über das Rutgers-Fernsehsender ausgestrahlt werden. Weitere Informationen zu Sicherheitsverfahren finden Sie im Sicherheitsfragen Newsletter jährlich veröffentlicht.

Leichtathletik[edit]

Die Rutgers-Newark Scarlet Raiders-Feldteams für NCAA-Wettbewerbe in 14 Sportarten der Division III (jeweils 7 für Männer und Frauen): Männer- und Frauenbasketball, Männer- und Frauen-Cross Country, Männer- und Frauenfußball, Männer- und Frauentennis, Männer- und Frauenbahn und Feld, Männer- und Frauenvolleyball, Baseball (Männer) und Softball (Frauen). Die Scarlet Raiders sind Mitglieder der New Jersey Athletic Conference (NJAC) für alle Sportarten mit Ausnahme des Männer-Volleyball, den der NJAC nicht sponsert. In diesem Sport sind die Scarlet Raiders Mitglieder der Continental Volleyball Conference.

Das 1977 erbaute Golden Dome Athletic Center ist das Zentrum der Rutgers-Newark-Leichtathletik mit 2.000 Sitzplätzen. Fußball- und Softballspiele finden auf dem Alumni-Feld statt, während das Rutgers-Newark-Baseballteam im Bears & Eagles Riverfront Stadium spielt, einem Baseballstadion mit 6.200 Sitzplätzen, in dem die Newark Bears, ein professionelles Baseball-Franchise der kleinen Liga, beheimatet waren.[11]

  • Karthik Naralasetty – Unternehmer; 2015 vom Forbes Magazine als einer der „30 unter 30 Einflüsse aus Indien“ ausgezeichnet [12]
  • Raymond G. Chambers – Philanthrop und humanitärer; Vorsitzender der MCJ Amelior Foundation
  • Richard H. Bagger – ehemaliger Stabschef, Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, ehemaliger Senator
  • Michael Patrick Carroll – Abgeordneter aus New Jersey (R-25th District)
  • Ida L. Castro – erste Latina-Kommissarin der Personalabteilung von New Jersey
  • Ronald Chen – ehemaliger New Jersey Public Advocate, amtierender Dekan der Rutgers School of Law-Newark
  • Kevin J. Collins – eine Autorität in Rechts- und Investmentbanking-Angelegenheiten und führend in Umweltschutz und Bildungsvertretung
  • Marianne Espinosa – Richterin am Obersten Gerichtshof von New Jersey
  • Charles Evered – Autor / Regisseur
  • Zulima Farber – ehemaliger Generalstaatsanwalt von New Jersey
  • Louis J. Freeh – ehemaliger Direktor des Federal Bureau of Investigation
  • Nia Gill – Senatorin von New Jersey, die den 34. Bezirk vertritt
  • Wade Henderson – Präsident und Chief Executive Officer der Leadership Conference on Civil & Human Rights
  • Richard J. Hughes – ehemaliger Gouverneur von New Jersey; Oberster Richter des Obersten Gerichtshofs von New Jersey
  • Jerry Izenberg – syndizierter täglicher Sportkolumnist
  • Jaynee LaVecchia – Justiz des Obersten Gerichtshofs von New Jersey
  • Virginia Long – Justiz im Ruhestand des Obersten Gerichtshofs von New Jersey
  • George McPhee – Vizepräsident und General Manager der Vegas Golden Knights der National Hockey League
  • Robert Menendez – Senator der Vereinigten Staaten, der New Jersey vertritt
  • Ozzie Nelson – Radio- und Fernsehunterhalter
  • Ronald L. Rice – Senator von New Jersey, der den 32. Bezirk vertritt
  • Esther Salas – Richterin am Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den Bezirk New Jersey
  • Judith Viorst – Autorin und Kolumnistin für Rotes Buch Zeitschrift; 1970 mit dem Emmy Award ausgezeichnet
  • Elizabeth Warren – Senatorin der Vereinigten Staaten, die Massachusetts vertritt; Leo Gottlieb Professor für Recht an der Harvard Law School; nannte einen der „100 einflussreichsten Menschen der Welt“ von Zeit Magazin im Jahr 2009
  • Robin Laverne Wilson – Künstler, Kandidat der Grünen 2016 für den US-Senator von New York,[13] ausgezeichnetes Alaun[14]
  • Tracey Scott Wilson – Dramatikerin
  • Michael Forman – Unternehmer; Mitbegründer und CEO von FS Investments[15]
  • Ramy Youssef, Stand-up-Comedian und Autor, der vor allem für seine Arbeit an der mit dem Golden Globe ausgezeichneten Hulu-Serie bekannt ist Ramy [16]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „US-amerikanische und kanadische Institute, aufgelistet nach dem Endowment-Marktwert des Geschäftsjahres 2017 und der prozentualen Veränderung des Endowment-Marktwerts von GJ2016 bis GJ2017“. National Association of College und University Business Officers und Commonfund Institute. 2018. Abgerufen 9. August 2018.
  2. ^ „Carnegie Classifications Institution Lookup“. carnegieclassifications.iu.edu. Zentrum für postsekundäre Bildung. Abgerufen 13. September 2020.
  3. ^ Brief des Präsidenten an die Gemeinschaft. Zugriff 2013-05-14
  4. ^ „Rutgers University-Newark“. Times Higher Education (THE). Abgerufen 9. August 2018.
  5. ^ Rutgers-Newark-Zentren und -Institute. Zugriff 2012-07-5
  6. ^ „Rutgers University in Newark erneut von der Carnegie Foundation zur Förderung der Lehre als“ Community Engaged Institution „eingestuft“. Abgerufen 17. August 2020.
  7. ^ Kofsky, Jared (19. Februar 2019). „Der Bau der Rutgers-Newark-Entwicklung könnte diesen Sommer abgeschlossen werden“. Jersey Digs. Abgerufen 30. April, 2019.
  8. ^ Kofsky, Jared (29. April 2019). „EXKLUSIV: Renderings der 18-stöckigen Rutgers-Newark-Sanierung veröffentlicht“. Jersey Digs. Abgerufen 30. April, 2019.
  9. ^ „Das neoklassische Rutgers-Gebäude wird zum Studentenwohnheim“. Studenthousingbusiness.com. 20. Februar 2012. Archiviert von das Original am 10. März 2012. Abgerufen 28. März, 2012.
  10. ^ „Rutgers bereitet sich darauf vor, einem der ursprünglichen Wolkenkratzer von Newark neues Leben einzuhauchen“. NJ.com. Abgerufen 6. November 2017.
  11. ^ Rutgers-Newark Athletic Facilities. Offizielle Website von Rutgers-Newark Scarlet Raiders. Zugriff 2009-08-14
  12. ^ „Blutsbande: Karthik Naralasetty, der Leben rettet, indem er Spender findet“. 19. Februar 2015.
  13. ^ „Eingaben für das 2016 State / Local Primary Office: State Senator“. NYS Wahlvorstand. 26. Juli 2016. Abgerufen 26. Juli 2016.
  14. ^ „Rutgers Class of 2008: Zehn Absolventen zum Anschauen“. 9. Mai 2008. Abgerufen 11. November, 2016.
  15. ^ Blumenthal, Jeff (6. Mai 2016). „Franklin Square Capital Partners fordert die Wall Street heraus“. Philadelphia Business Journal.
  16. ^ Azadi, Elahe (23. April 2019). „“„“Der Komiker Ramy Youssef findet immer noch das Leben als muslimischer Millennial heraus. Also machte er eine Show darüber „. Die Washington Post. Abgerufen 3. Juli, 2020.

Externe Links[edit]

Koordinaten: 40 ° 44’28 “ N. 74 ° 10’26 “ W./.40,741 ° N 74,174 ° W./. 40,741; -74,174