St. Pauls Bay – Wikipedia

Gemeinderat in der Region Nord, Malta

Saint Paul’s Bay

San Pawl il-Baħar

Von oben, von links nach rechts: Skyline, Buġibba Tempel, St. Paul's Shipwreck Church, Wignacourt Tower, Buġibba Square, Malta National Aquarium
Flagge von Saint Paul's Bay

Flagge

Wappen von Saint Paul's Bay

Wappen

Motto(s):

In Christo Renati Sumus
(in Christus wiedergeboren)

San Pawl il-Bahar in Malta.svg
Koordinaten: 35°56′54″N 14°24′6″E/ 35.94833°N 14.40167°E/ 35.94833; 14.40167Koordinaten: 35°56′54″N 14°24′6″E/ 35,94833°N 14,40167°E/ 35.94833; 14.40167
Land Malta
Region Nördliche Region
Kreis Nordbezirk
Grenzen Mellieħa, Mġarr, Mosta, Naxxar
• Bürgermeister Alfred Grima (PL)
• Gesamt 14,47 km2 (5,59 Quadratmeilen)
• Gesamt 29.097
• Dichte 2.000/km2 (5.200/Quadratmeilen)
Die Einwohnerzahl übersteigt 60.000 im Sommer[2]
Demonym(e) Pawlin (m), Pawlina (w), Pawlini (pl)
Zeitzone UTC+1 (MEZ)
• Sommer (DST) UTC+2 (MESZ)
Postleitzahl

SPB

Vorwahl 356
ISO 3166-Code MT-51
Schutzpatronen Unsere Liebe Frau der Schmerzen
Heiliges Herz Mariens
St. Franziskus von Assisi
Webseite Offizielle Website

Saint Paul’s Bay (Maltesisch: San Pawl il-Baħar, Italienisch: Baia di San Paolo) ist eine Stadt in der nördlichen Region Maltas, sechzehn Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Valletta. Saint Paul’s Bay ist die größte Stadt in der nördlichen Region und Sitz des nördlichen Regionalkomitees sowie die bevölkerungsreichste Stadt Maltas.[1]

Sein Name bezieht sich auf den Schiffbruch des Heiligen Paulus, wie er in der Apostelgeschichte auf den St. Paul’s Islands in der Nähe der St. Paul’s Bay dokumentiert ist, auf seiner Reise von Cäsarea nach Rom, die den Grundstein für das Christentum auf der Insel legte.

Burmarrad, Wardija, Qawra, Buġibba, Xemxija und San Martin sowie ein Teil von Bidnija und Mistra sind Teil des Gemeinderats von St. Paul’s Bay.[3] Die Fläche des Ortes beträgt 14,47 km2 (6 Quadratmeilen).

Die Einwohnerzahl im Jahr 2018 betrug 23.112. Zwischen Juni und September sind es bis zu 60.000 Malteser und Touristen, die in Hotels übernachten, insbesondere in Buġibba und Qawra.

In nördlicher Richtung liegt die Mistra Bay, ihre Landzunge und die Insel St. Wenn man nach Westen geht und die Insel in Richtung Ġnejna Bay und Golden Bay überquert, befindet sich der malerische Wardija Ridge.

Geschichte[edit]

An den Grenzen der St. Paul’s Bay wurden archäologische Überreste gefunden, die auf etwa 4000 v. Chr. zurückgehen. Unter den Überresten befinden sich die megalithischen Tempel von Buġibba und Xemxija. Außerdem wurden auf dem Wardija-Rücken bei Busewdien Karrenspuren gefunden.[4] während punische Gräber und andere Überreste aus der Bronzezeit gefunden wurden. Während der Römerzeit wurde St. Paul’s Bay zu einem wichtigen Hafen. Überreste einer römischen Straße, Bäder und Bienenstöcke wurden in Xemxija gefunden, während römische Anker auf dem Meeresboden gefunden wurden.

Im späten Mittelalter wurde St. Paul’s Bay aufgegeben, da das Gebiet aufgrund von Korsarenangriffen unsicher war. Die örtliche Miliz unterhielt mehrere Wachposten in der Gegend. Eines davon, bekannt als Ta‘ Tabibu Farmhouse, ist noch heute erhalten und gilt als das älteste Gebäude in St. Paul’s Bay.[5] Bei der Ankunft des Johanniterordens im Jahr 1530 wurde auch ein Bau einer Kirche festgestellt.[6]

Während der Herrschaft des Johanniterordens wurden in der Gegend eine Reihe von Befestigungsanlagen errichtet. Der erste davon war der 1610 erbaute Wignacourt Tower, der heute der älteste noch erhaltene Wachturm Maltas ist. Der Qawra Tower wurde 1638 von Großmeister Lascaris erbaut. 1715 wurden um diese beiden Türme Batterien gebaut, während in anderen Teilen der Küste von St. Paul’s Bay zwei Batterien und eine Schanze gebaut wurden. Von diesen ist heute nur noch die Batterie Arrias erhalten, da die Batterie Dellia und die Schanze Perellos im 20. Jahrhundert abgerissen wurden.

Die Bucht war einer der Anlegeplätze während der französischen Invasion Maltas im Juni 1798. Nach dem maltesischen Aufstand gegen die Franzosen wurde St. Paul’s Bay zum Haupthafen Maltas, da Grand Harbour und Marsamxett noch unter französischer Kontrolle standen.[7]

Im 19. Jahrhundert wurden in St. Paul’s Bay mehrere Villen gebaut. Diese wurden im Zweiten Weltkrieg vom britischen Militär requiriert und die Bucht wurde zu einem Rastlager. Nach dem italienischen Waffenstillstand 1943 wurden 76 Schiffe der Regia Marina wurden nach der Kapitulation an die Briten in St. Paul’s Bay verankert.

Nach dem Krieg wurde das Gebiet weiterentwickelt. Heute bilden St. Paul’s Bay, Qawra, Buġibba, Xemxija und Burmarrad eine große Ansammlung von Gebäuden. Die Gegend ist ein beliebter Unterhaltungsort.[2]

St. Paul’s Bay weist mit 423 von 4.037 Diebstählen die meisten gemeldeten Diebstähle in Malta und mit 93 von 1.409 die meisten Vorfälle häuslicher Gewalt auf.[8][9]

Zonen in St. Paul’s Bay[edit]

Hauptstraßen[edit]

St. Pauls Bay[edit]

  • Dawret San Pawl (St. Paul Umgehungsstraße)
  • Triq Għajn Tuffieħa (Golden Bay Road)
  • Triq-Paraden
  • Triq San Pawl (St. Paul Street)
  • Triq il-Mosta

Buġibba[edit]

  • Dawret il-Gżejjer (Insel-Promanade)
  • Triq il-Bajja (Buchtstraße)
  • Triq Bordino (Bordino-Straße)
  • Triq l-Erba‘ Mwieżeb (Erba‘ Mwiezeb Road)
  • Triq il-Korp tal-Pijunieri (Straße des Pionierkorps)
  • Triq il-Kaħli
  • Triq il-Knisja (Kirchenstraße)
  • Triq il-Mosta (Mostastraße)
  • Triq il-Plajja ta‘ Bognor (Strandstraße Bognor)
  • Triq ir-Rebbiegħa (Frühlingsstraße)
  • Triq Sir Luigi Preziosi (Sir Luigi Preziosi-Straße)
  • Triq Sant’Antnin (St. Antonius-Straße)
  • Triq Toni Bajada (Toni Bajada-Straße)

Burmarrad[edit]

  • Triq Burmarrad (Burmarradstraße)
  • Triq il-Wardija (Wardija-Straße)
  • Triq il-Witja
  • Triq Toni Camilleri {Burmarrad Road to Mosta}

Qawra[edit]

  • Dawret il-Gżejjer (Inselpromenade)
  • Dawret il-Qawra (Qawra-Promenade)
  • Triq Cassarino (Cassarino-Straße)
  • Triq Għawdex (Gozo-Straße)
  • Triq il-Ħalel (Wellenstraße)
  • Triq il-Wileġ
  • Triq JF Kennedy (JF Kennedy Street)
  • Triq is-Salina (Salina Road) oder (Kennedy Drive)
  • Triq it-Trunċiera (Straße der Schanze)
  • Triq it-Turisti (Touristenstraße)

Xemxija[edit]

  • Telgħa tal-Mistra (Mistra-Hügel)
  • Telgħa-Steuer-Xemxija (Xemxija-Hügel)
  • Xatt il-Pwales (Pwales-Strand)

Partnerstädte – Partnerstädte[edit]

Saint Paul’s Bay ist Partnerstädte mit:[10]

Verweise[edit]