Robert Stone (Rechtsanwalt) – Wikipedia

before-content-x4

Robert Stein (2. März 1866 – 24. Juni 1957) war der Sprecher des Repräsentantenhauses von Kansas und ein prominenter Anwalt und Bürgerführer in Kansas.[1]

Stone wurde in Topeka, Kansas, als Sohn von Jesse und Sarah (Packard) Stone geboren. Jesse Stone war ein baptistischer Geistlicher. Seine Eltern zogen von Neuengland nach Kansas, wo sie ihre Abstammung auf drei Brüder zurückführen konnten, die 1635 in die Kolonien gezogen waren. Einer der drei, Gregory Stone, besaß eine Farm in Boston, die Teil des Harvard-Campus wurde. Stones Vater war in der Freistaatsbewegung aktiv.[2]

Am Neujahrstag 1892 heiratete Stone Lillian A. Frazeur, Tochter des Topeka-Händlers Walter Gillette Frazuer. Zusammen hatten sie ein Kind, eine Tochter, Lilian, die am 1. Januar 1916 Beryl R. Johnson heiratete (14. September 1892 – 29. Juli 1981). Lilian und Beryl Johnson waren beide Absolventen von Stones Alma Mater, der Washburn University. Beryl Johnson praktizierte bei Stone als Anwalt, bevor sie Richterin am Bezirksgericht von Kansas wurde.

Ausbildung[edit]

Stone besuchte öffentliche Schulen in Topeka, bevor er das Washburn College besuchte, wo er 1889 mit einem Bachelor-Abschluss abschloss. 1885 war Stone der Kapitän von Washburns erstem Footballteam.[3] Dieses Team blieb fast fünf Jahre lang ungeschlagen.[4] Im Jahr 1889 gehörte Stone zu einer Gruppe junger Männer, die Phi Delta Theta ersuchten, ein Kapitel am College zu gründen. Einige Jahre später war er Berater der Delta Phi Fraternity in Washburn, die 1910 zum Kansas Beta Chapter von Phi Delta Theta wurde. Stone wurde am 1. Oktober 1910 mit den Gründungsmitgliedern des Chapters initiiert. 1941 wurde er geehrt als erster Empfänger des “Phi of the Year”-Preises der Topeka Phi Delta Theta Alumni Association.[5]

Nach seinem Abschluss in Washburn im Jahr 1889 studierte Stone Rechtswissenschaften in den Büros von JG Slonecker, einem zukünftigen Präsidenten der Kansas Bar Association, und dann bei Frank Foster und John Murray von der Kanzlei Murray & Foster in Topeka. 1892 wurde er zur Praxis zugelassen.

Rechtspraxis[edit]

Von 1892 bis 1895 praktizierte Stone in Partnerschaft mit Ed McKeever in der Firma McKeever & Stone. Dann von 1895 bis 1897 bei James Troutman in der Firma Troutman & Stone. Nachdem er 1919 die gesetzgebende Körperschaft von Kansas verlassen hatte, organisierte er die Firma Stone & McDermott, die 1923 zu Stone, McClure, Webb, Johnson & Oman wurde.[6] Er blieb der Firma bis zu seiner Pensionierung treu. Stone war von 1925 bis 1926 Präsident der Topeka Bar Association[7] und wurde 1936 in den Vorstand der American Bar Association gewählt.[8]

Stone war maßgeblich an der Gründung der juristischen Fakultät in Washburn im Jahr 1903 beteiligt. Der Präsident der Schule, Norman Plass, trat mit der Idee an Stone heran und übertrug ihm die Leitung des Projekts. Im Mai 1903 versammelte Stone eine Gruppe lokaler Anwälte, um ohne Bezahlung Vorträge zu halten. Im September dieses Jahres wurde die Schule offiziell in einem angemieteten Raum in der 118 SW 8th Street in der Innenstadt von Topeka eröffnet. Zu Beginn hatte die juristische Fakultät vier Vollzeitprofessoren und 23 praktizierende Rechtsanwälte als Dozenten. Stone lehrte zwölf Jahre lang bei Washburn Law in den Bereichen Verfassungsrecht sowie Personengesellschaften und Versicherungen.[9]

Stone ist auf Gesellschaftsrecht sowie Versicherungs- und Versorgungsverfahren spezialisiert und praktiziert vor staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten, einschließlich des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Zu seinen prominenteren Fällen gehörten Troutman et al. v. Das DeBoissiere Odd Fellows Waisenheim et al. 1903 vom Obersten Gerichtshof von Kansas entschieden, Doherty gegen die Kansas City Star Company in einer Verleumdungsklage und American State Bank gegen Walter E. Wilson, Bankkommissar.

In seinen späteren Jahren war Stone vor allem dafür bekannt, dass er die Prairie Band des Potawatomi-Indianerstamms in einem langjährigen Gerichtsverfahren gegen die US-Regierung erfolgreich vertrat. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte Stone dem Stamm mehr als 1.000.000 Dollar gesichert. Der Stamm schätzte Stones unermüdlichen Einsatz sehr und verlieh ihm den Namen “See-nees” oder “Little Stone”.[10]

Politisches Leben[edit]

Stone wurde 1904 aus dem Bezirk Shawnee County in das Repräsentantenhaus von Kansas gewählt. Er diente von 1905 bis 1919 im Repräsentantenhaus, wo er Mitglied des Justizausschusses war. Während seiner Amtszeit wurde er als wichtige Kraft hinter der fortschrittlichen Gesetzgebung identifiziert. Eine 1918 erstellte Biographie von Stone charakterisierte seine Wirkung im Kansas House folgendermaßen: “Sein Dienstalter und seine Erfahrung verleihen ihm ein hohes Ansehen in den gesetzgebenden Räten und haben es ihm ermöglicht, so viel wirksamen Einfluss im Namen der fortschrittlichen Gesetzgebung zu nehmen. In vielerlei Hinsicht” Kein Staat der Union hat mehr getan, um sein Gesetzgebungsprogramm mit modernen Ansichten der sozialen und wirtschaftlichen Gerechtigkeit in Einklang zu bringen als Kansas, und in diesem Programm hat der Hon. Robert Stone eine herausragende Rolle gespielt.“[11]

Nachdem er als Minderheitsführer gedient hatte, wurde er 1915 zum Sprecher des Repräsentantenhauses gewählt, als die Republikaner die Kontrolle über das Gremium wiedererlangten. Nachdem er 1919 das Kansas House verlassen hatte, blieb Stone im politischen Leben aktiv. Er kritisierte den New Deal scharf. Im August 1935 wurde die New York Times berichtete über einen offenen Brief, den der ehemalige Sprecher an den Senator von Kansas, Arthur Capper, geschrieben hatte. Stone stellte Cappers Aufrichtigkeit nicht in Frage, dachte aber, der Senator habe “unabsichtlich vom Amerikanismus abgewichen und tatsächlich den Sozialismus befürwortet”. Stone fuhr fort: “Die NRA-Gesetze, das Wagner-Gesetz, das Guffy-Gesetz und das Connery-Gesetz und viele andere New-Deal-Gesetze, die Sie unterstützen, verletzen das amerikanische Prinzip, das das Recht des Volkes auf Selbstverwaltung garantiert.”[12]

Bürgerschaftliches Engagement[edit]

Stone war in seiner Heimat Topeka in einer Vielzahl von bürgerlichen und unternehmerischen Angelegenheiten tätig. Er war von 1911 bis 1941 Treuhänder des Washburn College und von 1930 bis 1941 Vorsitzender, als die Schule in Washburn Municipal University of Topeka reorganisiert wurde. 1926 wurde Stone von der Washburn Law School die Ehrendoktorwürde der Rechtswissenschaften verliehen.[13] 1939 ernannte ihn die Schule zum “Man of Honor” des Jahres.[14]

1955 verlieh Washburn Stone den Distinguished Service Award.[15]

Bis zur Fusion mit dem Stormont Hospital war er auch Treuhänder der Ottawa University, des Mount Hope Cemetery und des Vail Hospital. Er war Vorstandsmitglied des Christ Hospital und der Topeka Heilsarmee, was ihn zu ihrem ersten Ehrenmitglied auf Lebenszeit machte. Er war auch in der Arbeit der Topeka Community Chest and City Planning Commission tätig.

Stone war Mitglied der Freimaurer des Schottischen Ritus und war ein Freimaurer 32. Grades. Er war Mitglied der Topeka Chamber of Commerce, des Shawnee Country Club, des Shawnee Golf Club, des Topeka Country Club, der Sons of the American Revolution und des Rotary Clubs. Besonders aktiv war er in der Rotary-Organisation. Er war eines der Gründungsmitglieder von Topeka Rotary, war dessen Präsident von Juli 1915 bis Juni 1916, gefolgt von Diensten als Gouverneur des Elften Distrikts (Kansas, Missouri und Oklahoma).[16]

Als begeisterter Sammler von Büchern über die Geschichte von Kansas war Stone Präsident der Kansas Historical Society und der erste Präsident der Shawnee County Historical Society.

Verweise[edit]

  1. ^ Viele der grundlegenden biographischen Fakten in diesem Eintrag stammen aus The National Cyclopaedia, 1953, S. 416–417.
  2. ^ Sehen Eine Standardgeschichte von Kansas und Kansans, Band 3, p. 1498, William Elsey Connelley. Erhältlich bei Google Bücher unter https://books.google.com/books?id=n2MUAAAAYAAJ&pg=PA1498&lpg=PA1498&dq=robert+stone+and+kansas+house+of+representatives&source=bl&ots=YWZaP0KRJh&sig=frXT80nFbIxF46UFP_soe=en=frXT80nFbIxF46UFP_s=en=en=en 7&ved=0CCMQ6AEwBg#v=onepage&q=robert%20stone%20and%20kansas%20house%20of%20repräsentanten&f=false
  3. ^ Sehen Sie Harold Evans Studie über die frühen Jahre des Fußballs in Kansas unter http://www.kancoll.org/khq/1940/40_3_evans.htm
  4. ^ Sehen Sie sich Stones Erinnerungen an den Washburn-Fußballführer 2009 unter http://www.wusports.com/custompages/football/2009fbguide%20to%20web/2009FB_Guide-WEB08historypart2.pdf
  5. ^ Sehen Sie die Geschichte von Phi Delta Theta an der Washburn University unter http://phidelt.wikispaces.com/kansas+beta
  6. ^ James A. McClure blieb bis zu seiner Ernennung zum Richter in der Kanzlei. McClure war wie Stone Mitglied von Phi Delta Theta an der Washburn University.
  7. ^ Siehe Liste der ehemaligen Präsidenten der Topeka Bar Association unter http://www.topekabar.com/awards.html
  8. ^ Die New York Times berichtete über Stones Wahl am 29. August 1935 in einem Bericht über die Entscheidung der Anwaltskammer, einen kritischen Bericht über den New Deal zu blockieren. (“Bar blockiert Angriff auf den New Deal: Tabellen 2 Berichte”)
  9. ^ Siehe “WU Survived Rocky Start” von Mike Hall, Topeka Capital Journal, 18. Mai 2003 at http://cjonline.com/stories/051803/our_wustart.shtml Zugriff am 22. Oktober 2009.
  10. ^ Siehe “Inder hatten keinen Geschmack für Politik” bei http://www.kansasheritage.org/PBP/books/mitch/gm30_taste.html Zugriff am 22. Oktober 2009.
  11. ^ Siehe Eintrag auf der Kansas Genealogy Website unter http://skyways.lib.ks.us/genweb/archives/1918ks/bios/stoner.html, abgerufen am 22. Oktober 2009.
  12. ^ Siehe “Leader Rebukes Capper; Ex-Kansas Speaker Reproves Senator for New Deal Support”, New York Times, 20. August 1935.
  13. ^ Siehe Washburn Law-Website unter “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 27. Mai 2010. Abgerufen 11. Oktober 2009.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link)
  14. ^ Sehen Sie die Geschichte des Topeka Capital Journal ohne Titel unter http://cjonline.com/stories/061499/mcc_history20.shtml
  15. ^ Siehe Website der Washburn Alumni Association unter “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 28. Mai 2010. Abgerufen 28. Oktober, 2009.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link)
  16. ^ Eine Liste der ehemaligen Distrikt-Governors finden Sie auf der Rotary-Website unter http://www.rotarydistrict5670.org/PastDistrictGovernors.cfm


after-content-x4