Charlotte Maxeke Johannesburg Akademisches Krankenhaus

before-content-x4

Krankenhaus in Gauteng, Südafrika

Die Charlotte Maxeke Johannesburg Akademisches Krankenhaus ist ein akkreditiertes allgemeines Krankenhaus in Parktown, Johannesburg, Gauteng, Südafrika.

Größe und Leistungsfähigkeit[edit]

Das Hauptgebäude wurde 1979 eröffnet.

Die Einrichtung verfügt über 1.088 nutzbare Betten. Das Fach- und Hilfspersonal des Krankenhauses umfasst mehr als 4.000 Personen.

Ausbildung[edit]

Es ist auch das wichtigste Lehrkrankenhaus der University of the Witwatersrand, Fakultät für Gesundheitswissenschaften. Die Einrichtung bietet die Servicebasis für die grundständige und postgraduale Ausbildung in allen Bereichen der Gesundheitsberufe.

Das gemeinsame Personal leistet Spitzenforschung und arbeitet mit mehreren Universitäten auf dem Kontinent und im Ausland zusammen. Das Krankenhaus bietet ein umfassendes Angebot an tertiären, sekundären und hochspezialisierten Dienstleistungen.

Die Kosten für die Bereitstellung dieser Dienstleistungen für die Bevölkerung der Provinz Gauteng sowie der benachbarten Provinzen werden durch einen National Tertiary Services Grant sowie durch Zuweisungen der Provinz finanziert.

Das Krankenhaus dient auch als Überweisungskrankenhaus für eine Reihe von Krankenhäusern in seiner Überweisungskette.[2]

Einrichtung[edit]

Die Anlage wurde von Concor auf dem Gelände der Hohenheim, das erste Herrenhaus in Parktown, das Zuhause von Sir Lionel und Lady Florence Phillips.

Im Jahr 2012 berichtete die Sunday Times of South Africa über einen kritischen Mangel an Geräten und Arbeitskräften, der die medizinische Versorgung beeinträchtigte.[3]

2021 Feuer[edit]

Am Morgen des 17. April 2021 brannte das Parkhaus des Krankenhauses. Das Feuer brach nach Angaben von Beamten in einem Lagerraum für trockenes OP-Zubehör aus. Die Flammen galten als erloschen, entzündeten sich aber am selben Tag erneut und stürzten die dritte Ebene des Parkhauses ein. Dies erforderte die Evakuierung und Schließung des Krankenhauses für sieben Tage.[4] Das Feuer zerstörte medizinische Vorräte und persönliche Schutzausrüstung im Wert von schätzungsweise 40 Millionen Rand.[5]

Im darauffolgenden Monat wurde bekannt, dass das Krankenhaus, obwohl es die Brandschutzstandards nicht erfüllte, Anfang des Jahres ein Fitness-Audit bestanden hatte. Die Rettungsdienste von Johannesburg behaupteten, dass die Feuerlöschausrüstung im Krankenhaus kein Wasser hatte[6] obwohl das Gesundheitsamt Gauteng behauptete, das Infrastrukturministerium der Provinz habe das Gebäude Ende 2020 geprüft.[7] Rauchschutztüren, die im Brandfall die Ausbreitung von Rauch in einem Gebäude verhindern sollten, waren wieder in Betrieb genommen worden, weil ihre Magnete nicht mehr funktionierten; Hydrantenkupplungen wurden gestohlen und waren daher nicht mit den Feuerwehrschläuchen von Feuerwehrfahrzeugen kompatibel; Feuerlöschsysteme funktionierten nicht; und Notausgänge waren aus Sicherheitsgründen gesperrt worden.[8] Später stellte sich heraus, dass das Krankenhaus seit 2017, vier Jahre vor dem Brand, nicht mehr auf Brandschutz untersucht wurde.[9]

Während das Gebäude im Mai einer Bewertung unterzogen wurde und auf die Konformitätsbescheinigungen wartete,[10] Kupferrohre im Wert von 30 Millionen Ren, aus denen die Wassersysteme bestanden, wurden gestohlen, und auch Fernseher in der pädiatrischen Onkologie wurden mitgenommen.[11]

Die Onkologie wurde am 28.06.2021 als erste wiedereröffnet.[12]

Klinische Abteilungen[edit]

  • Pflege
  • Abteilung Medizin
    • Kardiologie
    • Neurologie
    • Pneumologie
    • Hämotologie und Onkologie
    • Dermatologie
    • Gastro
    • Geriatrie
    • Familiengesundheit
    • Nephrologie
    • Hepatologie
    • Endokrinologie
  • Klinik für Chirurgie
    • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
    • Kinderchirurgie
    • Urologie
    • Trauma-Einheit
    • Plastische und Rekonstruktive Chirurgie
    • Herz-Thorax-Chirurgie
    • Kiefer-, Gesichts- und Oralchirurgie
    • Neurochirurgie
  • Klinik für Nuklearmedizin
  • Abteilung für Orthopädie
  • Augenklinik
  • Abteilung für Anästhesie
  • Abteilung für Strahlentherapie
  • Klinik für Pädiatrie und Kindergesundheit
  • Klinik für Radiologie – Diagnostik
  • Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie
  • Klinik für Psychiatrie und psychische Gesundheit

Alliierte medizinische Abteilungen[edit]

  • Diätetische Dienstleistungen
  • Beschäftigungstherapie
  • Apotheke
  • Physiotherapie
  • Logopädie & Audiologie
  • Sozialarbeit

Wappen[edit]

Das Krankenhaus registrierte 1980 ein Wappen beim Bureau of Heraldry: Azurblau, auf einem lateinischen Kreuz nowy, die Arme stark und der Fuß durchgehend, Silber, ein mit einem Goldstempel versehener Pomme Oder, zwischen den Armen drei Potenzen und am Fuß ein Stab des Aesculapius, Vert, der von einer Schlange umschlungene Stab Oder.[13]

Verweise[edit]

  1. ^ Mahlakoana, Thetho (12. August 2021). “Bunker, Tunnel & andere Funde: Warum das Charlotte-Maxeke-Krankenhaus immer noch geschlossen ist”. Augenzeugennachrichten.
  2. ^ Offizielle Website Archiviert 22. September 2009, an der Wayback Machine
  3. ^ Katherine Child, Chandre Prince (14. August 2012). “Ärzte warnen, dass das Johannesburger Krankenhaus unheilbar krank ist!”. The Sunday Times (Südafrika). Abgerufen 16. Juni 2014.
  4. ^ “Fast 700 Patienten bei Krankenhausbrand in Johannesburg evakuiert | Voice of America – Deutsch”. www.voanews.com. Abgerufen 2021-07-25.
  5. ^ „Bauliche Reparaturen im Charlotte Maxeke Hospital nach dem Brand erforderlich“. ZeitenLIVE. Abgerufen 2021-07-25.
  6. ^ “Nehawu sagt, dass das Feuer von Charlotte Maxeke hätte vermieden werden können”. SABC News – Aktuelle Nachrichten, Sonderberichte, Welt-, Wirtschafts- und Sportberichterstattung über alle aktuellen Ereignisse in Südafrika. Afrikas Nachrichtensprecher. 2021-04-20. Abgerufen 2021-07-25.
  7. ^ Nicolson, Greg (2021-04-20). “CHARLOTTE MAXEKE BLAZE: Eine Litanei angeblicher Misserfolge lässt Johannesburgs entscheidendes Krankenhaus geschlossen”. Täglicher Außenseiter. Abgerufen 2021-07-25.
  8. ^ Spotlight, Ufrieda Ho für (2021-05-13). “SPOTLIGHT: ‘Lügen und Vertuschungen’: Was uns das Feuer von Charlotte Maxeke über Gesundheit und Sicherheit in Gauteng-Krankenhäusern sagt”. Täglicher Außenseiter. Abgerufen 2021-07-25.
  9. ^ “Innerhalb der eklatanten Fehler des Brandschutzplans des Charlotte Maxeke Hospitals”. Der Bürger. 2021-07-19. Abgerufen 2021-07-25.
  10. ^ “Krankenhaus Charlotte Maxeke noch geschlossen, Compliance-Zertifikat fehlt”. Der Bürger. 2021-05-10. Abgerufen 2021-07-25.
  11. ^ “Die Plünderung des Charlotte-Maxeke-Krankenhauses”. BusinessLIVE. Abgerufen 2021-07-25.
  12. ^ Monama, Tebogo. „Charlotte Maxeke Hospital eröffnet nach Brandschäden wieder Onkologie“. Nachrichten24. Abgerufen 2021-07-25.
  13. ^ http://www.national.archsrch.gov.za[permanent dead link]

Koordinaten: 26°10′36.42″S 28°02′33.34″E/ 26.1767833°S 28.0425944°E/ -26.1767833; 28.0425944


after-content-x4