Peter Watts (Autor) – Wikipedia

Peter Watts (geboren am 25. Januar 1958[1]) ist ein kanadischer Science-Fiction-Autor. Er ist spezialisiert auf harte Science-Fiction. Er promovierte 1991 an der Universität von British Columbia in Vancouver, British Columbia, am Department of Zoology and Resource Ecology. Er bekleidete mehrere akademische Forschungs- und Lehrpositionen und arbeitete als Biologe für Meeressäugetiere. Ungefähr zu dem Zeitpunkt, als er die Graduiertenschule beendete, begann er, Belletristik zu veröffentlichen.

Sein erster Roman Seestern (1999) führte Lenie Clarke aus seiner Kurzgeschichte „A Niche“ (1990) wieder ein; Clarke ist ein Tiefsee-Kraftwerksarbeiter, der für das Leben unter Wasser physisch verändert wurde, und die Hauptfigur in den Fortsetzungen: Sog (2001), βehemoth: β-max (2004) und βehemoth: Seppuku (2005). Die letzten beiden Bände stellen einen Roman dar, wurden jedoch aus kommerziellen Gründen separat veröffentlicht.[3]Seestern, Sog, und βehemoth bilden eine Trilogie, die normalerweise als „Rifters“ bezeichnet wird, nachdem die modifizierten Menschen für die Arbeit in Tiefseeumgebungen entwickelt wurden.

Sein Roman Blindsight, veröffentlicht im Oktober 2006, wurde für einen Hugo Award nominiert. Der Roman wurde von Charles Stross wie folgt beschrieben: „Stellen Sie sich eine von Neurobiologie besessene Version von Greg Egan vor, der einen ersten Kontakt mit Außerirdischen aus der Sicht eines posthumanen Zombie-Besatzungsmitglieds an Bord eines Raumschiffs schreibt, das von einem Vampir befehligt wird, ohne zu sterben der Boobie-Preis. „[4]Echopraxie (2014) ist ein „Sidequel“ über Ereignisse auf der Erde und anderswo, die gleichzeitig mit den Ereignissen in stattfinden Blindsight.[5]

Watts hat einige seiner Romane und Kurzgeschichten unter einer Creative Commons-Lizenz auf seiner Website verfügbar gemacht. Er glaubt, dass dies „tatsächlich“ getan hat Gerettet [his] Karriere direkt durch Rettung Blindsight von der Vergessenheit, zu der es sonst zum Scheitern verurteilt gewesen wäre.[6] Die Woche danach [he] begann zu geben Blindsight weg verdreifachte sich der Umsatz. „[7]

Watts hat nicht nur Romane und Kurzgeschichten geschrieben, sondern auch in anderen Medien gearbeitet. Er war peripher an den frühen Phasen des animierten Science-Fiction-Film- und Fernsehprojekts beteiligt Seltsamer Rahmen.[8] Er arbeitete auch kurz mit Relic Entertainment an einem der frühen Entwürfe der Geschichte, die Jahre später werden sollte Heimatwelt 2. Der Entwurf, an dem Watts gearbeitet hat, hat jedoch keine Ähnlichkeit mit dem für das veröffentlichte Spiel verwendeten.[7] In jüngerer Zeit wurde er eingestellt[9] von Crytek als Schriftsteller und Kunstberater am Crysis 2. Technologische Elemente aus Blindsight wurden in der fiktiven referenziert Crysis 2 „Nanosuit-Broschüre“;[10] der Creative Director von BioShock 2 hat Watts ‚Arbeit als Einfluss auf dieses Spiel zitiert.[11]

Persönliches Leben[edit]

Watts erhielt 1980 einen Bachelor of Science und 1983 einen Master of Science, beide von der University of Guelph, Ontario. Er promovierte 1991 an der Universität von British Columbia in Vancouver, British Columbia, am Department of Zoology and Resource Ecology.[12][13]

Im Dezember 2009 wurde Watts vom US-Zoll und Grenzschutz (CBP) an der Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten festgenommen, um eine angeblich zufällige Suche nach dem von ihm gefahrenen Mietfahrzeug durchzuführen. Watts soll einen CBP-Beamten angegriffen haben und wurde den örtlichen Behörden übergeben, um Anklage zu erheben. Laut einem Beamten verwendeten die Behörden Pfefferspray, um Watts zu unterdrücken, nachdem Watts gegenüber Beamten aggressiv geworden war.[14] Laut Watts wurde er angegriffen, ins Gesicht geschlagen, mit Pfefferspray besprüht und für die Nacht ins Gefängnis geworfen.[15] Der Beamte gab später vor Gericht zu, dass er Watts geschlagen hatte. Eine Jury befand Watts für schuldig, einen US-Zoll- und Grenzschutzbeamten behindert zu haben. Er wurde zu maximal 2 Jahren Gefängnis verurteilt. Watts bloggte über seinen Satz und sagte, dass seine Frage „Was ist das Problem?“ Aufgrund der Art und Weise, wie das Gesetz geschrieben wurde, ausreichte, um ihn wegen Nichteinhaltung zu verurteilen.[16] Im April 2010 wurde er zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe verurteilt.[17] Aufgrund der Einwanderungsgesetze[18] Watts ‚Verurteilung wegen eines Verbrechens hindert ihn daran, wieder in die USA einzureisen.[19]

Im Februar 2011 erkrankte er an der seltenen Krankheit nekrotisierende Fasziitis in seinem Bein, über die er auf seiner Website gebloggt hat.[20]

Er heiratete im August 2011 die kanadische Autorin Caitlin Sweet.[21]

Literaturverzeichnis[edit]

Romane[edit]

Rifters Trilogie[edit]

Firefall-Serie[edit]

Andere[edit]

  • Crysis: Legion (veröffentlicht am 22. März 2011. Novellierung des Videospiels Crysis 2)

Sammlungen[edit]

Kurzgeschichten, Romane und Novellen[edit]

Sonnenblumenzyklus[edit]

Die Sunflower-Reihe handelt von der Reise eines Schiffs mit dem Namen Jumpgate Eriophora::[7][23]

  • Die Insel (Die neue Weltraumoper 2, 2009)
  • Überflieger (Greifen Sie nach Unendlichkeit, 2014)[24]
  • Riesen (Clarkesworld Magazine, September 2014)
  • Die Freeze-Frame-Revolution (2018, Tachyon Publications)
  • Tramper (2018, online veröffentlicht, der Link ist darin versteckt Die Freeze-Frame-Revolution)[25]

Die chronologische Reihenfolge innerhalb des Sonnenblumenuniversums lautet: Überflieger, Die Freeze-Frame-Revolution, Riesen, Die Insel, Tramper.

Andere[edit]

  • Eine Nische (Tesseracts, 1990)
  • Nimbus (Auf Spec, 1994)
  • Fleisch gemachtes Wort (Prairie Fire Magazine, 1994)
  • Fraktale (Auf Spec, 1995)
  • Bethlehem (Tesseracts 5, 1996)
  • Das zweite Kommen von Jasmine Fitzgerald (Göttliche Reiche, 1998)
  • Zuhause (Auf Spec, 1999)
  • Bulk Food (Auf Spec, 2000) mit Laurie Channer
  • Botschafter (Zehn Affen, zehn Minuten, 2002)
  • Ein Wort für Heiden (Überarbeitungen, 2004)
  • Eintagsfliege (Tesseracts 9, 2005) mit Derryl Murphy
  • Die Vergangenheit wiederholen (Naturmagazin, 2007)
  • Die Augen Gottes (Das Solaris-Buch der neuen Science-Fiction: Band 2, 2008)
  • Hillcrest v. Velikovsky (Nature Magazine, 2008)
  • Die Sachen (Clarkesworld Magazine, Januar 2010)[26][27]
  • Malak (Engineering Infinity, herausgegeben von Jonathan Strahan, Dezember 2010)[28][29][30]
  • Feuerbrand (Zwölf Morgen, 2013)
  • Der Oberst (Tor.com, 29. Juli 2014)
  • Sicherheit (Aktualisiert, 2014)
  • Kolonie Kreatur (2015)
  • ZeroS (Infinity Wars, herausgegeben von Jonathan Strahan, September 2017)
  • Verwandtschaft (Das Ende der Unendlichkeit, herausgegeben von Jonathan Strahan, Juli 2018)
  • Bauchgefühle (Toronto 2033, November 2018)

Auszeichnungen und kritischer Empfang[edit]

Die Sachen[edit]

Die Insel[edit]

Blindsight[edit]

Seestern[edit]

  • Nominiert 2000 Campbell Award[38]

Eine Nische[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „Peter Watts – Zusammenfassende Biografie“. ISFDB. Abgerufen 7. Oktober 2014.
  2. ^ Watts, Peter. „Er sagte sie sagte“. Rifterscom.
  3. ^ Jonas, Gerald (20. März 2005). „Science Fiction: Über das Universum“. Die New York Times. Abgerufen 19. März 2010.
  4. ^ Stross, Charlie (31. Januar 2006). „Wissenswertes: Wer sind die Geschäftsleute?“. Archiviert von das Original am 21. Juli 2011. Abgerufen 14. Dezember 2009.
  5. ^ Dellamonica, Alyx (26. August 2014). „Echopraxie: Der jüngste Versuch von Peter Watts, Ihre Vermutungen zu Tode zu stampfen“. Tor.com. Abgerufen 7. Oktober 2014.
  6. ^ Watts, Peter (24. Januar 2009). „Abzocke-Alarm“. Rifters.com. Abgerufen 19. März 2010.
  7. ^ ein b c „IamA Science-Fiction-Autor namens Peter Watts. Ich bin keiner dieser anderen Peter Wattses. AMA, im Rahmen der Vernunft“. reddit.com. 26. August 2014. Abgerufen 7. Oktober 2014.
  8. ^ „Produktionsmannschaft“. Abgerufen 9. Oktober 2014.
  9. ^ Watts, Peter (16. Juli 2009). „Bitte warten Sie auf eine wichtige, wenn auch letztendlich nicht informative Ankündigung.“. Rifters.com. Abgerufen 19. März 2010.
  10. ^ „Nanosuit-Broschüre“ (PDF). Krynet-Systeme. Archiviert von das Original (PDF) am 7. Oktober 2009. (Seite 7)
  11. ^ Plant, Michael (1. Februar 2010). „BioShock 2: Das Interview“. Der Unabhängige. London.
  12. ^ Watts, Peter (1991). Verhalten von Seehunden herausholen, Phoca vitulina richardsiunter besonderer Berücksichtigung thermischer Einschränkungen (PDF). Vancouver, BC: Universität von British Columbia. Archiviert von das Original (PDF) am 12. November 2013. Abgerufen 29. Juli 2013.
  13. ^ Watts, Peter. „Lebenslauf“ (PDF). Rifters.com. Abgerufen 10. April 2017.
  14. ^ Rushowy, Kristin (13. Dezember 2009). „Der Krieg der Worte endet mit der Verhaftung des Autors an der Grenze. Der Science-Fiction-Autor von Toronto wird wegen Körperverletzung nach ‚Auseinandersetzung‘ am US-Grenzübergang angeklagt.“. Toronto Star. Abgerufen 19. März 2009.
  15. ^ Watts, Peter (11. Dezember 2009). „Nicht das Beste aus möglichen Welten“. Rifters.com. Abgerufen 19. März 2010.
  16. ^ „Watts des Angriffs auf die Blue Water Bridge schuldig“. Port Huron Times-Herald. 19. März 2010. Archiviert von das Original am 4. Februar 2013. Abgerufen 21. Juni 2013.(Abonnement erforderlich)
  17. ^ Nickle, David (26. April 2010). „Peter Watts ist frei“. Der Übungsplatz des Teufels.
  18. ^ „Verschärfte Verbrechen und Deportation“. trac.syr.edu. TRAC Einwanderungswebsite. 2006.
  19. ^ Ashby, Madeline (27. April 2010). „Manchmal gewinnen wir“. Tor.com.
  20. ^ Watts, Peter. „Fleischessen Fest ’11“. Rifters.com.
  21. ^ Watts, Peter. „Er sagte sie sagte“. Rifterscom.
  22. ^ Peter Watts – Beyond the Rift Cover Art und Synopsis enthüllen Archiviert 12. November 2013 an der Wayback Machine bei Upcoming4.me
  23. ^ Novakova, Julie. „Menschliche Natur: Ein Gespräch mit Peter Watts“. Clarkesworld Magazine (August 2014). Archiviert von das Original am 12. Oktober 2014. Abgerufen 12. Oktober 2014.
  24. ^ Alexander, Niall (12. Juni 2014). „Schritt in die Sterne: Greifen Sie nach Unendlichkeit, ed. Jonathan Strahan „. Tor.com. Abgerufen 13. Dezember 2015.
  25. ^ „Araneus“. rifters.com. Abgerufen 21. November 2019.
  26. ^ Newitz, Annalee. „Eine unglaubliche Kurzgeschichte aus der Perspektive des Außerirdischen in John Carpenter’s The Thing“. io9. Abgerufen 26. Juni 2015.
  27. ^ Burnham, Karen. „Short Story Club: Die Dinge von Peter Watts“. Ort online. Abgerufen 26. Juni 2015.
  28. ^ Tilton, Lois (7. Dezember 2010). „Lois Tilton rezensiert Short Fiction, Anfang Dezember“. Ort. Abgerufen 6. Januar 2015.
  29. ^ Seel, Nigel (11. April 2011). „Buchrezension: Engineering Infinity (ed) Jonathan Strahan „. ScienceFiction.com. Abgerufen 6. Januar 2015.
  30. ^ Waters, Robert E. (8. März 2011). „“Engineering Infinity, herausgegeben von Jonathan Strahan „. Tangente. Archiviert von das Original am 13. April 2017. Abgerufen 6. Januar 2015.
  31. ^ Locus Online: Die Website des Magazins des Science Fiction & Fantasy Field
  32. ^ „Theodore Sturgeon Memorial Award 2010“. Science Fiction Awards Datenbank. Ort.
  33. ^ Finalisten der Locus Awards 2010 Archiviert 12. Juni 2014 auf der Wayback Machine – Locus Online
  34. ^ Offizielle Ankündigung. Archiviert 3. Oktober 2008 bei WebCite
  35. ^ ein b „2007 Preisträger & Nominierte“. Welten ohne Ende. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  36. ^ Sokeanäkö sai tieteiskirjojen Tähtivaeltaja-palkinnon
  37. ^ Gewinner des Seiun-Preises 2014
  38. ^ „2000 Preisträger & Nominierte“. Welten ohne Ende. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  39. ^ „1992 Aurora Awards“. Der LOCUS Index zu SF Awards. Archiviert von das Original am 14. Januar 2010. Abgerufen 19. März 2010.

Externe Links[edit]