Cincinnati Reds Saison 2010 – Wikipedia

before-content-x4

Baseball-Saison der Major League

Die Cincinnati Reds-Saison 2010 war die 141. Saison für das Franchise in der Major League Baseball und ihre 8. im Great American Ball Park in Cincinnati. Die Reds begannen ihre Saison zu Hause gegen die St. Louis Cardinals am 5. April und verloren 6 zu 11. Cincinnati beendete eine Saison von 78-84 (0,481) und belegte den vierten Platz in der NL Central. Die Reds wurden von Dusty Baker verwaltet, der in seiner dritten Saison im Team war. Seine Trainer waren Mark Berry (Third Base), Billy Hatcher (First Base), Brook Jacoby (Hitting), Juan Lopez (Bullpen), Bryan Price (Pitching) und Chris Speier (Bank). Zum zweiten Mal in Folge veranstaltete Cincinnati das Major League Baseball Civil Rights Game. Sie spielten St. Louis Cardinals und gewannen 4 zu 3. Der Mehrheitsbesitzer der Cincinnati Reds war Robert Castellini; der Generaldirektor war Walt Jocketty. Ihr Heimfeld war der Great American Ball Park.

Die Cincinnati Reds gewannen am 28. September die National League Central Division und eine Reise in die MLB-Nachsaison durch einen Walk-Off-Homerun von Outfielder Jay Bruce. Dies war das erste Mal seit der Saison 1995, dass die Reds in der Nachsaison waren. Die Saison 2010 endete, als die Reds von den Philadelphia Phillies in der NLDS gefegt wurden.

Außerhalb der Saison[edit]

Die Offseason der Cincinnati Reds 2010 war von zwei wichtigen Pickups geprägt. Nachdem Mitte der Saison 2009 mit Scott Rolen ein wichtiger Spieler gewonnen wurde, kam mit Orlando Cabrera ein weiterer Veteran hinzu. Ende Dezember 2009 unternahm der Reds GM Walt Jocketty einen Schritt, um Aroldis Chapman aus Kuba zu erwerben. Mit den vielen späten Saisonsiegen in der Saison 2009 wählten viele die Reds aus, um höher zu enden als in der vorherigen Saison.

Reguläre Saison[edit]

April[edit]

Kann[edit]

  • 10.–12. Mai: Die Reds fegten die Pittsburgh Pirates drei Spiele zu null, nachdem sie einige Wochen zuvor von derselben Mannschaft gefegt worden waren.
  • 14.–16. Mai: Die Reds nehmen 2 von 3 von ihren Divisionsrivalen, den St. Louis Cardinals. Die Reds beendeten den Monat Mai auf dem ersten Platz.

Juni[edit]

  • 18.–20. Juni: Die Reds gerieten während der ersten Station ihres Interleague-Roadtrips gegen die Seattle Mariners in Schwierigkeiten. Sie wurden in drei Spielen gefegt.
  • 21.–23. Juni: Cincinnati erholte sich nach dem enttäuschenden Sieg in Seattle und fegte die Oakland Athletics in drei Spielen, um den Westküsten-Roadtrip von AL abzuschließen.

Juli[edit]

  • 1.-7. Juli: Cincinnati startete stark in den Monat Juli. Sie nahmen 3 von 4 von den Chicago Cubs und 2 von 3 von den New York Mets.
  • 8.–11. Juli: Die Reds erlitten vier verheerende Niederlagen in Folge gegen die Philadelphia Phillies. Pitcher Travis Wood hatte während dieser Serie während des 9. Innings eines der Spiele einen verdorbenen perfekten Spielversuch.
  • Das All-Star-Spiel: Die Reds hatten vier alle Sterne, die nach Anaheim gingen. Es waren Joey Votto, Brandon Phillips, Scott Rolen und Arthur Rhodes. Votto erhielt den letzten Platz im Kader der National League, nachdem er eine Fan-Abstimmung gewonnen hatte.

August[edit]

  • 10.–12. August: Die Reds wurden vom Divisionsrivalen St. Louis drei Spiele zu null gefegt und fielen vom ersten Platz ab. Abfällige Kommentare über die Cardinals durch den zweiten Basisspieler der Reds, Brandon Phillips, führten zu einem ersten Inning-Streit zwischen Phillips und dem Cardinals-Fänger Yadier Molina, der sich in eine Bänkeräumung und die Suspendierungen der Manager Dusty Baker (Cincinnati) und Tony La Russa (St. Louis), sowie Reds-Starter Johnny Cueto, der Chris Carpenter und Jason LaRue von den Cardinals verletzte, indem er mit seinen Spikes trat, während er während des Kampfes gegen den Backstop gepinnt war. Es führte schließlich zu LaRues Ruhestand.
  • 13.–20. August: Nach dem Sieg des Cardinals gegen die Reds gewann Cincinnati acht der nächsten neun Spiele, gewann sowohl die Florida Marlins als auch die Arizona Diamondbacks und gewann eine Serie mit drei Spielen zwei zu eins gegen die Los Angeles Dodgers. Homer Bailey kehrte zur Reds-Aufstellung zurück und war der Startkrug im dritten Spiel gegen die Marlins, wobei er einen Shutout mit sieben Innings aufstellte. In der Zwischenzeit verloren die Cardinals sechs ihrer nächsten sieben Spiele und gaben den Reds die Kontrolle über die Central Division zurück.

September[edit]

Die Reds gewannen die National League Central über den zweitplatzierten St. Louis Cardinals mit fünf Spielen.

Tabellenplatz[edit]

Rekord gegen Gegner[edit]

Quelle: [1]
Mannschaft ARI ATL CHC CIN COL FLA HOU JUNGE MIL NYM PHI GRUBE SD SF STL WSH AL
Arizona 3-4 1–6 2–5 9–9 3–3 4–3 5–13 3-4 5–1 2–4 2–4 8–10 5–13 4–5 3-4 6–9
Atlanta 4–3 4–2 3–2 2–4 11–7 5–1 5–3 5–2 11–7 8–10 6–3 4–2 4–3 2–6 8–10 9–6
Chicago 6–1 2–4 4–12 2-3 4–2 7–11 3-4 9–6 3-4 4–2 5–10 3–5 2–5 9–6 4–2 8–10
Cincinnati 5–2 2-3 12–4 2–5 5–2 10–5 5–4 11–3 4–2 2–5 10–6 2–4 3-4 6–12 4–3 8–7
Colorado 9–9 4–2 3–2 5–2 3-4 2–4 7–11 5–4 3–3 1–6 3-4 12–6 9–9 3-4 5–3 9–6
Florida 3–3 7–11 2–4 2–5 4–3 3–3 4–2 4–4 12–6 5–13 6–2 3–6 2–5 3–2 13–5 7–8
Houston 3-4 1–5 11–7 5–10 4–2 3–3 2–4 8–7 3-4 4–3 11–4 2–5 2–7 10–5 4–4 3–12
Los Angeles 13–5 3–5 4–3 4–5 11–7 2–4 4–2 4–2 3-4 2–4 4–3 8–10 8–10 3-4 3–3 4–11
Milwaukee 4–3 2–5 6–9 3–11 4–5 4–4 7–8 2–4 5–2 1–5 13–5 3-4 2–5 8–7 4–2 9–6
New York 1–5 7–11 4–3 2–4 3–3 6–12 4–3 4–3 2–5 9–9 6–1 3–3 3-4 3–3 9–9 13–5
Philadelphia 4–2 10–8 2–4 5–2 6–1 13–5 3-4 4–2 5–1 9–9 2–4 5–2 3–3 4–4 12–6 10–8
Pittsburgh 4–2 3–6 10–5 6–10 4–3 2–6 4–11 3-4 5–13 1–6 4–2 0–6 2–4 6–9 1–5 2–13
San Diego 10–8 2–4 5–3 4–2 6–12 6–3 5–2 10–8 4–3 3–3 2–5 6–0 12–6 3-4 3–3 9–6
San Francisco 13–5 3-4 5–2 4–3 9–9 5–2 7–2 10–8 5–2 4–3 3–3 4–2 6–12 3–3 4–2 7–8
St. Louis 5–4 6–2 6–9 12–6 4–3 2-3 5–10 4–3 7–8 3–3 4–4 9–6 4–3 3–3 3–3 9–6
Washington 4–3 10–8 2–4 3-4 3–5 5–13 4–4 3–3 2–4 9–9 6–12 5–1 3–3 2–4 3–3 5–13

Detaillierte Aufzeichnung[edit]

Monat Spiele Gewonnen Hat verloren Gewinnen %
April 23 12 11 .522
Kann 29 18 11 .621
Juni 27 14 13 .519
Juli 26 14 12 .538
August 27 19 8 .704
September 27 12 fünfzehn .444
Oktober 2 2 1 .667
162 91 71 .562
Spiele Gewonnen Hat verloren Gewinnen %
Heim 81 49 32 .605
Ein Weg 81 42 39 .519

Spielprotokoll[edit]

Legende
Rote gewinnen Reds Verlust Spiel verschoben
Spielprotokoll 2010
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
1 5. April Kardinäle (BFS, ESPN) L 6–11 Zimmermann (1–0) Harang (0–1) 42.493 0–1
2 7. April Kardinäle (BFS) L 3–6 Wainschreiber (1-0) Herrera (0–1) Franklin (1) 28.132 0–2
3 8. April Kardinäle W 2–1 Cordero (1-0) Motte (0-1) 13.445 1-2
4 9. April Jungen (BFS) W 5–4 Schulden (1-0) Karidade (0-1) Cordero (1) 24.419 2–2
5 10. April Jungen (BFS) L 3-4 Zambrano (1-1) Rhodos (0–1) Marmol (2) 27.235 2-3
6 11. April Jungen (BFS) W 3–1 Masset (1-0) Garbow (0–2) Cordero (2) 26.945 3–3
7 12. April @ Marlins (BFS) W 6–5 (10) Masset (2–0) Badenhop (0–1) Cordero (3) 10.119 4–3
8 13. April @ Marlins (BFS) W 10–8 (11) Schulden (2–0) Meyer (0-1) Cordero (4) 10.681 5–3
9 14. April @ Marlins (BFS) L 3–5 Volstad (1-1) Bailey (0–1) Badenhop (1) 14.390 5–4
10 15. April @ Marlins (BFS) L 2–10 Johnson (1-1) Harang (0–2) 12.912 5–5
11 16. April @ Piraten (BFS) L 3-4 Dotel (1-0) Masset (2-1) 14.758 5–6
12 17. April @ Piraten (BFS) L 4–5 Täschner (1-0) Cordero (1-1) 25.196 5–7
13 18. April @ Piraten (BFS) L 3–5 Maholm (1-1) Arroyo (0–1) Dotel (3) 13.860 5–8
14 20. April Schwindler (BFS) W 11–9 Lincoln (1-0) Troncoso (1-1) Cordero (5) 12.965 6–8
fünfzehn 21. April Schwindler (BFS) L 6–14 Kuroda (2–0) Harang (0–3) 12.203 6–9
16 22. April Schwindler (BFS) W 8–5 Leck (1-0) Kuo (0-1) Cordero (6) 13.261 7–9
17 23. April Padres (BFS) L 4–10 Correia (3-1) Arroyo (0–2) 15.183 7–10
18 24. April Padres (BFS) L 0–5 LeBlanc (1–0) Stichwort zu (0–1) 19.999 7–11
19 25. April Padres (BFS) W 5–4 Rhodos (1-1) Adams (0-1) Cordero (7) 17.694 8–11
20 27. April @ Astros (BFS) W 6–2 Harang (1–3) Norris (1–2) 22.467 9–11
21 28. April @ Astros (BFS) W 6–4 Leck (2–0) Paulino (0–3) 21.035 10–11
22 29. April @ Astros (BFS) W 4–2 Arroyo (1–2) Oswalt (2–3) Cordero (8) 21.493 11–11
23 30. April @ Kardinäle (BFS) W 3–2 Stichwort zu (1-1) Pfennig (3-1) Cordero (9) 39.850 12–11
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
24 1. Mai @ Kardinäle (BFS) L 3–6 Franklin (1–0) Fischer (0–1) 41.536 12–12
25 2. Mai @ Kardinäle (BFS) L 0–6 Zimmermann (4–0) Harang (1–4) 43.292 12–13
26 3. Mai Mets (BFS) W 3–2 (11) Masset (3-1) Acosta (1-1) 14.350 13–13
27 4. Mai Mets (BFS) L 4–5 Feliciano (1–0) Cordero (1–2) Rodríguez (4) 13.813 13–14
28 5. Mai Mets W 5–4 (10) Schulden (3–0) Feliciano (1-1) 16.798 14–14
29 7. Mai Jungen (BFS) L 7–14 Silva (3–0) Bailey (0–2) 20.030 14–15
30 8. Mai Jungen (BFS) W 14–2 Harang (2–4) Gorzelanny (1–4) 29.404 15–15
31 9. Mai Jungen (BFS) W 5–3 Leck (3–0) Dempster (2–3) Cordero (10) 20.402 16–15
32 10. Mai @ Piraten (BFS) W 2–1 Arroyo (2–2) Ohlendorf (0-1) Cordero (11) 9.045 17–15
33 11. Mai @ Piraten (BFS) W 9–0 Stichwort zu (2-1) Morton (1–6) 9.027 18–15
34 12. Mai @ Piraten W 5–0 Bailey (1–2) Herzog (2–4) 20.064 19–15
35 14. Mai Kardinäle (BFS) L 3-4 Garcia (2–4) Harang (2–5) Franklin (8) 27.568 19–16
36 15. Mai Kardinäle (BFS) W 4–3 Leck (4–0) Wainschreiber (5–2) Cordero (12) 41.326 20–16
37 16. Mai Kardinäle (BFS) W 7–2 Arroyo (3–2) Pfennig (3–4) 26.712 21–16
38 17. Mai Brauer (BFS) W 6–3 Stichwort zu (3-1) Kaffee (1-1) Cordero (13) 12.409 22–16
39 18. Mai Brauer W 5–4 Fischer (1-1) Hoffmann (1–3) 17.697 23–16
40 19. Mai @ Braves (BFS) L 4–5 Wagner (4–0) Masset (3–2) 25.347 23–17
41 20. Mai @ Braves L 9–10 Kimbrel (1–0) Cordero (1–3) 21.621 23–18
42 21. Mai @ Indianer (BFS) W 7–4 Arroyo (4–2) Laffey (0-1) Cordero (14) 23.028 24–18
43 22. Mai @ Indianer (BFS) W 6–4 Stichwort zu (4-1) Karmona (4–2) 25.531 25–18
44 23. Mai @ Indianer (BFS) L 3-4 Huff (2–6) Herrera (0–2) Holz (1) 21.044 25–19
45 24. Mai Piraten (BFS) W 7–5 Harang (3–5) Bohrer (2–2) Cordero (fünfzehn) 13.385 26–19
46 25. Mai Piraten (BFS) L 1-2 Hanrahan (1–0) Masset (3–3) Dotel (10) 14.471 26–20
47 26. Mai Piraten (BFS) W 4–0 Arroyo (5–2) Ohlendorf (0–3) 18.173 27–20
48 27. Mai Piraten (BFS) W 8–2 Stichwort zu (5-1) Morton (1–9) 16.834 28–20
49 28. Mai Astros (BFS) W 15–6 LeCure (1-0) Rodríguez (2–7) 30.813 29–20
50 29. Mai Astros (BFS) W 12–2 Harang (4–5) Moehler (0–2) 36.918 30–20
51 30. Mai Astros (BFS) L 0–2 (10) Lyon (4-1) Schulden (3-1) Lindström (11) 36.038 30–21
52 31. Mai @ Kardinäle (BFS) L 4–12 Garcia (5–2) Arroyo (5–3) 40.782 30–22
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
53 1 Juni @ Kardinäle (BFS) W 9–8 Del Rosario (1-0) Reyes (2-1) Cordero (16) 37.414 31–22
54 2. Juni @ Kardinäle (BFS) L 1–4 Zimmermann (7-1) LeCure (1-1) McClellan (1) 39.295 31–23
55 4. Juni @ Nationals (BFS) L 2–4 Clippard (8–3) Del Rosario (1-1) Kappen (18) 33.774 31–24
56 5. Juni @ Nationals (BFS) W 5–1 Leck (5–0) Atilano (5-1) 22.896 32–24
57 6. Juni @ Nationals (BFS) W 5–4 (10) Cordero (2–3) Schiefer (2-1) Masset (1) 27.202 33–24
58 7. Juni Riesen (BFS) L 5–6 Romo (2–3) Herrera (0–3) Wilson (17) 18.457 33–25
59 8. Juni Riesen (BFS) L 0–3 Kain (5–4) LeCure (1–2) 13.011 33–26
60 9. Juni Riesen (BFS) W 6–3 Harang (5–5) Sanchez (4–5) 14.700 34–26
61 10. Juni Riesen W 7–6 Rhodos (2-1) Mota (0–2) Cordero (17) 19.241 35–26
62 11. Juni Royals (BFS) L 5–6 (11) Marte (1-0) Schulden (3–2) Soria (15) 25.847 35–27
63 12. Juni Royals (BFS) W 11–5 Stichwort zu (6-1) Geländer (6–4) 34.240 36–27
64 13. Juni Royals (BFS) L 3–7 Greinke (2–8) LeCure (1–3) 23.747 36–28
65 15. Juni Schwindler (BFS) L 0-12 Kuroda (6–4) Harang (5–6) 22.639 36–29
66 16. Juni Schwindler (BFS) L 2–6 Kershaw (7–3) Leck (5-1) Kuo (1) 22.083 36–30
67 17. Juni Schwindler W 7–1 Arroyo (6–3) Ely (3–4) 25.585 37–30
68 18. Juni @ Seefahrer (BFS) L 0–1 Lee (5–3) Stichwort zu (6–2) 43.362 37–31
69 19. Juni @ Seefahrer (BFS) L 1–5 Hernández (5–5) LeCure (1–4) 26.468 37–32
70 20. Juni @ Seefahrer (BFS) L 0–1 Rowland-Smith (1–6) Harang (5–6) Aardsma (15) 32.712 37–33
71 21. Juni @ Leichtathletik (BFS) W 6–4 (10) Cordero (3–3) Würtz (2–1) Schmied (1) 11.088 38–33
72 22. Juni @ Leichtathletik (BFS) W 4–2 Arroyo (7–3) Braden (4–7) Cordero (18) 12.136 39–33
73 23. Juni @ Leichtathletik W 3–0 Stichwort zu (7–2) Mazzaro (2–2) Cordero (19) 20.824 40–33
74 25. Juni Indianer (BFS) W 10–3 Harang (6–7) Laffey (0–2) 32.844 41–33
75 26. Juni Indianer W 6–4 Herrera (1–3) Meisterson (2–7) Cordero (20) 37.757 42–33
76 27. Juni Indianer (BFS) L 3-5 Talbot (8–6) Arroyo (7–4) Holz (6) 25.877 42–34
77 28. Juni Phillies (BFS) W 7–3 Stichwort zu (8–2) Kendrick (4–3) 22.090 43–34
78 29. Juni Phillies (BFS) L 6–9 (10) Deckel (1–0) Rhodos (2–2) Romero (3) 26.679 43–35
79 30. Juni Phillies W 4–3 Rhodos (3–2) Halladay (9–7) Cordero (21) 27.245 44–35
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
80 1. Juli @ Jungen (BFS) W 3–2 (10) Schmied (1-0) Howry (1–2) Cordero (22) 36.880 45–35
81 2. Juli @ Jungen (BFS) W 12–0 Arroyo (8–4) Dempster (6–7) 40.361 46–35
82 3. Juli @ Jungen (BFS) L 1–3 Brunnen (4–6) Schmied (1-1) Marmol (15) 40.667 46–36
83 4. Juli @ Jungen (BFS) W 14–3 Leck (6-1) Lilie (3–7) 41.079 47–36
84 5. Juli @ Mets (BFS) W 8–6 Schmied (2-1) Pelfrey (10–3) Cordero (23) 36.764 48–36
85 6. Juli @ Mets (BFS) L 0–3 Santana (6–5) Maloney (0-1) 27.473 48–37
86 7. Juli @ Mets (BFS, ESPN) W 3–1 Arroyo (9–4) Niese (6–3) Cordero (24) 30.029 49–37
87 8. Juli @ Phillies (BFS, MLBN) L 3-4 (12) Figueroa (2-1) Schmied (2–2) 45.086 49–38
88 9. Juli @ Phillies (BFS) L 7–9 (10) Madson (2–0) Rhodos (3–3) 45.029 49–39
89 10. Juli @ Phillies (BFS, MLBN) L 0–1 (11) Gegensätze (4–3) Schreien (0–1) 45.347 49–40
90 11. Juli @ Phillies (BFS) L 0–1 Hameln (7–7) Maloney (0–2) Deckel (6) 44.913 49–41
13. Juli: 2010 MLB All-Star Game – Anaheim, Kalifornien im Angel Stadium (Nationalliga: 3, Amerikanische Liga: 1)
91 16. Juli Rockies (BFS) W 3–2 Arroyo (10–4) Hammel (7–4) Cordero (25) 37.188 50–41
92 17. Juli Rockies (BFS) W 8–1 Volquez (1-0) de la Rosa (3–2) 41.300 51–41
93 18. Juli Rockies (BFS) L 0–1 Koch (5–4) Holz (0–1) Straße (6) 25.159 51–42
94 19. Juli Staatsangehörige (BFS) W 7–2 Stichwort zu (9–2) Martin (1–5) 21.243 52–42
95 20. Juli Staatsangehörige (BFS) W 8–7 Leck (7-1) Atilano (6–7) Cordero (26) 22.876 53–42
96 21. Juli Staatsangehörige (BFS, ESPN) L 5–8 Straßburg (5–2) Arroyo (10–5) Kappen (24) 37.868 53–43
97 22. Juli Staatsangehörige L 1–7 Hernández (7–6) Volquez (1-1) 23.115 53–44
98 23. Juli @ Astros (BFS) W 6–4 Ondrusek (1-0) Byradk (1-1) Cordero (27) 30.575 54–44
99 24. Juli @ Astros (BFS) W 7–0 Stichwort zu (10–2) Oswalt (6-12) 31.552 55–44
100 25. Juli @ Astros (BFS) L 0-4 Rodríguez (8-11) Leck (7–2) 25.705 55–45
101 26. Juli @ Brauer (BFS) L 1-2 Villanueva (1–0) Arroyo (10–6) Axford (15) 31.945 55–46
102 27. Juli @ Brauer (BFS) W 12–4 Ondrusek (2–0) Gallardo (9–5) 32.286 56–46
103 28. Juli @ Brauer (BFS) W 10–2 Holz (1-1) Narveson (8–7) 38.365 57–46
104 30. Juli Braves (BFS) L 4–6 (10) Chávez (3–2) Cordero (3–4) Wagner (24) 40.373 57–47
105 31. Juli Braves (Fuchs) W 5–2 Arroyo (11–6) Jurrjens (3–4) Cordero (28) 41.611 58–47
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
106 der 1. August Braves (BFS) W 2–1 Volquez (2-1) Hanson (8–8) Cordero (29) 40.871 59–47
107 2. August @ Piraten (BFS) W 4–0 Holz (2-1) Ohlendorf (1–9) 15.172 60–47
108 3. August @ Piraten (BFS) L 6–7 Maholm (7–9) Leck (7–3) Hanrahan (1) 13.623 60–48
109 4. August @ Piraten W 9–4 Stichwort zu (11–2) Karstens (2-7) 20.420 61–48
110 6. August @ Jungen (BFS) W 3–0 Arroyo (12–6) Gorzelanny (6–6) Cordero (30) 40.696 62–48
111 7. August @ Jungen (BFS) W 4–3 Ondrusek (3–0) Brunnen (5–10) Masset (2) 41.227 63–48
112 8. August @ Jungen (BFS) W 11–4 Holz (3-1) Diamant (0–2) 39.016 64–48
113 9. August Kardinäle (BFS, ESPN) L 3–7 Zimmermann (13–3) Leck (7–4) 36.353 64–49
114 10. August Kardinäle (BFS) L 4–8 Garcia (11–5) Stichwort zu (11–3) 36.964 64–50
115 11. August Kardinäle (BFS) L 1–6 Wainschreiber (17–6) Arroyo (12–7) 33.364 64–51
116 13. August Marlins (BFS) W 7–2 Volquez (3-1) Johnson (10–5) 29.571 65–51
117 14. August Marlins (BFS) W 5–4 Leck (8–4) Westen (0–2) Cordero (31) 37.445 66–51
118 15. August Marlins (BFS) W 2–0 Bailey (2–2) Sanchez (9–8) Cordero (32) 29.849 67–51
119 17. August @ Diamondbacks (BFS) W 6–2 Arroyo (13–7) Hudson (3-1) 21.502 68–51
120 18. August @ Diamondbacks (BFS) W 11–7 Rhodos (4–3) Heilmann (3–4) 15.509 69–51
121 19. August @ Diamondbacks (BFS) W 9–5 Holz (4-1) Saunders (1–3) 17.385 70–51
122 20. August @ Dodgers (BFS) W 3–1 Bailey (3–2) Klöster (3–4) Cordero (33) 46.418 71–51
123 21. August @ Dodgers (BFS) L 5–8 Billingsley (10–7) Stichwort zu (11–4) Broxton (22) 49.435 71–52
124 22. August @ Dodgers (BFS) W 5–2 Arroyo (14–7) Kershaw (11–8) Cordero (34) 44.788 72–52
125 23. August @ Giants (BFS, ESPN) L 2-11 Kain (10-10) Volquez (14–7) 32.698 72-53
126 24. August @ Giants (BFS) L 5-16 Casilla (5-2) Holz 4-2 36.104 72-54
127 25. August @ Giants (BFS) W 12–11 (12) Cordero (4–4) Zito (8-9) 36.310 73-54
128 27. August Jungen (BFS) W 6-1 Stichwort zu (12–4) Gorzelanny (7-8) 36.219 74-54
129 28. August Jungen (BFS) L 2-3 Brunnen (6-12) Arroyo (14-8) Marmol (24) 41.292 74-55
130 29. August Jungen (BFS) W 7-5 Ondrusek (4-0) Marschall (6-5) Cordero (35) 30.809 75-55
131 30. August Brauer (BFS) W 5–4 (10) Cordero (5-4) Hoffmann (2-7) 14.589 76–55
132 31. August Brauer (BFS) W 8–4 LeCure (2-4) Gallardo (11-7) 19.218 77–55
# Datum Gegner (Fernseher) Punktzahl Gewinnen Verlust Speichern Teilnahme Aufzeichnen
133 1. September Brauer (BFS) W 6–1 Champman (1-0) Kaffee (2–3) 16.412 78–55
134 3. September @ Kardinäle (BFS) L 2-3 Garcia (13–6) Arroyo (14–9) Franklin (23) 43.540 78–56
135 4. September @ Kardinäle (Fuchs) W 6–1 Holz (5–2) Wainschreiber (17–10) 44.957 79–56
136 5. September @ Kardinäle (BFS) L 2–4 Zimmermann (15–5) Bailey (3–2) Franklin (24) 43.963 79–57
137 6. September @ Rockies (BFS) L 5–10 Jiménez (18–6) Schreien (0–2) 40.237 79–58
138 7. September @ Rockies (BFS) L 3-4 Chacin (8-9) Stichwort zu (12–5) Straße (16) 29.164 79–59
139 8. September @ Rockies (BFS) L 2–9 Koch (6-8) Arroyo (14-10) 28.271 79–60
140 9. September @ Rockies L 5–6 Belisle (7-5) Masset (3-4) Straße (17) 25.213 79–61
141 10. September Piraten (BFS) W 4–3 (12) Schmied (3-2) Ledezma (0-2) 24.908 80–61
142 11. September Piraten (BFS) W 5–4 (10) Cordero (6-4) Thomas (0-1) 36.101 81–61
143 12. September Piraten (BFS) L 1-3 Parken (3-3) Cordero (6-5) Hanrahan (5) 26.617 81–62
144 13. September Diamantrücken (BFS) W 7–2 Arroyo (15-10) Aufrecht (6-4) 12.061 82–62
145 14. September Diamantrücken (BFS) L 1-3 Hudson (7-2) Holz (5-3) Gutiérrez (9) 16.973 82–63
146 15. September Diamantrücken (BFS) W 7-5 Maloney (1-2) Saunders (2-6) Cordero (36) 19.123 83–63
147 16. September Diamantrücken (BFS) L 1-3 Lopez (6-14) Volquez (3-3) Gutiérrez (10) 22.090 83–64
148 17. September @ Astros (BFS) L 3-5 Fulchino (2-0) Chapman (1-1) Lyon (17) 30.218 83–65
149 18. September @ Astros (BFS) W 11-1 Arroyo (16-10) Figueroa (5-3) 29.855 84–65
150 19. September @ Astros (BFS) L 3-4 Myers (13-7) Holz (5-4) Lyon (18) 32.520 84–66
151 20. September @ Brauer (BFS) W 5-2 Masset (4-4) Loe (3-5) Cordero (37) 30.024 85–66
152 21. September @ Brauer (BFS) W 4-3 Volquez (4-3) Busch (7-13) Cordero (38) 22.761 86–66
153 22. September @ Brauer (BFS) L 1–13 Wolf (13-11) Stichwort zu (12–6) 27.004 86–67
154 24. September @ Padres (BFS) L 3-4 Gregerson (4–7) Rhodos (4–4) Glocke (44) 35.310 86–68
155 25. September @ Padres (Fuchs) L 3-4 Glocke (6–0) Chapman (1-2) 35.124 86–69
156 26. September @ Padres (BFS) W 12–2 Bailey (4-3) Richard (13-9) 26.131 87–69
157 28. September Astros (BFS) W 3–2 Chapman (2-2) Byrdak (2-2) 30.151 88–69
158 29. September Astros (BFS) L 0-2 Figueroa (6-4) Stichwort zu (12-7) Lyon (20) 14.760 88–70
159 30. September Astros (BFS) W 9-1 Arroyo (17-10) Myers (14-8) 17.558 89–70

Nachsaison[edit]

Spielprotokoll[edit]

Legende
Rote gewinnen Reds Verlust Spiel verschoben
Spielprotokoll der Nachsaison 2010

National League Division Series: vs. Philadelphia Phillies (PHI gewinnt 3:0)

Hinweise zur Serie[edit]

National League Division Series: vs. Philadelphia Phillies[edit]

Spiel 1[edit]

Mittwoch, 6. Oktober 2010 – 17:07 Uhr (ET) im Citizens Bank Park in Philadelphia, Pennsylvania


Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R h E
Cincinnati 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1
Philadelphia 1 3 0 0 0 0 0 0 0 4 5 0
WP: Halladay (1-0) LP: Volquez (0-1) Sv: Keiner
Home Runs:
CIN: Keine
PHI: Keine

In seinem ersten Karrierestart nach der Saison schleuderte Phillies-Ass Roy Halladay einen No-Hitter und gab nur einen Walk auf (zu Jay Bruce im fünften Inning). Halladay’s war erst der zweite Nachsaison-No-Hitter in der Geschichte der Major League Baseball und der erste seit Don Larsens perfektem Spiel in der World Series 1956.[2]

Während der regulären Saison 2010 hatte Halladay am 29. Mai gegen die Florida Marlins ein perfektes Spiel auf der Straße geworfen. Damit war er der einzige Pitcher, der in der regulären Saison ein No-Hitter oder perfektes Spiel und in der Postseason einen No-Hitter geworfen hat im selben Jahr. Halladay ist auch der fünfte Pitcher der Major League, der in derselben Saison zwei No-Hitter wirft, und der erste seit Nolan Ryan im Jahr 1973.

Spiel 2[edit]

Freitag, 8. Oktober 2010 – 18:07 Uhr (ET) im Citizens Bank Park in Philadelphia, Pennsylvania

Auf der vierten Seillänge, die er sah, schlug Brandon Phillips einen Solo-Homerun, um das erste Inning zu starten. Dies ist sowohl der erste Hit als auch der erste Lauf seit 1995 für die Reds in der Nachsaison.[3]Laynce Nix erzielte einen weiteren Run in der Spitze des zweiten Innings mit zwei Wurffehlern und einem wilden Pitch.

Jay Bruce traf auch im dritten Inning einen Lead-Off-Solo-Homer, um die Führung auf 3-0 zu erhöhen. In der Spitze des fünften Innings traf Phillips ein Lead-Off-Double, rückte mit einem Opfer-Bunt auf die dritte Base vor und erzielte dann mit Joey Vottos Opfer-Fly einen Treffer.

Die Phillies starteten ihren Angriff im unteren Teil des fünften Innings. Pinch-Hitter Domonic Brown erreichte die erste Base nach Wahl eines Fielders, dann luden die Phillies die Bases auf zwei aufeinanderfolgende Defensivfehler. Chase Utley lieferte eine RBI-Single mit zwei aus, um die Phillies an Bord zu holen. Aber Arroyo schlug Ryan Howard aus, um den Schaden auf zwei zu begrenzen.

Im sechsten Inning trafen die Phillies erneut. Jayson Werth ging, stahl als Zweiter und erzielte dann ein Tor, nachdem zwei Schläger von Pitches und einem Basen-geladenen Walk von den Reds-Rettern Arthur Rhodes und Logan Ondrusek getroffen wurden.

Die Reds schickten den Flammenwerfer Aroldis Chapman auf den Hügel am Ende des siebten Innings. Er schlug Chase Utley, das dritte Mal in der Nacht von Reds’ Rettern, dann schlug er Ryan Howard. Werth schlug einen Ground Ball auf Reds Third Baseman Scott Rolen, aber Utley wurde an der zweiten Base sicher genannt. Der nächste Schlagmann Jimmy Rollins schlug einen Fly Ball auf das rechte Feld, aber der rechte Feldspieler der Reds, Jay Bruce, verlor ihn in den Lichtern; Reds zweiter Basisspieler Phillips verpasste auch den Staffelfang. Diese beiden entscheidenden Fehler – der dritte und vierte in der Nacht – ließen sowohl Utley als auch Werth punkten. Rollins erzielte später bei Raúl Ibañez’ Single und Carlos Ruiz’ RBI Force-Out. Der Reds-Reliever Nick Masset ersetzte Chapman und brachte Shane Victorino dazu, das Inning zu beenden. Die Phillies nahmen die 6-4 Führung auf Reds Fehler in das achte Inning.

Am Ende des achten Innings traf Utley ein One-Out-Single und stahl dann den zweiten. Masset ging absichtlich zu Howard, um ein mögliches Double-Play für den nächsten Batter vorzubereiten. Werth traf jedoch eine RBI-Single auf das linke Feld, um Utley zu punkten.

Phillies näher Brad Lidge schloss den neunten Platz für den Save.

Die sechs kombinierten Fehler stellten einen LDS-Rekord dar, der zuvor von den Athletics und Red Sox im ALDS 2003 aufgestellt wurde.[4]

Spiel 3[edit]

Sonntag, 10. Oktober 2010 – 20:07 Uhr (ET) im Great American Ball Park in Cincinnati, Ohio

Cincinnati wurde wieder von Phillies’ Start Pitching dominiert. Cole Hamels schlug einen kompletten Spielausschluss vor, schlug neun und ließ fünf Treffer zu. Plácido Polanco traf für die Phillies nach einem Wurffehler von Orlando Cabrera in der Spitze des ersten Innings. Chase Utley fügte der Führung einen weiteren Run hinzu, indem er im fünften Inning einen Solo-Homerun traf.

Spielerstatistiken[edit]

Schlagen[edit]

Starter nach Position[edit]

Hinweis: Pos = Position; G = gespielte Spiele; AB = Bei Fledermäusen; H = Treffer; Durchschn. = Schlagdurchschnitt; HR = Homeruns; RBI = Runs Batted In

Statistik bis 2. Oktober 2010

Andere Teige[edit]

Hinweis: Pos = Position; G = gespielte Spiele; AB = Bei Fledermäusen; H = Treffer; Durchschn. = Schlagdurchschnitt; HR = Homeruns; RBI = Runs Batted In

Statistik bis 2. Oktober 2010

Pitching[edit]

Startkrüge[edit]

G=Gespielte Spiele ; IP=Innings aufgeschlagen ; W=Siege; L=Verluste; ERA=Durchschnitt verdienter Lauf ; SO=Durchstreichungen ; WHIP=Walks and Hits Per Inning Pitched

Statistik bis 2. Oktober 2010

Entlastungskrüge[edit]

G=Gespielte Spiele ; W=Siege; L=Verluste; SV=Speichert ; IP=Innings aufgeschlagen ; ERA = Earned Run Average; SO=Durchstreichungen ; WHIP=Walks und Hits pro Inning Pitched.

Statistik bis 2. Oktober 2010

Teamleiter/Teamrang[edit]

Stand 3. Oktober 2010

All-Star

Hank Aaron Award

  • Joey Votto – (1. Mal Gewinner)

NL Preis für den wertvollsten Spieler

  • Joey Votto – (1. Mal Gewinner)

Goldhandschuh

  • Bronson Arroyo – P (1. Mal Gewinner)
  • Brandon Phillips – 2B (zweiter Gewinner)
  • Scott Rolen – 3B (8. Mal Gewinner)

Tochtergesellschaften der Minor League[edit]

Lokales Fernsehen[edit]

Fox Sports Ohio

Lokales Radio[edit]

Cincinnati Reds Radio Network

Verweise[edit]

  1. ^ BASEBALL-REFERENCE.com Head-to-Head-Rekorde
  2. ^ Zolecki, Todd (6. Oktober 2010). “Doctober! No-No für Halladay im Playoff-Debüt”. MLB.com. Archiviert vom Original vom 9. Oktober 2010. Abgerufen 6. Oktober, 2010.
  3. ^ Tanier, Mike (8. Oktober 2010). “Live-Analyse: Reds in Phillies, Spiel 2”. Die New York Times. Archiviert vom Original vom 9. Oktober 2010. Abgerufen 8. Oktober 2010.
  4. ^ “Fehler geben Phillies ein spätes Leben, begraben die Reds im 2:0-Loch”. Zugehörige Presse. 8. Oktober 2010. Archiviert aus dem Original vom 10. Oktober 2010. Abgerufen 8. Oktober 2010.

Externe Links[edit]


after-content-x4