Tilford – Wikipedia

Menschliche Besiedlung in England

Tilford ist größtenteils ein bewaldetes Dorf an der Stelle, an der die beiden Zweige des Flusses Wey in Surrey, England, 4,8 km südöstlich von Farnham, zusammenfließen. Es hat die Hälfte von Charleshill, Elstead im Osten, einen steilen nördlichen Aufschluss des Greensand Ridge am Crooksbury Hill am Crooksbury Common im Norden und das Farnham Common (Woodland) Nature Reserve im Westen, in dem sich das Rural Life Center befindet. Da der Greensand Ridge in seinem westlichen Abschnitt aus zwei Teilen besteht, hat der Greensand Way hier einen Verbindungssporn zu seiner Hauptroute, die von Ost nach West nach Süden verläuft.

Geschichte[edit]

Eine der mittelalterlichen Brücken in Tilford

Der Name „Tilford“ scheint den alten englischen Namen Tila als Tilas Furt „oder“ Tillas Furt „zu identifizieren.[2] Die beiden mittelalterlichen Brücken über den Fluss Wey sind geplante antike Denkmäler.[3] Mehrere bedeutende Bauernhäuser stammen aus dem 16. Jahrhundert. Das Tilford House wurde 1727 erbaut und seine Kapelle 1776.[4]

Mitte des 18. Jahrhunderts gehörte das Dorf Elizabeth Abney, der Tochter von Lady Mary Abney; und ihre detaillierte lokale Vermessungskarte ist bis heute in der British Library erhalten.

Während des Zweiten Weltkriegs brachte Cdr DJL ‚Tim‘ Foster (RN Rtd), der später im Dorf lebte, ein Rentier (namens Minsk) in seinem U-Boot HMS Tigris aus Nordrussland zurück.[5]

Erdkunde[edit]

Das Land erreicht 163 m OD an der Grenze zu Seale mit einem markierten 180 ° -Panorama nach Süden auf OS-Karten und anderen Führern, das einen Großteil des Alice Holt-Waldes und des Greensand Ridge einnimmt. Dies hat dazu beigetragen, dass Tilford in den Surrey Hills Area of ​​Outstanding Natural Beauty aufgenommen wurde[6] Das Zentrum der Gemeinde am Fluss Wey liegt auf 49-50 m OD.[7]

Sehenswürdigkeiten[edit]

Das Dorf konzentriert sich auf ein dreieckiges Grün, das im Sommer als Cricket genutzt wird.

  • Die beiden Zweige des Flusses Wey, Wey North und Wey South, fließen im Dorfzentrum zusammen.
  • Die Barley Mow Kneipe wurde um 1763 erbaut[8]
  • Tilford Oak (siehe unten)
  • Das Tilford Institute wurde 1894 nach dem Entwurf von Sir Edwin Lutyens erbaut und ist ein Schwerpunkt des Sports.
  • Das South Bank Cottage (ehemals Gorse Cottage) war ab 1885 8 Jahre lang die Heimat von Henry Shakspear Stephens Salt, dem Schriftsteller und Aktivisten für soziale Reformen in den Bereichen Gefängnisse, Schulen, Wirtschaftsinstitutionen und Tierbehandlung. Es war Salt, der Mahatma Gandhi zum ersten Mal mit den einflussreichen Werken von Henry David Thoreau bekannt machte.[9]
  • Das Rural Life Center ist eine Sammlung prähistorischer, römischer und mittelalterlicher Artefakte und rekonstruierter ländlicher Gebäude. Hier findet das jährliche Weyfest Musikfestival statt.
  • Das heute geteilte Crooksbury House wurde 1890 im Queen-Anne-Stil erbaut, 1898-9 vergrößert und 1914 als erstes Landhaus von Sir Edwin Lutyens für WA Chapman in die „einheimische“ Architektur der Arts and Crafts-Bewegung umgewandelt. Der Garten mit Pergola stammt von Gertrude Jekyll und wurde 1892 und 1902 bepflanzt und angelegt.[10]
  • Die Mubarak-Moschee wurde am 17. Mai 2019 eingeweiht und dient als Hauptquartier der weltweiten muslimischen Ahmadiyya-Gemeinschaft. Der Kalif der Gemeinde, Mirza Masroor Ahmad, leitet die Gebete in dieser Moschee.

Tilford Oak oder King’s Oak oder Novel’s Oak[edit]

Neben dem Grün steht ein bekannter Baum, die Tilford Oak. Im frühen 21. Jahrhundert wurde der Baum auf mindestens 800 Jahre geschätzt. 1908 schrieb Eric Parker über die Tilford Oak in Autobahnen und Nebenstraßen in Surrey::

William Cobbett machte einen merkwürdigen Fehler in Bezug auf die Tilford Oak. Er und sein Sohn fuhren an einem Herbsttag 1822 durch Tilford nach Farnham:
„Nachdem wir in Tilford angekommen waren, bogen wir ein wenig nach links ab. An dieser Stelle auf dem Green blieben wir stehen, um uns eine Eiche anzusehen, die, als ich ein kleiner Junge war, vergleichsweise nur ein sehr kleiner Baum war und ist Nehmen Sie es jetzt zusammen, bei weitem den schönsten Baum, den ich je in meinem Leben gesehen habe. Der Stamm oder Schaft ist kurz, das heißt, es ist kurz, bevor Sie zu den ersten Gliedmaßen kommen, aber es ist volle zehn Meter rund. Etwa acht oder zehn Fuß über dem Boden. Aus dem Stiel kommen nicht weniger als fünfzehn oder sechzehn Gliedmaßen, von denen viele fünf bis zehn Fuß rund sind und von denen jedes tatsächlich als anständiger Stock angesehen werden würde Holz. Ich kann nicht genug Holz beurteilen, um etwas über die Menge im ganzen Baum zu sagen, aber mein Sohn trat auf den Boden, und so gut wir beurteilen konnten, betrug der Durchmesser der Ausdehnung der Zweige mehr als neunzig Fuß. Das würde einen Umfang von ungefähr dreihundert Fuß ergeben. Der Baum ist in diesem Moment in vollem Wachstum. Es gibt ein kleines Loch in einem von den Gliedern; aber mit dieser Ausnahme erscheint nicht das kleinste Zeichen des Verfalls. „
Besucher von Tilford können sich amüsieren, wenn sie Cobbetts Messungen ausprobieren. Ich konnte es nicht erreichen, um es zehn Fuß über dem Boden zu messen; aber bei fünf Fuß machte ich seinen Umfang, im Juli 1907, vierundzwanzig Fuß neun Zoll. Wahrscheinlich war es nicht viel weniger, als Cobbett ein kleiner Junge war. Dieser unabhängige, kämpferische Geist würde die Maße eines anderen nicht akzeptieren, und wenn er sich an den Baum als kleinen Baum erinnerte, dann an einen kleinen Baum, an den er sich zu Recht erinnerte. Seit seiner Zeit haben die Zeichen des Verfalls eingesetzt; Die Eiche ist immer noch hervorragend, aber als Nachbar wurde ein Jubiläumsbaum gepflanzt. Jahrhunderte später wird der Schössling vielleicht wieder die Königseiche sein.[11]

Parker maß den Umfang 1934 erneut und stellte fest, dass er 1 Fuß mehr war.[12] Die Äste des Baumes wurden in den letzten Jahren abgehackt und der Stamm ist mit Eisenblechen geflickt.

Es gibt drei weitere „British Oaks“ in der Nähe, die an jeder Ecke des dreieckigen Grüns gepflanzt sind, um zu gedenken:

Religiöse Einrichtungen[edit]

  • Die Allerheiligenkirche wurde 1867 im mittelalterlichen Stil erbaut. Es ist Klasse II aufgeführt. Das Tilford Bach Festival findet in der Kirche statt.[13]
  • Islamabad, ein Stück Land, das von 1985 bis 2004 für die jährlichen Konventionen der Ahmadiyya-Gemeinschaft gekauft und genutzt wurde, als die Konventionen nach Hadeeqatul Mahdi in der Nähe von Alton, Hampshire, verlegt wurden.[14] Im Jahr 2015 wurde bekannt gegeben, dass die vorhandenen vorgefertigten Hütten auf dem Land ersetzt und eine neue Moschee mit Minaretten, die Energie erzeugen, und Windkraftanlagen gebaut werden sollen. Ein Gemeinderat sagte: „Die Verbandsmitglieder in Islamabad lebten sehr harmonisch mit anderen Bewohnern von Tilford und Farnham zusammen […] Sie sind ernsthaft gute Leute […] Ihr Slogan ist guter Wille für alle und Hass für niemanden – sie leben das wirklich, im Gegensatz zu vielen Menschen mit Slogans in der Religion. „[15]

Ausstattung[edit]

Cricket auf Tilford Green unter drohendem Himmel

All Saints Church of England Säuglingsschule nimmt einen attraktiven Platz mit Blick auf das Grün ein.

Die Schule der Waverley Abbey Church of England befindet sich im Dorf. Der Name leitet sich von Waverley Abbey ab.[16]

Tilford, Gastgeber einer Mannschaft im Cricket-Sport, die 2014 eine lokale Dorfliga gewann.[17]

Das von Denys Darlow gegründete Tilford Bach Festival findet seit 1952 im Dorf statt.[18]

Demografie und Wohnen[edit]

Volkszählungshäuser 2011
Ausgabebereich Löste sich Doppelhaushälfte Terrassiert Wohnungen und Apartments Wohnwagen / temporäre / Mobilheime zwischen den Haushalten geteilt[1]
(Zivilgemeinde) 184 53 15 26 5 0

Das durchschnittliche Niveau der Unterkünfte in der Region, die aus Einfamilienhäusern bestehen, betrug 28%, der Durchschnitt der Wohnungen betrug 22,6%.

Volkszählungsstatistik 2011
Ausgabebereich Population Haushalte % Direkt besessen % Mit einem Darlehen besessen Hektar[1]
(Zivilgemeinde) 799 283 36,4% 36,7% 987

Der Anteil der Haushalte in der Gemeinde, die ihr Haus vollständig besaßen, liegt im regionalen Durchschnitt von 35,1%. Der Anteil derjenigen, die ihr Haus mit einem Darlehen besaßen, liegt im regionalen Durchschnitt von 32,5%. Der verbleibende Prozentsatz setzt sich aus Mietwohnungen zusammen (zuzüglich eines vernachlässigbaren Prozentsatzes der mietfreien Haushalte).

Orte in der Nähe[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]