Ileana Cotrubaș – Wikipedia

Ileana Cotrubaș (Rumänisch: [iˈle̯ana kotruˈbaʃ] (Über diesen SoundHör mal zu);; geboren am 9. Juni 1939) ist eine rumänische Opernsopranistin, deren Karriere von den 1960er bis in die 1980er Jahre dauerte.[1] Sie wurde sehr bewundert für ihre schauspielerischen Fähigkeiten und ihre Fähigkeit, Opern in vielen verschiedenen Sprachen zu singen.

Leben und Karriere[edit]

Cotrubaș wurde in Galați geboren. Sie wuchs in einer musikalischen Familie auf; Ihr Vater Vasile war Tenor in einem Amateurchor. Cotrubas musikalische Karriere begann im Alter von neun Jahren, als sie Mitglied eines Kinderradio-Chors wurde. Mit elf Jahren war sie eine der führenden Solistinnen.

1952 zog sie nach Bukarest, um an der zu studieren Școala Specială de Muzică Schule für musikalisch Begabte. Cotrubaș gab ihr Bühnendebüt mit der Bukarester Oper als Yniold in Debussys Pelléas et Mélisande 1964. Anschließend erweiterte sie ihr Repertoire um Rollen wie Oscar in Un Ballo in Maschera, Gilda in Rigolettound Blondchen in Die Entführung aus dem Serail und begann in Produktionen in ganz Europa zu erscheinen.

1965 gewann Cotrubaș den Internationalen Gesangswettbewerb ‘s-Hertogenbosch in den Niederlanden, wo sie den ersten Preis für Oper, Lieder und Oratorium gewann. Im folgenden Jahr gewann sie einen Radio-Fernseh-Wettbewerb in München. Diese Auszeichnungen führten zusammen mit ihrem großen Erfolg in der Rolle der Pamina in Brüssel zu Auftritten an der Wiener Staatsoper, der Hamburger Staatsoper, der Berliner Staatsoper und den Salzburger Festspielen sowie zu einem Vertrag mit der Frankfurter Oper.

1969 gab sie auch ihr Debüt in Großbritannien beim Glyndebourne Festival als Mélisande und sang dort zwei aufeinanderfolgende Spielzeiten in der Titelrolle von Cavalli’s Calisto. Sie debütierte 1971 an der Royal Opera House als Tatyana in Tschaikowskys Eugene Onegin.

Cotrubaș unterzeichnete 1970 einen Dreijahresvertrag mit der Wiener Staatsoper. Während ihrer Zeit dort lernte sie die Rollen von Susanna in Le nozze di Figaro, Zerlina in Don Giovanni, Violetta in La traviata, Mimi in La Bohemeund Sophie in Der Rosenkavalier.

1973 gab sie ihr amerikanisches Operndebüt an der Lyric Opera of Chicago als Mimì und sang in Glyndebourne Susanna gegenüber dem Figaro von Knut Skram.

Cotrubaș gelang am 7. Januar 1975 ihr internationaler Durchbruch, als sie Mirella Freni an der Scala als Mimi ersetzte. Sie musste von ihrem Haus in Kent fliegen und kam 15 Minuten vor der Vorhangzeit an. Ihre Interpretation wurde von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt.

Cotrubaș gab am 23. März 1977 ihr Debüt an der Metropolitan Opera als Mimi in einer Produktion mit José Carreras und Renata Scotto. Während ihrer Zeit bei der Met trat sie als Gilda neben Plácido Domingo und Cornell MacNeil in einer Fernsehaufführung von auf Rigoletto am 7. November 1977 und als Violetta, wieder gegenüber Domingo und MacNeil, in einer Fernsehaufführung von La traviata am 28. März 1981. Sie sang insgesamt drei weitere Rollen an der Met: Ilia in Mozarts Idomeneo (in der Premiere der Metropolitan Opera), Tatiana in Tschaikowskys Eugene Oneginund Micaëla bei Bizet Carmen, die Rolle ihrer endgültigen Leistung mit dem Unternehmen am 26. März 1987.[2]

Cotrubaș ist auch dafür bekannt, dass es Direktoren und Kollegen sehr fordert. Bei mehreren Gelegenheiten – Eugene Onegin in Wien im Jahr 1973 und Don Pasquale 1980 an der Met – sie verließ die Produktionen, als sie mit dem Regisseur nicht einverstanden war.[citation needed]

Cotrubaș zog sich 1990 vom öffentlichen Gesang zurück, unterrichtet aber weiterhin, gibt Meisterkurse und coacht vielversprechende junge Sänger.

Aufnahmen[edit]

  • Puccini: La Bohème Ileana Cotrubaș mit Luciano Pavarotti und Piero Cappuccilli unter der Leitung von Carlos Kleiber, Live-Aufnahme an der Mailänder Scala, 22. März 1979 EX92T01 / 2 CD
  • Verdi: Rigoletto Ileana Cotrubaș mit Plácido Domingo und Piero Cappuccilli, Wiener Philharmoniker, unter der Leitung von Carlo Maria Giulini, Studioaufnahme unter dem Label Deutsche Grammophon. Katze: STEREO 4152888-2.
  • Verdi: Rigoletto Ileana Cotrubaș mit Plácido Domingo und Cornell MacNeil, Metropolitan Opera, unter der Leitung von James Levine, DVD unter dem Label Deutsche Grammophon.
  • Verdi: La Traviata Ileana Cotrubaș mit Plácido Domingo und Sherrill Milnes unter der Leitung von Carlos Kleiber, Studioaufnahme unter dem Label Deutsche Grammophon.
  • Bizet: Les Pêcheurs de Perles Ileana Cotrubaș (Leila), Alain Vanzo (Nadir), Guillermo Sarabia (Zurga), Roger Soyer (Nourabad), Pariser Opernorchester und Chor, Georges Prêtre, Dirigent. Audio-CD: EMI Cat: 367702-2
  • Donizetti: L’Elisir d’Amore Ileana Cotrubas mit Plácido Domingo, Geraint Evans und Ingvar Wixell sowie Lillian Watson und Royal Opera House Orchestra, John Pritchard, Dirigent unter CBS-Label
  • Charpentier: Louise Ileana Cotrubas mit Plácido Domingo, Gabriel Bacquier und Jane Berbié, New Philharmonia Orchestra und Ambrosian Opera Chorus, Georges Prêtre, Dirigent unter dem Label Sony Masterworks
  • Massenet: Manon Ileana Cotrubas mit Alfredo Kraus, Choeurs und Orchestre du Capitole de Toulouse, Michel Plasson, Dirigent unter EMI-Label
  • Francesco Cavalli: La Calisto Ileana Cotrubas mit Janet Baker, London Philharmonic Orchestra, Raymond Leppard, Dirigent unter dem Label Decca
  • Puccini: Il Trittico Ileana Cotrubas mit Renata Scotto, New Philharmonia Orchestra, Lorin Maazel, Dirigentin unter dem Label Sony
  • Bizet: Carmen Ileana Cotrubas mit Teresa Berganza, London Symphony Orchestra, Claudio Abbado, Dirigent unter dem Label DG
  • Humperdinck: Hänsel und Gretel Ileana Cotrubas mit Frederica von Stade und Christa Ludwig, Gürzenich Orchestra, John Pritchard, Dirigent unter dem Label Sony
  • Händel: Rinaldo Ileana Cotrubas, La Grande Ecurie und Chambre du Roya, Jean-Claude Malgoire, Dirigent unter dem Label Sony
  • Rossini: Il Turco in Italien Ileana Cotrubas mit James Morris, Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein, Dirigent unter dem Label DG
  • Mozart: Le Nozze di Figaro Ileana Cotrubas, Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan, Dirigent unter dem Label Decca
  • Mozart: Die Zauberflöte Ileana Cotrubas, Wiener Philharmoniker, James Levine, Dirigent unter RCA-Label
  • Mozart: Così Fan Tutte Ileana Cotrubas, Königliches Opernhaus Covent Garden, Colin Davis, Dirigent unter Phillips-Label
  • Mozart: Idomeneo Ileana Cotrubas mit Luciano Pavarotti und Hildegard Behrens, James Levine, Dirigent unter dem Label DG
  • Mozart: Bastien Und Bastienne Ileana Cotrubas, Leopold Hager, Dirigentin unter Orfeo-Label
  • Mozart: Requiem Ileana Cotrubas, Neville Marriner, Dirigentin

Siehe auch[edit]

Quellen[edit]

  1. ^ Rosenthal, H. und Warrack, J. (1979) p. 110-111
  2. ^ Metropolitan Opera
  • Metropolitan Opera, Cotrubas, Ileana (Sopran), Leistungsnachweis in der MetOpera-Datenbank
  • Rosenthal, H. und Warrack, J. (Hrsg.), “Cotrubas, Ileana”, Das prägnante Oxford Dictionary of Opera2. Auflage, Oxford University Press, 1979. S. 110–111

Externe Links[edit]