Liste der Flüsse von Bangladesch

Wikipedia-Listenartikel

Eine Karte mit den wichtigsten Flüssen in Bangladesch.

Fluss Padma in der Regenzeit

Fluss Meghna von einer Brücke aus gesehen

Bangladesch ist ein Flussland. Laut Bangladesh Water Development Board (BWDB)[1] Derzeit fließen in Bangladesch etwa 230 Flüsse (im Sommer und Winter), obwohl die angegebenen Zahlen in einigen Quellen nicht eindeutig sind.[2][3][4] Wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht বাংলাদেশের নদ-নদী Laut BWDB (Bangladesh Water Development Board) fließen im Sommer 310 Flüsse, obwohl sie eine weitere Studie in 6 Bänden erneut veröffentlicht haben, in der 405 Flüsse angegeben sind. Die Anzahl unterscheidet sich stark aufgrund mangelnder Forschung über die Zählungen und der Tatsache, dass sich diese Flüsse zeitlich und saisonal ändern. In alten Quellen und in der Geschichte sind etwa 700 bis 800 angegeben[5] Flüsse, aber die meisten von ihnen sind aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit und Umweltverschmutzung ausgetrocknet oder ausgestorben. Die Zahlen unterscheiden sich auch, weil derselbe Fluss in verschiedenen Regionen und in der Geschichte seinen Namen ändert. Ungefähr 17 Flüsse sind vom Aussterben bedroht und die 54 Flüsse fließen direkt aus Indien und 3 aus Myanmar. Insgesamt 57 internationale Flüsse fließen durch Bangladesch. Die internationale Anzahl der Flüsse kann 58 als betragen Brahmaputra wird “Nod” genannt, während der allgemeine Begriff für Fluss “Nodi” ist. Die geschlechtsspezifische Aufteilung der Flüsse ist aus der Geschichte interessant und hängt hauptsächlich von der Quelle des Flusses ab, nicht jedoch von der Größe oder der Flussgeschwindigkeit.Sangu und Halda sind die einzigen zwei internen Flüsse, die in Bangladesch entstanden und fertiggestellt sind. Surma ist der längste Fluss und Karnafuli ist der schnellste.Jamuna ist der breiteste Fluss. Laut Banglapedia fließen in Bangladesch 700 Flüsse,[6] Die Informationen sind jedoch alt und veraltet. Durch das Land fließen Nebenflüsse, die eine Wasserstraße mit einer Gesamtlänge von rund 24.140 Kilometern bilden.[7] Die Anzahl unterscheidet sich jedoch aufgrund des Mangels an aktualisierten Informationen nicht eindeutig. Der größte Teil des Landes wird durch Schlick gebildet, der von den Flüssen gebracht wird. Die Geographie und Kultur Bangladeschs wird vom Flussdeltasystem beeinflusst. Bangladesch liegt im größten Flussdelta der Welt – dem Ganges-Delta-System.

Hauptflüsse[edit]

Name des Flusses Von einem Fluss in Meilen bedeckter Bezirk[8] Gesamtlänge in Meilen
Surma-Meghna Sylhet (180), Comilla (146), Barisal (90) 578 km
Karatoya-Atrai-Gurgumari-Hursagar Dinajpur (161), Rajshahi (160) und Pabna (50) 615 km
Donai-Charalkata-Jamuneswari-Karatoya Rangpur (120) Bogra (98) & Pabna (62) 365 km
Padma (Ganges) Rajshahi (90) Pabna (60) Dhaka (60) & Faridpur (80) 357 km
Garai-Madhumati-Baleswar Kushtia (36) Faridpur (70) Jessore (91) Khulna (104) und Barisal (65) 375 km
Altes Brahmaputra Mymensingh (172) 240 km
Brahmaputra-Jamu Rangpur (75) Pabna (75) 151 km
Kobadak Jessore (49) Khulna (112) 182 km
Banshi Mymensingh (123) Dhaka (25) 185 km
Ghagat Rangpur (247) 238 km
Dhanu-Boulai-Ghor Sylhet (68), Mymensingh (78) 219 km
Nabaganga Kushtia (16) Jessore (128) 232 km
Kushiyara Sylhet (142) 230 km
Bhogai-Kangsa Mymensingh (140) 227 km
Jamuna Dinajpur (100) Bogra (29) Tangail (205) 90 km
Dakatia Comilla (112) Noakhali (17) 111 km
Kleiner Feni Noakhali (59) Comilla (62) 80 km
Bhadra Jessore (36) Khulna (84) 192 km
Betna-Kholpotua Jessore (64) Khulna (55) 130 km
Sangu Chittagong (50) und Chittagong Hill Tracts (58) 182 km
Chitra Kushtia (12) Jessore (94) 156 km
Banar Faridpur (96) Barisal (5) 163 km
Kumar (Faridpur Di) Faridpur (101) 130 km
Punarbhaba Dinajpur (50) Rajshahi (50) 160 km
Arial Khan Faridpur (64) Barisal (36) 164 km
Dhaleswari Mymensingh (100) 169 km
Bhairab Jessore (81) Khulna (18) 219 km
Mathabhanga Rajshahi (10), Kushtia (87) 130 km
Rupsa-Pasur Khulna (88) 66 km
Karnaphuli Chittagong HT (40) Chittagong (37) 160 km
Teesta Rangpur (70) 114 km

Es folgt eine Liste einiger der wichtigsten Flüsse Bangladeschs:

Abend am Buriganga River, Dhaka, Bangladesch

Ganges-Brahmaputra-Delta[edit]

Ein Großteil der Geographie Bangladeschs wird vom Ganges-Brahmaputra-Delta dominiert, aber der Begriff “Ganges” wird für den Hauptverteiler des größeren Flusses in Bangladesch nicht häufig verwendet. Wo es aus Indien fließt, wird der Hauptkanal des Ganges zum Padma River. In ähnlicher Weise ist der Hauptkanal des Brahmaputra-Flusses unterhalb seines Zusammenflusses mit dem Teesta-Fluss als Jamuna-Fluss bekannt.

Bezirk Bogra[edit]

Es gibt einige Flüsse im Bezirk Bogura. Wenn man die Karatoya als zentralen Teilungswasserkanal des Distrikts betrachtet, können die anderen Flüsse in das östliche und das westliche System eingeteilt werden. Der Verlauf aller Flüsse ist mit solchen Zulagen, die für Betten und Windungen berücksichtigt werden müssen, im Norden und Süden nahezu gleichmäßig. Die östlichen Flüsse sind Monas, Charkadaha und Khamati neben einigen anderen kleineren. Durch die Khiar-Gebiete in den westlichen Teilen des Distrikts fließen die Nagar, die Tulshiganga, Nagar und andere kleinere Bäche. Alle westlichen Flüsse sind die Nebenflüsse des Atrai, der 19 Kilometer nördlich des Zusammenflusses dieses Flusses mit dem Ganges (Padma) bei Goalunda in den Jamuna mündet.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Flüsse Karatoya und Nagar in der Vergangenheit ihren Lauf geändert haben, während der Jamuna, der an der Ostgrenze des Distrikts liegt, tatsächlich ein neuer Kanal des Brahmaputra ist. Tarai, ein sehr kleiner Fluss, besetzte mehr oder weniger den heutigen Standort der Jamuna. Zu dieser Zeit floss das Brahmaputra nach Osten um den Fuß der Garo Hills. Der früheste Beweis für den Brahmaputra-Fluss besteht aus einer Gruppe großer Brahmaputra-großer Flussnarben, die sich in das Sylhet-Becken erstrecken, das den südlichen Rand des Shillong-Plateaus flankiert. Der Hauptfluss erstreckte sich offenbar nach Osten über diesen Ort hinaus und schwang dann nach Süden in die Bucht von Bengalen. Zum Zeitpunkt der Kartierung von Rennell war dieser Kurs zugunsten einer kürzeren Route entlang des alten Brahmaputra-Flusses hinter Mymensingh aufgegeben worden.

In den frühen 1770er Jahren hatte die Hauptumleitung des Brahmaputra in seinen heutigen Kanal westlich des Madhupur-Dschungels stattgefunden. Es gibt keine vollständige Einigung darüber, wann diese Umleitung den Jenai-Fluss von Rennell hinunter erfolgte. Anscheinend war 1830 die Umleitung des Niedrigflusses über den neuen Kanal abgeschlossen.

Flüsse im Bezirk Bogra[edit]

  1. Bangali Fluss
  2. Karatoya Fluss
  3. Nagar River
  4. Jamuna River
  5. Tulshiganga Fluss
  6. Isamoti Fluss

Khulna Division[edit]

Flüsse im Bezirk Kushtia[edit]

Die Flüsse des ehemaligen Distrikts Nadia, zu dem auch der Distrikt Kushtia gehörte, wurden aufgrund des besonderen Zustands des Distrikts Nadia und der besonderen Maßnahmen der Regierung, um den Fluss aufrechtzuerhalten, zusammengefasst und als “Nadia-Flüsse” bezeichnet. Alle Flüsse des ehemaligen Distrikts Nadia (und des heutigen Distrikts Kushtia) waren Ableger des Padma (unterer Ganges). Aber zu einer Zeit, als der Ganges entlang des Verlaufs des Bhagirathi seinen Weg zum Meer fand, musste es einige frühere Bäche gegeben haben, um die Entwässerung des Darjeeling-Himalaya zum Meer zu tragen. Bhairab soll einer dieser Ströme sein. Später driftete der Ganges nach Osten und der Padma wurde mächtig und nahm die gesamte Entwässerung von Nord- und Oberbengalen auf.

  1. Padma Fluss
  2. Bhairab Fluss
  3. Bhodra Fluss
  4. Mathabhanga Fluss
  5. Kobadak Fluss
  6. Garai River
  7. Kaliganga Fluss
  8. Isamoti Fluss Pabna

Bezirk Mymensingh[edit]

Die Jamuna, die bei Regen nirgends weniger als 6 km breit ist, verläuft im Westen, und die ebenso wichtige Meghna umschließt den Bezirk im Osten. Sie sind durch den alten Kanal des Brahmaputra verbunden, der durch das Zentrum des Distrikts in südöstlicher Richtung von oberhalb von Bahadurabad bis zum Bhairab Bazar verläuft.

Flüsse im Bezirk Mymensingh[edit]

  1. Dhanu Fluss
  2. Kangsha River
  3. Jinai Fluss
  4. Brahmaputra Fluss
  5. Pakhria

Noakhali Bezirk[edit]

Der Distrikt Noakhali wird nicht von so vielen Flüssen durchschnitten wie die anderen Delta-Distrikte von Bangladesch. Im Westen und Süden des Distrikts und zwischen den Inseln fließt die Meghna mit all ihren Gabelungen, von denen jede viel größer als ein gewöhnlicher Fluss ist, und im Osten wird die Feni-Unterteilung von den großen und kleinen Feni-Flüssen entwässert. In dem dazwischenliegenden Land gibt es keine Flüsse jeglicher Größe und die Entwässerung hängt von einigen wenigen Gezeitenkanälen oder Khals ab, von denen die wichtigsten die Noakhali Khal, der Mahendra Khal und der Bhowaniganj Khal sind.

In scharfem Gegensatz zum Festland im Süden gibt es auf den Inseln ein Netzwerk von Khals. Wenn man von der älteren Bildung der Zeichen zu den neueren übergeht, nimmt die Anzahl der Khals allmählich zu. Die Khals verschlammen allmählich, aber wo die Verwässerung weitergeht, entstehen neue Khals und die alten werden immer breiter.

Flüsse im Noakhali Bezirk[edit]

  1. Meghna River
  2. Bhawaniganj Khal River
  3. Mahendrak Khal River
  4. Noakhali Khal River
  5. Kleiner Feni Fluss
  6. Großer Feni Fluss
  7. Muhuri Fluss
  8. Seloneah River

Bezirk Pabna[edit]

Der Bezirk wird von Flüssen unterschiedlicher Größe durchschnitten. Tatsächlich besteht das Flusssystem jedoch aus Padma und Jamuna mit ihren ineinander verschlungenen Ablegern und Nebenflüssen. Neben diesen fließenden Bächen wird das Innere von den verlassenen Betten alter Flüsse besucht, von denen die meisten trocken sind, außer bei Regen.

Der allgemeine Trend der Entwässerung der Serajganj-Unterteilung geht von Nordwesten nach Südosten, wobei die Flüsse, die von Nordwesten in die Jamuna münden, nach einem kurvenreichen Verlauf in die Jamuna münden. In der Sadar-Unterteilung verläuft der allgemeine Hang des Landes jedoch von West nach Ost, und die Hauptflüsse münden in den Hurasagar, einen Nebenfluss des Jamuna.

Flüsse im Bezirk Pabna[edit]

  1. Padma Fluss
  2. Ichhamati Fluss
  3. Baral River
  4. Atrai Fluss
  5. Chiknai Fluss
  6. Jamuna River
  7. Kazipur Fluss
  8. Karatoya Fluss

Rajshahi Bezirk[edit]

Mit Ausnahme des Ganges oder des Padma, des Mahananda und des Atrai sind die Flüsse des Rajshahi-Distrikts von geringer hydrographischer Bedeutung. Denn die meisten Flüsse sind mehr oder weniger moribund, das heißt, sie sind keine aktiven fließenden Bäche, außer während der Regenzeit. Während der Regenzeit fungieren diese sterbenden Flüsse als hervorragende Entwässerungsrinnen, die ein großes Wasservolumen ablassen und eine beträchtliche Strömung haben. Die meisten dieser Flüsse sind eng und fließen in genau definierten Kanälen.

Hauptflüsse im Rajshahi Bezirk[edit]

  1. Padma Fluss
  2. Mahananda River
  3. Atrai Fluss
  4. Gur River
  5. Jamuna River
  6. Baral River
  7. Musakhan Fluss
  8. Nandakuja Fluss
  9. Gumani Fluss
  10. Baralai Fluss
  11. Narad Fluss

Tangail District[edit]

Der Bezirk Tangail wird im Westen vom mächtigen Fluss Jamuna flankiert, der während der Regenzeit nicht weniger als 6 km breit ist. Der Dhaleshwari, zuerst ein alter Kanal des Ganges und dann des Brahmaputra, durchquert die südwestliche Ecke des Distrikts auf seinem mächtigen Weg, um sich der Meghna in der Nähe von Narayanganj anzuschließen. Der alte Name von Dhaleshwari war “Gajghata”. Es floss danach durch den Salimabad-Kanal und schließlich durch den Porabari-Kanal. Ein Teil der Ostgrenze des Distrikts verläuft in der Nähe des Banar River. Der Fluss Bangshi fließt fast in der Mitte des Distrikts und zweigt vom alten Brahmaputta im Norden aus der Nähe von Jamalpur ab. Bangshi fällt in Dhaleswari in der Nähe von Savar im Bezirk Dhaka. Der Bangshi bildet eine natürliche Barriere für den Madhupur-Dschungel auf der Tangail-Seite, von Madhupur bis Mirzapur. Es ist nur an zwei oder drei Stellen in der Nähe von Basail auf dem Fluss Meghna zu finden. Dhaleswari selbst nimmt die Jamuna jedoch aus dem Bezirk Tangail heraus.

Lohajang ist unter anderen wichtigen Flüssen des Bezirks erwähnenswert. Es fließt am Bezirkshauptquartier von Tangail vorbei und ist derzeit fast tot (in sterbendem Zustand). Andere Flüsse sind Khiru, Nanglai, Atia und Jhinai. Der wichtigste Ableger des alten Brahmaputra ist der Jhinai; In der Nähe von Jamalpur mündet es nördlich von Sarishabari wieder in die Jamuna, während ein weiterer Zweig an Gopalpur vorbei fließt. Jetzt sterben diese Teilsysteme der Flüsse Bangshi und Banar sowie Lohajang, Khiru, Nangtai, Atia und Jhinai aufgrund der Verlagerung des alten Brahmaputra-Flusses von seinem früheren Kanal in den heutigen Jamuna-Kanal aus.

Die wichtigste Frage im Zusammenhang mit dem Flusssystem von Tangail gegenüber dem Bezirk Mymensingh ist, wann und warum der Brahmaputra-Fluss seinen alten Hauptkanal geändert hat. In den letzten 150 Jahren hat diese Umleitung des alten Brahmaputra zu seinem heutigen Jamuna-Kanal die Geographen und Geologen erheblich dazu veranlasst, sich eingehend damit zu befassen. Zwei Theorien werden vorgebracht: Als Erklärung der Ablenkung beschreibt eine Theorie die allmähliche Anhebung des Madhupur-Trakts und eine endgültige Auslöseaktion der Teesta-Ablenkung im Jahr 1787 als Hauptfaktor; und die andere Theorie besagt, dass die Brahmaputra-Umleitung direkt aus einer starken Zunahme seines Wasservolumens resultierte, die durch die Enthauptung des Tsangpo-Flusses in Tibet durch Dihang, einen Nebenfluss des damals kleinen Brahmaputral, verursacht wurde. Es wurde nun bewiesen, dass der große tibetische Fluss Tsangpo um 1780 in das Brahmaputra mündete, und dieser Beitritt war wichtiger als die Teesta-Überschwemmungen, um das Brahmaputra zu entscheiden, einen kürzeren Weg zum Meer zu versuchen.

Mit Hilfe der Karten von Major James Rennell (1764 bis 1773) und der Revenue Survey ist es möglich, die Geschichte des Bengal-Deltas und seiner Flusssysteme zu rekonstruieren. Es war Rennell, der die ersten genauen Katasteruntersuchungen durchführte und die Grundlage für die geografische Untersuchung von Bengalen legte. Ende des 18. Jahrhunderts, wahrscheinlich infolge der großen Tista-Überschwemmungen im Jahr 1787, änderte das Brahmaputra seinen Kurs und schloss sich dem Padma in Goulundo an. Ohne Verzerrung und Unzulänglichkeit ist keine stückweise Untersuchung eines komplizierten Flusssystems möglich.

Obwohl wir davon ausgehen, dass die Veränderung des Verlaufs der Hauptgewässer des alten Brahmaputra 1787, dem Jahr der berühmten Überschwemmung des Teesta-Flusses, plötzlich stattfand, war der Teesta immer ein wandernder Fluss, der manchmal in den Ganges mündete, manchmal durch die überlegene Stärke des Ganges nach außen verlagert und gezwungen, sich endlich dem Brahmaputra anzuschließen.

Was auch immer die Ursache gewesen sein mag, bis 1830 war die Umleitung des alten Brahmaputra abgeschlossen und leitete eine allmähliche, aber radikale Veränderung des Flusssystems des Tangail-Distrikts ein. Der alte Kanal des Brahmaputra war auf seine heutige Bedeutungslosigkeit reduziert worden.

1850 schrieb Sir Joseph Hooker: “Wir sind überrascht zu hören, dass der Hauptkanal von Brahmaputra in den letzten 20 Jahren seinen Lauf nach Westen verschoben hatte und sein östlicher Kanal so schnell verschlammt war, dass der Jamuna schließlich zum Hauptstrom wurde.

Flüsse im Tangail District[edit]

  1. Jamuna River (205 km)
  2. Bangshi River (238 km)
  3. Pungli Fluss
  4. Louhajang Fluss
  5. Dhaleshwari River (160 km)

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


Deus vult – Wikipedia

Katholisches Motto der Kreuzzüge

Deus vult (Lateinisch: “Gott will es”)[1] ist ein lateinisch-katholisches Motto, das mit den Kreuzzügen verbunden ist. Es wurde zum ersten Mal während des Ersten Kreuzzugs im Jahr 1096 als Sammelruf gesungen, höchstwahrscheinlich unter der Form Deus le Volt oder Deus lo vult, wie von der Gesta Francorum (ca. 1100) und die Historia Belli Sacri (ca. 1130).[a]

In der heutigen Zeit hat das Motto je nach Kontext unterschiedliche Bedeutungen. Es wurde als Metapher verwendet, die sich auf “Gottes Willen” bezieht.[2][3] oder als Motto von religiösen Institutionen wie dem Reiterorden des Heiligen Grabes von Jerusalem. .[4]

Bedeutung und Varianten[edit]

Der Satz erscheint in einer anderen Form in der Vulgata-Übersetzung von 2 Samuel 14:14 aus der Bibel: ang vult Deus perire animam (“Gott will nicht, dass eine Seele zugrunde geht”).[5][6]

Die Varianten Deus le Volt und Deus lo vult, im klassischen Latein falsch, sind Formen, die von romanischen Sprachen beeinflusst werden. Laut Heinrich Hagenmeyer [de]Der Artikel ‘le’ (oder ‘lo’) war sehr wahrscheinlich Teil des ursprünglichen Mottos, wie es während des Ersten Kreuzzugs in Amalfi gerufen wurde, da beide Autoren des Gesta Francorum und die Historia Belli Sacri Berichte Es.[7] Spätere Varianten umfassen die alten Franzosen Dieux el Volt und das klassische Latein Deus id vult (“Gott will es”) oder Deus hoc vult (“Gott will das”).[8][9]

Geschichte[edit]

Erster Kreuzzug[edit]

Der Schlachtruf des Ersten Kreuzzugs wird erstmals in der Gesta Francorum, eine Chronik geschrieben ca. 1100 von einem anonymen Autor, der kurz nach der erfolgreichen Kampagne mit Bohemond I. von Antiochia in Verbindung gebracht wurde. Während der Kreuzzug der Prinzen im Spätsommer 1096 in Amalfi versammelt war, weinte eine große Anzahl bewaffneter Kreuzfahrer, die das Kreuzzeichen auf ihren rechten Schultern oder auf dem Rücken trugen, unisono “Deus le Volt, Deus le Volt, Deus le Volt “.[10] Der mittelalterliche Historiker Guibert de Nogent erwähnt, dass “Deus le Volt” von den Pilgern zum Nachteil anderer Schreie beibehalten wurde.[11]

Das Historia belli sacri, später um 1131 geschrieben, zitiert auch den Schlachtruf.[7] Es wird erneut im Zusammenhang mit der Eroberung von Antiochia am 3. Juni 1098 erwähnt. Der anonyme Autor des Gesta war selbst unter den Soldaten, die die Mauertürme eroberten, und erzählt, dass sie “als sie sahen, dass sie sich bereits in den Türmen befanden, anfingen zu schreien Deus le Volt mit fröhlichen Stimmen; so haben wir tatsächlich geschrien “.[12]

Robert der Mönch[edit]

Robert der Mönch, der das neu schrieb Gesta Francorum Ca. 1120 fügte er einen Bericht über die Rede von Urban II. Im Rat von Clermont hinzu, dessen Augenzeuge er war. Die Rede erreicht ihren Höhepunkt in Urbans Forderung nach Orthodoxie, Reform und Unterwerfung unter die Kirche. Robert berichtet, dass der Papst die armen und reichen westlichen Christen gebeten hat, den Griechen im Osten zu Hilfe zu kommen:

Als Papst Urban diese und sehr viele ähnliche Dinge in seinem urbanen Diskurs gesagt hatte, beeinflusste er die Wünsche aller Anwesenden so sehr zu einem Zweck, dass sie riefen: „Es ist der Wille Gottes! Es ist der Wille Gottes! ‘ Als der ehrwürdige römische Papst hörte, dass er mit erhobenen Augen Gott dankte und mit seiner Hand, die Schweigen befahl, sagte: Liebste Brüder, heute zeigt sich in Ihnen, was der Herr im Evangelium sagt: “Wo zwei oder drei sind in meinem Namen versammelt, da bin ich inmitten von ihnen. ” Wenn der Herrgott nicht in Ihren Geistern anwesend gewesen wäre, hätten Sie nicht alle den gleichen Schrei ausgesprochen. Denn obwohl der Schrei aus zahlreichen Mündern kam, war der Ursprung des Schreiens einer. Deshalb sage ich dir, dass Gott, der dies in deine Brüste eingepflanzt hat, es aus dir herausgezogen hat. Lass dies dann dein Kriegsschrei in Kämpfen sein, denn dieses Wort wird dir von Gott gegeben. Wenn ein bewaffneter Angriff auf den Feind erfolgt, soll dieser eine Schrei von allen Soldaten Gottes erhoben werden: Es ist der Wille Gottes! Es ist der Wille Gottes![13]

Robert berichtet auch, dass der Schrei von Deus lo vult wurde zuerst von den Soldaten von Bohemond während ihrer Kampfübungen im Scherz geschrien und später in einen tatsächlichen Schlachtruf verwandelt, den Bohemond als göttliches Zeichen interpretierte.[14]

Andere Verwendungen[edit]

Deus lo vult ist das Motto des Ritterordens des Heiligen Grabes von Jerusalem, eines römisch-katholischen Ritterordens (restauriert 1824).[15]

Admiral Alfred Thayer Mahan (1840–1914), ein protestantischer Bischof, verwendete den Ausdruck für sein Argument der Herrschaft Christi als “im Wesentlichen imperial” und dass Christentum und Kriegsführung vieles gemeinsam hatten: “”“Deus vult!” sage ich. Es war der Schrei der Kreuzfahrer und der Puritaner, und ich bezweifle, dass der Mensch jemals einen Adligen aussprach [one]. “[16]

1947 verwendete der kanadische Prälat George Flahiff den Ausdruck Deus Non Vult als Titel einer Untersuchung des allmählichen Verlustes der Begeisterung für die Kreuzzüge am Ende des 12. Jahrhunderts, insbesondere der frühen Kritik an den Kreuzzügen durch Ralph Niger, die 1189 schrieb.[17]

Verbreitung in Form von Hashtags und Internet-Memes, Deus vult hat Popularität bei Mitgliedern der Alt-Rechten genossen, weil sie den Zusammenprall der Zivilisationen zwischen dem christlichen Westen und der islamischen Welt wahrgenommen haben.[4][18][19] Kreuzritter-Meme, wie das Bild eines Tempelritters mit der Überschrift “Ich werde deinen Dschihad sehen und dich zu einem Kreuzzug erziehen”, sind auf rechtsextremen Internetseiten beliebt.[20] Das Motto wird auch von nationalistischen Gruppen in Europa verwendet und wurde während der Märsche zum polnischen Nationalen Unabhängigkeitstag 2017 auf großen Bannern dargestellt.[21][22]

Siehe auch[edit]

  • Be’ezrat Hashem“Mit Hilfe des Himmels”
  • Deo volente, “So Gott will”
  • In hoc signo vinces“In diesem Zeichen wirst du siegen”
  • Inshallah, “Gott will” und Mashallah, “Gott will es”
  • Allāhu akbar, “Gott ist [the] größte”
  • Die Wege des Herrn sind unergründlich
  • Militante, reuige und triumphierende Kirchen
  • Göttliche Vergeltung
  • Nur Kriegstheorie
  • Muskulöses Christentum
  • Gottes Wille
  • Jai Shri Ram, Hindi-Ausdruck, übersetzt als “Ehre sei Lord Rama”
  1. ^ Manuskripte von Gesta Francorum verschieden haben Deus le Volt, Deus lo vultsowie die “korrigierten” Formulare Deus hoc vult und Deus vult. Hagenmeyer (1890) zitiert Barth: “Barbaro-latina vulgi exclamatio vel et tessera est. Videri autem hinc potest, tum idiotismum Francicum propiorem adhuc fuisse latine matrici”.

Verweise[edit]

  1. ^ “Definition von Deus Vult”. Merriam-Webster.
  2. ^ Agnew, John (2010). “Deus Vult: Die Geopolitik der katholischen Kirche”. Geopolitik. 15 (1): 39–61. doi:10.1080 / 14650040903420388. ISSN 1465-0045. S2CID 144793259.
  3. ^ Gomez, Adam (2012). “Deus Vult: John L. O’Sullivan, offenkundiges Schicksal und amerikanischer demokratischer Messianismus”. Amerikanisches politisches Denken. 1 (2): 236–262. doi:10.1086 / 667616. ISSN 2161-1580.
  4. ^ ein b Kim, Dorothy. “Die alt-rechten und mittelalterlichen Religionen”. Berkeley Zentrum für Religion, Frieden und Weltgeschehen. Georgetown Universität. Abgerufen 25. Juli 2019.
  5. ^ Jacobs, Henry Eyster; Schmauk, Theodore Emanuel (1888). The Lutheran Church Review, Bände 7–8. Alumni-Verein des Lutherischen Theologischen Seminars. p. 266.
  6. ^ Vulgata, Regum II, 14:14
  7. ^ ein b Hagenmeyer, Heinrich (1890). Anonymi gesta Francorum et aliorum hierosolymitanorum (in Latein). C. Winter.
  8. ^ Le Monde, histoire de tous les peuples … (auf Französisch). Imprimerie de Béthune et Plon. 1844. p. 327 (siehe Anmerkung unten rechts).
  9. ^ Frau William Busk, Mittelalterliche Päpste, Kaiser, Könige und Kreuzfahrer oder Deutschland, Italien und Palästina von 1125 bis 1268 n. ChrBand 1 (1854), 15, 396.
  10. ^
    Deferunt arma ad bellum congrua; in dextra vel inter utrasque scapulas crucem Christi baiulant; sonum vero ‘Deus le volt’, ‘Deus le volt’, ‘Deus le volt’! una voce schlüssig. Gesta Francorum IV.1 (Hagenmeyer (1890), p. 151.)
  11. ^ Hablot, Laurent (2018). Les Paysages Sonores: Du Moyen ge la Renaissance (auf Französisch). Pressen universitaires de Rennes. p. 161. ISBN 978-2-7535-5586-0.
  12. ^ Gesta Francorum 20,7, Hagenmeyer (1890),
    p. 304;; Einige Manuskripte erwähnen auch Schreie von Kyrie Eleison.
  13. ^ Robert der Mönch: Historia Hierosolymitana. im [RHC, Occ III.]
    Dana C. Munro, “Urban and the Crusaders”, Übersetzungen und Nachdrucke aus den Originalquellen der europäischen Geschichte, Band 1: 2, (Philadelphia: University of Pennsylvania, 1895), 5-8 (Mittelalterliches Quellenbuch).
  14. ^ Hagenmeyer (1890), p. 151, Anmerkung 10, unter Berufung auf Historia Regum Francorum mOnast. S. Dionysii (Hrsg. Waitz in Mon. Germ. SS. IX S. 405) und für Schlachtrufe der Kreuzfahrer im Allgemeinen: Ekk. Hieros. p. 90, 234; Röhricht, Beiträge II, 47.
  15. ^ Luigi G. De Anna; Pauliina De Anna; Eero Kuparinen, Hrsg. (29. November 1997). Tuitio Europae: Ritterorden auf den spirituellen Pfaden Europas: Tagungsband “Die spirituellen Pfade Europas – Kreuzzüge, Pilgerfahrten und Ritterorden”. Turku: Universität von Turku. p. 65. ISBN 9789512913008.
  16. ^ Mahan, Alfred Thayer (1972). “Einige vernachlässigte Aspekte des Krieges”. In Karsten Peter; Hunt, Richard N. (Hrsg.). Einseitige Kraft in den internationalen Beziehungen. New York: Garland Publishing. p. 12. ISBN 9780824003487. OCLC 409536.
  17. ^

    George B. Flahiff, “Deus Non Vult: Ein Kritiker des dritten Kreuzzugs”, Mittelalterliche Studien 9 (1947), 162–188, doi: 10.1484 / J.MS.2.306566.

  18. ^ Ulaby, Neda. “Gelehrte sagen, weiße Supremacisten, die ‘Deus Vult’ singen, haben die Geschichte falsch verstanden”. NPR. Nationales öffentliches Radio. Abgerufen 25. Juli 2019.
  19. ^ Mitarbeiter (18. August 2017). “Dekonstruktion der in Charlottesville entdeckten Symbole und Slogans”. Die Washington Post.
  20. ^ Jones, Dan (10. Oktober 2019). “Was die äußerste Rechte an den Kreuzzügen falsch macht”. Zeit. Abgerufen 2019-11-25.
  21. ^ Wächteragenturen in Warschau (13. November 2017). “Der polnische Präsident verurteilt rechtsextreme Szenen am Marsch zum Unabhängigkeitstag”. Der Wächter. ISSN 0261-3077. Abgerufen 2019-11-16.
  22. ^ Gera, Vanessa (14.11.2017). “Der polnische Präsident verurteilt scharf den nationalistischen Marsch am Wochenende”. Zeiten Israels. Abgerufen 2019-11-25.

Literaturverzeichnis[edit]

  • B. Lacroix, “Deus le volt!: La théologie d’un cri”, Etüden der Zivilisation médiévale (IXe-XIIe siècles). Mélanges bietet à Edmond-René Labande anPoitiers (1974), 461–470.


Deiotarus – Wikipedia

Deiotarus von Galatien (auf Galatisch und Griechisch DeiotarosNachname Philoromaios;; c.105 v – 42 v. Chr., 41 v. Chr. Oder 40 v. Chr.)[1] war ein Chef Tetrarch der Tolistobogii in Westgalatien, Kleinasien, und eines Königs von Galatien (“Gallo-Graecia”). Er galt als einer der geschicktesten keltischen Könige und regierte die drei Stämme der keltischen Galatien von seiner Festung in Blucium aus.[2]

Der Name Deiotarus wird allgemein als galatisch-keltischer “Göttlicher Stier”übersetztDeiuo-Tauros ;; vgl. Altirischdia , Walisischduw , Altes Walisischduiu , “Gott” und AltirischTarb , Walisisch tarw “Stier”, mit westkeltischer Metathese des Clusters-uro – zu-ruo-[3][4]

).[edit]

Biografie

Deiotarus war ein treuer Verbündeter der Römer und wurde in die Kämpfe zwischen den römischen Generälen verwickelt, die ab 44 v. Chr. Zum Fall der Republik führten. Er wechselte die Seite und unterstützte die Triumviren, wobei er sein Königreich bis zu seinem Tod behielt.[5]

Er wurde zum ersten Mal zu Beginn des dritten mithridatischen Krieges gehört, als er die Truppen von Mithridates VI. Von Pontus unter Eumachus aus Phrygien vertrieb, und er war Zeuge, wo Mithridates VI. Seine Invasion in Phrygien durch den römischen Verbündeten gestoppt sah in 75 v. Chr. oder 74 v. Sein einflussreichster Freund war Pompeius, der ihn für seine Hilfe belohnte, als er die Angelegenheiten Asiens regelte, nachdem Mithridates VI. Bei seiner Invasion in Phrygien gescheitert war und schließlich 65 v. Chr., 64 v. Chr., 63 v. Chr. Oder 62 v. Chr. Von den Römern besiegt wurde ihn mit dem Titel eines Königs und einer Vergrößerung des Territoriums (Teil des östlichen Pontus, dem der Senat ihm Kleinarmenien und den größten Teil Galatiens gewährte). Bei Ausbruch des Bürgerkriegs von 49 v. Chr. Bis 45 v. Chr. Stellte sich Deiotarus natürlich auf die Seite seines alten Schutzpatrons und Verbündeten Pompeius und der Optimaten, um sich gegen Julius Cäsar zu stellen, der sich dem Senat widersetzte, und nachdem er in der Schlacht von Pharsalus in besiegt worden war 48 v. Chr. Floh mit ihm nach Asien. Als Pompeius besiegt wurde, stand er vor der Hinrichtung, wurde jedoch teilweise durch die Befürwortung von Cicero zwischen 49 v. Chr. Und 45 v. Chr. Gerettet. Während dieser Zeit hatte Pharnaces, der Sohn von Mithridates, Kleinarmenien erobert und Deiotarus ‘Armee in der Nähe von Nikopolis besiegt. Zum Glück für Deiotarus kam Julius Cäsar zu dieser Zeit (47 v. Chr.) Aus Ägypten nach Asien und wurde vom Tetrarchen im Gewand eines Bittstellers empfangen. Caesar entschuldigte ihn dafür, dass er sich auf die Seite von Pompeius gestellt hatte, befahl ihm, seine königliche Kleidung wieder aufzunehmen, und eilte gegen Pharnaces, den er in Zela besiegte.[5] Infolge der Beschwerden einiger galatischer Fürsten wurde Deiotarus 47 v. Chr. Eines Teils seiner Herrschaft beraubt, aber von Cäsar begnadigt und durfte den Titel eines Königs behalten. Nach dem Tod von Mithridates von Pergamon, Tetrarch der Trocmi, war Deiotarus ein Kandidat für die Stelle. Andere Tetrarchen drängten ebenfalls auf ihre Ansprüche; und außerdem wurde Deiotarus 45 v. Chr. in Rom von seinem Enkel Castor beschuldigt, versucht zu haben, Cäsar zu ermorden, als dieser, damals Diktator, sein Gast in Galatien war. Cicero, der eine hohe Meinung von Deiotarus hatte, dessen Bekanntschaft er als Gouverneur von Kilikien gemacht hatte, übernahm seine Verteidigung, der Fall wurde in Caesars eigenem Haus in Rom verhandelt.[6] Cicero zu Gaius Caesar: “… denn es war König Deiotarus, der Ihre Familie, wenn sie böse und dunkel war, aus der Dunkelheit ins Licht brachte. Wer hat jemals von Ihrem Vater gehört oder wer er war, bevor sie hörten, wessen Schwiegersohn er war?”[5]

Die Angelegenheit durfte eine Zeit lang fallen, und die Ermordung von Caesar verhinderte, dass eine endgültige Entscheidung über das Urteil gefällt wurde. In seiner Rede weist Cicero die Anklage wegen Mordes kurz zurück. Die Hauptfrage ist die Verteilung der Provinzen, die die eigentliche Ursache für die Streitigkeiten zwischen Deiotarus und seinen Verwandten war.[5]

Nach Caesars Tod kündigte Mark Antony öffentlich an, dass Deiotarus gemäß den Anweisungen von Caesar den Besitz des gesamten Territoriums wieder aufnehmen sollte, das ihm entzogen worden war. Als der Bürgerkrieg erneut ausbrach, wurde Deiotarus überredet, die antikäsarische Partei von Brutus und Cassius zu unterstützen, ging aber nach der Schlacht von Philippi im Jahr 42 v. Chr. Zu den Triumviren über. Er blieb bis zu seinem Tod in einem sehr fortgeschrittenen Alter im Besitz seines Königreichs.

Deiotarus war der Patron, dem das griechische Landwirtschaftshandbuch von Diophanes von Nicäa gewidmet war.[7] Er war verheiratet mit Berenice, Prinzessin von Pergamon, Tochter von Attalus III. Philomater Euergetes, König von Pergamon, und seiner Frau aus der Attalidendynastie. Sie waren die Eltern von Adobogiona, der Brogitarus, den König von Galatien, heiratete, der gleichzeitig mit seinem Schwiegervater regierte.

Adobogiona und Brogitarus waren die Eltern von Amyntas, Tetrarch der Trocmi und König von Galatien.

Die Legio XXII Deiotariana, eine römische Legion, führte ihre Abstammung auf Deiotarus zurück. Es war ursprünglich Teil der galatianischen Armee und das Äquivalent von drei Legionen. Nach einer Niederlage galt es als eine einzige Legion und fungierte bis zu Deiotarus ‘Tod als informelle römische Legion unter Julius Cäsar. Zu diesem Zeitpunkt wurde es mit seinem ehemaligen König als Namensgeber in die römische Armee aufgenommen.[edit]

  1. Siehe auch ^ Ausleihe, Jona.“Legio XXII Deiotariana”
  2. . ^ Berresford Ellis, Peter (1998).Die Kelten: Eine Geschichte . Caroll & Graf. p. 43. ISBN0-7867-1211-2
  3. . ^ Xavier Delamarre (2003).Dictionnaire de la langue gauloise
  4. . Editions Errance, Paris, p. 142. ^
  5. Matasovic, Ranko, Etymologisches Wörterbuch der Protokeltik, Brill, 2009, p. 371. ^ ein b c d Einer oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthalten Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt öffentlich zugänglich ist:Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). “”Deïotarus “.Encyclopædia Britannica . 7 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 933.
    • Endnoten: Cicero,Philippica , ii. 37; Ad fam. viii. 10, ix. 12, xv. 1, 2, 4; Ad Att. xiv. 1; De div. ich. 15, ii. 36, 37; De harusp. bzw. 13 und vor allem
    • Pro rege Deiotaro Appian, Glocke. Mithrid. 75, 114;Bellum Alexandrinum
    • 34–41, 65–77

  6. Dio Cassius xli. 63, xlii. 45, xlvii. 24, 48, xlviii. 33. ^
  7. “Rede im Namen von König Deiotarus” von Marcus Tullius Cicero, übersetzt von Charles Duke Yonge, AB ^ Cicero. De harusp. bzw.

13.[edit]

  • Verweise
  • Encyclopedia, MS Encarta 2001, unter Artikel “Galatia” John King,Königreiche der Kelten
  • . Siehe auch “Endnoten” in der Encyclopædia Britannica

Fußnote.

Kura (Kaspisches Meer) – Wikipedia

Fluss im Kaukasus

Mtkvari
Zusammenfluss der Flüsse Aragvi und Kura (Mtkvari)

Zusammenfluss der Flüsse Aragvi und Kura (Mtkvari) Mtskheta
Kurabasinmap.png

Kura River Basin

Ort
Länder
Region Kaukasus
Städte
Physikalische Eigenschaften
Quelle Kleiner Kaukasus
• Standort In der Nähe von Kartsakhi Lake, Kars, Türkei
• Koordinaten 40 ° 40’31 ” N. 42 ° 44’32 ” E./.40,67528 ° N 42,74222 ° E./. 40,67528; 42,74222
• Höhe 2.740 m (8.990 ft)[1]
Mund Kaspisches Meer

• Standort

Neftçala, Neftchala Rayon, Aserbaidschan

• Koordinaten

39 ° 19’32 ” N. 49 ° 20’07 ” E./.39,32556 ° N 49,33528 ° E./. 39,32556; 49.33528Koordinaten: 39 ° 19’32 ” N. 49 ° 20’07 ” E./.39,32556 ° N 49,33528 ° E./. 39,32556; 49.33528

• Höhe

–26,5 m (–87 ft)[2]
Länge 1.515 km[3]
Beckengröße 198.300 km2 (76.600 sq mi)[4]
Erfüllen
• Standort direkt stromabwärts vom Zusammenfluss des Flusses Aras[5]
• Durchschnitt 443 m3/ s (15.600 cu ft / s)[5]
• Minimum 206 m3/ s (7.300 cu ft / s)[6]
• maximal 2.250 m3/ s (79.000 cu ft / s)[6]
Erfüllen
• Standort Grenze zwischen Georgien und Aserbaidschan
• Durchschnitt 378 m3/ s (13.300 cu ft / s)
Beckenmerkmale
Flusssystem Kaspisches Meer Becken
Nebenflüsse
• links Liakhvi, Aragvi, Iori, Alazani
• Recht Algeti, Khrami, Tartarchay, Aras

Das Kura (Türkisch: Kura;; Aserbaidschanisch: Kür;; Georgisch: მტკვარი, Mt’k’vari;; Armenisch: Կուր, Kur;; Altgriechisch: Κῦρος, Cyrus;;[7][8]) ist ein nach Osten fließender Fluss südlich des Großkaukasus, der die Südhänge des Großkaukasus nach Osten ins Kaspische Meer entwässert. Es entwässert auch die Nordseite des Kleinen Kaukasus, während sein Hauptzufluss, der Aras, die Südseite dieser Berge entwässert. Sie beginnt im Nordosten der Türkei und fließt durch die Türkei nach Georgien, dann nach Aserbaidschan, wo sie die Aras als rechten Nebenfluss empfängt und bei Neftçala in das Kaspische Meer mündet. Die Gesamtlänge des Flusses beträgt 1.515 Kilometer.

Die Menschen leben seit Tausenden von Jahren im Kaukasus und haben vor über 4.500 Jahren erstmals die Landwirtschaft im Kura-Tal gegründet. Große, komplexe Zivilisationen wuchsen schließlich am Fluss auf, aber um 1200 n. Chr. Wurden die meisten durch Naturkatastrophen und ausländische Invasoren zerstört. Die zunehmende menschliche Nutzung und eventuelle Schädigung der Wälder und Graslandschaften der Wasserscheide trug im 20. Jahrhundert zu einer zunehmenden Intensität der Überschwemmungen bei. In den 1950er Jahren begann die Sowjetunion mit dem Bau vieler Dämme und Kanäle am Fluss. Früher bis nach Tiflis in Georgien schiffbar, ist es jetzt viel langsamer und flacher, da es von Bewässerungsprojekten und Wasserkraftwerken genutzt wurde. Der Fluss ist jetzt von großen Industriezentren wie Tiflis und Rustavi in ​​Georgien mäßig verschmutzt.

Der Name Kura ist entweder mit Mingrelian verwandt kur “Wasser, Fluss” oder zu einem alten kaukasischen albanischen Sprachbegriff für “Reservoir”. Der georgische Name von Kura ist Mt’k’vari (auf altgeorgisch Mt’k’uari), entweder aus georgischem “gutem Wasser” oder einer georgianisierten Form von Megrelian tkvar-ua “nagen” (wie in “Fluss, der sich durch die Berge frisst”).[9] Der Name Kura wurde zuerst von den Russen und später von europäischen Kartographen übernommen. In einigen Definitionen Europas definiert der Kura-Fluss die Grenze zwischen Europa und Asien.[10]

Der Fluss sollte nicht mit dem Fluss Kura in Russland verwechselt werden, einem nach Westen fließenden Nebenfluss des Flusses Malka in der Region Stawropol. der Kur in der Nähe von Kursk, Russland; Kur Fluss in der Nähe von Chabarowsk, auch in Russland und Kor Fluss, der in der Provinz Fars, Iran liegt.

Alte Karte mit der Entwässerung südlich des Kaukasus, aufgeteilt zwischen der Phasis im Westen und der Kura im Osten.

Es erhebt sich im Nordosten der Türkei in einem kleinen Tal im Kars-Hochland[11] des Kleinen Kaukasus. Es fließt nach Westen, dann nach Norden und Osten an Ardahan vorbei und überquert Georgien. Es biegt nach Nordwesten ab und mündet dann in eine Schlucht in der Nähe von Akhaltsikhe, wo es etwa 75 Kilometer nordöstlich in einer Schlucht verläuft und aus den Bergen in der Nähe von Khashuri austritt. Es biegt dann nach Osten ab und beginnt etwa 120 Kilometer lang von Ost nach Südost zu fließen, vorbei an Gori, dann in der Nähe von Mzcheta, nach Süden durch eine kurze Schlucht und entlang der Westseite von T’bilisi, der größten Stadt der Region. Der Fluss fließt steil südöstlich an Rustavi vorbei und biegt am Zusammenfluss mit dem Khrami-Fluss nach Osten ab, überquert die Linie Georgia-Aserbaidschan und fließt über Grasland in den Shemkir-Stausee und dann in den Yenikend-Stausee.[12]

Die Kura mündet dann in den Mingachevir-Stausee, das größte Gewässer Aserbaidschans, das von einem Damm in der Nähe seiner gleichnamigen Stadt am südöstlichen Ende gebildet wird. Die Flüsse Iori (auch als Qabirri bekannt) und Alazani mündeten früher in die Kura, aber ihre Mündungen sind jetzt unter dem See versunken. Nach dem Verlassen des Damms schlängelt sich der Fluss nach Südosten, wo er auf seinen größten Nebenfluss Tartarchay in Barda Rayon trifft. Er verläuft mehrere hundert Kilometer über eine breite bewässerte Ebene, biegt in der Nähe des Sarysu-Sees nach Osten ab und empfängt kurz darauf den Aras, den größten Nebenfluss, am Stadt Sabirabad. Am Zusammenfluss von Aras bildet es einen großen Bogen nach Norden und fließt dann fast genau nach Süden für etwa 60 Kilometer, vorbei an der Westseite des Shirvan-Nationalparks, bevor es nach Osten abbiegt und bei Neftçala in das Kaspische Meer mündet.[12]

Das Quellgebiet der Kura (hier Mtkvari) in der Nähe von Akhaltsikhe, Georgia

Naturmerkmale[edit]

Der größte Teil des Kura-Flusses fließt im breiten und tiefen Tal zwischen dem Großen Kaukasus und dem Kleinen Kaukasus, und der Hauptzufluss Aras entwässert den größten Teil des Südkaukasus und der Gebirgszüge des äußersten nördlichen Nahen Ostens. Ganz Armenien und der größte Teil Aserbaidschans werden vom Kura-Fluss entwässert, aber die Kura durchquert Armenien überhaupt nicht. Ebenfalls in der Wasserscheide der Kura befinden sich die Türkei, Georgien und ein Teil des Nordirans. Der größte Teil der Höhenänderung im Fluss erfolgt innerhalb der ersten 200 Kilometer. Während der Fluss auf 2.740 Metern über dem Meeresspiegel beginnt, beträgt die Höhe 693 Meter.[13] Zu der Zeit erreicht es Khashuri in Zentralgeorgien, etwas außerhalb der Berge, und nur 291 Meter (955 Fuß)[13] wenn es Aserbaidschan erreicht.

Die Kura (Mtkvari) in der Nähe von Gori, Georgia

Der untere Teil des Flusses fließt durch das Kura-Aras-Tiefland, das den größten Teil Zentralaserbaidschans bedeckt und an das Kaspische Meer angrenzt. Die Kura ist nach Wolga und Ural die drittgrößte der Flüsse, die in den Kaspischen Ozean münden. Sein Delta ist das viertgrößte unter den Flüssen, die ins Kaspische Meer münden.[5] und ist in drei Hauptabschnitte oder “Hülsen” unterteilt, die aus Sedimenten bestehen, die der Fluss während verschiedener Zeiträume abgelagert hat. Vor 1998 floss der Fluss bis zur Spitze des Deltas, wo er in den Kaspischen Ozean mündete. In diesem Jahr entkam der Fluss seinem Kanal und begann nach Westen zu fließen, wobei die letzten Kilometer verlassen blieben. Es wird angenommen, dass die Kursänderung das Ergebnis eines Anstiegs des Kaspischen Meeres in Verbindung mit einer großen Flut der Kura ist.[14]

Etwa 174 Kilometer des Flusses befinden sich in der Türkei, 435 Kilometer in Georgien und 906 Kilometer in Aserbaidschan.[11][15]

Etwa 5.500 Quadratkilometer (2.100 Quadratmeilen) des Einzugsgebiets befinden sich in der Türkei, 29.743 Quadratkilometer (11.484 Quadratmeilen) in Armenien.[16] 46.237 Quadratkilometer in Georgien, 56.290 Quadratkilometer in Aserbaidschan,[17] und ungefähr 63.500 Quadratkilometer (24.500 Quadratmeilen) sind im Iran. Am Zusammenfluss mit dem Fluss Aras ist die Entwässerungsfläche des Nebenflusses tatsächlich um etwa 4% größer als die der Kura und auch länger.[15][18] Aufgrund der trockeneren Bedingungen und des ebenso intensiven Wasserverbrauchs ist der Abfluss des Aras jedoch viel geringer als der des Kura, sodass der Fluss stromabwärts des Zusammenflusses immer noch als Kura bezeichnet wird. Etwa 52% des Flusses stammen aus Schneeschmelze und Gletschern, 30% aus Grundwassersickern und etwa 18% aus Niederschlägen.[15] Aufgrund des hohen Wasserverbrauchs erreichen viele der kleineren Nebenflüsse der Kura den Fluss nicht mehr und verschwinden stattdessen viele Kilometer von ihrer ursprünglichen Mündung entfernt in der Ebene.[15]

Ökologie[edit]

Die Kura (Mtkvari) in Tiflis, Georgien

Die Steppe charakterisiert die trockenen Bereiche des Einzugsgebiets der Kura, während in den alpinen Gebieten häufig Wiesen zu finden sind. Das Gebiet des Flusses Kura wird als Teil der Ökoregion Kura-Südkaspisches Meer angesehen. Einige Teile des Flusses fließen durch eine Halbwüstenumgebung. Die Waldbedeckung ist spärlich. Fast 60 Fischarten leben im Kura River und seinen Nebenflüssen. Einige häufig vorkommende Familien sind Schmerle, Trostlosigkeit, Forelle und Nase, und viele dieser Fische sind in der Region endemisch. Unter den Flüssen des Kaukasus hat die Kura die meisten endemischen Arten. Der obere Teil des Flusses unterstützt viel mehr Artenvielfalt als die untere Hälfte, die typischerweise trüber und verschmutzter ist. Dieses Muster zeigt sich auch in den meisten Nebenflüssen, insbesondere in den größeren, die mehr Klimazonen wie die Aras und Alazani umfassen. Es gibt viele Seen und Feuchtgebiete entlang des Unterlaufs der Kura, von denen die meisten durch Überschwemmungen und einige durch das abfließende Bewässerungswasser gebildet werden. Viele Seen bilden sich auch an den Mündungen kleiner Nebenflüsse, die die meiste Zeit nicht das endgültige Ziel im Kaspischen Meer erreichen. Der lokale Name für diese Seen bedeutet toter See oder totes WasserDies deutet darauf hin, dass diese Seen nicht viel Artenvielfalt unterstützen.[19]

Wirtschaft und menschlicher Gebrauch[edit]

Früher bis nach Tiflis, der größten Stadt am Fluss, schiffbar, hat sich die Wassermenge in der Kura im 20. Jahrhundert aufgrund der umfangreichen Nutzung für Bewässerung, kommunales Wasser und Wasserkraft stark verringert. Die Kura gilt als eines der am stärksten belasteten Flusseinzugsgebiete Asiens.[4] Das meiste Wasser stammt aus Schneeschmelze und seltenen Niederschlägen in den Bergen, was für kurze Zeit des Jahres (in der Regel im Juni und Juli) zu schweren Überschwemmungen und einer Fülle von Wasser sowie zu einem relativ geringen nachhaltigen Grundfluss führt. Die Waldbedeckung ist spärlich, insbesondere im Quellgebiet von Kura und Aras, und das meiste Wasser, das auf das Hochland fällt, fließt ab, anstatt das Grundwasser zu liefern. Zu den Versuchen des Hochwasserschutzes gehören der Bau von Dämmen, Deichen und Dämmen, von denen sich der größte in Mingachevir befindet, einem 80 Meter hohen Felsendamm, der mehr als 15,73 Kubikkilometer Wasser aufstaut.[18] Aufgrund des hohen Sedimentgehalts der Flüsse im Kura-Becken[5] Die Wirksamkeit dieser Hochwasserwerke ist begrenzt und nimmt jedes Jahr ab.

Die Bewässerungslandwirtschaft ist seit der Antike eine der wichtigsten wirtschaftlichen Stützen des unteren Kura-Tals.[20] Aufgrund des zur Bewässerung entnommenen Wassers gelangen bis zu 20% des früher im Fluss fließenden Wassers nicht mehr zum Kaspischen Meer. Über 70% des Wassers im Fluss Iori (Gabirry), einem wichtigen Nebenfluss der Kura, wird verbraucht, bevor er den Mingachevir-See erreicht.[15] Von den 4.525.000 Hektar Ackerland in der unteren Wasserscheide des Flusses Kura werden 1.426.000 Hektar (3.520.000 Acres), etwa 31%, bewässert.[20] Ein Großteil des zur Bewässerung aus dem Fluss abgeleiteten Wassers geht aufgrund von Leckagen aus den Kanälen, Verdunstung, mangelhafter Wartung und anderen Ursachen verloren. Auslaufendes Wasser führt zu einem Anstieg des Grundwassers in einigen Gebieten, die so hoch sind, dass etwa 267.000 Hektar Land so durchnässt sind, dass sie nicht mehr für die Landwirtschaft geeignet sind. Etwa 631.000 Hektar des bewässerten Landes weisen aufgrund von Mineralablagerungen aus der Bewässerung einen gefährlich hohen Salzgehalt auf. Davon sind 66.000 Hektar extrem salzhaltig. Bewässerungsrücklaufwasser, das von einem umfangreichen, aber veralteten Wasser in den Fluss zurückgeführt wurde[20] Entwässerungssystem, trägt zu starker Verschmutzung bei. Ein Teil dieser Verschlechterung ist auch auf die industrielle und kommunale Abwasserableitung zurückzuführen.[3]

Geschichte[edit]

Die Menschen leben seit mindestens 7.000 Jahren auf der Kura.[citation needed] Die alten Bewohner des Kura-Aras-Tieflandes nannten den Fluss Mutter KürDies bedeutet die Bedeutung des Flusses für die Region.[4] Die erste Bewässerungslandwirtschaft begann vor etwa 4.500 Jahren im östlichen Aserbaidschan-Tiefland. Mit der Zeit wurden Handelszentren eingerichtet, darunter eines in Mingachevir in Aserbaidschan und eines in Mzcheta in Georgien.

Der Standort in Mingachevir (wahrscheinlich Sudagylan[21]), das erstmals in den 1940er Jahren vom Archäologen GI Ione entdeckt wurde, hatte “sieben rechteckige Öfen … Die Brennkammer war trapezförmig. Die Innenwände und der Boden waren mit einer speziellen Beschichtung versehen. Diese Öfen wurden dem dritten Jahrhundert vor Christus zugeschrieben [2,300 years ago]. Die Anzahl der Öfen und die Menge des Rohmaterials geben ein Handelszentrum an. “[22] Die Siedlung wurde wahrscheinlich um 600 n. Chr. Durch einen Brand zerstört, ihr Untergang ist jedoch ungewiss.[21] Aber die vielleicht berühmteste der alten Siedlungen an der Kura ist die “Höhlenstadt” in Uplistsikhe, Georgia, die bereits vor 3.500 Jahren besiedelt wurde. Die Stadt, die auf einer Fläche von 8 Hektar in eine Klippe am Ufer der Kura gehauen ist, enthält unterirdische Wohnräume, Gemeinschaftskammern, Kultstätten und Lagerräume, die durch ein Netzwerk von Durchgängen miteinander verbunden sind. Es erreichte vor etwa 1.100 Jahren seinen Höhepunkt als politisches, religiöses und kulturelles Zentrum der Region, fiel jedoch im 13. Jahrhundert mongolischen Invasoren zu.[23]

Kura (Mtkvari) in der Nähe von Gori, Georgia

Obwohl die Bewässerungslandwirtschaft seit Tausenden von Jahren bis in die 1920er Jahre gut etabliert war, hatte der Mensch keinen signifikanten Einfluss auf die Ökologie oder Hydrologie der Wasserscheide des Flusses Kura. Seitdem hatten Abholzung, Beweidung und insbesondere die Landwirtschaft schwerwiegende Auswirkungen auf die Wasserverfügbarkeit des Beckens. Viele Waldgebiete in den Bergen wurden aufgrund von Abholzung durch dünnes Grasland ersetzt. Diese Veränderungen des Lebensraums haben sich nachteilig auf die Ökologie des Kura-Beckens ausgewirkt. Nach den 1920er Jahren wurden Feuchtgebiete entwässert und Stauseen angelegt, um die Entwicklung der Bewässerung im unteren Kura-Tal zu erleichtern.[24]

In den 1950er und 1960er Jahren, als der Kaukasus Teil der Sowjetunion war, wurde mit dem Bau vieler Stauseen und Wasserwerke im Kura-Becken begonnen. Einer der frühesten Stauseen im Kura-Einzugsgebiet befand sich 1952 in Varvara. Der großflächige Bau von Dämmen wurde bis in die 1970er Jahre fortgesetzt.[4][20]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Guluzada, Lidiya. “Kura River – grenzüberschreitender Wasserlauf des Kaukasus” (PDF). Fondazione Eni Enrico Mattei. Abgerufen 2010-03-12.
  2. ^ “Allgemeiner Hintergrund”. Kaspisches Umweltprogramm. 06.11.2004. Archiviert von das Original am 14.04.2001. Abgerufen 2010-03-12.
  3. ^ ein b “Regionale Partnerschaft zur Verhinderung der grenzüberschreitenden Verschlechterung des Kura-Aras-Einzugsgebiets”. Umweltschutz und -management. Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen. 2002. Archiviert von das Original am 20. November 2008. Abgerufen 2010-03-12.
  4. ^ ein b c d Mammadov, RM; Verdiyev, R. (Februar 2009). “Integriertes Wasserressourcenmanagement als Grundlage für den Hochwasserschutz im Kura-Einzugsgebiet” (PDF). Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa. Abgerufen 2010-03-12.
  5. ^ ein b c d Rustanov, SG (1967). “Drift Balance des Kura Flusses in seinem Unterlauf” (PDF). Institut für Geographie der Akademie der Wissenschaften der SSR Aserbaidschan. Symposium zur Flussmorphologie. Generalversammlung von Bern. Kommission für Oberflächengewässer. Abgerufen 05.04.2010.
  6. ^ ein b “Kura River Discharge in Surra”. Flussentladungsdatenbank. Zentrum für Nachhaltigkeit und globale Umwelt. 1930-1984. Archiviert von das Original am 16.06.2010. Abgerufen 2010-03-12.
  7. ^ Allen, William Edward David. Eine Geschichte des georgischen Volkes: von Anfang an bis zur russischen Eroberung im 19. JahrhundertRoutledge & Kegan Paul, 1971, S. 8. ISBN 978-0-7100-6959-7
  8. ^ Gachechiladze, Revaz. Das neue GeorgiaTAMU Press, 1996, S. 18. ISBN 978-0-89096-703-4
  9. ^ Pospelov, EM Geograficheskie nazvaniya mira (Moskva, 1998), p. 231.
  10. ^ Länder, die ganz oder teilweise innerhalb des geografischen Europas existieren
  11. ^ ein b “Aserbaidschan: Geographie, Klima und Bevölkerung”. AQUASTAT. Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Archiviert von das Original am 19.06.2010. Abgerufen 2010-03-18.
  12. ^ ein b Megvinetukhutsest, Nutsa. Hintergrundkarte des Kura-Aras-Flussbeckens (PDF) (Karte). Kartographie nach grenzüberschreitendem Flussmanagement Phase II für das Kura-Einzugsgebiet – Armenien, Georgien, Aserbaidschan. Europäische Union. Archiviert von das Original (PDF) am 13.10.2010. Abgerufen 2010-03-12.
  13. ^ ein b Abgeleitet von Google Earth
  14. ^ Mamedova, N. “Nutzung weltraumgestützter Daten und GIS-Technologie zur Erforschung der Küstengebiete in Aserbaidschan” (PDF). Institut für Allgemeine Geographie, Baku State University, Aserbaidschan. Internationale Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung. Archiviert von das Original (PDF) am 17.07.2011. Abgerufen 2010-03-13.
  15. ^ ein b c d e Mustafaev, Islam; Mammadov, Vagif. “Probleme des grenzüberschreitenden Wassermanagements in Aserbaidschan”. Institut für Strahlungsprobleme, Institut für Geologie. docstoc. Abgerufen 2010-03-13.
  16. ^ Armenien liegt vollständig im Einzugsgebiet des Flusses Kura
  17. ^ Probleme des grenzüberschreitenden Wassermanagements in Aserbaidschan Bericht besagt, dass 65% von Aserbaidschan von den Kura entwässert werden
  18. ^ ein b Mammadov, R.; Ismatova, Kh.; Verdiyev, R. “Integriertes Wasserressourcenmanagement als Grundlage für den Hochwasserschutz im Kura-Einzugsgebiet” (PDF). Aserbaidschanische Geografische Gesellschaft, Aserbaidschanische Luft- und Raumfahrtbehörde. Abgerufen 2010-03-12.
  19. ^ Bogutskaya, Nina (2010-03-11). “Kura-Südkaspische Entwässerungen”. World Wildlife Fund, Naturschutz. Süßwasserökoregionen der Welt. Archiviert von das Original am 05.10.2011. Abgerufen 2010-03-18.
  20. ^ ein b c d Imanov, Farda A. “Wasserinfrastruktur des Kura-Einzugsgebiets in Aserbaidschan” (PDF). Schutz der Beckenressourcen. Generaldirektion für staatliche Hydraulikarbeiten. S. 100–105. Archiviert von das Original (PDF) am 20.10.2016. Abgerufen 2010-03-12.
  21. ^ ein b Pasichnyk, Richard Michael (2009-05-02). “550 bis 750 n. Chr. – Eine Zeit für die Erneuerung der neuen Welt und die” Gnade für die Kreaturen “- ein weiteres Beispiel für einen historischen Zyklus”. Lebender Kosmos. Abgerufen 2010-03-13.
  22. ^ “Archäologische Nachrichten, Russland”. Archäologisches Institut von Amerika. 54: 425–429. 1950. doi:10.2307 / 501010. JSTOR 501010.
  23. ^ “Uplistsikhe Höhlenstadt”. UNESCO-Weltkulturerbe. Vereinte Nationen. 2007-10-24. Abgerufen 2010-03-13.
  24. ^ Turner, Billie Lee (1990). Die Erde als durch menschliches Handeln verändert: globale und regionale Veränderungen in der Biosphäre in den letzten 300 Jahren. CUP-Archiv. S. 527–528. ISBN 0-521-36357-8.

Externe Links[edit]


Graue Spalte – Wikipedia

Nicht zu verwechseln mit dem historischen Gebäude der Grauen Säulen in Tuskegee, Alabama

Das graue Spalte bezieht sich auf eine etwas kammförmige Masse grauer Substanz im Rückenmark.[1] Dies wird als drei Spalten dargestellt: die vordere graue Spalte, die hintere graue Spalte und die seitliche graue Spalte (im Bild rechts mit “3. Gray commisure” (sic) bezeichnet), die alle im Querschnitt von sichtbar sind das Rückenmark.

Struktur[edit]

Spinalnerv aus grauer Säule

Vordere graue Säule[edit]

Das vordere graue Säule, auch als Vorderhorn des Rückenmarks bekannt, umfasst drei verschiedene Arten von Neuronen: große Alpha-Motoneuronen, mittlere Gamma-Motoneuronen und kleine Neuronen, von denen angenommen wird, dass sie Interneurone sind.[2] Diese Neuronen unterscheiden sich sowohl in ihrer Morphologie als auch in ihren Konnektivitätsmustern.[3] Sie sind genauso organisiert wie die Muskeln, die sie innervieren.[4]

Alpha-Motoneuronen[edit]

Alpha-Motoneuronen innervieren extrafusale Muskelfasern, die zu Beginn der Muskelkontraktion an neuromuskulären Übergängen Kraft erzeugen. Sie haben große Zellkörper und erhalten propriozeptiven Input.[3] Es wurde gezeigt, dass sie in der Bevölkerung abnehmen, aber nicht mit dem Alter an Größe verlieren.[2] Eine Schädigung dieser Zellkörper kann zu schwerer Muskelschwäche und Reflexverlust führen.[5]

Gamma-Motoneuronen[edit]

Gamma-Motoneuronen innervieren intrafusale Muskelfasern, die die Empfindlichkeit der Muskelspindeln gegenüber Dehnung steuern. Sie haben kleinere Zellkörper als Alpha-Motoneuronen und erhalten keinen propriozeptiven Input.[3] Es wurde gezeigt, dass sie zahlenmäßig abnehmen, aber nicht mit dem Alter an Größe verlieren.[2]

Kleine Neuronen[edit]

Die Physiologie der kleinen Neuronen in der vorderen Säule ist nicht gut verstanden. Ihre Wirkungen können sowohl anregend als auch hemmend sein. Es wird vermutet, dass es sich um Interneurone handelt, und es wurde gezeigt, dass sie an Größe verlieren, jedoch nicht mit dem Alter.[2]

Hintere graue Säule[edit]

Das hintere graue Säule, auch als hinteres (oder dorsales) Horn des Rückenmarks bekannt, wird basierend auf der Art der sensorischen Informationen, die an jeden Abschnitt gesendet werden, in mehrere Schichten unterteilt.[6] Die Schichten I und II erhalten Informationen von afferenten Neuronen, die Nozizeption, Temperatur und Juckreiz erfassen. Die Schichten III und IV erhalten Informationen von Neuronen, die mechanischen Druck erfassen, und die Schichten V und VI erhalten Informationen von Propriozeptoren.[7] Es ist bekannt, dass es der primäre Relaispunkt für haptische und nozizeptive Nachrichten ist.[8] Das hintere Horn ist auch als teilweise geschichtete Struktur bekannt, da nur die Schichten I und II gut definiert sind.

Die Säule kann auch durch nozizeptive und nicht nozizeptive Sinne getrennt werden. Die Schichten I und II sind wichtig für die Nozizeption, die Schichten III und IV sind nicht an der Nozizeption beteiligt, und die Schichten V sind sowohl an der Nozizeption als auch an der Nicht-Nozizeption beteiligt.[9]

Lamina I.[edit]

Lamina I ist auch als Randkern des Rückenmarks bekannt. Die Mehrzahl der Projektionsneuronen der hinteren Säule befindet sich in Lamina I, jedoch sind die meisten Neuronen in dieser Schicht Interneurone.[10] Die Hauptbereiche, in die diese Neuronen innervieren, sind das kaudale ventrolaterale Medulla (CVLM), der Kern des Solitärtrakts (NTS), der laterale parabrachiale Bereich (LPb), die periaquäduktale graue Substanz (PAG) und bestimmte Regionen im Thalamus.[8] Das CVLM erhält nozizeptive und kardiovaskuläre Reaktionen.[11] Das NTS empfängt kardio-respiratorische Eingaben und beeinflusst die Reflextachykardie durch schädliche Stimulation.[12] Der LPb projiziert zur Amygdala und zum Hypothalamus und ist an der emotionalen Reaktion auf Schmerzen beteiligt.[13] Die PAG entwickelt Wege, um mit Schmerzen umzugehen, und ist ein Hauptziel von Analgetika. Es projiziert auf andere Teile des Hirnstamms.[14] Die Kerne des Thalamus beeinflussen sensorische und motivationale Aspekte des Schmerzes.[15] Die Neuronen dieser Schicht können durch ihre Morphologie als pyramidenförmig, spindelförmig oder multipolar unterschieden werden.[16]

Lamina II[edit]

Diese Schicht ist auch als Substantia gelatinosa von Rolando bekannt und weist die höchste Dichte an Neuronen auf.[17] Diese Neuronen vermitteln die Aktivität nozizeptiver und temperaturafferenter Fasern.[4] Es besteht fast ausschließlich aus Interneuronen, die durch ihre Morphologie weiter unterteilt werden können. Die vier wichtigsten morphologischen Klassen, basierend auf der Form ihrer dendritischen Struktur, sind Insel-, Zentral-, Vertikal- und Radialzellen. Die Interneurone können auch nach ihrer Funktion unterteilt werden: erregend oder hemmend. Die exzitatorischen Interneurone setzen Glutamat als ihren Hauptneurotransmitter frei und die inhibitorischen Interneurone verwenden GABA und / oder Glycin als ihren Hauptneurotransmitter. Die Neuronen dieser Schicht sind nur C-Fasern und enthalten fast kein Myelin.[18]

Laminae III und IV[edit]

Diese Laminae sind auch als Nucleus Proprius bekannt und enthalten eine viel geringere Dichte an Neuronen als Lamina II.[17] In diesen Schichten sind Projektionsneuronen verstreut.[10] Mechanosensitive A-Beta-Fasern enden in diesen Schichten.[9] Die Schichten erhalten Input von Lamina II und kontrollieren auch Schmerzen, Temperatur und grobe Berührung.[4] Hier werden C-Fasern weitergeleitet, die Nozizeption sowie Temperatur- und sensorische Informationen von Mechanorezeptoren steuern.[19]

Lamina V.[edit]

Diese Schicht ist auch als Hals der hinteren Säule bekannt und erhält Informationen von Mechanorezeptoren und Gefahreninformationen von Nozizeptoren.[19] Es hat verschiedene Neuronen in verschiedenen Regionen. Im medialen Bereich enthält es mittelgroße dreieckige Neuronen und im lateralen Bereich mittelgroße multipolare Neuronen.[17]

Lamina VI[edit]

Diese Lamina kommt nur im zervikalen und lumbalen Bereich des Rückenmarks vor. Es erhält afferenten Input von Muskelfasern und Gelenken.[4]

Seitliche graue Säule[edit]

Das seitliche graue Säuleoder das laterale Horn des Rückenmarks ist Teil des sympathischen Nervensystems und erhält Input von Hirnstamm, Organen und Hypothalamus. Die laterale Säule ist nur im Brustbereich und in den oberen Lumbalsegmenten vorhanden. Die laterale graue Säule enthält Neuronen, die die Muskeln der Gliedmaßen mit Nerven versorgen, präganglionäre Zellkörper des autonomen Nervensystems und sensorische Relaisneuronen.

Klinische Bedeutung[edit]

Es wurde gezeigt, dass Neuronen in der vorderen Säule von Amyotropher Lateralsklerose (ALS) betroffen sind. Die Anzahl der großen Alpha-Motoneuronen und der mittleren Gamma-Motoneuronen war stark reduziert, und die Anzahl der kleinen Neuronen war je nach ALS-Typ entweder geringfügig oder stark reduziert.[20]

Es wurde auch gezeigt, dass Muskelatrophie einen Effekt auf Neuronen der vorderen Säule hat. Bei Muskelatrophie wurde ein großer Verlust an großen Alpha-Motoneuronen, mittleren Gamma-Motoneuronen und kleinen Neuronen festgestellt.[21]

Schaden an der Seitensäule kann zum Horner-Syndrom führen.

Multiple Systematrophie (MSA) wurde ebenfalls mit der lateralen grauen Säule in Verbindung gebracht. Es wurde gezeigt, dass MSA die Zellzahl in der lateralen Säule um über 50% reduziert.

Das hintere Säule hat eine herausragende Rolle in der SchmerzsystemEs ist das erste zentrale Relais auf dem nozizeptiven Weg. Das afferente Neuron erster Ordnung überträgt sensorische Informationen an das Neuron zweiter Ordnung im Rückenhorn. Das Axon des Neurons zweiter Ordnung geht, wenn es ein Projektionsneuron und kein Interneuron ist, zum Neuron dritter Ordnung im Thalamus. Der Thalamus ist als “Tor zum Kortex” bekannt. Das Neuron dritter Ordnung geht dann zur Großhirnrinde. Die afferenten Neuronen sind entweder A-Fasern oder C-Fasern. Fasern sind myelinisiert, was eine schnellere Signalleitung ermöglicht. Unter diesen gibt es A-Beta-Fasern, die schneller sind und Informationen über schmerzfreie Berührungen enthalten, und A-Delta-Fasern, die langsamer und dünner als die A-Beta-Fasern sind. Die C-Fasern sind nicht myelinisiert und daher langsamer.[10] C-Fasern, die nozizeptive Signale übertragen, können in zwei Typen unterteilt werden: Fasern, die Neuropeptide wie Substanz P enthalten, und Fasern, die keine Neuropeptide enthalten.[22] Die beiden Typen enden in sehr unterschiedlichen Bereichen. Nicht peptiderge C-Fasern sind mit der Haut verbunden, wo sie die Epidermis innervieren, während peptiderge C-Fasern andere Gewebe und tiefere Teile der Haut innervieren.[10]

Es gibt zwei Haupttypen nozizeptiver Signale: sensorische und affektive.

Sensorisch[edit]

Sensorische nozizeptive Signale geben Auskunft darüber, welche Art von Reiz (Wärme, Mechanik usw.) den Körper beeinflusst, und zeigen auch an, wo sich der Reiz am Körper befindet. Sensorische nozizeptive Neuronen haben ein kleines Empfangsfeld, um den genauen Ort eines Stimulus zu bestimmen.[23]

Affektiv[edit]

Affektive nozizeptive Signale beeinflussen Emotionen. Diese Signale gehen an das limbische System und weisen den Körper an, auf den Gefahrenreiz zu reagieren (dh eine Hand von einem heißen Ofen zu entfernen). Diese Neuronen haben größere Rezeptionsfelder, da die emotionale Reaktion auf die meisten Schmerzreize ähnlich ist.[23]

Verweise[edit]

  1. ^ Henry Gray; Susan Standring; Harold Ellis; BKB Berkovitz (2005), Graus Anatomie, p. 255
  2. ^ ein b c d Terao S., Sobue G., Hashizume Y., Li M., Inagaki T., Mitsuma T. (August 1996). “Altersbedingte Veränderungen in menschlichen ventralen Hornzellen der Wirbelsäule unter besonderer Berücksichtigung des Verlusts kleiner Neuronen in der Zwischenzone: eine quantitative Analyse”. Acta Neuropathologica. 92 (2): 109–14. doi:10.1007 / s004010050497. PMID 8841655. S2CID 19467756.
  3. ^ ein b c Friese A, Kaltschmidt JA, Schöpflöffel DR, Sigrist M, Jessell TM, Arber S (11. August 2009). Gamma- und Alpha-Motoneuronen, die sich durch die Expression des Transkriptionsfaktors Err3 auszeichnen. Verfahren der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika. 106 (32): 13588–13593. Bibcode:2009PNAS..10613588F. doi:10.1073 / pnas.0906809106. PMC 2716387. PMID 19651609.
  4. ^ ein b c d Siegel, Allan (2010). Essentielle Neurowissenschaften. Lippincott Williams & Wilkins. ISBN 978-0781783835.
  5. ^ Haines, Duane (2012). Grundlegende Neurowissenschaften für grundlegende und klinische Anwendungen. Saunders. ISBN 978-1437702941.
  6. ^ Cagle, MC; Honig, MG (Juli 2013). “Parzellierung von Cblns 1, 2 und 4 unter verschiedenen Subpopulationen von Dorsalhornneuronen im Rückenmark der Maus”. Zeitschrift für Vergleichende Neurologie. 522 (2): 479–97. doi:10.1002 / cne.23422. PMC 3855892. PMID 23853053.
  7. ^ Brown, AG (1981). Organisation im Rückenmark: Anatomie und Physiologie identifizierter Neuronen. Berlin: Springer-Verlag.
  8. ^ ein b Gauriau, Caroline; Bernard, Jean-François (2004). “Eine vergleichende Neubewertung von Projektionen aus den oberflächlichen Schichten des Rückenhorns bei der Ratte: Das Vorderhirn”. Das Journal of Comparative Neurology. 468 (1): 24–56. doi:10.1002 / cne.10873. PMID 14648689. S2CID 26117604.
  9. ^ ein b Kato G., Kawasaki Y., Koga K., Uta D., Kosugi M., Yasaka T., Yoshimura M., Ji RR, Strassman AM (April 2009). “Organisation der intralaminaren und translaminaren neuronalen Konnektivität im oberflächlichen Rückenhorn der Wirbelsäule”. Das Journal of Neuroscience. 29 (16): 5088–5099. doi:10.1523 / JNEUROSCI.6175-08.2009. PMC 2777732. PMID 19386904.
  10. ^ ein b c d Todd, Andrew (Dezember 2010). “Neuronale Schaltkreise zur Schmerzverarbeitung im Rückenhorn”. Nature Reviews Neurowissenschaften. 11 (12): 823–836. doi:10.1038 / nrn2947. PMC 3277941. PMID 21068766.
  11. ^ Lima D, Albino-Teixeira A, Tavares I (März 2002). “Die kaudale medulläre ventrolaterale retikuläre Bildung bei der nozizeptiv-kardiovaskulären Integration. Eine experimentelle Studie an der Ratte”. Experimentelle Physiologie. 87 (2): 267–74. doi:10.1113 / eph8702354. PMID 11856973. S2CID 13605412.
  12. ^ Boscan P, Pickering AE, Paton JF (März 2002). “Der Kern des Solitärtrakts: eine Integrationsstation für nozizeptive und kardiorespiratorische Afferenzen”. Experimentelle Physiologie. 87 (2): 259–66. doi:10.1113 / eph8702353. PMID 11856972. S2CID 22373004.
  13. ^ Gauriau, C; Bernard, JF (März 2002). “Schmerzwege und parabrachiale Schaltkreise bei der Ratte”. Experimentelle Physiologie. 87 (2): 251–8. doi:10.1113 / eph8702357. PMID 11856971. S2CID 42574814.
  14. ^ Heinricher MM, Tavares I, Leith JL, Lumb BM (April 2009). “Absteigende Kontrolle der Nozizeption: Spezifität, Rekrutierung und Plastizität”. Gehirnforschung Bewertungen. 60 (1): 214–225. doi:10.1016 / j.brainresrev.2008.12.009. PMC 2894733. PMID 19146877.
  15. ^ Gauriau, C.; Bernard, JF (Januar 2004). “Hintere dreieckige Thalamusneuronen übermitteln nozizeptive Botschaften an die sekundären somatosensorischen und insulären Kortizes der Ratte.”. Journal of Neuroscience. 24 (3): 752–61. doi:10.1523 / JNEUROSCI.3272-03.2004. PMC 6729251. PMID 14736861.
  16. ^ Han ZS, Zhang ET, Craig AD (Juli 1998). “Nozizeptive und thermorezeptive Lamina I-Neuronen sind anatomisch verschieden”. Naturneurowissenschaften. 1 (3): 218–25. doi:10.1038 / 665. PMID 10195146. S2CID 21222047.
  17. ^ ein b c Paxinos, George (2004). Das menschliche Nervensystem. Akademische Presse. ISBN 978-0125476263.
  18. ^ Grudt, TJ; Perl, ER (1. April 2002). “Korrelationen zwischen neuronaler Morphologie und elektrophysiologischen Merkmalen im oberflächlichen Rückenhorn von Nagetieren”. Das Journal of Physiology. 540 (Pt 1): 189–207. doi:10.1113 / jphysiol.2001.012890. PMC 2290200. PMID 11927679.
  19. ^ ein b Muthayya, NM (2002). Humanphysiologie. Neu-Delhi: Jaypee Brothers Medical Publishers.
  20. ^ Terao S., Sobue G., Hashizume Y., Mitsuma T., Takahashi A. (Februar 1994). “Krankheitsspezifische Muster des neuronalen Verlusts im ventralen Horn der Wirbelsäule bei Amyotropher Lateralsklerose, multipler Systematrophie und X-chromosomaler rezessiver bulbospinaler Neuronopathie unter besonderer Berücksichtigung des Verlusts kleiner Neuronen in der Zwischenzone”. Journal of Neurology. 241 (4): 196–203. doi:10.1007 / bf00863768. PMID 8195817. S2CID 23011881.
  21. ^ Terao S., Sobue G., Li M., Hashizume Y., Tanaka F., Mitsuma T. (Januar 1997). “Der laterale Kortikospinaltrakt und das ventrale Horn der Wirbelsäule bei X-chromosomal rezessiver spinaler und bulbärer Muskelatrophie: eine quantitative Studie”. Acta Neuropathologica. 93 (1): 1–6. doi:10.1007 / s004010050575. PMID 9006650. S2CID 12023369.
  22. ^ Snider, WD; McMahon, SB (April 1998). “Schmerz an der Quelle bekämpfen: neue Ideen zu Nozizeptoren”. Neuron. 20 (4): 629–32. doi:10.1016 / s0896-6273 (00) 81003-x. PMID 9581756. S2CID 18001663.
  23. ^ ein b Price, Donald (Oktober 2002). “Zentrale neuronale Mechanismen, die sensorische und affektive Dimensionen des Schmerzes miteinander verknüpfen”. Molekulare Interventionen. 2 (6): 392–403, 339. doi:10.1124 / mi.2.6.392. PMID 14993415.


New Yorker Tunnelerweiterung – Wikipedia

Eisenbahntunnel in New Jersey und New York

Das Erweiterung des New Yorker Tunnels (ebenfalls New Yorker Verbesserung und Tunnelerweiterung) war zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Großprojekt der Pennsylvania Railroad (PRR) zur Verbesserung des Eisenbahnzugangs im Großraum New York City.[1] Das Projekt umfasste Tunnel und Anflüge von New Jersey und Long Island nach Midtown Manhattan, die zur massiven neuen Station der PRR, der New York Penn Station, führten.

Planung[edit]

Die PRR hatte ihre Kontrolle über die Eisenbahnen in New Jersey durch die Anmietung der United New Jersey Railroad und Canal Company im Jahr 1871 konsolidiert und damit ihr Schienennetz von Philadelphia nach Norden nach Jersey City erweitert. Die Überquerung des Hudson River blieb jedoch ein großes Hindernis. Im Osten endete die Long Island Rail Road (LIRR) am East River. In beiden Situationen mussten die Passagiere auf Fähren nach Manhattan umsteigen. Dies benachteiligte die PRR gegenüber ihrem engsten Konkurrenten, der New York Central Railroad, die Manhattan bereits über ihre Grand Central Station bediente.[2][3]::28

Frühe Tunnel- und Brückenvorschläge[edit]

Bereits in den 1870er Jahren wurden verschiedene Pläne zum Bau einer physischen Verbindung über den Hudson River erörtert, und sowohl Tunnel- als auch Brückenprojekte wurden von den Eisenbahnen und Regierungsbeamten in Betracht gezogen.[4]::200 Ein Tunnelprojekt für die Hudson and Manhattan Railroad (H & M), eine Schnellbahnlinie, begann 1874 und stieß auf schwerwiegende technische, finanzielle und rechtliche Hindernisse. Das Projekt wurde 1880 nach einem Unfall, bei dem 20 Menschen ums Leben kamen, eingestellt.[5] (Die Arbeiten am H & M-Tunnelprojekt, das später als Uptown Hudson Tubes bekannt wurde, wurden zeitweise fortgesetzt, jedoch erst 1906 abgeschlossen.[6] Es wurde 1908 für Personenzüge geöffnet.[7])

Die Technologie des Tunnelbaus war in den 1880er Jahren noch primitiv und riskant, und dies gab Impulse für einen wichtigen Vorschlag zur Brückenkonstruktion, der von Ingenieur Gustav Lindenthal gefördert wurde.[8]::20[4]::200 Die Brücke würde zwischen Hoboken, New Jersey und der 23rd Street in Manhattan liegen. Aufgrund der überlasteten Schifffahrtsbedingungen im New Yorker Hafen sah das Design jedoch eine enorme Spannweite vor, die doppelt so groß gewesen wäre wie die der Brooklyn Bridge. An einem Punkt war geplant, dass die Brücke 14 Gleise tragen sollte.[3]::29 Obwohl der Kongress Lindenthals Unternehmen 1890 eine Charta für den Bau einer Brücke erteilte, müssten die riesigen 27 Millionen Dollar Projektkosten von mehreren Eisenbahnen geteilt werden.[9] Die Panik von 1893 machte große Kapitalinvestitionen für einige Zeit nahezu unmöglich, da ein Drittel der nationalen Eisenbahnen versagte.[8]::20[4]::200 Einige Fundamentmauerwerke wurden 1895 auf der Hoboken-Seite verlegt, aber die PRR konnte andere Unternehmen nicht dazu bringen, sich an den Ausgaben zu beteiligen, und das Brückenprojekt wurde aufgegeben.[9]

Überarbeitete Pläne[edit]

Die PRR entwickelte in Zusammenarbeit mit der LIRR 1892 mehrere neue Vorschläge für einen verbesserten regionalen Schienenzugang.[10] Dazu gehörten der Bau neuer Tunnel zwischen Jersey City und Manhattan sowie möglicherweise ein Tunnel über Brooklyn und den East River. neue Terminals in Midtown Manhattan für PRR und LIRR; Fertigstellung der Hudson Tubes; und ein Brückenvorschlag.[9] Diese Ideen wurden mehrere Jahre lang ausführlich diskutiert, aber erst um die Jahrhundertwende verwirklicht. 1901 zeigte die PRR großes Interesse an einem neuen Eisenbahnansatz, der gerade in Paris fertiggestellt wurde. In der Pariser Eisenbahn wurden Dampflokomotiven vor dem endgültigen Anflug in die Stadt durch elektrische Lokomotiven ersetzt. PRR-Präsident Alexander Johnston Cassatt passte nach seiner Rückkehr aus Paris die Methode für den Raum New York City in Form des New Yorker Tunnelerweiterungsprojekts an, für das er den gesamten Planungsaufwand erstellte und leitete.[3]::29 Die PRR, die mit der LIRR an den Tunnelerweiterungsplänen gearbeitet hatte, plante, die Mehrheitskontrolle über die LIRR zu erlangen, damit in Manhattan ein neues Terminal anstelle von zwei gebaut werden konnte.[9] Die PRR erwarb die LIRR im Jahr 1900.[11][3]::30 Es wurde ein Ausschuss eingerichtet, der jeden der Vorschläge untersucht, um die PRR direkt nach New York zu bringen. Das Team stellte schließlich fest, dass ein direkter Ansatz besser war als jede der Alternativen.[3]::29

Der ursprüngliche Vorschlag für das PRR- und LIRR-Terminal in Midtown, der im Juni 1901 veröffentlicht wurde, sah den Bau einer Brücke über den Hudson River zwischen der 45. und 50. Straße in Manhattan sowie zwei eng beieinander liegende Terminals für das LIRR- und PRR-Terminal vor. Dies würde es den Passagieren ermöglichen, zwischen Long Island und New Jersey zu reisen, ohne umsteigen zu müssen.[12] Im Dezember 1901 wurden die Pläne dahingehend geändert, dass die PRR die North River Tunnels unter dem Hudson River anstelle einer Brücke darüber errichtete.[13] In der PRR wurden Kosten und Grundstückswert als Grund für den Bau eines Tunnels anstelle einer Brücke genannt, da die Kosten eines Tunnels ein Drittel der Kosten einer Brücke betragen würden. Die North River Tunnels selbst würden aus zwei bis vier Stahlrohren mit einem Durchmesser von 5,6 bis 5,9 m (18,5 bis 19,5 Fuß) bestehen.[14] Die New Yorker Tunnelerweiterung stieß schnell auf Widerstand beim New Yorker Board of Rapid Transit Commissioners, das beanstandete, dass sie nicht für die neuen Tunnel zuständig sein würden, sowie bei der Interborough Rapid Transit Company, die die New Yorker Tunnelerweiterung als ein potenzieller Konkurrent zu seinem noch unvollständigen Schnellverkehr.[15] Das Projekt wurde im Dezember 1902 vom New Yorker Board of Aldermen mit 41-36 Stimmen genehmigt. Die Nord- und Osttunnel sollten unter dem Flussbett ihrer jeweiligen Flüsse gebaut werden. Die PRR- und LIRR-Linien würden an der New York Penn Station zusammenlaufen, einem weitläufigen Beaux-Arts-Gebäude zwischen der 31. und 33. Straße in Manhattan. Das gesamte Projekt sollte über 100 Millionen US-Dollar kosten.[16]

Die PRR gründete Tochtergesellschaften, um das Projekt zu verwalten. Das Pennsylvania, New Jersey und New York Railroad und die Pennsylvania, New York und Long Island Rail Roadwaren die Teile New Jersey und New York. Die PNJ & NY wurde am 13. Februar 1902 und die PNY & LI am 21. April 1902 gegründet. Sie wurden in die Pennsylvania Tunnel und Terminal Railroad (PT & T) am 26. Juni 1907.[9]

Gestaltung und Konstruktion[edit]

Die Meadows Division und die North River Division trafen sich an der Westseite der Palisaden

Die Entwurfs- und Konstruktionsaspekte des Projekts wurden in drei Hauptabteilungen unterteilt: die Abteilungen Meadows, North River und East River.[17][18] Ab 2011 ist geplant, die Bereiche Meadows und North River im Gateway-Programm (Northeast Corridor) zu renovieren und zu erweitern.

Meadows Division[edit]

Die ursprüngliche PRR-Route in New Jersey führte zum Fährterminal Exchange Place in Jersey City. Das Projekt der Meadows Division baute eine neue Route von ca. 8,0 km Länge von der PRR-Hauptstrecke in Harrison, New Jersey, nordöstlich bis zum westlichen Ende der neuen Tunnel. Dies beinhaltete den Bau einer neuen Station in Harrison, Manhattan Transfer, zusammen mit einem Bahnhof, um den Wechsel zwischen Dampf- und Elektrolokomotiven zu ermöglichen. Nordöstlich von dieser neuen Station wurde die zweigleisige Linie gebaut. Es überquerte die Hudson and Manhattan Railroad und Delaware, Lackawanna und Western Railroad auf den Sawtooth Bridges; der Hackensack auf der Portalbrücke; und am Damm durch die Hackensack Meadowlands zum Westportal der Tunnel unter Bergen Hill in den Palisaden.[19][3]::29

North River Division[edit]

Die North River Division verlief vom Westportal der Tunnel nach Manhattan. Die PRR beschloss schließlich, zwischen Weehawken und Midtown Manhattan zwei einspurige Tunnel unter dem Fluss zu bauen, die als North River Tunnels bezeichnet werden. Die beiden Tunnel verliefen nahtlos westlich von Weehawken bis zu den Westportalen.[4]::200[3]::29 In späteren Jahren bezog sich “North River Tunnels” auf die gesamte Länge des Tunnels vom westlichen Portal in North Bergen bis zur 10th Avenue in Manhattan. Die beiden Tracks fächern sich auf 21 Tracks westlich der Penn Station auf.[20][21]::399[3]::76

Der Bau der North River-Tunnel begann 1904 unter der Aufsicht der O’Rourke Engineering and Construction Company.[22][3]::33 Die Bohrarbeiten wurden am 9. Oktober 1906 abgeschlossen.[23] Der Dienst von New Jersey nach Manhattan begann am 27. November 1910, als die Penn Station fertiggestellt war.[24]

East River Division[edit]

Die East River Division verwaltete den Bau von Tunneln, die quer durch Manhattan und unter dem East River nach Queens verlaufen. Die East River Tunnels sind vier einspurige Tunnel, die sich vom östlichen Ende der Pennsylvania Station erstrecken und den East River überqueren.[3]::29 Östlich des Bahnhofs gehen die Gleise 5 bis 21 in zwei dreispurige Tunnel über, die dann in die vier Gleise der East River Tunnels übergehen. Die Tunnel enden und die Gleise steigen östlich der Küste von Queens auf Bodenniveau an.[20] Die Tunnel sind mit Sunnyside Yard verbunden, einem großen 30 ha großen Busbahnhof, der bis zu 1.550 Waggons aufnehmen kann. Gleichzeitig mit den North River-Tunneln wurden Bauarbeiten durchgeführt.[2][4]::201[3]::20

Die Tunnel wurden von S. Pearson und Son gebaut, der gleichen Firma, die auch die Uptown Hudson Tubes gebaut hatte.[22][3]::33 Die Tunneltechnologie war so innovativ, dass die PRR 1907 einen Abschnitt mit einem Durchmesser von 7,0 m (23 Fuß) der neuen East River Tunnels zur Jamestown Exposition in Norfolk, Virginia, verschiffte, um den 300. Jahrestag der Gründung der Kolonie in der Nähe zu feiern in Jamestown.[25] Dieselbe Röhre mit einer Inschrift, die darauf hinweist, dass sie auf der Ausstellung ausgestellt wurde, wurde später unter Wasser installiert und wird weiterhin verwendet. Der Bau der East River-Tunnel wurde am 18. März 1908 abgeschlossen.[26] Der LIRR-Dienst zur Penn Station begann am 8. September 1910.[27]

Ein Diagramm der Tunnel mit folgenden Angaben:

Betrieb während der PRR-Ära[edit]

Ein Elektromotor, der einen der Tunnel an der Penn Station verlässt. 1910

Bis zum Abschluss der Bauarbeiten beliefen sich die Gesamtkosten des Projekts für die Station und die zugehörigen Tunnel auf 114 Millionen US-Dollar (dies entspricht 2,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019)[28]), gemäß einem Bericht der Interstate Commerce Commission.[29]::156–157[3]::29

Die North River Tunnels beförderten PRR-Züge unter dem Hudson; Einige Jahre lang zogen PRR-Elektromotoren auch Züge der Lehigh Valley Railroad oder der Baltimore and Ohio Railroad nach New York. Die East River Tunnels beförderten LIRR- und PRR-Züge zum Sunnyside Yard in Queens.[3]::30 Im Rahmen des Projekts zur Verbesserung der New York Connecting Railroad wurde auch eine Verbindung von den East River Tunnels zu den Gleisen der New Haven Railroad gebaut. New Haven-Züge fuhren 1917 nach der Eröffnung der Hell Gate Bridge durch die East River Tunnels, die die Penn Station bedienten.[3]::30[20]

Die Elektrifizierung der New Yorker Tunnelerweiterung einschließlich des Bahnhofs erfolgte zunächst über eine dritte Gleichstromschiene mit 600 Volt.[3]::29 Es wurde später auf 11.000 V Wechselstrom-Oberleitung umgestellt, als die Elektrifizierung der PRR-Hauptleitung Anfang der 1930er Jahre auf Washington, DC, ausgedehnt wurde.[30] In New Jersey endete die dritte Schiene in Manhattan Transfer, wo alle Züge anhielten, um Dampf- und Elektromotoren zu wechseln.[3]::52 Für das Projekt wurden zwei Umspannwerke gebaut: eines in Harrison, New Jersey, und das andere in Long Island City, New York.[20]

Nach der Eröffnung der New Yorker Tunnelerweiterung verkehrten einige PRR-S-Bahnen weiter zur Exchange Place-Station, wo die Passagiere in die PRR-Fähre oder das Hudson Tube-System (später PATH genannt) in die Innenstadt von Manhattan einsteigen konnten.[3]::54 Die Fähre vom Exchange Place wurde 1949 eingestellt.[31] und das Exchange Place PRR-Terminal wurde 1961 geschlossen.[32]

Eine Niederlassung, die reine Harrison-Niederlassung, spaltete die Linie östlich ihres Westendes ab und verlief nach Westen zu einer Verbindung mit der Harrison Cut-off von Delaware, Lackawanna und Western Railroad sowie der Paterson and Newark Branch der Erie Railroad.[citation needed]

Tracking-Rechte[edit]

Die folgenden Nicht-PRR-Eisenbahnen verwendeten die Strecke:

Betrieb durch Nachfolgebahnen[edit]

Die PRR fusionierte 1968 mit Penn Central Transportation.[34] Das gesamte Eigentum von Penn Central wurde am 1. April 1976, als das System von Conrail gegründet wurde, an Amtrak übertragen.[35] Die Tunnelerweiterung ist jetzt Teil des Nordostkorridors von Amtrak. New Jersey Transit und die Long Island Rail Road nutzen den westlichen bzw. östlichen Abschnitt, um die New York Penn Station zu erreichen.[36]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Amerikanische Gesellschaft der Bauingenieure.; Gibbs, George. (1910). Die New Yorker Tunnelerweiterung der Pennsylvania Railroad; Stationsbau, Straßen-, Gleis-, Hofausrüstung, elektrische Traktion und Lokomotiven. New York.
  2. ^ ein b Schafer, Mike; Brian Solomon (2009) [1997]. Pennsylvania Railroad. Minneapolis, MN: Voyageur Press. S. 61–64. ISBN 978-0-7603-2930-6. OCLC 234257275.
  3. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö p q r Cudahy, Brian J. (2002), Schienen unter dem mächtigen Hudson (2. Aufl.), New York: Fordham University Press, ISBN 978-0-82890-257-1, OCLC 911046235
  4. ^ ein b c d e “Eröffnung der Pennsylvania Terminal Station in New York”. Wissenschaftlicher Amerikaner. 103 (11): 200–201. 10. September 1910. doi:10.1038 / Scientificamerican09101910-200. Abgerufen 29. Februar 2020.
  5. ^ Burr, SDV (1885). Tunnelbau unter dem Hudson River: Beschreibung der Hindernisse, der gesammelten Erfahrungen, des erzielten Erfolgs und der Pläne zur raschen und wirtschaftlichen Verfolgung der Arbeiten. New York: John Wiley und Söhne. p. 24 ff.
  6. ^ “Unter dem Hudson River durch einen Tunnel, der bald Realität wird; Am 1. Oktober endet eine Romanze über den vierunddreißigjährigen Kampf von Kapital und Verstand gegen die scheinbar unüberwindlichen Hindernisse der Natur.”. Die New York Times. 26. Mai 1907. ISSN 0362-4331. Abgerufen 24. April 2018.
  7. ^ “TROLLEY TUNNEL OFF JERSEY; Präsident schaltet die Stromversorgung für den ersten offiziellen Zug zwischen dieser Stadt und Hoboken ein. REGELMÄSSIGER SERVICE BEGINNT Passagierzüge zwischen den beiden Städten beginnen um Mitternacht zu fahren. ÜBUNGEN ÜBER DEN FLUSS Govs. Hughes und Fort machen Glückwunschadressen – Abendessen bei Sherry am Abend “. Die New York Times. 26. Februar 1908. Abgerufen 24. April 2018.
  8. ^ ein b Jonnes, Jill (2007). Eroberung von Gotham – Ein vergoldetes Epos: Der Bau der Penn Station und ihrer Tunnel. New York: Wikinger. ISBN 978-0-670-03158-0.
  9. ^ ein b c d e Couper, William. (1912). Geschichte des technischen Aufbaus und der Ausrüstung des New Yorker Terminals und der Ansätze der Pennsylvania Railroad Company. New York: Isaac H. Blanchard Co. pp. 7–16.
  10. ^ “Das Projekt Gutenberg eBook der New Yorker Tunnelerweiterung der Pennsylvania Railroad, The North River Division, von Charles M. Jacobs”. www.gutenberg.org. Abgerufen 11. Oktober 2020.
  11. ^ “PENNSYLVANIA’S NEUE PLANE UMRISSEN; Große Verbesserungen bei der Übernahme von Long Island. KEINE GEDANKEN VON MONTAUK POINT Fährverbindung von Jersey City nach Bay Ridge und Tunnels zu folgen, sagt ein Beamter”. Die New York Times. 8. Mai 1900. Abgerufen 23. Mai 2018.
  12. ^ “NORTH RIVER BRIDGE PLAN; Pennsylvania Road verhandelt mit Bankhäusern”. Die New York Times. 26. Juni 1901. ISSN 0362-4331. Abgerufen 22. Mai 2018.
  13. ^ “PENNSYLVANIA’S TUNNEL UNTER NORTH RIVER; Eigentum bereits für das Great New York Terminal erworben. Den Bau der Stadtviertel vorantreiben – Verbesserung der Tunneltiefe – Tiefe des Tunnels, damit große U-Bahnen nicht behindert werden”. Die New York Times. 12. Dezember 1901. ISSN 0362-4331. Abgerufen 22. Mai 2018.
  14. ^ “PENNSYLVANIA’S TUNNEL EINE UNTERGETRIEBENE BRÜCKE; New Yorker Terminal soll eine großartige Struktur sein. DETAILLIERTE PLÄNE ERKLÄRT Vizepräsident Rea wird die Idee zugeschrieben, die, wie Experten glauben, die Interessen der Stadt zu einem beispiellosen Grad voranbringen wird.”. Die New York Times. 13. Dezember 1901. ISSN 0362-4331. Abgerufen 22. Mai 2018.
  15. ^ “MEHR Opposition gegen PENNSYLVANIA’S BILL; Rapid Transit Commissioners werden dagegen erscheinen. Ihre Rechte, die EM Shepard und AB Boardman, Counsel for Board, verletzt haben, sagen, dass dies die Nützlichkeit dieses Gremiums beeinträchtigt – die Ansichten von Herrn Cassatt”. Die New York Times. 21. März 1902. ISSN 0362-4331. Abgerufen 22. Mai 2018.
  16. ^ “PENNSYLVANIA TUNNEL FRANCHISE PASSED; Aldermen genehmigen den Zuschuss mit einer Abstimmung von 41 zu 36 Bezirkspräsident Cantor spricht und stimmt gegen die Maßnahme – aufgeregte Debatte vor der endgültigen Aktion. PENNSYLVANIA TUNNEL FRANCHISE PASSED”. Die New York Times. 17. Dezember 1902. ISSN 0362-4331. Abgerufen 22. Mai 2018.
  17. ^ Keys, CM (Juli 1910). “Cassatt und seine Vision: Eine halbe Milliarde Dollar wurden in zehn Jahren ausgegeben, um eine einzelne Eisenbahn zu verbessern – das Ende einer vierzigjährigen Anstrengung, den Hudson zu überqueren”. Das Werk der Welt: Eine Geschichte unserer Zeit. XX: 13187–13204. Abgerufen 10. Juli 2009.
  18. ^ “Fast zwanzig Meilen durch Rohre und Tunnel” (PDF). New York Times. 9. November 1908. Abgerufen 27. Februar 2011.
  19. ^ Raymond, Charles W. (September 1910). “Die New Yorker Tunnelerweiterung der Pennsylvania Railroad”. Transaktionen der American Society of Civil Engineers. 68. Papier Nr. 1150.
  20. ^ ein b c d Mills, William Wirt (1908). Tunnel und Terminals der Pennsylvania Railroad in New York City. Moses King. Abgerufen 26. Mai 2018.
  21. ^ “Fertigstellung der Pennsylvania Tunnels and Terminal Station”. Wissenschaftlicher Amerikaner. Bibliothek der amerikanischen Zivilisation. Munn & Company (v. 102). 14. Mai 1910. Abgerufen 24. Mai, 2018.
  22. ^ ein b “O’ROURKE WIRD PENNSYLVANIA TUNNEL BAUEN; New Yorker Firma erhält Vertrag für North River Section. BRITISH, UM ANDERE ROHRE ZU BOHREN S. Pearson & Son, Limited, aus London, die erfolgreichen Bieter für Arbeiten unter dem East River”. Die New York Times. 12. März 1904. Abgerufen 23. Mai 2018.
  23. ^ “DAS PENNSYLVANIA ERÖFFNET SEINEN ZWEITEN FLUSSROHR; eine echte Erfahrung, die durch die Bohrungen trampelt. Die Überschriften treffen sich genau mit kurzen Zeremonien, wenn die Ingenieure den Schild des neuen North River-Abschnitts passieren. DER PENNSYLVANIA ÖFFNET SEINEN ZWEITEN FLUSSROHR”. Die New York Times. 10. Oktober 1906. Abgerufen 23. Mai 2018.
  24. ^ “PENNSYLVANIA ERÖFFNET SEINE GROSSE STATION; Erster regulärer Zug, der um Mitternacht durch den Hudson River Tunnel geschickt wird”. Die New York Times. 27. November 1910. ISSN 0362-4331. Abgerufen 23. Mai 2018.
  25. ^ Industriemagazin. Geo. S. Mackintosh. 1907. p. 79. Abgerufen 23. Mai 2018.
  26. ^ “VIERTER FLUSSROHR DURCH; letzter verbundener Tunnel zwischen Pennsylvania und Long Island – Sandhogs feiern”. Die New York Times. 19. März 1908. Abgerufen 23. Mai 2018.
  27. ^ “TAG LANG DURCH INSPEKTIERT NEUES ROHR; 35.000 Personen wurden am ersten Tag des Tunneldienstes in Pennsylvania befördert.. Die New York Times. 9. September 1910. Abgerufen 22. Mai 2018.
  28. ^ Thomas, Ryland; Williamson, Samuel H. (2020). “Was war das US-BIP damals?”. Messwert. Abgerufen 22. September 2020. Die Deflatorzahlen für das Bruttoinlandsprodukt der Vereinigten Staaten folgen dem Messwert Serie.
  29. ^ Droege, John A. (1916). Passagierterminals und Züge. New York: McGraw-Hill. p. 156. Droege Passagierterminals und Züge.
  30. ^ Donovan, Frank P. Jr. (1949). Eisenbahnen von Amerika. Milwaukee: Kalmbach Publishing.
  31. ^ Adams, AG (1996). Der Hudson im Laufe der Jahre. Fordham University Press. p. 307. ISBN 978-0-8232-1677-2. Abgerufen 26. Mai 2018.
  32. ^ “JERSEY CITY DEPOT VON PENNSY GESCHLOSSEN; Züge zum Exchange Plac werden jetzt hierher kommen”. Die New York Times. 18. November 1961. Abgerufen 26. Mai 2018.
  33. ^ “B & O Railroad Museum”.
  34. ^ “Court Here lässt Eisenbahnen morgen konsolidieren; RAIL MERGER ERHÄLT ENDGÜLTIGE FREIGABE” (PDF). Die New York Times. 1968. ISSN 0362-4331. Abgerufen 1. Februar, 2018.
  35. ^ Bedingfield, Robert E. (1. April 1976). “Conrail übernimmt Nordostsystem”. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 5. Februar 2018.
  36. ^ Nowakowski, Patrick (24. April 2017). Sitzung des Metro-Nord / LIRR-Ausschusses (Vorstandssitzung). Ereignis tritt um 15:45 ein. Abgerufen am 29. April 2017.

Literaturverzeichnis[edit]

Koordinaten: 40 ° 48’04 ” N. 74 ° 00’47 ” W./.40,801 ° N 74,013 ° W./. 40,801; -74,013


Fandom (Website) – Wikipedia

Kostenloser Wiki-Hosting-Service von MediaWiki

Fangemeinde,[a] auch bekannt als Wikia (üblicherweise vor Oktober 2016) ist ein in Amerika hergestellter Wiki-Hosting-Service und eine Domain, die von betrieben wird Fandom, Inc. (früher bekannt als Wikia, Inc.), ein gemeinnütziges Unternehmen in Delaware, das im Oktober 2004 von Jimmy Wales und Angela Beesley gegründet wurde. Ab 2018 wird es von Perkins Miller als CEO geleitet.[8][9] Fandom verwendet MediaWiki, die von Wikipedia verwendete Open-Source-Wiki-Software. Fandom, Inc. erzielt seine Einnahmen aus Werbung und verkauften Inhalten und veröffentlicht die meisten vom Benutzer bereitgestellten Texte unter Copyleft-Lizenzen.[10] Das Unternehmen betreibt auch das zugehörige Fandom-Redaktionsprojekt, das Popkultur- und Gaming-Nachrichten anbietet.[11]

Die meisten Fandom-Wikis werden unter der Domain gehostet fandom.comEinige, insbesondere solche, die sich auf andere Themen als Medien-Franchise konzentrieren, werden jedoch unter gehostet wikia.org.

Geschichte

2004–2009: Anfänge und Wachstum

Wikia wurde am 18. Oktober 2004 um 23:50:49 (UTC) unter dem Namen gestartet Wikicities (die Vergleiche mit GeoCities einlud),[12] von Jimmy Wales und Angela Beesley Starling – jeweils emeritierter Vorsitzender und Mitglied des Beirats der Wikimedia Foundation. Der Name des Projekts wurde am 27. März 2006 in Wikia geändert.[13] Im Monat vor dem Umzug kündigte Wikia eine Risikokapitalinvestition in Höhe von 4 Mio. USD von Bessemer Venture Partners und First Round Capital an.[14] Neun Monate später investierte Amazon.com 10 Millionen US-Dollar in die Finanzierung der Serie B.[15]

Bis September 2006 gab es ungefähr 1.500 Wikis in 48 Sprachen.[16] Im Laufe der Zeit hat Wikia ehemals unabhängige Wikis wie LyricWiki, Nukapedia, Uncyclopedia und WoWWiki integriert.[17]Gil Penchina beschrieb Wikia schon früh als “den Rest der Bibliothek und des Zeitungsständers” in der Wikipedia-Enzyklopädie.[18] Das Material wurde auch als informell beschrieben und grenzt häufig an Unterhaltung, sodass Karten, YouTube-Videos und anderes nicht traditionelles Wiki-Material importiert werden können.[19]

2010–2015: Neues Management

Bis 2010 könnten Wikis in 188 verschiedenen Sprachen erstellt werden.[10] Im Oktober 2011 gab Wikia bekannt, dass Craig Palmer, der frühere CEO von Gracenote, Penchina als CEO ersetzen wird.[20] Am 8. Februar 2012 gab Mitbegründerin Beesley Starling bekannt, dass sie Wikia verlassen werde, um ein Startup namens ChalkDrop.com zu gründen.[21] Ende November 2012 wurde bekannt gegeben, dass Wikia weitere 10,8 Millionen US-Dollar an Series-C-Mitteln von Institutional Venture Partners und früheren Investoren Bessemer Ventures Partners und Amazon.com aufgebracht hat.[22] Weitere 15 Millionen US-Dollar wurden im August 2014 für die Finanzierung der Serie D mit den Investoren Digital Garage, Amazon, Bessemer Venture Partners und Institutional Venture Partners aufgebracht. Zu diesem Zeitpunkt wurden insgesamt 39,8 Mio. USD aufgebracht.[23][24]

Am 4. März 2015 gab Wikia die Ernennung von Walker Jacobs, dem ehemaligen Executive Vice President von Turner Broadcasting System, zum neuen Chief Operating Officer bekannt.[25] Im Dezember 2015 startete Wikia das Fan Contributor Program.

2016–2018: Marke Fandom

Am 25. Januar 2016 startete Wikia eine neue Unterhaltungsnachrichtenseite namens Fandom.[26] Am 26. September 2016 gab Wikia bekannt, dass Wikia.com am 4. Oktober 2016 in “Fandom powered by Wikia” umbenannt wird, um sich besser mit der Fandom-Website zu verbinden. Wikia, Inc. würde unter seinem aktuellen Namen bleiben. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Homepage von Wikia.com auf verschoben wikia.com/fandom.[7]

Am 4. Dezember 2016 gab Wikia die Einstellung von Dorth Raphaely als Chief Content Officer bekannt. Zuvor hatte Raphaely als General Manager bei Bleacher Report gearbeitet.[27] Mitte 2018 wurde nach einer Investition der Private-Equity-Gesellschaft TPG Capital[28] Craig Palmer wurde durch Andrew Doyle ersetzt, der die Rolle des Interim CEO übernahm.[9]

Am 15. August 2018 kündigte Wikia an, seinen Domain-Namen vollständig in zu ändern fandom.com Anfang 2019.[29] Verschiedene Wikis wurden 2018 mit der neuen Domain getestet, wobei Wikia bestätigte, dass der Prozess bis zum 4. Februar 2019 abgeschlossen sein würde, mit Ausnahme von Wikis, die sich auf “ernstere Themen” konzentrierten und deren Domains stattdessen geändert wurden wikia.org Anstatt von fandom.com.[30] Der Vorgang wurde aufgrund von Problemen mit Google-Anzeigen um einige Wochen verzögert, wurde jedoch am 22. Februar 2019 ordnungsgemäß abgeschlossen.

2018 – heute: Neuerwerbungen

Am 2. Juli 2018 wurde bekannt gegeben, dass Fandom Screen Junkies von Defy Media gekauft hatte.[31]

Am 12. Dezember 2018 gab Wikia bekannt, dass sie die Medienressourcen von Curse LLC erworben haben, darunter die Wiki-Dienste Gamepedia, D & D Beyond, Futhead, Muthead und Straw Poll.[32]

Am 20. Juni 2019 kündigte Wikia an, seine Kernplattform neu zu schreiben, um eine neuere Version der MediaWiki-Software zu verwenden.[33] Wikia verwendete zuvor einen modifizierten Build von MediaWiki basierend auf Version 1.19, der um mehrere Jahre veraltet war.

Am 12. März 2020 gab Fandom bekannt, dass alle nach dem 11. März erstellten Wikis auf der Unified Community Platform (UCP) verfügbar sein werden.[34][35]

Am 4. November 2020 gab Fandom bekannt, dass alle Gamepedia-Wikis auf a migriert werden fandom.com Domain als Teil ihrer Suchmaschinenoptimierungsstrategie.[36]

Dienstleistungen und Funktionen

Wikis

Wikia-Communities bestehen aus Online-Enzyklopädien, die sich jeweils auf ein bestimmtes Thema spezialisiert haben. Obwohl Wikia zulässt, dass fast alles im Mittelpunkt eines Wikis steht, besteht das häufigste Interesse seiner Benutzer in populären Fiction-Franchises für Filme, Spiele, Bücher und andere Medien, da solche detaillierten Informationen durch die Bekanntheitsrichtlinien von Wikipedia erheblich eingeschränkt werden . Dies trug dazu bei, dass der Dienst in umbenannt wurde Fangemeinde.

Der Hauptzweck von Artikeln in einer Wikia-Community besteht darin, Informationen und Diskussionen zu einem bestimmten Thema in einer viel umfassenderen und umfassenderen Detailebene als in Wikipedia-Artikeln zu behandeln.[37] Zum Beispiel Spiteful Crow, ein feindlicher Charakter in EarthBound, kann einen eigenen Artikel auf der haben EarthBound Wikia,[38] Während das Zeichen für eine Wikipedia-Seite möglicherweise nicht als bemerkenswert genug angesehen wird. Außerdem richtet sich der Schreibstil hauptsächlich an Personen, die mit bestimmten Vokabeln und Begriffen vertraut sind, und nicht an Laien und die breite Öffentlichkeit von Wikipedia. das Harry Potter Das Wiki wird zum Beispiel aus der Perspektive geschrieben, dass alles im Franchise-Universum real ist. Daher beschreibt der Artikel über die Figur Ronald Weasley das Thema als “Reinblut-Zauberer, der sechste und jüngste Sohn von Arthur und Molly Weasley”. anstelle von “einem Charakter in der Harry Potter-Serie”.[39]

Andere Beispiele für Inhalte, die im Allgemeinen über den Informationsumfang von Wikipedia-Artikeln hinausgehen, umfassen Wikia-Informationen zu Videospielen und verwandten Videospielthemen, detaillierte Anweisungen, Spieldetails, Handlungsdetails usw. Gameplay-Konzepte können auch eigene Artikel enthalten. Mit Wikia können Wikis auch einen Standpunkt vertreten und nicht den neutralen POV, der von Wikipedia gefordert wird (obwohl NPOV in vielen Wikia-Communities eine lokale Richtlinie ist).[40][41]

Die Bildrichtlinien der Wikia-Communitys sind tendenziell milder als die der Wikimedia Foundation-Projekte und ermöglichen Artikel mit viel mehr Illustration. Wikia verlangt, dass alle Benutzertextinhalte unter einer kostenlosen Lizenz veröffentlicht werden.[42] Die meisten verwenden die Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz, obwohl einige Wikis eine nicht kostenlose Lizenz mit einer nichtkommerziellen Klausel verwenden (z. B. Memory Alpha, Uncyclopedia und andere)[43]) und einige verwenden die GNU Free Documentation License.[b][44] Die Nutzungsbedingungen von Wikia verbieten Hassreden, Verleumdungen, Pornografie oder Urheberrechtsverletzungen. Material ist zulässig, solange das hinzugefügte Material keine Wikimedia Foundation-Projekte dupliziert.

Im Idealfall gehören Wikis weder ihren Gründern, noch hat die Meinung des Gründers bei Meinungsverschiedenheiten mehr Gewicht als die Meinung anderer Benutzer. Konsens und Zusammenarbeit sollten das wichtigste Mittel zur Organisation einer Gemeinschaft sein. Wikia kann jedoch Entscheidungen treffen, die die Community betreffen, auch wenn überhaupt kein Konsens besteht.[46]

Technologie

Der Wikia-Dateispeicher ab Juni 2011 Enthält über 8 Millionen auf SSD gespeicherte Dateien.[47]

Stand August 2015, Wikia verwendet eine stark modifizierte Version[48] der MediaWiki-Software, basierend auf der Version 1.19[49] von MediaWiki, das im Mai 2015 offiziell als veraltet markiert wurde.[50] Es sind mehr als 250 Erweiterungen installiert.[49] Die meisten von ihnen wurden von ihren Entwicklern erstellt, um soziale Funktionen wie Blogs, Chat, Abzeichen, Foren und Multimedia hinzuzufügen.[51] Entfernen Sie aber auch Funktionen wie erweiterte Benutzeroptionen[52][53] oder Skins. Die persönliche Wahl[54] Die Verwendung des Monobook-Skins anstelle des benutzerdefinierten Standard-Skins wurde am 25. Mai 2018 entfernt, was auf die Einhaltung der DSGVO hinweist.[55]

Im August 2016 kündigte Wikia an, auf eine serviceorientierte Architektur umzusteigen.[56] Es hat auch viele benutzerdefinierte Erweiterungen und Funktionen für bestimmte Wiki entfernt und bestimmte Funktionen erstellt, um diese Anforderungen zu erfüllen.[57]

Bis Juli 2018 war der größte Teil von Wikia nur über HTTP verfügbar.[58] Am 12. Juli 2018 stellte Wikia mit TLS-Verschlüsselung auf HTTPS um.[59]

Unterhaltungsnachrichten

Im Jahr 2016 startete Wikia Fandom, eine Website für Online-Unterhaltungsmedien. Das Programm verwendet freiwillige Mitwirkende namens “Fandom Contributors”.[60] Artikel zu produzieren, zusammen mit einem von Wikia beschäftigten Redaktionsteam. Im Gegensatz zum Blogging-Feature einzelner Wiki-Communities konzentriert sich Fandom auf Popkultur und Fan-Themen wie Videospiele, Filme und Fernsehsendungen. Das Projekt bietet Fan-Meinungen, Interviews mit Immobilienerstellern, Bewertungen und Anleitungen. Fandom enthält auch Videos und spezifische Nachrichten, die von einem Immobilienersteller gesponsert oder bezahlt werden, um für sein Eigentum zu werben.

Im selben Jahr wurde außerdem bekannt gegeben, dass die gesamte Wikia-Plattform am 4. Oktober 2016 unter dem Namen Fandom umbenannt wird.[7] Ein Leck vom Fandom Community Council wurde am 12. August 2018 in Reddits / r / Wikia Subreddit veröffentlicht, um zu bestätigen, dass Fandom alle Wikis aus dem wikia.com Domain, zu fandom.com Anfang 2019 als Teil eines Vorstoßes für eine stärkere Übernahme der wiki-spezifischen Anwendungen von Fandom in den App-Ökosystemen von iOS und Android. Der Beitrag wurde später gelöscht.[61]

Wiki-Partnerschaften

Wikia hat mehrere offizielle Partnerschaften geschlossen, um Wikis zu erstellen, die vom Unternehmen als “offizielle” Enzyklopädie oder Wiki einer Immobilie überprüft wurden. 2014 hat Wikia in Zusammenarbeit mit Roddenberry Enterprises die Trek-Initiative ins Leben gerufen, eine von Wikia gehostete Wiki-Community-Site, die Videointerviews, Werbeaktionen und anderes Material über Star Trek enthält, um sein 50-jähriges Bestehen zu feiern.[62] Im Jahr 2013 hat Wikia eine Partnerschaft mit SOE (jetzt Daybreak Games) geschlossen, um offizielle Wikis für einige ihrer Spiele wie z Freie Reiche, Planetenseite 2,[63] und die Everquest Franchise. Wikia hat beim Start von ähnliche Partnerschaften mit 2K Games geschlossen Zivilisation: Jenseits der Erde[64] und Warner Bros Interactive für Schatten von Mordor.[65]

Wikia unterhält auch Partnerschaften mit Lionsgate Media, um Starz- und Film-Franchises durch Wiki-Inhalte, Fandom-Artikel und Werbung zu bewerben.

Fragen und Antworten Seite

Im Januar 2009 erstellte das Unternehmen eine Frage-Antwort-Website mit dem Namen “Wikianswers”.[66] Im März 2010 startete Wikia “Answers from Wikia” neu, wo Benutzer themenspezifische Wissensmarkt-Wikis basierend auf Wikias eigener Wikianswers-Subdomain erstellen konnten.[67]

OpenServing

OpenServing war ein kurzlebiges Web-Publishing-Projekt von Wikia, das am 12. Dezember 2006 gegründet wurde.[68][69] und unangekündigt im Januar 2008 aufgegeben.[70] Wie Wikia sollte OpenServing kostenloses Wiki-Hosting anbieten, aber es würde sich darin unterscheiden, dass der Gründer jedes Wikis alle Einnahmen aus der Werbung auf der Website einbehalten würde.[68][71][72] OpenServing verwendete eine modifizierte Version der MediaWiki-Software der Wikimedia Foundation, die von ArmchairGM erstellt wurde, sollte jedoch auf andere Open Source-Pakete verzweigen.[68][73]

Laut dem Mitbegründer und Vorsitzenden von Wikia, Jimmy Wales, gingen auf der OpenServing-Website im Januar 2007 mehrere tausend Bewerbungen ein.[74] Nach einem Jahr wurden jedoch keine Websites unter dem OpenServing-Banner gestartet.[70]

ArmchairGM

ArmchairGM war ein Sportforum und eine Wiki-Site, die von Aaron Wright, Dan Lewis, Robert Lefkowitz und dem Entwickler David Pean erstellt wurde. Die Website wurde Anfang 2006 gestartet und hatte ursprünglich ihren Sitz in den USA. Im ersten Jahr wollte sie jedoch ihre Verbindungen zu den mit Großbritannien verbundenen Sportarten verbessern. Die auf MediaWiki basierende Software enthielt einen Artikelabstimmungsmechanismus im Digg-Stil, blogähnliche Kommentarformulare mit “Daumen hoch / runter” -Benutzerfeedback und die Möglichkeit, mehrere Arten von Posts (Nachrichten, Meinungen oder “Umkleideraum” -Diskussionen zu schreiben Einträge).[citation needed]

Ende 2006 wurde die Website von Wikia für 2 Millionen US-Dollar gekauft.[75] Nach dem Kauf haben die ehemaligen Eigentümer die Architektur von ArmchairGM auf andere Wikia-Websites angewendet.[citation needed] Von September 2010 bis Februar 2011 hat Wikia die Enzyklopädie-Artikel der Website übernommen und alle alten Blogeinträge ausgeblendet, wodurch ArmchairGM in seiner ursprünglichen Form effektiv eingestellt wurde.[citation needed]

Suchmaschinen

Wikia, Inc. schlug zunächst vor, eine Copyleft-Suchmaschine einzurichten. Die Software (aber nicht die Site) wurde von einem Namenswettbewerb im November 2004 als “Wikiasari” bezeichnet.[c] Der Vorschlag wurde 2005 inaktiv.[citation needed] Das “öffentliche Alpha” von Wikia-Suche Web-Suchmaschine wurde am 7. Januar 2008 gestartet,[citation needed] vom unterirdischen USSHC-Rechenzentrum.[76] Diese Roll-out-Version der Suchoberfläche wurde von Rezensenten in Technologiemedien rundherum verschoben.[77]

Das Projekt wurde im März 2009 beendet.[78] Ende 2009 wurde eine neue Suchmaschine eingerichtet, um die Ergebnisse aller auf Wikia gehosteten Websites zu indizieren und anzuzeigen.[citation needed]

Kontroversen

Wikia-Communities haben sich über unangemessene Werbung oder Werbung im Textbereich beschwert.[79] Es gibt keine einfache Möglichkeit für einzelne Communities, auf herkömmliches kostenpflichtiges Hosting umzusteigen, da Wikia normalerweise die entsprechenden Domainnamen besitzt. Wenn eine Community Wikia wegen neuem Hosting verlässt, betreibt das Unternehmen das verlassene Wiki in der Regel weiterhin unter Verwendung seines ursprünglichen Namens und Inhalts, was sich nachteilig auf die Suchrankings des neuen Wikis auswirkt, um Werbeeinnahmen zu erzielen.[80]

Beziehung zu Wikipedia

Wikia wurde vorgeworfen, unangemessen von einer wahrgenommenen Verbindung mit Wikipedia profitiert zu haben.[81][82] Obwohl Wikia in den Medien als “kommerzielles Gegenstück zur gemeinnützigen Wikipedia” bezeichnet wurde,[83][84] Wikimedia[85] und Wikia-Mitarbeiter[86] Nennen Sie diese Beschreibung ungenau.

Im Jahr 2006 teilte die Wikimedia Foundation die Hosting- und Bandbreitenkosten mit Wikia und erhielt im Geschäftsjahr zum 30. Juni 2006 einige gespendete Büroflächen von Wikia. Zum Ende des Geschäftsjahres 2007 schuldete Wikia der Foundation 6.000 US-Dollar. Im Juni 2007 waren zwei Mitglieder des Stiftungsrates auch Mitarbeiter, leitende Angestellte oder Direktoren von Wikia.[87] Im Januar 2009 hat Wikia zwei Konferenzräume an die Wikimedia Foundation für die Wikipedia Usability Initiative.[88] Laut einer E-Mail von Erik Möller, stellvertretender Direktor der Wikimedia Foundation, aus dem Jahr 2009:

Wir haben ungefähr ein Dutzend Gebote erhalten … Wir haben die Mittelung verwendet, um zu einem fairen Marktpreis zu gelangen, der Wikia weder vor- noch benachteiligt, wenn wir einen Kurs vorschlagen. Die Mittelung ergab auch eine Rate, die in etwa dem vergleichbarsten Platz im Rennen entsprach.[89]

Fandom, Inc.

Fandom, Inc. hat seinen Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien.[90] Das Unternehmen wurde im Dezember 2004 in Florida gegründet und am 10. Januar 2006 in Delaware als Wikia, Inc. wieder gegründet.[citation needed]

Fandom hat technisches Personal in den USA, aber auch ein Büro in Posen, Polen, wo die primären technischen Funktionen ausgeführt werden.[16]

Fandom erzielt Einnahmen aus Werbung. Das Unternehmen verwendete zunächst Google AdSense,[91] wechselte jedoch zu Federated Media, bevor das Anzeigenmanagement intern eingeführt wurde.[92] Neben der internen Werbung von Fandom nutzen sie weiterhin Adsense sowie Amazon Ads und mehrere andere Werbedienste von Drittanbietern. Fandom erzielt zusätzlich Einnahmen aus verschiedenen Partnerschaften, die sich an verschiedenen Gewinnspielpatenschaften für verwandte Wikis orientieren.

Fandom hat mehrere andere Büros.[93] Die internationalen Aktivitäten sind in Deutschland angesiedelt, und die asiatischen Aktivitäten und Verkäufe werden in Tokio durchgeführt. Weitere Vertriebsbüros befinden sich in Chicago, Lateinamerika, Los Angeles (Marketingprogrammierung und -inhalte), New York City und London.[citation needed]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Von 2016 bis 2017 in Kleinbuchstaben stilisiert und derzeit in Großbuchstaben stilisiert[7]
  2. ^ Die meisten Inhalte auf Wikia wurden bis zum 19. Juni 2009 unter der GNU Free Documentation License lizenziert. Zu diesem Zeitpunkt wurden die meisten Wikis erneut an CC BY-SA lizenziert.
  3. ^ Der Name wurde vom hawaiianischen Wort für “schnell” und asari abgeleitet, japanisch für “stöbernde Suche”.[citation needed]

Verweise

  1. ^ “Werbemöglichkeiten”. Wikia. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  2. ^ “Wikia Fan Studio FAQ”. Archiviert von das Original am 20. Oktober 2016. Abgerufen 21. September 2016.
  3. ^ “Wikia API Wiki”. api.wikia.com. Archiviert von das Original am 14. Mai 2016. Abgerufen 26. November 2018.
  4. ^ “Fandom powered by Wikia”. Archiviert vom Original am 8. Februar 2014. Abgerufen 26. November 2018.
  5. ^ “Statistiken”. Community Central. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  6. ^ “Lizenzierung”. Fangemeinde. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  7. ^ ein b c Palmer, Craig L. (26. September 2016). “Wikia ist jetzt Fandom powered by Wikia”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  8. ^ Pink, Daniel H. (13. März 2005). “Das Buch hört hier auf”. Verdrahtet. 13 (3). Archiviert vom Original am 4. März 2005. Abgerufen Der 1. August, 2007.
  9. ^ ein b “Über Fandom”. Fandom powered by Wikia. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  10. ^ ein b John K. Waters & John Lester (2010). Der Alles-Leitfaden für soziale Medien: Alles, was Sie über die Teilnahme an den beliebtesten Online-Communities von heute wissen müssen. Adams Media. p. 171. ISBN 9781440509469. Abgerufen 17. September, 2014. Wikia ist kostenlos.
  11. ^ “Fangemeinde”. Fandom powered by Wikia. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  12. ^ Gussow, Dave (4. April 2005). “Globale Dörfer versammeln sich in Wiki-Rathäusern”. St. Petersburg Times. Archiviert vom Original am 24. April 2005. Abgerufen 7. April 2005.
  13. ^ Pete Cashmore (28. März 2006). Mashable (Hrsg.). “Wikia – Erstelle dein eigenes Wiki”. Archiviert vom Original am 5. September 2015. Abgerufen 13. Mai 2015.
  14. ^ Hinman, Michael (10. März 2006). “Risikokapitalgeber investieren Wiki-Millionen”. Tampa Bay Business Journal. Archiviert vom Original am 12. März 2007. Abgerufen 10. März, 2006.
  15. ^ “Jimmy Wales ‘Wikia Venture wird von Amazon finanziert”. Das Wall Street Journal. 6. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 25. Dezember 2016. Abgerufen 24. Dezember 2016.
  16. ^ ein b Shannon, Victoria (28. September 2006). “Wikipedia-Gründer Staffs For Profit Wikia Spinoff”. Internationale Herald Tribune. Archiviert von das Original am 21. Oktober 2006. Abgerufen 28. Oktober 2006.
  17. ^ Warschauer, Mark; Grimes, Douglas (2007). “Publikum, Autorschaft und Artefakt: Die aufkommende Semiotik des Web 2.0”. Jahresrückblick Angewandte Linguistik. 27: 1–23. CiteSeerX 10.1.1.540.2850. doi:10.1017 / S0267190508070013.
  18. ^ Matthew Barton & Robert Cummings (2009). Wiki-Schreiben: Kollaboratives Lernen im Klassenzimmer des Colleges. University of Michigan Press. p. 14. ISBN 978-0472024513. Abgerufen 17. September, 2014.
  19. ^ Lon Safko (2010). Die Social Media Bibel: Taktiken, Tools und Strategien für den Geschäftserfolg. John Wiley & Sons. p. 491. ISBN 9780470912706. Abgerufen 18. September 2014. Wikia.
  20. ^ Marlowe, C. (13. Oktober 2011). “Wikia ernennt Ex-Gracenote Craig Palmer zum CEO”. DMWMedia.com. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2011. Abgerufen 16. Oktober 2011.
  21. ^ Beesley, Angela (8. Februar 2012). “Wikia verlassen”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  22. ^ Tsotsis, Alexia (30. November 2012). “Mit 1B-Seitenaufrufen im Gepäck sammelt UGC Giant Wikia 10,8 Millionen US-Dollar von IVP, Bessemer und Amazon.”. TechCrunch. Archiviert vom Original am 5. Juli 2017. Abgerufen 10. Dezember 2012.
  23. ^ Dan Primack (28. August 2014). “Term Sheet – Donnerstag, 28. August”. Fortune Magazine. Archiviert vom Original am 5. September 2014. Abgerufen 18. September 2014.
  24. ^ Ingrid Lunden (27. August 2014). “Benutzergeneriertes Inhaltsportal Wikia sammelt weitere 15 Millionen US-Dollar, um nach Asien zu gelangen”. TechCrunch. Archiviert vom Original am 7. Juli 2017. Abgerufen 18. September 2014.
  25. ^ PRNewswire (4. März 2015). “Wikia ernennt Walker Jacobs zum Chief Operating Officer”. PR Newswire. PR Newswire Association LLC. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen 17. August 2015.
  26. ^ Chmielewski, Dawn (25. Januar 2016). “Wikia startet Fandom, einen neuen Ort, an dem Sie Ihren Nerd anziehen können”. Rekodieren. Archiviert vom Original am 21. Juni 2016. Abgerufen 15. Juni, 2016.
  27. ^ Wikia, Fandom powered by. “Wikia, Inc. gibt neuen Senior Vice President of Content bei Fandom, Dorth Raphaely, bekannt”. PR Newswire. Entscheidung. Archiviert vom Original am 30. April 2018. Abgerufen 30. April, 2018.
  28. ^ “Wikia, Inc.s FANDOM gibt Investition unter der Leitung von Medienveteran Jon Miller bekannt”. www.prnewswire.com. Archiviert vom Original am 4. Mai 2018. Abgerufen 2. Mai, 2018.
  29. ^ Rhea, Brandon (15. August 2018). “Wiki-Domains werden Anfang 2019 von wikia.com zu fandom.com wechseln.”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  30. ^ “Archivierte Kopie”. Archiviert vom Original am 12. April 2019. Abgerufen 12. April, 2019.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  31. ^ “Fandom erwirbt Screen Junkies von Defy Media”. Vielfalt. 2. Juli 2018. Archiviert vom Original am 2. Juli 2018. Abgerufen 5. Juli 2018.
  32. ^ “Fandom und Curse Media schließen sich zusammen”. Community Central. Wikia, Inc. 12. Dezember 2018. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  33. ^ “Fandom aktualisiert auf eine moderne Version von MediaWiki”. Community Central. Wikia, Inc. 20. Juni 2019. Archiviert vom Original am 23. Juni 2019. Abgerufen 23. Juni 2019.
  34. ^ “WICHTIG: Informationen zu neuen Wikis, die nach dem 11. März 2020 erstellt wurden”. Fangemeinde. Fandom, Inc. 12. März 2020. Archiviert vom Original am 13. März 2020. Abgerufen 12. März, 2020.
  35. ^ “Die erste Veröffentlichung der Unified Community Platform ist jetzt für NEUE Wikis verfügbar.”. Community Central. Fandom, Inc. 12. März 2020. Archiviert vom Original am 13. März 2020. Abgerufen 12. März, 2020.
  36. ^ “Die Zukunft von Gamepedia”. Community Central. Abgerufen 7. November 2020.
  37. ^ McNichol, Tom (März 2007). “Mit Wikia will ein Wikipedia-Gründer reich werden”. Business 2.0 Magazin. Archiviert vom Original am 25. Juli 2008. Abgerufen 24. Juni 2008.
  38. ^ “Boshafte Krähe”. EarthBound Wiki. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  39. ^ Ronald Weasley auf harrypotter.fandom.com. Webarchiv. Archiviert am 28. Februar 2019.
  40. ^ Caroline Coubieres; Sabine Roux (2015). Wikia: Zwischen Dokument Simulacra und dokumentierten Fiktionen. Tagungsband der 12. Jahrestagung der Document Academy. 2. Archiviert vom Original am 25. Dezember 2016. Abgerufen 24. Dezember 2016.
  41. ^ Camille Roth (21. Oktober 2007). Lebensfähige Wikis: Kampf ums Leben in der Wikisphäre (PDF). WikiSym ’07. Archiviert (PDF) vom Original am 25. Dezember 2016. Abgerufen 24. Dezember 2016.
  42. ^ “Lizenzierung”. Fangemeinde. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 21. Mai 2018. Abgerufen 21. Mai 2018.
  43. ^ https://pvx.fandom.com
  44. ^ Beesley Starling, Angela. “Lizenzupdate 19. Juni 2009”. Fandom Community Central. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  45. ^ “Fandom Network Operations – ein neues Konzept zum Verständnis der Beziehungen zwischen Wikia-Mitarbeitern und Communities”. Fandom Community Central. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  46. ^ Bergman, Artur (16. Juni 2011). “Artur Bergman (Wikia) über SSDs”. O’Reilly Media. Abgerufen 17. Juni 2011.[permanent dead link]
  47. ^ Garczewski, Lucas (12. Juni 2012). “MediaWiki Upgrade”. Community Central Wikia. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  48. ^ ein b “Versionsinformation”. Community Central Wikia. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  49. ^ “Ankündigung des Lebensendes – 1.19.x LTS”. Mediawiki-Mailinglisten-Archiv ankündigen. Archiviert vom Original am 30. Januar 2016. Abgerufen 4. August 2015.
  50. ^ “Tour durch Wikia-Funktionen”. Community Central. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  51. ^ “Was ist mit der Größe des Miniaturbilds in meinen Einstellungen passiert?”. Community Central Wikia. Archiviert vom Original am 31. Januar 2016. Abgerufen 27. April 2019.
  52. ^ “UserPreferencesV2-Erweiterungscode”. GitHub-Code-Repository. Archiviert vom Original am 30. Januar 2016. Abgerufen 4. August 2015.
  53. ^ “Wikias neuer Look – FAQ”. Community Central Wikia. Wikia, Inc. 15. September 2010. Archiviert vom Original am 13. Juni 2018. Abgerufen 27. April 2019.
  54. ^ Quievryn, Tim (21. Mai 2018). “Die Zukunft von Monobook auf FANDOM”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  55. ^ Quievryn, Tim (29. August 2016). “Einführung einer serviceorientierten Architektur, ein neuer Ansatz für die Softwareentwicklung”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  56. ^ Quievryn, Tim (13. Januar 2016). “Einführung neuer Möglichkeiten für Moderatoren für die Community-Verwaltung”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  57. ^ Quievryn, Tim (26. Oktober 2017). “FANDOM Erhöhung der HTTPS-Unterstützung zur Verbesserung der Sicherheit”. Community Central. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  58. ^ “HTTPS Next Steps: URL-Änderungen für internationale Wikis”. Community Central. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  59. ^ “Fan Contributor”. Fangemeinde. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  60. ^ “Wikia wird Anfang 2019 ALLE Wiki-URLs auf .fandom.com ändern.”. Reddit. Archiviert vom Original am 13. August 2018. Abgerufen 13. August 2018.
  61. ^ “Mashable”. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2016.
  62. ^ “MMORPG”. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2016.
  63. ^ “PR Newswire”. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2016.
  64. ^ “Shadow of Mordor Wiki”. Shadow of Mordor Wiki. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  65. ^ Schönfeld, Erick (31. Januar 2009). “Jimmy Wales startet leise Wikianswers”. Techcrunch.com. Archiviert vom Original am 4. März 2009. Abgerufen 17. Juli 2009.
  66. ^ “”Kostenloses Wiki-Hosting-Unternehmen Wikia, mit dem Sie Ihre eigenen Frage- und Antwortseiten erstellen können“”. Digital.venturebeat.com. Archiviert vom Original am 30. März 2010. Abgerufen 3. Dezember 2011.
  67. ^ ein b c “Wikipedia-Gründer macht Web-Publishing-Ökonomie neu”. Reuters / USA heute. 12. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 15. Februar 2008. Abgerufen 4. Oktober 2007.
  68. ^ “Wikia kündigt kostenloses Wiki-Hosting an”. TechCrunch. 11. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 15. Mai 2008. Abgerufen 12. Mai 2008.
  69. ^ ein b “Wikias OpenServing-Projekt stirbt einen stillen Tod”. Mars Magazine. 10. Oktober 2007. Archiviert vom Original am 13. Januar 2008. Abgerufen 12. Mai 2008.
  70. ^ “Wikipedia, um kollaborative Software zu teilen”. Tägliche Zeiten. 18. Dezember 2006. Archiviert von das Original am 28. Mai 2014. Abgerufen 28. Mai 2014.
  71. ^ “Wikia enthüllt OpenServing – die Mutter aller Werbegeschenke”. Business Wire. 11. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2007. Abgerufen 26. Mai 2009.
  72. ^ “Wikipedia-Gründer teilt kollaborative Software”. AFP. Dezember 2006. Archiviert von das Original am 31. Dezember 2007.
  73. ^ “Wikis können auf Zeitungsseiten erfolgreich sein, behauptet der Wikipedia-Gründer”. Online Journalism News, Journalism.co.uk. 19. Januar 2007. Archiviert von das Original am 31. Dezember 2007. Abgerufen 4. Oktober 2007.
  74. ^ Blitstein, Ryan (6. Dezember 2006). “Amazon setzt Vertrauen – und Geld – in Wikia”. MercuryNews.com. Archiviert von das Original am 5. Januar 2007. Abgerufen 18. Februar 2007.
  75. ^ Rich Miller (7. Januar 2008). “Wikia-Suche startet vom Iowa-Datenbunker”. Rechenzentrumswissen. Archiviert vom Original am 11. Mai 2010. Abgerufen 26. April 2010.
  76. ^ Manjoo, Farhad (7. Januar 2008). “Die Suchmaschine des Wikipedia-Gründers erhält schlechte Bewertungen”. Salon.com. Archiviert von das Original am 23. April 2012. Abgerufen 7. Januar 2008.
  77. ^ Needleman, Rafe (31. März 2009). “Wales gibt Wikia Search auf”. Webware. CNet. Archiviert vom Original am 3. April 2009. Abgerufen 17. Juli 2009.
  78. ^ Finkelstein, Seth (25. September 2008). “Lesen Sie mich zuerst: Bei Wikipedia geht es nicht um menschliches Potenzial, was auch immer Wales sagt.”. Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 27. September 2008. Abgerufen 18. Dezember 2016.
  79. ^ Finkelstein, Seth (31. Juli 2008). “Wie wird Wikia damit umgehen, wenn alle Arbeiter die Plantage verlassen?”. Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2016. Abgerufen 18. Dezember 2016.
  80. ^ “Wikipedia: Sonderbehandlung für Wikia und einige andere Wikis” Archiviert 3. August 2017 an der Wayback-Maschine. TechCrunch. 28. April 2007.
  81. ^ “Leben im digitalen Zeitalter – Shift – DW (Arabien) – 25.09.12 – DW.DE”. DW.DE. Archiviert von das Original am 8. August 2014. Abgerufen 4. Dezember 2012.
  82. ^ “Wikipedia-Gründer will Google und Yahoo herausfordern”. Reuters. 9. März 2007. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2008. Abgerufen 3. Juli, 2017.
  83. ^ “Community-Websites nehmen Wiki-Pfad”. BBC News. BBC. 12. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 11. März 2008. Abgerufen 26. Februar 2008.
  84. ^ “Wikia, Inc. ist nicht das kommerzielle Gegenstück zu Wikipedia oder der Wikimedia Foundation.”. Wikimedia Foundation. Archiviert vom Original am 25. November 2011. Abgerufen 26. Februar 2008.
  85. ^ “Wikimedia”. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 27. April 2019. Abgerufen 27. April 2019.
  86. ^ Wikimedia Foundation 2006-2007 Audit Archiviert Auf der Wayback-Maschine, Seite 9, heißt es am 17. Februar 2008: “Die Organisation hat die Hosting- und Bandbreitenkosten mit Wikia, Inc. geteilt, einem gemeinnützigen Unternehmen, das vom selben Gründer wie Wikimedia Foundation, Inc. gegründet wurde. 2007 wurden von Wikia, Inc. 6.000 USD für diese Kosten fällig. Die Organisation erhielt im Geschäftsjahr zum 30. Juni 2006 einige gespendete Büroflächen von Wikia Inc. im Wert von 6.000 USD. Bis Juni erfolgte keine Spende der Büroflächen 30, 2007, zwei Mitglieder des Board of Directors der Organisation fungieren auch als Mitarbeiter, leitende Angestellte oder Direktoren von Wikia, Inc. “
  87. ^ “Ein Hinweis zur Wikipedia Usability Initiative”. Blog.wikimedia.org. 21. Januar 2009. Archiviert vom Original am 6. September 2009. Abgerufen 17. Juli 2009.
  88. ^ “Foundation-l: Wikia vermietet Büroflächen an WMF”. Lists.wikimedia.org. 23. Januar 2009. Archiviert vom Original am 21. Juni 2014. Abgerufen 17. Juli 2009.
  89. ^ “Wikia Lands Investment aus San Mateo von Amazon.com”. Silicon Valley Wire. 6. Dezember 2006. Archiviert vom Original am 27. September 2007. Abgerufen 8. März, 2007.;; California Business Portal, Agent für den Service der Prozessadresse Archiviert 23. Juli 2012 an der Wayback-Maschine; Los Papa, Registrierte Domain-Adresse[permanent dead link].
  90. ^ Lashinksy, Adam; Scott, Jagon (30. August 2006). “For-Profit-Wiki”. Marktplatz. Archiviert von das Original am 7. August 2008. Abgerufen 19. Juni 2009.
  91. ^ “Community Central: Werbung auf Wikia”. Community Central. Wikia, Inc. 8. Januar 2008. Archiviert vom Original am 22. Mai 2018. Abgerufen 9. Februar 2010.
  92. ^ “Über”. Fangemeinde. Wikia, Inc. Archiviert vom Original am 21. Mai 2018. Abgerufen 21. Mai 2018.

Externe Links


Wut (Sammelkartenspiel) – Wikipedia

Wut
Wut cardback.jpg

Eine Karte zum Rage CCG

Designer Mike Tinney, Stephan Wieck
Verlag) Weißer Wolf, FRPG
Spieler 2+
Aufbauzeit Baue ein Deck = 20-40 Minuten. Tatsächliche physische Einrichtung, weniger als 2 Minuten.
Spielzeit 30 Minuten für 2 Spieler. Fügen Sie für jeden weiteren Spieler ungefähr 15 Minuten Zeit hinzu.
Zufällige Chance niedrig. Einige Decktypen sind stärker von zufälligen Ziehungen betroffen als andere.
Fähigkeiten benötigt Kartenspiel

Wut ist ein vergriffenes Sammelkartenspiel, das ursprünglich von White Wolf im Mai 1995 veröffentlicht wurde und auf dem Rollenspiel Werewolf: The Apocalypse basiert.[1] Das Spiel basiert auf Rudeln von Werwölfen, die gegeneinander und verschiedene böse Monster kämpfen, während sie versuchen, die Welt zu retten.[2]

Produktinformation[edit]

weißer Wolf[edit]

Wut hatte fünf Kartensätze:

  • Begrenzt / Unbegrenzt
  • Umbra
  • Wyrm
  • Krieg des Amazonas
  • Vermächtnis der Stämme

Das Spiel wurde von White Wolf nach Legacy eingestellt und die Lizenz an Five Rings Publishing Group (FRPG) verkauft.[citation needed]

Fünf Ringe[edit]

FRPG produzierte eine neue Version des Spiels mit den gleichen Kartenrückseiten und in der gleichen Welt, aber mit völlig unterschiedlichen Mechaniken, die es mit der ersten Version des Spiels inkompatibel machen. Die zweite Version des Spiels hatte sieben Kartensätze. Die ersten 6 wurden nummeriert und einmal im Monat veröffentlicht. Sie waren als Phase 1 bis 6 bekannt. Der endgültige Satz, Equinox, kombinierte drei der Sätze mit kleinerer Nummer (7-9) zu einem größeren Satz.

Verschiedene Hersteller[edit]

FRPG wurde von Wizards of the Coast (den Machern von Magic: The Gathering) aufgekauft, die wiederum von Hasbro aufgekauft wurden. Hasbro stellte viele der Spiele ein, die er bei der Übernahme erworben hatte, einschließlich Rage. Die Lizenz für das Spiel ging auf White Wolf zurück.[3]

Azrael Productions, der ein Online-Magazin produzierte, erhielt von White Wolf die Erlaubnis, Turnierunterstützung für beide Versionen von Rage bereitzustellen. Azrael war jedoch nicht in der Lage, die Lizenz zu erwerben, um Rage wieder in Druck zu bringen. Unter Azraels Obhut gab es zwei bemerkenswerte Entwicklungen. Die erste Version von Rage hieß “Rage: Apocalypse” und die zweite Version “Rage: Tribal War”, damit die Leute nicht verwirrt waren, über welche Version die Leute sprachen.

Azrael Productions versammelte auch eine Gruppe engagierter Fans, um neue Karten für das Spiel zu entwerfen. Sie begannen, diese Karten zu testen, bevor Azrael das Projekt schließlich aufgab. Azrael gab die Rechte an den teilweise getesteten Karten auf und ließ den Testspielern den Weg frei, von Fans erstellte Kartensätze herzustellen.

Der erste Satz dieser von Fans erstellten Karten, Intermezzo, wurde 2003 veröffentlicht. Insgesamt fünf von Fans erstellte Sätze für Rage: Apocalypse (Intermezzo, Periphery, Gauntlet und Coda. Sie werden zusammen als New England Block bezeichnet. War Council is Der fünfte Satz und startet den Ahadi-Block.) und zwei für Tribal War (Web of Deceit und Christmas Present ’04) wurden seitdem veröffentlicht. Die Karten werden auf der offiziellen Rage-Website gehostet. Fluss Von, werden aber von White Wolf als legitim angesehen und sind in regulären Turnieren und zur Verwendung im Online-Spiel erlaubt. Sie werden aufgrund von Urheberrechtsproblemen mit dem Bildmaterial nicht auf dem Hauptserver von White Wolf gehostet.

Online spielen[edit]

Rage war mehrere Jahre lang über die von CCG Workshop produzierte GatlingEngine für das Online-Spiel verfügbar. Sie hatten eine Lizenzvereinbarung mit White Wolf, die es ihnen ermöglichte, Online-Versionen der CCG-Eigenschaften von White Wolf zu entwickeln (Rage, Vampire: The Eternal Struggle und Arcadia: The Wyld Hunt). Diese Plattform ist jetzt nicht mehr vorhanden.

Aufgrund komplexer rechtlicher Probleme steht nur Rage: Apocalypse für das Online-Spiel zur Verfügung. Hasbro behält einige Teilrechte an Rage: Tribal War und war nicht bereit, es an CCG Workshop zu lizenzieren.

Während Rage derzeit vergriffen ist, kann es mit einem Programm namens LackeyCCG online abgespielt werden. Anweisungen zum Einstieg finden Sie unter Wut Website. Es läuft sowohl auf dem PC als auch auf dem Mac und enthält alle gedruckten Karten, alle Lüftersätze und Sätze im Spieltest.

Änderungen seit Beginn des Online-Spiels[edit]

Im März 2006 wurde eine umfassende Überarbeitung der Regeln für Rage veröffentlicht. Das Update verdeutlichte viele Karteninteraktionen und wandelte Entscheidungen über einzelne Karten in globale Regeln um. Es gab ein zusätzliches Update (Rage’s Least Wanted), das fehlerhaft war[check spelling] die 18 am meisten kaputten Karten im Spiel und führte neue Regeln für Past Lives ein, die sie zum Spielen zurückbrachten.

Im November 2006 wurde das erste Set im Ahadi-Block, War Council, veröffentlicht. Dieses Set führte Aktualisierungen der Raserei-Regeln, Moot- und Board-Meeting-Regeln ein, änderte sich, als die erste Kampfhand gezogen wurde, und ermöglichte einigen Beutetieren und Verbündeten den Zugriff auf zusätzliche Geschenke. Der Kriegsrat führte auch eine neue Wyrm-Fraktion in das Spiel ein, die Ungebundene, und machte die 7. Generation Teil einer größeren Fraktion, der Kulte. Zusätzliche Gaia- und Wyrm-Fraktionen werden im gesamten Ahadi-Block eingeführt.

Der September 2007 ist voller Wut. Rainmakers, das zweite Set im Ahadi-Block, wurde veröffentlicht. Es stellte die neue Ajaba (Werehyena) -Fraktion vor, konkretisierte die Pentex-Führungskräfte und Mokole und stellte den ersten der neuen Rogue-Charaktere vor. Die neuen überarbeiteten Regeln wurden eingeführt. Dies war größtenteils eine Neuorganisation des alten Regelwerks, führte aber auch ein neues Zeitmesssystem ein. Das längst überfällige Umschreiben der Regeln für Battlefields wurde auch für Betatests freigegeben.

Hellcats (2011) stellte die Simba (Werelions) und Bagheera (Wereleopards) sowie die gleichnamigen Hellcats Rage vor. Diese Mischung aus korruptem kaelikanischem und gefallenem Simba wurde in Apocalypse nur kurz erwähnt, und Rage erweiterte das Quellmaterial erheblich. Curse of Set (2012) führte eine neue Subfraktion von Kulten ein, das vampirische Walid-Set.

Call of the Sea ist ein Block mit vier Sätzen, der 2013 und 2014 mit einem halbkonstruierten Deckformat veröffentlicht wurde. Es war auch als neues Einführungsset für neue oder wiederkehrende Spieler gedacht, das das Erlernen des Spiels erleichtern würde. Drei Fraktionsdecks und ein Kampfset wurden für den Einsatz im regulären oder versiegelten Deckformat freigegeben. Chulorviah stellte eine neue Kulte-Fraktion vor, die gedankenkontrollierende Tintenfischbestien enthält. (Chulorviah erschien ursprünglich im Quellenbuch World of Darkness: Blood Dimmed Tides). Rokea erweiterte die Gestaltwandler der Haie zu einer voll spielbaren Fraktion. Sea Dogs war ein geteiltes Deck mit jeweils einem Kapitän für Gaia und WYrm, wobei die meisten anderen Charaktere Schurken waren. Je nachdem, welchen Kapitän Sie für Ihr Schiff ausgewählt haben, handelte es sich also entweder um Gaia- oder Wyrm-Charaktere. Das Kampfset funktioniert mit jedem der drei Decks, hatte jedoch sechs Karten für jedes Deck, die speziell als am besten für diese Fraktion geeignet markiert waren.

2014 wurde Least Wanted mit einem zweiten Update erneut veröffentlicht, um zusätzliche Regelaktualisierungen und die neuen Sets zu berücksichtigen, die in den letzten 8 Jahren veröffentlicht wurden.

2015 wurde das Update der Regeln zum 20-jährigen Jubiläum veröffentlicht und eine umfassende Überarbeitung der Errata für frühere Sets gestartet. Der Conclave-Block wurde getestet und der erste Satz des Conclave-Blocks wurde Ende des Jahres veröffentlicht. Rise of Kupala erweiterte die Cults-Fraktion um Infernalisten. Ende des Jahres fand eine Fan-Abstimmung statt, um neue Mitglieder des Silver Pack für den Conclave-Block zu ermitteln.

Der New England-Block wurde 2016 überarbeitet und in höherer Qualität überarbeitet. Für die meisten Sets wurden aktualisierte Errata veröffentlicht. Ein Update darüber, wie politische Aktionen (Moots & Board Meetings) zusammen mit dem Rest des Conclave-Blocks getestet wurden, der sich intensiv mit politischen Aktionen befasste. Ein aktualisierter Regelsatz für Battlefields wurde veröffentlicht.

In den Krieg! Der zweite Satz im Conclave-Block wurde 2017 veröffentlicht. Der Kriegsrat wurde auf eine höhere Auflösung aktualisiert. Die aktualisierten Regeln für Moots wurden offiziell veröffentlicht.

Änderungen an Sätzen / Regeln in der Produktion ab November 2017:

  • Etwas Altes, etwas Neues (Stammeskrieg) – Aus rechtlichen Gründen aufgegeben.
  • Konklave (Apokalypse) – Ein vierteiliger Block, der sich auf eine großartige Beta-Version für die verbleibenden zwei Sätze konzentriert
  • Beast Courts (Apocalypse) – Dies ist ein Block mit mehreren Sätzen. Es geht um den Fernen Osten. Erste Entwurfsphase

Spielesets und Erweiterungen[edit]

Apokalypse

  • Rage Limited (1995)
  • Wut unbegrenzt (1995)
  • Die Umbra (1995)
  • Der Wyrm (1995)
  • Der Krieg des Amazonas (1996)[4]
  • Vermächtnis der Stämme (1996)[4]
  • Intermezzo (Fan-Set – New England Block 2003)
  • Peripherie (Fan-Set – New England Block 2004)
  • Stulpe (Fan-Set – New England Block 2004)
  • Koda (Fan-Set – New England Block 2005)
  • Wut am wenigsten gesucht (virtueller Nachdruck / 2. Auflage – Nachdruck der 18 am meisten kaputten Karten mit vollständig überarbeiteter Formulierung, um alle mechanischen Probleme zu beheben – 2006)
  • Kriegsrat (Lüfterset – Ahadi Block 2006)
  • Regenmacher (Fan Set – Ahadi Block 2007)
  • Niederschlag (Lüfterset – Ahadi Block 2008)
  • Sahel (Fan Set – Ahadi Block 2009)
  • Hellcats (Fan Set – Ahadi Block 2011)
  • Hinterhalt in der Apophis-Pipeline (Fan-Set – Ahadi-Block 2012)
  • Curse of Set (Fan Set – Ahadi Block 2012)
  • Call of the Sea – Kampfset (Fan Set 2013)
  • Chulorviah Deck (Fan Set Call of the Sea Block 2013)
  • Rokea Deck (Fan Set Call of the Sea Block 2013)
  • Sea Dogs Deck (Fan Set Call of the Sea Block 2014)
  • Aufstieg von Kupala (Fan Set Conclave Block 2015)
  • In den Krieg! (Fan Set Conclave Block 2017)

Stammeskrieg

  • Wut über Las Vegas: Phase 1 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Phase 2 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Phase 3 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Phase 4 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Phase 5 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Phase 6 (1998)
  • Wut über Las Vegas: Äquinoktium (1999)
  • Web of Deceit (Fan Set 2004)
  • Weihnachtsgeschenk (Fan Set 2004)

Rage Limited[edit]

Rage Limited war eine limitierte Auflage des Basissets für das Rage CCG. Es enthielt insgesamt 321 Karten, gemeinsame, ungewöhnliche, seltene und “Verfolgungsjagden”. Die Verfolgungsjagden waren nur in den Booster-Boxen erhältlich. Alle anderen Karten waren sowohl als Booster als auch als Starter erhältlich.

Die Limited Edition unterscheidet sich von der Unlimited Edition durch die silbernen Hologramme in der unteren rechten Ecke. Ein paar Karten wechselten die Grafik zwischen Limited und Unlimited. Einige Karten haben auch den Text geringfügig geändert, aber die meisten dieser Änderungen waren relativ gering. Einige Karten haben den Kartentyp geändert.

Trotz des Namens ist die Limited Edition bei eBay immer noch leicht zu Preisen zu finden, die unter dem ursprünglichen Straßenwert liegen.

Liste der Kartenkünstler[edit]

Apokalypse

  • Barbara Armata
  • Ash Arnett
  • Andrew Bates
  • Stuart P. Beel
  • John Bridges
  • Dennis Calero
  • Hank Carlson
  • Mike Carter
  • Steve Carter alias “SCAR”
  • Richard Case
  • Mike Chaney
  • Mark Chiarello
  • John Cobb
  • Michael Scott Cohen
  • James Daly
  • Mike Danza
  • Tony DiTerlizzi
  • Erin Dixon
  • Robert “Shaggy” Dixon
  • Mike Dringenburg
  • Brian “Chippy” Dugan
  • Jason Felix
  • Richard Kane Ferguson
  • Lee Fields
  • Scott Fischer
  • Doug Alexander Gregory
  • Dærick Gröss Sr.
  • Rebecca Guay
  • Matt Haley
  • Scott Hampton
  • Tony Harris
  • Jeff Holt
  • Quinton Hoover
  • Brian Horton
  • Mark Jackson
  • Andrew Mitchell Kudelka
  • Clint Langley
  • Brian LeBlanc
  • Paul Lee
  • Larry MacDougall
  • Robert MacNeill
  • Anson Maddocks
  • John Matson
  • Katie McCaskill
  • Chris McDonough
  • Ken Meyer Jr.
  • Mike Mignola
  • Matt Milberger
  • Aileen E. Miles
  • Jeff Miracola
  • Christopher Moeller
  • Kevin Murphy
  • Jesper Myrfors
  • Ted Naifeh
  • William O’Connor
  • John E. Park
  • Shea Anton Pensa
  • Omaha Perez
  • Alan Pollack
  • Michelle Prahler
  • Steve Prescott
  • Jeff Rebner
  • Adam Rex
  • Kathleen Ryan
  • Antoinette Rydyr alias “SCAR”
  • John K. Schneider
  • Alex Sheikman
  • Tom Simmons
  • E. Allen Smith
  • Roger Smith
  • Lawrence Snelly
  • John K. Snyder III
  • Ron Spencer
  • Ron Staaten
  • James Stowe alias ‘Sto’
  • Richard Thomas
  • Joshua Gabriel Timbrook
  • Jamie Tolagson
  • Drew Tucker
  • John Van Fleet
  • Jos Weymer
  • Lawrence Allen Williams

Stammeskrieg

  • Shino Arihara
  • Barbara Armata
  • Andrew Bates
  • Thomas Baxa
  • Stuart P. Beel
  • Blake Beasley
  • Theodor Black
  • Aaron Boyd
  • John Bridges
  • Ron Brown
  • Dennis Calero
  • Steve Carter alias “SCAR”
  • Steve Casper
  • Mike Chaney
  • Richard Clark
  • John Cobb
  • Joe Corroney
  • James Daly
  • Michael Danza
  • Tony DiTerlizzi
  • Jason Edmiston
  • Veme Edwards
  • Vincent Evans
  • Jason Felix
  • Richard Kane Ferguson
  • Lee Fields
  • Scott Fischer
  • Jon Foster
  • Tom Fowler
  • Darren Fryendall
  • Michael Gaydos
  • Daniel Gelon
  • Dærick Gröss Sr.
  • Pia Guerra
  • Matt Haley
  • Fred Harper
  • Henry Higgenbotham
  • Anthony Highwater
  • Anthony Hightower
  • James Holt
  • Jeff Holt
  • Quinton Hoover
  • Brian Horton
  • Horley
  • Sam Hubbell
  • Jeremy Jarvis
  • Kirby Kiser
  • Patrick Kochakji
  • Clint Langley
  • Brian LeBlanc
  • Larry MacDonugall
  • Corey Macourek
  • Craig Maher
  • John Matson
  • Katie McCaskill
  • R. Dean McCreary
  • Chris McDonough
  • Paul Mendoza
  • Alfredo Mercado
  • Matt Milberger
  • Aileen Miles
  • Ian Miller
  • Jeff Miracola
  • William O’Connor
  • Shea Anton Pensa
  • Omaha Perez
  • Steve Prescott
  • Jeff Rebner
  • Andrew Ritchie
  • Matt Roach
  • Antoinette Rydyr alias “SCAR”
  • Alex Sheikman
  • Tom Simmons
  • Lawrence Snelly
  • Ron Spencer
  • Ron Staaten
  • James Stowe alias ‘Sto’
  • Richard Thomas
  • Joshua Gabriel Timbrook
  • Drew Tucker
  • Anthony Waters
  • Conan Venus
  • Gehirn Wackwitz
  • Lawrence Allen Williams

Fansets

  • Andrea L. Adams
  • Timothy Albee
  • Kelly Bedson
  • Ruth “Brushfire” Blais
  • Matther Bradbury
  • Simon D. Brewer
  • Victoria Champion
  • Denise Chan
  • Christine “Mayshing” Chong
  • Frances Cofill
  • Tallulah Cunningham
  • Cypherwolf
  • Tallison D. Daemontruse
  • Ferdz Decena
  • Darby Dozier
  • Alex Eckman-Rasen
  • Eric Euler
  • Juaina Ahmad Faszil
  • Meghan Farrell
  • Fabin Fernandez
  • Feros
  • Shelby Fetterman (Harliban)
  • Josh Fontenot alias ‘Maglot’
  • Eric Garcia
  • Roz Gibson
  • Joshua Eli Gilley
  • Ed Harris
  • Christiee Hochstine
  • Katie Hofgard
  • Odis Holcomb alias ‘Ryngs Rakune’
  • Horationhellpop
  • R. Hrynkiewicz
  • Sam Hudson
  • Markku Immonen
  • David “Mutley” James
  • Nathalie Jean-Bart
  • Jidane
  • Amanda “Hyäne” Johnson
  • Wes Jones
  • Brienne “Ayanna” Jones
  • Daria Kamiñska
  • IC Kessler
  • Caroline Kinsella
  • Maja Krzyzanowska
  • Mikko Lahti
  • Lissanne See
  • Emma Lazauski
  • JC – KaTing Lang
  • Andreas Larsson
  • Therese Larsson
  • Renee LeCompte
  • Kimberly LeCrone
  • Reagan Lodge
  • Jordan Lorenz
  • Stina Lovkvist alias ‘Spocha’
  • Katelyn Malmsten
  • Ira Martin
  • Mel Matthews
  • Patrick McEvoy
  • Jérome Merriaux
  • Sarah Mezger
  • Minstrar
  • Cara Mitten
  • Gedämpfter Glaube
  • Dunkle Natasha
  • R. Noke
  • Nordwolf
  • Melissa O’Brien
  • Lee O’Connor
  • HC O’Neill alias ‘Fenris Lorsrai’
  • Wakka Ookami
  • Cathey Osborne
  • Star
  • Otto Pessanha
  • Yvonne M. Poslon
  • Pseudomanitou
  • Amy L. Rawson
  • Gilda Rimessi
  • Chella reagiert
  • Allison Reed
  • Revontulet
  • Sitthideth
  • Stephen Sloan
  • Amber Smith-Cochrane
  • Jess Stoncius
  • Swiftrat
  • Trevor Tang
  • Kim Taylor
  • Allison Theus
  • Trantsiss
  • Twisha
  • Matthew Vega
  • Traci Vermeesch
  • Ursula Vernon
  • Courtney “Hellcorpceo” Via
  • Sieg
  • Jeff Waltersdorf
  • Florence Wong
  • Dani “Zippermouth” Zim
  • Beth Zyglowicz

Rezeption[edit]

Andy Butcher überprüft Der Krieg des Amazonas Erweiterungsset für Wut zum Arkan Magazin, bewertet es mit 8 von 10 Punkten.[5] Metzger kommentiert, dass “Der Krieg des Amazonas ist eine weitere hervorragende Erweiterung, die jedem engagierten Spieler viel bietet. “[5]

Bewertungen[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Miller, John Jackson (2003), Checkliste und Preisführer für Scrye-Sammelkartenspiele, zweite AusgabeS. 464–472.
  2. ^ Owens, Thomas S.; Helmer, Diana Star (1996), In Sammelkartenspielen, p. 120.
  3. ^ Darker Days Radio Episode # 27. “Rage CCG Interview”. Podcast zu dunkleren Tagen. Abgerufen 2011-07-24.
  4. ^ ein b Varney, Allen (Mai 1996), “Reports on Trading Card Games”, Der Duellant (# 10), p. 9
  5. ^ ein b Metzger, Andy (Juni 1996). “Spiele Bewertungen”. Arkan. Future Publishing (7): 69.
  6. ^ http://www.sjgames.com/pyramid/sample.html?id=1408

Externe Links[edit]


Ich liebe New York – Wikipedia

Slogan und Lied

Ich liebe New York (stilisiert ich NY) ist ein Slogan, ein Logo und ein Lied, die die Grundlage einer Werbekampagne bilden, die seit 1977 zur Förderung des Tourismus im Bundesstaat New York verwendet wird.[1] einschließlich New York City.[2] Das Markenlogo des New York State Department of Economic Development,[3] erscheint in Souvenirläden und Broschüren im ganzen Staat, einige lizenziert, viele nicht.

“I Love New York” ist der offizielle Staatsslogan von New York.[4]

Das Logo wurde 1976 vom Grafikdesigner Milton Glaser auf der Rückseite eines Taxis entworfen und mit rotem Stift auf Altpapier gezeichnet.[5] Die Originalzeichnung befindet sich im Museum of Modern Art in Manhattan. Das Lied wurde von Steve Karmen geschrieben und sein Urheberrecht wurde von ihm an den Staat gespendet.

Nick Walkers “Love Vandal” in der 17th Street und der 6th Avenue in Manhattan

Das Logo besteht aus dem Großbuchstaben ich, gefolgt von einem roten Herzsymbol (), darunter die Großbuchstaben N. und Y., in der gerundeten Serifenschrift American Typewriter gesetzt.[6]

1977 beauftragte William S. Doyle, stellvertretender Kommissar des Handelsministeriums des Staates New York, die Werbeagentur Wells Rich Greene mit der Entwicklung einer Marketingkampagne für den Staat New York. Doyle rekrutierte auch Milton Glaser, einen produktiven Grafikdesigner, um an der Kampagne zu arbeiten und ein Design zu erstellen, das auf der Werbekampagne von Wells Rich Greene basiert. Glasers erste Skizze zum Slogan “I Love New York” der Agentur wurde in einem Taxi entworfen.[7] Es bestand aus dem Buchstaben I und einer Herzform, gefolgt von NY, alle in derselben Zeile. Als sich die Idee entwickelte, beschloss er, das Ich und die Herzform auf einer Linie über den NY-Zeichen zu stapeln, und erklärte später, dass er möglicherweise “unterschwellig” von Robert Indianas LOVE-Pop-Art-Image beeinflusst wurde.[8]

Glaser erwartete, dass die Kampagne nur ein paar Monate dauern würde, und erledigte die Arbeit pro bono.[6] Die innovative Ikone im Pop-Stil wurde zu einem großen Erfolg und wird seit Jahren weiter verkauft. In der populären Meinung (obwohl dies nicht die ursprüngliche Absicht war) ist das Logo eng mit New York City verbunden, und die Platzierung des Logos auf einfachen weißen T-Shirts, die in der Stadt leicht verkauft werden, hat das Erscheinungsbild des Bildes weit verbreitet. macht es zu einem allgemein anerkannten Symbol. Glasers ursprüngliche Konzeptskizze und Präsentationstafeln wurden von Doyle an die ständige Sammlung des Museum of Modern Art in New York gespendet.[9]

Das Bild wurde besonders prominent nach den Anschlägen vom 11. September auf die Stadt, die ein Gefühl der Einheit unter der Bevölkerung schufen. Viele Besucher der Stadt kauften nach den Anschlägen die Hemden mit dem I Love New York-Logo als Zeichen ihrer Unterstützung. Glaser erstellte eine modifizierte Version zum Gedenken an die Angriffe und las “I Love NY More Than Ever”. Ein kleiner schwarzer Fleck auf dem Herzen symbolisierte die Website des World Trade Centers.[6] Der schwarze Fleck entspricht in etwa der Lage des Standorts auf Lower Manhattan Island. Das Poster wurde in den New York Daily News gedruckt und war eine Spendenaktion für New Yorker Wohltätigkeitsorganisationen, die die von den Angriffen Betroffenen unterstützen. Der unten stehende Text ermutigte die Menschen, “großzügig zu sein. Ihre Stadt braucht Sie. Dieses Poster steht nicht zum Verkauf.”[6]

New Yorker Staatshymne[edit]

“Ich liebe New York”

Staatshymne von New York


Text Steve Karmen, 1977
Musik Steve Karmen, 1977
Veröffentlicht 1977
Angenommen 1980

“I Love New York” wurde 1977 von Steve Karmen im Rahmen der Werbekampagne geschrieben und komponiert. 1980 erklärte Gouverneur Hugh Carey es zur New Yorker Staatshymne, obwohl es nicht offiziell gesetzlich verankert war. In einem für Karmen bemerkenswerten Schritt, der dafür bekannt ist, die Veröffentlichungsrechte an seinen Liedern zu behalten, gab er die Rechte an dem Lied dem Staat kostenlos.[10]

Imitationen[edit]

Das Logo hat sich zu einer Ikone der Popkultur entwickelt und inspiriert Imitationen in allen Teilen der Welt. Waren, die “ich … “kann überall dort gefunden werden, wo sich Touristen versammeln. Parodien wie” I ♠ [spayed] Meine Haustiere “oder” Ich ♣ [club] Siegel “, sind auch erschienen.[11] Scherzhafte Ausdrücke, die mit “I heart …” beginnen, basieren auf einer wörtlichen Lesart des Logos (z. B. dem Independent-Film von 2004) Ich Herz Huckabees und das Audiokonglomerat iHeartMedia).

New York hat wiederholt versucht, sein Markenzeichen aufrechtzuerhalten. Bis 2005 hatte der Staat fast 3.000 Einwände gegen Nachahmer erhoben.[12] Allein im Jahr 2012 wurden 100 “Markeneinwände und Unterlassungserklärungen” eingereicht.[13] Einige Einwände wurden für nichtig erklärt, beispielsweise als ein Gericht 1980 zu dem Schluss kam, dass die Hersteller von Samstag Nacht Live hat die Urheberrechte der Kampagne „I Love New York“ mit ihrem Sketch „I Love Sodom“ nicht verletzt und stattdessen entschieden, dass es sich um eine Parodie handelt.[14][15]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ “Ich liebe New York Logo”. New York State Library – Bildungsministerium des Staates New York.
  2. ^ Interview mit Milton Glaser, Der Gläubige
  3. ^ “”Die Produkte von I Love NY, die von NYS an Unternehmen vergeben wurden, werden in Übersee hergestellt. “. WGRZ. 1. April 2016. Abgerufen 15. Oktober 2016. Das Logo ist laut den Produkten, auf denen es gedruckt ist, das Dienstleistungszeichen des staatlichen Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung.
  4. ^ Konsolidierte Gesetze, Artikel 6, Abschnitt 88
  5. ^ Kürzlich schlugen Forscher der Abteilung für visuelle Künste am UCSD eine mögliche Referenz für die Erstellung dieses Logos vor. Ihnen zufolge schuf Conrado Martinez – ein Architekt aus Santa Barbara, Kalifornien – ein ähnliches Bild (1931), um seinen Respekt und seine Liebe für Oaxaca City (Mexiko) zu zeigen, das durch ein Erdbeben zerstört wurde. Interessanterweise begann Oaxaca, wie in New York, nach dem Erdbeben einen Prozess der Reorganisation der Nutzer und der Nutzung des Raums, der später in den 90er Jahren in einem radikalen Gentrifizierungsprozess gipfelte.
  6. ^ ein b c d Lambert, Tiffany (11. September 2013). “Ein Herz am richtigen Ort”. Objekt des Tages. Smithsonian Cooper-Hewitt, Nationales Designmuseum. Abgerufen 11. September, 2013.
  7. ^ “Die Geschichte hinter I Heart New York”. T-Shirts online kaufen. 19. März 2015.
  8. ^ “Milton Glaser: Sein Herz war am richtigen Ort”. Der tägliche Telegraph. Abgerufen 8. Juli 2015.
  9. ^ “Milton Glaser: Sein Herz war am richtigen Ort”. Der tägliche Telegraph. Abgerufen 5. März, 2012.
  10. ^ Wansley, Joy (27. Oktober 1980). “Sie nennen Steve Karmen ‘den Beethoven der Spot-Sonaten’ – was bedeutet, dass er der König der TV-Jingles ist”. Menschen. 14 (17). ISSN 0093-7673. Abgerufen 1. Januar, 2011.
  11. ^ Byrne, Robert (1988). 1.911 Beste Dinge, die jemals jemand gesagt hat. New York, NY: Ballantine Bücher. ISBN 0-449-90285-4.
  12. ^ Kirstin, Dorsch (18. Juli 2005). “New York liebt seine Marke”. Bloomberg Businessweek. Abgerufen 28. Juli 2011.
  13. ^ Newman, Andy (29. Mai 2013). “Eine Tasse ist das Herzstück eines Markenrechtsstreits”. Die New York Times. Abgerufen 30. Mai 2013.
  14. ^ “Auf der Suche nach Wiederbelebung von New York”. Gothamist. 12. Februar 2007. Archiviert von das Original am 30. April 2014. Abgerufen 13. Februar 2013.
  15. ^ “Elsmere Music gegen National Broadcasting Co”. 9. Juni 1980.

Externe Links[edit]


Himalaya-Tahr – Wikipedia

Das Himalaya-Tahr ((Hemitragus jemlahicus) ist ein großes Huftier mit geraden Zehen, das im Himalaya in Südtibet, Nordindien und Nepal beheimatet ist. Es ist auf der Roten Liste der IUCN als nahezu bedroht aufgeführt, da die Bevölkerung aufgrund von Jagd und Verlust des Lebensraums zurückgeht.[1]

Eine kürzlich durchgeführte phylogenetische Analyse zeigt, dass die Gattung Hemitragus ist monospezifisch und der Himalaya-Tahr ist eine wilde Ziege.[2]

Der Himalaya-Tahr wurde in Argentinien, Neuseeland, Südafrika und den Vereinigten Staaten eingeführt.[1][3]

Taxonomie[edit]

Tahrs gehören zur Unterfamilie Caprinae in der Ordnung Artiodactyla. Ihre engsten Verwandten in der Unterfamilie Caprinae sind Schafe und Ziegen.[4]

Eine Unterart, der östliche Himalaya-Tahr oder Shapi, wurde 1944 beschrieben.[5] Diese Klassifizierung gilt nicht mehr als gültig und es werden derzeit keine Unterarten erkannt.[1]

Etymologie[edit]

Das Wort “tahr” leitet sich vom nepalesischen Wort ab thār und wurde erstmals 1835 in englischen Schriften verwendet.[6]

Der Gattungsname Hemitragus wird von den griechischen Wörtern abgeleitet hēmi- bedeutet “halb” und trágos bedeutet “Ziege”.[7][8]

Eigenschaften[edit]

Der Himalaya-Tahr hat einen kleinen Kopf, kleine spitze Ohren, große Augen und Hörner, die zwischen Männern und Frauen variieren.[4] Ihre Hörner erreichen eine maximale Länge von 46 Zentimetern. Himalaya-Tahrs sind sexuell dimorph, wobei Frauen ein geringeres Gewicht und eine geringere Größe haben und kleinere Hörner haben. Das Horn ist nach hinten gebogen, um Verletzungen während der Paarungszeit zu vermeiden, wenn das Kopfstoßen ein häufiges Paarungsritual bei Männern ist. Der durchschnittliche männliche Tahr wiegt normalerweise etwa 73 kg, wobei die weiblichen Tahr durchschnittlich 36 kg wiegen und kürzer als lang sind[9] Das Äußere eines Tahr ist gut an das raue Klima des Himalaya angepasst. Sie tragen dicke, rötliche Wollmäntel und dicke Unterwolle, was auf die Bedingungen ihres Lebensraums hinweist. Ihre Mäntel werden mit dem Ende des Winters dünner und heller.[10] Dieses Schuppen ist vermutlich eine Anpassung, die es ihren inneren Körpertemperaturen ermöglicht, sich an die harten Temperaturen des Himalaya-Gebirges anzupassen.[citation needed]

Als Mitglied der Huftiergruppe der Säugetiere besitzt der Himalaya-Tahr eine gerade Anzahl von Zehen. Sie haben die einzigartige Fähigkeit angepasst, sowohl glatte als auch raue Oberflächen zu erfassen, die typisch für das bergige Gelände sind, auf dem sie sich befinden. Diese nützliche Eigenschaft hilft auch ihrer Mobilität. Die Hufe des Tahr haben einen gummiartigen Kern, der das Greifen von glatten Steinen ermöglicht, während Keratin am Rand ihrer Hufe eine erhöhte Hufhaltbarkeit ermöglicht, was für das Überqueren des felsigen Bodens wichtig ist. Diese Anpassung ermöglicht ein sicheres und schnelles Manövrieren des Geländes.[10]

Die Lebensdauer eines Himalaya-Tahr liegt normalerweise zwischen 14 und 15 Jahren, wobei Frauen länger leben als Männer. Der älteste bekannte Himalaya-Tahr wurde 22 Jahre alt und in Gefangenschaft.[11]

Verhalten und Ökologie[edit]

Der Himalaya-Tahr ist an das Leben in einem kühlen Klima mit felsigem Gelände angepasst, so dass sie in Berggebieten zu finden sind. Im Himalaya kommen sie hauptsächlich an Hängen zwischen 2.500 und 5.000 m vor. Himalaya-Tahr kann eine Vielzahl von Pflanzen essen. Sie bewohnen am häufigsten Orte, an denen die Vegetation zum Stöbern und Weiden ausgesetzt ist. Während des Winters (wenn Schnee die Vegetation in höheren Lagen bedeckt) sind sie an Hängen in geringerer Höhe zu finden.[12]

Diät[edit]

Die pflanzenfressende Ernährung der Himalaya-Tahrs lässt sie die meiste Zeit auf Gräsern grasen und auf Blättern und einigen Früchten stöbern.[1] Ihre kurzen Beine ermöglichen es ihnen, das Gleichgewicht zu halten, während sie nach den Blättern von Sträuchern und kleinen Bäumen greifen.[10] Der Tahr verbraucht mehr Holzpflanzen als Kräuterarten[13] mit bis zu 75% der Tahr-Diät, die aus natürlichen Gräsern besteht.[14] Die Tahr sind, wie die meisten Mitglieder der Rinderfamilie, Wiederkäuer und haben komplexe Verdauungssysteme. Ein Magen mit mehreren Kammern ermöglicht es dem Tahr, seine Nahrung wiederholt zu erbrechen, zu kauen und Nährstoffe aus ansonsten unverdaulichen Pflanzengeweben zu gewinnen.

Prädation[edit]

Tahr werden von Schneeleoparden verfolgt.[15]

Reproduktion[edit]

Tahrs sind polygyn und Männer sind einem harten Wettbewerb um den Zugang zu Frauen ausgesetzt. Junge reproduktive Männer streifen und paaren sich opportunistisch (wenn keine größeren Männer anwesend sind), während reifere Männer (über vier Jahre alt) sich rituell verhalten und um die Sicherung ihrer Partner kämpfen. Während der Paarungszeit verlieren reproduktive Männchen einen Großteil ihrer Fettreserven, während weibliche und nichtreproduktive Männchen dies nicht tun, was auf erhebliche Kosten für diese Verhaltensweisen hinweist.[16] Zu den Faktoren, die dazu beitragen, dass Männer dominieren, gehören Größe, Gewicht und Testosteronspiegel. Fellfarbe kann einen Effekt haben; Himalaya-Tahrs mit leichteren Mänteln erhalten eher Zugang zu öströsen Frauen [17]

Himalaya-Tahrs haben frühreife Junge, die kurz nach der Geburt stehen können.[4] Frauen haben eine Tragzeit von 180 bis 242 Tagen, normalerweise mit einer Wurfgröße von nur einem Kind.[16][1] Dies weist darauf hin, dass die sexuelle Selektion für die Fitness von Männern äußerst wichtig sein kann.

Intraspezifischer Wettbewerb[edit]

Während der Brunft konkurrieren männliche Himalaya-Tahrs oft mit anderen Männern um den Zugang zu Frauen. Zu den Faktoren, die zum Fortpflanzungserfolg beitragen, gehören eine große Körpergröße, eine große Horngröße und eine hohe Aggression. Die Fellfarbe ist ein Faktor, der den Rang unter den Himalaya-Tahrs bestimmt, und Männer mit leichten Mänteln paaren sich häufiger.[17] Darüber hinaus werden die Hörner des Mannes häufig im rituellen Prozess verwendet, um weibliche Tahrs zu umwerben (entweder zu Anzeigezwecken oder seltener für den direkten Kampf), obwohl diese Hörner auch als Abwehrmechanismus gegen potenzielle Raubtiere dienen können.[17]

Interspezifischer Wettbewerb[edit]

Andere Huftier-Pflanzenfresser mit überlappenden natürlichen Bereichen sind Bharal, Argali und Goral. Entfernungsexperimente (bei denen einer der hypothetischen Konkurrenten entfernt wird und die Auswirkung auf die anderen Arten beobachtet wird) wurden nicht durchgeführt, um empirisch festzustellen, dass tatsächlich ein Wettbewerb stattfindet, aber die Tiere teilen sich die Nahrungsressourcen.[15]Wettbewerb kann auftreten, wenn zwei oder mehr Arten in einem bestimmten Gebiet eine begrenzte Ressource wie bestimmte Nahrungsquellen gemeinsam nutzen. Da der Himalaya-Tahr und die anderen Huftiere die gleichen Lebensmittel essen, kommt es möglicherweise zu einem Wettbewerb zwischen ihnen.

Einführung als invasive Art[edit]

Ein Schlüsselfaktor, der zum Erfolg des Himalaya-Tahr als invasive Art beiträgt, ist ihre Mobilität. Während der Nacht ziehen sie an Orte mit niedrigeren Höhen, um einen besseren Zugang zu Ressourcen wie Nahrung und Wasser zu haben, während sie tagsüber an Orte mit höheren Höhen ziehen, um sich auszuruhen und Raubtieren auszuweichen.[13] Dieses mobile Verhalten ermöglicht es ihnen nicht nur, Zuflucht vor Raubtieren zu suchen, sondern ermöglicht ihnen auch den Zugang zu Ressourcen über einen großen Bereich.

Ein weiteres Schlüsselmerkmal, das es Himalaya-Tahr ermöglicht, als invasive Art erfolgreich zu sein, ist ihr Verdauungstrakt. Ihr Verdauungssystem ermöglicht es ihnen, eine Vielzahl von Vegetationen zu konsumieren, die von leicht verdaulichen Blättern / Gräsern bis zu holzigen Sträuchern und anderer „zäher“ Vegetation reichen, die von anderen Arten nicht so leicht verdaut werden kann. Diese Flexibilität in der Ernährung ermöglicht es Himalaya-Tahr nicht nur, einen Wettbewerbsvorteil für die Ressourcennutzung in ihrer Umwelt unter anderen Arten zu erzielen, sondern sie können auch weniger durch abiotische Störungen und andere Naturkatastrophen behindert werden. Mit anderen Worten, ihre Fähigkeit, eine große Vielfalt an Vegetation zu verdauen, ermöglicht es dem Himalaya-Tahr, eine größere fundamentale Nische zu haben, und steigert infolgedessen seinen Erfolg als invasive Art.[18]

Schließlich fehlen dem Himalaya-Tahr in den Regionen, in denen er eingeführt wurde, Raubtiere, weshalb er nur durch den Zugang zu Nahrung und Wasser und seine eigene Fortpflanzungsrate eingeschränkt ist.[18]

Argentinien[edit]

Das Tahr wurde 2006 von Privatpersonen in Argentinien eingeführt, vermutlich zu Jagdzwecken. Die Einfuhr wurde als erfolgreich eingestuft, aber es ist noch zu früh, um festzustellen, ob sie sich nachteilig auf die Umwelt auswirkt.[19] Gefährdete Kamelide mussten sich jedoch aufgrund des erhöhten Pflanzenfressens aus dem Himalaya-Tahr anpassen und in höhere Lagen ziehen.[citation needed]

Neuseeland[edit]

Himalaya-Tahr wurden 1904 in Neuseeland rund um den Berg eingeführt. Kochregion für Sport und haben sich seitdem schnell in benachbarte Gebiete ausgedehnt. Ihre starke Beweidung einheimischer Pflanzen in Neuseeland hat erhebliche Umweltschäden verursacht.[20][21] Sie leben derzeit in einem Teil der Südalpen / Kā Tiritiri o te Moana und werden immer noch für den Sport gejagt.[19][22] Das Department of Conservation (DOC) hat zwischen Juli 2019 und Februar 2020 12.000 Tahr und zwischen Juli und November 2020 über 7.000 Tahr getötet.[23][24]

Gruppen wie Jäger und Bauern haben sich der Ausrottung der Tahr widersetzt. Ein 2005 von Kenneth FD Hughey und Karen M. Wason erstellter Bericht präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage unter 43 Landwirten, die in der Tahr-Verteilung leben.[25] Rund 80% der Landwirte betrachten Tahr als Ressource, nicht als Bedrohung. Die Befragten gaben an, dass sie Tahr einen konservativen und kommerziellen Wert (lebendes Tier / Fleisch, Jagd, Landwirtschaft) beimessen. Sechsunddreißig Prozent dieser Landwirte gaben an, mit Tahr auf ihrem Grundstück mindestens 1.000 US-Dollar pro Jahr verdient zu haben, wobei der höchste Verdienst über 50.000 US-Dollar lag (Tabelle 5.5 dieser Studie), was normalerweise darauf zurückzuführen ist, dass professionell geführte Jäger zugelassen wurden ihr Eigentum.[25] Eine Studie aus dem Jahr 1988 ergab außerdem, dass Jäger 851 USD pro Person und Jahr für die Jagd ausgaben, wobei die Ausgaben für Großwildziele wie den Himalaya-Tahr am höchsten waren.[26]

Tahr könnte aus Neuseeland ausgerottet werden, aber “dies ist nicht aufgrund des starken Lobbying-Drucks von Jagdinteressen geschehen, so dass die natürliche Umwelt weiterhin ökologische Kosten verursacht.”[27]

Die Jagdlobby hat gegen die Ausrottung von Tahr im Jahr 2020 protestiert.[28][29][30] DOC veröffentlichte einen Managementplan für 2020–2021, der vor dem High Court angefochten wurde. Der Hof entschied, dass DOC interessierte Parteien und Interessengruppen konsultieren sollte, was zu einer Reihe von Änderungen des Plans führte. Der überarbeitete Plan wurde von der Tahr-Stiftung begrüßt.[31][32][33]

Auswirkungen als invasive Art[edit]

Ein negativer Einfluss der Himalaya-Tahrs auf ihre Umwelt ist eine erhöhte Pflanzenfrucht auf die einheimische Vegetation des Ökosystems, was es anderen Pflanzenfressern erschweren kann, Nahrung zu finden. Die erhöhte Pflanzenfrucht kann auch zu einer Abnahme der Bodennährstoffe wie Sauerstoff, Nitrate und Ammoniak führen, was zu einer positiven Rückkopplungsschleife führt und das Wachstum der Pflanzen erschwert. Folglich ist die natürliche Fauna des Ökosystems stark betroffen. Dieser Anstieg hat auch in vielen vom Himalaya-Tahr besetzten Umgebungen zu einer schlechten Bodenqualität geführt und das Vorhandensein bestimmter Pflanzenarten stark eingeschränkt.[34][35] Das Fehlen einer bestimmten Vegetation kann wiederum Tierarten betreffen, die auf sie als Nahrungsquelle angewiesen sind.[34]

Daten über die rasche Expansion des Tahr werden von Regierungsbehörden dokumentiert. Über einen Zeitraum von 16 Jahren erreichte der Himalaya-Tahr bis zu 33 Tahr / km2 in Neuseeland – doppelt so viele wie ursprünglich (2 * N.0). Ohne regulierte Jagd oder das Vorhandensein natürlicher Barrieren kann der Himalaya-Tahr eine große Bedrohung für die einheimische Fauna und Flora in der Region darstellen.[34]

Kontrollmethoden[edit]

1930 wurde dem Himalaya-Tahr der Schutz durch das Tierschutz- und Wildgesetz (1921–22) verweigert und als Gefahr für die Umwelt anerkannt.[36] obwohl die Art im Himalaya auf der Roten Liste der IUCN immer noch als gefährdet gilt.[1] Seit 1937 wurden verschiedene Regierungsoperationen durchgeführt, um die Tahr-Bevölkerung zu reduzieren und / oder auf einer festen Anzahl zu halten. Die Kontrolle von Tahr bleibt aufgrund ihrer weit verbreiteten Zerstörung der einheimischen Flora und Fauna und ihrer wertvollen Gefangennahme für Jäger ökologisch und ökonomisch bedeutsam.

Jagd[edit]

1993 erstellte das Naturschutzministerium den Himalaya-Tahr-Kontrollplan, in dem „Operationen zur Wiederherstellung von Flugwild, Freizeit- und Safarijagd als primäres Kontrollmittel“ aufgeführt sind.[37] Im Rahmen des Plans wurde der Bereich der Tahr-Verteilung in zwei Sperrzonen und sieben Verwaltungseinheiten unterteilt. Die Sperrzonen setzen dem Gebiet, in dem die Tahr leben, Grenzen, und es müssen offizielle Kontrollmaßnahmen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass sie sich über diese Zonen hinaus ausbreiten. Die Managementeinheit hat eine feste maximale Dichte, die zwischen 1 und 2,5 Tahr / km variiert2 und wird als niedrig genug angesehen, um nur minimale negative Auswirkungen auf das Ökosystem zu haben und sogar die einheimische Vegetation wiederherzustellen. Unter diesen Bedingungen zielte der Plan darauf ab, die Tahr-Zahlen auf der gesamten Südinsel unter 10.000 zu halten.[37] Seitdem wirbt das Department of Conservation aktiv für die Tahrjagd und hat 59 Tahrjagdgebiete geschaffen. Die Jagd bleibt das primäre Kontrollmittel.

Vergiftung[edit]

Zeichen Warnung vor giftigen Natriumfluoracetat-Ködern

1960 wurde Natriummonofluoracetat (auch als Verbindung 1080 bekannt) verwendet, um Tahrs zu vergiften.[36] Dieses Derivat der Fluoressigsäure wird üblicherweise in vielen Ländern wie Mexiko, Australien, den Vereinigten Staaten und Neuseeland als Pestizid verwendet. Verbindung 1080 ist sehr wasserlöslich und wird durch Regenwasser verdünnt und von aquatischen Mikroorganismen abgebaut.[38] Wasserproben nach dem Ködern zeigten keine gefährlichen Mengen der Verbindung.[39] Im Boden wird Natriummonofluoracetat von Bakterien und Pilzen in Stoffwechselprodukte umgewandelt, die nachweislich nicht umweltgefährdend sind.[40]

Nach Angaben des australischen Ministeriums für Primärindustrie, Parks, Wasser und Umwelt[38] Säugetiere (insbesondere Katzen und Hunde) sind am anfälligsten für Vergiftungen mit Verbindung 1080. Fische, Vögel und Amphibien sind im Allgemeinen sehr gifttolerant.[38] Obwohl Verbindung 1080 ein Pestizid ist, das stark genug ist, um die gesamte Tahr-Bevölkerung auszurotten, behindert der politische Druck von Jägergruppen seine Verwendung. Der Widerstand der Öffentlichkeit trägt auch zur verringerten Verwendung von 1080 bei, da befürchtet wird, dass die Anreicherung von 1080 auf höheren Ebenen der Nahrungskette eine Gefahr für Säugetiere wie Hunde, Hirsche und Schweine darstellt.[41]

Südafrika[edit]

Der Himalaya-Tahr wurde in Südafrika eingeführt, als in den 1930er Jahren zwei Himalaya-Tahrs aus einem Zoo in Kapstadt flüchteten. Nachfolgende Populationen von Tahrs sind von dem ursprünglich entkommenen Paar abstammen und breiten sich schnell über die Kaphalbinsel aus.[42] Der größte Teil der Bevölkerung wurde getötet, um Platz für die Wiedereinführung der einheimischen Antilope, des Klipspringers, zu machen.

Die Vereinigten Staaten[edit]

Das Himalaya-Tahr kommt in New Mexico vor, was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass es auch in anderen südwestlichen Staaten vorkommt.

Laut der Pressemitteilung des New Mexico Department of Game and Fish vom 28. Mai 2014 “erlaubt nur ein Wildlife Management Area, Water Canyon, die Jagd nach Nongame-Arten als Managementinstrument für das nicht heimische Himalaya-Tahr, ein großes Huftier im Zusammenhang mit dem wilde Ziege. ” Außerhalb des Water Canyon Wildlife Management Area kann jedoch Himalaya-Tahr genommen werden. Es gibt keine geschlossene Saison oder Taschenlimit für Himalaya-Tahr, und sie können sogar mit einer Luftgewehr gejagt werden.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c d e f G Ale, SB; Sathyakumar, S.; Forsyth, DM; Lingyun, X. & Bhatnagar, YV (2020). “”Hemitragus jemlahicus“”. Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN. 2020: e.T9919A22152905. Abgerufen 17. Juli 2020.
  2. ^ Ropiquet, A.; Hassanin, A. (2005). “Molekulare Beweise für die Polyphyie der Gattung Hemitragus (Mammalia, Bovidae) “. Molekulare Phylogenetik und Evolution. 36 (1): 154–168. doi:10.1016 / j.ympev.2005.01.002. PMID 15904863.
  3. ^ Grubb, P. (2005). “”Hemitragus Hodgson, 1841. In Wilson, DE; Reeder, DM (Hrsg.). Säugetierarten der Welt: Eine taxonomische und geografische Referenz (3. Aufl.). Johns Hopkins University Press. p. 705. ISBN 978-0-8018-8221-0. OCLC 62265494.
  4. ^ ein b c Theodor, JM (2001). “Artiodactyla (Huftiere mit geraden Zehen, einschließlich Schafen und Kamelen)”. Enzyklopädie der Biowissenschaften. doi:10.1038 / npg.els.0001570. ISBN 978-0470016176.
  5. ^ Pohle, H. (1944). “Hemitragus jemlahicus schaeferi sp. N., Die östliche Form des Thars”. Zoologischer Anzeiger. 144 (9/10): 184–191.
  6. ^ Simpson, JA & Weiner, ESC (1989). Oxford English Dictionary (2. Aufl.). New York: Oxford University Press.
  7. ^ Liddell, HG; Scott, R. (1940). “ἡμῐ-“. Ein griechisch-englisches Lexikon (Neunte Ausgabe). Oxford: Clarendon Press.
  8. ^ Liddell, HG; Scott, R. (1940). “τράγος”. Ein griechisch-englisches Lexikon (Neunte Ausgabe). Oxford: Clarendon Press.
  9. ^ “Hemitragus jemlahicus (Himalaya-Tahr)”.
  10. ^ ein b c “Himalaya-Tahr”, http://www.ultimateungulate.com/tahrhim.html(November 2001).
  11. ^ Smith, AT, Yan Xie, Hoffman, R., Lunde, D., MacKinnon, J., Wilson, DE und Wozencraft, WC 2008. Ein Leitfaden für die Säugetiere Chinas. Princeton University Press, Princeton, New Jersey.
  12. ^ Himalaya-Tahr (Hemitragus jemlahicus). Arkive.
    http://www.arkive.org/himalayan-tahr/hemitragus-jemlahicus/ Archiviert 14. Juli 2012 an der Wayback-Maschine
  13. ^ ein b Watson, Michael (2007). “Aspekte der Fütterungsökologie des Himalaya-Tahr (Hemitragus jemlacicus), einige Vergleiche mit Gämsen (Rupicapra rupicapra rupicapra) und Auswirkungen auf das Tahr-Management in Neuseeland”. Lincoln University.
  14. ^ Clauss, M., Hummel, J., Vercammen, F., Streich, WJ, (30. Juni 2005) Beobachtungen zur makroskopischen Verdauungsanatomie des Himalaya-Tahr (Hemitragus jemlahicus). Anatomie, Histologie, Embryologie.
  15. ^ ein b Ale, Som B. “Ökologie des Schneeleoparden und des Himalaya-Tahr im Sagarmatha-Nationalpark (Mt. Everest), Nepal.” Universität von Illinois, 2007. http://www.carnivoreconservation.org/files/thesis/ale_2007_phd.pdf.
  16. ^ ein b Forsyth, David M.; Duncan, Richard P.; Tustin, Ken G.; Gaillard, Jean-Michel (2005). “Erhebliche energetische Kosten für die männliche Fortpflanzung bei einem sexuell dimorphen Huftier”. Ökologie. 86 (8): 2154–2163. doi:10.1890 / 03-0738.
  17. ^ ein b c Lovari, S.; Pellizzi, B.; Boesi, R.; Fusani, L. (2009). “Paarungsdominanz unter männlichen Himalaya-Tahr: Blondinen machen es besser”. Verhaltensprozesse. 81 (1): 20–25. doi:10.1016 / j.beproc.2008.12.008. PMID 19133319. S2CID 11525762.
  18. ^ ein b Flueck, Werner (2009). “Der rutschige Hang des Exports invasiver Arten: der Fall, dass Himalaya-Tahr in Südamerika ankommt” (PDF). Biologische Invasionen. 12 (6): 1467–1475. doi:10.1007 / s10530-009-9590-5. S2CID 25763068.
  19. ^ ein b DPIPWE (2011) Schädlingsrisikobewertung: Himalaya-Tahr (Hemitragus jemlahicus). Abteilung für Primärindustrie, Parks, Wasser und Umwelt. Hobart, Tasmanien.
  20. ^ “Das Department of Conservation hofft, dass die Tahr-Keulung in den Südalpen die Umweltzerstörung verlangsamen wird.”. Newshub. Abgerufen 24. September 2020.
  21. ^ Roy, EA (2020). “Alpine Ökosysteme sind gefährdet, da die Tahr-Bevölkerung in Neuseeland boomt”. Der Wächter. ISSN 0261-3077. Abgerufen 24. September 2020.
  22. ^ Christe, AHC, Andrews, JRH (1964). Huftiere in Neuseeland-Himalaya-Tahr eingeführt. Tuatara: Band 12, Ausgabe = 2.
  23. ^ “Die Tahr-Keulung übersteigt 12.000, aber die Erholung der einheimischen Pflanzen kann Jahre dauern.”. Zeug. 25. Februar 2020. Abgerufen 24. September 2020.
  24. ^ “DoC schließt die Tahr-Operationen für das Jahr mit über 7000 Kills ab”. Der neuseeländische Herold. Abgerufen 15. Dezember 2020.
  25. ^ ein b KFD Hughey, Wason KM 2005. Management von Himalaya- Tahr in Neuseeland. Perspektiven und Implikationen von Hochlandbauern. Lincoln University.
  26. ^ Nugent, G. (1992). “Großwild-, Kleinwild- und Wildvogeljagd in Neuseeland: Jagdaufwand, Ernte und Ausgaben 1988”. New Zealand Journal of Zoology. 19 (3–4): 75–90. doi:10.1080 / 03014223.1992.10422312.
  27. ^ Clout, MN (2011). “Ökologische und ökonomische Kosten gebietsfremder Wirbeltiere in Neuseeland”. In Pimentel, David (Hrsg.). Biologische Invasionen: wirtschaftliche und ökologische Kosten gebietsfremder Pflanzen-, Tier- und Mikrobenarten (2. Aufl.). Boca Raton: CRC Press. p. 288. ISBN 978-1-4398-2991-2. OCLC 738438596.
  28. ^ “Tahr Jam zieht 1000 Zuschauer an, die gegen den DOC-Plan protestieren”. Zeug. 2020. Abgerufen 24. September 2020.
  29. ^ “Über 500 Fahrzeuge versammeln sich, um gegen das Department of Conservation zu protestieren.”. Newshub. Abgerufen 24. September 2020.
  30. ^ “Jäger, die gegen die Tahr-Keulung in den Südalpen protestieren, gewinnen hochkarätigen Verbündeten: Ex-All Black Luke Romano”. TVNZ. Abgerufen 24. September 2020.
  31. ^ “Tahr Control Operational Plan: 1. Juli 2020 – 30. Juni 2021 (nach Konsultation überdacht)” (PDF). Abteilung für Naturschutz. 2020. Abgerufen 15. Dezember 2020.
  32. ^ “The New Zealand Tahr Foundation Incorporated gegen The Minister of Conservation, 1669 (NZ High Court)” (PDF). Abgerufen 15. Dezember 2020.
  33. ^ “Tahr Foundation begrüßt wegweisende Entscheidung des High Court über den umstrittenen Vernichtungsplan von Doc”. www.scoop.co.nz. 10. Juli 2020. Abgerufen 15. Dezember 2020.
  34. ^ ein b c Department of Conservation (1993). Himalaya-Tahr-Kontrollplan (PDF). Abteilung für Naturschutz.
  35. ^ Cruz, Jennyffer; Thomson, Caroline; Parkes, John P.; Gruner, Ingrid; Forsyth, David M. (2017). “Langzeitauswirkungen eines eingeführten Huftiers in einheimischen Graslandschaften: Himalaya-Tahr (Hemitragus jemlahicus) in den Südalpen Neuseelands”. Biologische Invasionen. 19 (1): 339–349. doi:10.1007 / s10530-016-1283-2. ISSN 1387-3547. S2CID 27297965.
  36. ^ ein b Andrews, JRH; Christie, AHC (1964). “Eingeführte Huftiere in Neuseeland: (a) Himalaya-Tahr”. Tuatara: Zeitschrift der Biologischen Gesellschaft. 12: 69–77.
  37. ^ ein b Kontrollplan für Himalaya-Thar (tahr) 1993. www.doc.govt.nz. ISBN 0-478-01546-1. Abgerufen 15. Dezember 2020.
  38. ^ ein b c Gift 1080. Abteilung für Primärindustrie, Parks, Wasser und Umwelt.http://www.dpiw.tas.gov.au/inter/nsf/WebPages/RPIO-4ZM7CX?open>.
  39. ^ Suren, A.; Lambert, P. (2006). “Beeinflussen giftige Köder, die Natriumfluracetat (1080) enthalten, Fisch- und Wirbellose-Gemeinschaften, wenn sie in Bäche fallen?” New Zealand Journal of Marine and Freshwater Research. 40 (4): 531–546. doi:10.1080 / 00288330.2006.9517443. S2CID 85244853.
  40. ^ Eason, CT; Wright, GR; Fitzgerald, H. (1992). “Wasserrückstandsanalyse mit Natriummonofluoracetat (1080) nach groß angelegter Possumkontrolle”. New Zealand Journal of Ecology. 16 (1): 47–49.
  41. ^ Clout, MN (2002). Pimentel, David (Hrsg.). Biologische Invasionen: wirtschaftliche und ökologische Kosten gebietsfremder Pflanzen-, Tier- und Mikrobenarten (Erste Ausgabe). CRC Drücken Sie. S. 190–193. ISBN 0-8493-0836-4. OCLC 48810970.
  42. ^ Dickinson, Peter. “Zoo News Digest: Die Rückkehr der Tahr.” Zoo News Digest. 1. Februar 2010. Web. 12. März 2013.

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]