Namen Japans – Wikipedia

Namensübersicht für den asiatischen Inselstaat

Das Wort Japan ist ein Exonym und wird (in der einen oder anderen Form) von vielen Sprachen verwendet. Die japanischen Namen für Japan sind Nippon ((Über diesen Soundに っ ぽ ん) und Nihon ((Über diesen Soundに ほ ん). Sie sind beide in Japanisch mit dem Kanji geschrieben 日本.

Vor Nihon kam in offiziellen Gebrauch, Japan war in China bekannt als Wa (() oder Wakoku ((倭國). Der Name wurde erstmals in der Zeit der drei Königreiche des dritten Jahrhunderts verwendet und kann als “Zwerg” oder “unterwürfig” übersetzt werden.[1] Japanische Schriftgelehrte bemängelten ihre beleidigende Konnotation und im einheimischen Namen für Japan Yamato, der Charakter für Wa wurde durch das Homophon ersetzt (“friedlich, harmonisch”). Wa wurde oft mit kombiniert (“großartig”), um den Namen zu bilden 大 和, die als gelesen wird Yamato.[2][3] Die früheste Aufzeichnung von 日本 erscheint in den Chinesen Altes Buch von Tang, der die Änderung im Jahr 703 feststellt, als japanische Gesandte die Änderung seines Namens beantragten. Es wird angenommen, dass die Namensänderung in Japan selbst irgendwann zwischen 665 und 703 stattfand.[4] Während der Heian-Zeit 大 和 wurde nach und nach ersetzt 日本, die zuerst mit der chinesischen Lesart ausgesprochen wurde Nippon und später als Nihon, was Veränderungen in der Phonologie im Japan der Frühen Neuzeit widerspiegelt.[1]

Geschichte[edit]

Cipangu (zitiert als ixola de cimpagu in der Mitte links) auf der Fra Mauro-Karte von 1453, der ersten bekannten westlichen Darstellung der Insel.

Beide Nippon und Nihon bedeutet wörtlich “der Ursprung der Sonne”, dh wo die Sonne entsteht,[5] und werden oft als die übersetzt Land der aufgehenden Sonne. Diese Nomenklatur stammt aus der imperialen Korrespondenz mit der chinesischen Sui-Dynastie und bezieht sich auf Japans östliche Position gegenüber China. Vor Nihon kam in den offiziellen Gebrauch, Japan war bekannt als Wa (() oder Wakoku ((倭国).[6]Wa war ein früher Name, mit dem sich China auf eine ethnische Gruppe bezog, die zur Zeit der Drei Königreiche in Japan lebte.

Obwohl die etymologischen Ursprünge von “Wa” ungewiss bleiben, wurde in chinesischen historischen Texten ein altes Volk aufgezeichnet, das im japanischen Archipel (vielleicht Kyūshū) lebt und so etwas wie * ˀWâ oder * ˀWər heißt . Carr (1992: 9–10) untersucht die gängigen Vorschläge für die Etymologie von Wa, die von machbar (Transkription japanischer Ego-Pronomen) reichen waga 我 が “mein; unser” und Ware “Ich; sich selbst; du”) zu beschämend (Japanisch schreiben Wa wie impliziert “Zwerg”) und fasst Interpretationen für * ˀWâ “Japanisch” in Variationen zweier Etymologien zusammen: “verhaltensmäßig” unterwürfig “oder physisch” kurz “.” Die erste “unterwürfige; gehorsame” Erklärung begann mit dem (121 CE) Shuowen Jiezi Wörterbuch. Es definiert wie shùnmào 順 皃 “gehorsames / unterwürfiges / gelehriges Aussehen”, erklärt grafisch das Radikal “Person; Mensch” mit einem wěi “gebogen” phonetisch und zitiert das oben genannte Shijing Gedicht. “Als Chinesen Japaner zum ersten Mal trafen, schlug Carr (1992: 9) vor,” sie transkribierten Wa als “zurückgebogen”, was “konforme” Verbeugung / Ehrerbietung bedeutet. Verbeugung wird in frühen historischen Bezügen zu Japan erwähnt. ” Beispiele sind “Respekt wird durch Hocken gezeigt” (Hou Han Shu, tr. Tsunoda 1951: 2) und “sie hocken oder knien mit beiden Händen auf dem Boden. Auf diese Weise zeigen sie Respekt.” (Wei Zhi, tr. Tsunoda 1951: 13). Koji Nakayama interpretiert wēi “Wicklung” als “sehr weit weg” und euphemistisch übersetzt als “vom Kontinent getrennt”. Die zweite Etymologie von Bedeutung “Zwerg, Zwerg” hat mögliche Verwandte in ǎi “niedrig, klein (von Statur)”, “Belastung; Verstauchung; gebogene Beine” und “hinlegen; hocken; sitzen (Tiere und Vögel)”. Frühe chinesische Dynastiegeschichten beziehen sich auf a Zhūrúguó 侏儒 國 “Zwerg- / Zwergland” südlich von Japan, möglicherweise verbunden mit der Insel Okinawa oder den Ryukyu-Inseln. Carr zitiert den historischen Vorrang, Wa als “unterwürfige Menschen” zu interpretieren, und die Legende “Land der Zwerge” als Beweis dafür, dass die Etymologie der “kleinen Leute” eine sekundäre Entwicklung war.

Chinesische, koreanische und japanische Schriftgelehrte schrieben regelmäßig Wa oder Yamato “Japan” mit dem chinesischen Schriftzeichen bis zum 8. Jahrhundert, als die Japaner aufgrund seiner offensiven Konnotation daran etwas auszusetzen hatten und es durch ersetzten “Harmonie, Frieden, Gleichgewicht”. Rückwirkend wurde dieser Charakter in Japan übernommen, um sich auf das Land selbst zu beziehen, oft kombiniert mit dem Charakter (bedeutet wörtlich “Großartig”), um den Namen als zu schreiben Yamato ((大 和) (Great Wa, ähnlich wie z.B 大 清 帝國 Großes Qing-Reich, 大 英 帝國 Greater British Empire). Allerdings die Aussprache Yamato kann nicht aus den Klängen seiner konstituierenden Charaktere gebildet werden; es bezieht sich auf einen Ort in Japan und soll ursprünglich “Mountain Gate” (山 戸) bedeuten.[7] Solche Wörter, die bestimmte Kanji verwenden, um ein bestimmtes japanisches Wort zu benennen, nur um die Bedeutung des Wortes darzustellen, unabhängig von den gegebenen Kanjis on’yomi oder kun’yomi, auch bekannt als jukujikun, sind im Japanischen keine Seltenheit. Andere ursprüngliche Namen in chinesischen Texten schließen ein Yamatai Land ((邪 馬 台 国), wo eine Königin Himiko lebte. Wann Hallo, kein Moto, die indigene japanische Art, “Ursprung der Sonne” zu sagen, wurde in Kanji geschrieben, es wurden die Zeichen gegeben 日本. Mit der Zeit wurden diese Zeichen zuerst mit chinesisch-japanischen Lesungen gelesen Nippon und später Nihon, obwohl die beiden Namen bis heute austauschbar sind.

Nippon erschien in der Geschichte erst am Ende des 7. Jahrhunderts. Das Altes Buch von Tang ((舊 唐 書), eine der vierundzwanzig Geschichten, erklärte, dass der japanische Gesandte den Namen seines Landes nicht mochte Woguo (Chinesisch) (倭國) und änderte es in Nippon (Japanisch; Mandarin-Chinesisch: Rìběn, Toisan Kantonesisch:: Ngìp Bāwn) (日本) oder “Ursprung der Sonne”. Eine weitere Chronik aus dem 8. Jahrhundert, Wahre Bedeutung von Shiji ((史記 正義) gibt jedoch an, dass die chinesische Kaiserin Wu Zetian einem japanischen Gesandten befohlen hat, den Namen des Landes in zu ändern Nippon. Es wurde vermutet, dass die Namensänderung in Japan irgendwann zwischen 665 und 703 stattgefunden hat, und Wu Zetian trat der Namensänderung in China auf Anfrage einer Delegation aus Japan im Jahr 703 bei.[8] Die Sonne spielt eine wichtige Rolle in der japanischen Mythologie und Religion, da der Kaiser der direkte Nachkomme der Sonnengöttin Amaterasu sein soll und die Legitimität des herrschenden Hauses auf dieser göttlichen Ernennung und Abstammung von der Hauptgottheit der vorherrschenden shintoistischen Religion beruhte. Der Name des Landes spiegelt diese zentrale Bedeutung der Sonne wider. Die Assoziation des Landes mit der Sonne wurde in einem Brief aus dem Jahr 607 angegeben und in die offizielle Geschichte der Sui-Dynastie eingetragen. Prinz Shōtoku, der Regent von Japan, sandte eine Mission nach China mit einem Brief, in dem er sich “der Sohn des Himmels des Landes, in dem die Sonne aufgeht” nannte. ((日 出處 天子). Die Botschaft lautete: “Der Sohn des Himmels im Land der aufgehenden Sonne sendet diesen Brief an den Sohn des Himmels des Landes, wo die Sonne untergeht, und wünscht ihm alles Gute.”[3][9][10]

Das englische Wort für Japan kam von frühen Handelsrouten in den Westen. Das frühe Mandarin-Chinesisch oder möglicherweise Wu-Chinesisch für Japan wurde von Marco Polo als aufgezeichnet Cipangu.[11] Im modernen Toisanese (eine Sprache in der Untergruppe Yue Chinese) wird 日本 als ausgesprochen Ngìp Bāwn [ŋip˦˨ bɔn˥], was fast identisch klingt mit Nippon.[12] Die malaiischen und indonesischen Wörter Jepang, Jipang, und Jepun wurden aus nicht-mandarin-chinesischen Sprachen entlehnt, und dieses malaiische Wort wurde im 16. Jahrhundert von portugiesischen Händlern in Malakka angetroffen. Es wird angenommen, dass die portugiesischen Händler die ersten waren, die das Wort nach Europa brachten. Es wurde erstmals 1577 in englischer Sprache geschrieben Giapan.[13]

Auf Englisch lautet der moderne offizielle Titel des Landes einfach “Japan”, einer der wenigen Nationalstaaten, die keinen “Langform” -Namen haben. Der offizielle Name in japanischer Sprache ist Nippon-Koku oder Nihon-Koku ((日本国), wörtlich “Bundesstaat Japan“.[14] Von der Meiji-Restauration bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war der vollständige Titel Japans das “Empire of Greater Japan” (大 日本 帝國 Dai Nippon Teikoku). Eine poetischere Darstellung des Namens Japan in dieser Zeit war “Empire of the Sun”. Der offizielle Name der Nation wurde nach der Annahme der Nachkriegsverfassung geändert; Der Titel “Bundesstaat Japan” wird manchmal als umgangssprachliches Äquivalent der Moderne verwendet. Als Adjektiv bleibt der Begriff “Dai-Nippon” bei japanischen Regierungs-, Handels- oder Sozialorganisationen beliebt, deren Reichweite über die geografischen Grenzen Japans hinausgeht (z. B. Dai Nippon Printing, Dai Nippon Butoku Kai usw.).

Obwohl Nippon oder Nihon sind immer noch die mit Abstand beliebtesten Namen für Japan aus dem Inland, in letzter Zeit die Fremdwörter Japan und sogar Jipangu (von Cipangu, siehe unten) wurden auf Japanisch hauptsächlich zum Zweck des ausländischen Brandings verwendet.

Historisch[edit]

Portugiesische Missionare kamen Ende des 16. Jahrhunderts nach Japan. Während des Japanischlernens erstellten sie verschiedene Grammatiken und Wörterbücher des Mitteljapanischen. Das Wörterbuch Vocabvlario da Lingoa de Iapam von 1603–1604 enthält zwei Einträge für Japan: Nifon[15] und Iippon.[16]

Der Titel des Wörterbuchs (Wortschatz der Sprache Japans) zeigt, dass das portugiesische Wort für Japan zu dieser Zeit war Iapam.

Nifon[edit]

Historisch japanisch / h / hat eine Reihe von phonologischen Veränderungen erfahren. Ursprünglich *[p], dies schwächte sich ab [ɸ] und wurde schließlich die moderne [h]. Modern / h / ist immer noch ausgesprochen [ɸ] wenn gefolgt von / ɯ /.

Mitteljapanisch Nifon wird modernes Japanisch Nihon über regelmäßige phonologische Veränderungen.[citation needed]

Jippon[edit]

Vor den modernen Romanisierungsstilen entwickelten die Portugiesen ihre eigenen. Drin, / zi / wird als entweder geschrieben ii oder ji. Im modernen Hepburn-Stil Iippon würde als gerendert werden Jippon. Hier sind keine historischen phonologischen Veränderungen zu berücksichtigen.

Etymologisch Jippon ist ähnlich wie Nippon , dass es eine alternative Lesart von ist 日本. Das ursprüngliche Zeichen kann auch als gelesen werden / ziti / oder / zitu /. Zusammengesetzt mit / hoɴ / (() wird dies regelmäßig Jippon.

im Gegensatz zu den Nihon/.Nippon Dublett, es gibt keine Hinweise auf ein *Jihon.

Nihon und Nippon[edit]

Der japanische Name für Japan, 日本kann entweder ausgesprochen werden Nihon oder Nippon. Beide Lesungen stammen von der On’yomi.

Bedeutung[edit]

((Nichi) bedeutet “Sonne” oder “Tag”; ((hon) bedeutet “Basis” oder “Ursprung”. Die Verbindung bedeutet “Ursprung der Sonne” oder “wo die Sonne aufgeht” (aus chinesischer Sicht geht die Sonne aus Japan auf); Es ist eine Quelle für die beliebte westliche Beschreibung Japans als “Land der aufgehenden Sonne”.

Nichiverliert in Verbindungen oft das Finale Chi und erzeugt eine leichte Pause zwischen der ersten und zweiten Silbe der Verbindung. Wenn romanisiert, wird diese Pause durch eine Verdoppelung des ersten Konsonanten der zweiten Silbe dargestellt; so Nichi Plus (Licht) wird geschrieben und ausgesprochen nikkō, was Sonnenlicht bedeutet.

Geschichte und Evolution[edit]

japanisch und wurden historisch ausgesprochen niti (oder jitu, was eine spätmittelchinesische Aussprache widerspiegelt) und pon, beziehungsweise. In Verbindungen stoppt jedoch endgültig stimmlos (dh p, t, k) des ersten Wortes waren im Mittelchinesischen unveröffentlicht, und die Aussprache von 日本 war somit Nippon oder Jippon (wobei sich die benachbarten Konsonanten assimilieren).

Der historische Klangwechsel im Japanischen hat zu den modernen Aussprachen der einzelnen Zeichen als geführt Nichi und hon. Die Aussprache Nihon entstand möglicherweise in der Kantō-Region als Wiedereinführung dieser unabhängigen Aussprache von in die Verbindung. Dies muss während der Edo-Zeit stattgefunden haben, nachdem eine weitere Klangänderung stattgefunden hatte, die dazu geführt hätte, dass diese Form geworden wäre Niwon und später Nion.[citation needed]

Mehrere Versuche, eine offizielle Lesart entschieden zu bestimmen, wurden von der japanischen Regierung abgelehnt, die beide für richtig erklärte.[17]

Moderne Konventionen[edit]

Während beide Aussprachen korrekt sind, Nippon wird häufig für offizielle Zwecke bevorzugt,[18] einschließlich Geld, Briefmarken und internationale Sportveranstaltungen sowie die Nippon-Koku, buchstäblich die “Bundesstaat Japan“(日本国).

Abgesehen davon scheint es keine festen Regeln für die Wahl einer Aussprache gegenüber der anderen zu geben, aber in einigen Fällen ist eine Form einfach häufiger. Beispielsweise nennen Japanischsprachige im Allgemeinen ihre Sprache Nihongo;; Nippongo, solange möglich,[19]

wird selten verwendet. In anderen Fällen sind die Verwendungen variabel. Der Name für die Bank of Japan (日本 銀行) ist beispielsweise gegeben als NIPPON GINKO auf Banknoten wird aber oft, wie in den Medien, als bezeichnet Nihon Ginkō.[20]

Nippon ist die Form, die normalerweise oder ausschließlich in den folgenden Konstruktionen verwendet wird:[21]

  • Nippon Yūbin, Nippon Yūsei (Japan Post Group)
  • Ganbare Nippon! (Ein sportlicher Jubel, der bei internationalen Sportveranstaltungen verwendet wird, ungefähr: “Gib dein Bestes, Japan!”)
  • Zen Nippon Kūyu Kabushiki-Gaisha (Alle Nippon Airways)
  • Nipponbashi ((日本 橋) (ein Einkaufsviertel in Osaka)
  • Nippon Kōgaku Kōgyō Kabushikigaisha (Japan Optical Industries Co. Ltd. (auch Nippon Kōgaku genannt), seit 1988 als Nikon Corporation bekannt, da der Markenname Nikon in seiner Kamera-Produktlinie verwendet wurde)

Nihon wird immer oder am häufigsten in folgenden Konstruktionen verwendet:[22]

Im Jahr 2016 wurde Element 113 des Periodensystems Nihonium genannt, um seine Entdeckung im Jahr 2004 durch japanische Wissenschaftler am RIKEN zu würdigen.[26] Das hat nichts mit “Nipponium” zu tun, einem nicht mehr existierenden Synonym für das Element Rhenium.

Jipangu[edit]

Wie oben erwähnt, das englische Wort Japan hat eine umständliche Ableitung; Linguisten glauben jedoch, dass dies teilweise auf die portugiesische Aufzeichnung des frühen Mandarin-Chinesisch- oder Wu-Chinesisch-Wortes für Japan zurückzuführen ist: Cipan ((日本), die in Pinyin als gerendert wird Rìběn (IPA: ʐʅ˥˩pən˨˩˦) und bedeutet wörtlich “Sonnenursprung”. Guó (IPA: kuo˨˦) ist chinesisch für “Reich” oder “Königreich”, daher könnte es alternativ als gerendert werden Cipan-Guo. Das Wort wurde wahrscheinlich auf Malaiisch ins Portugiesische eingeführt Jipan.

Cipangu wurde erstmals in Europa in den Berichten von Marco Polo erwähnt.[11] Es erscheint zum ersten Mal auf einer europäischen Karte mit der Fra Mauro-Karte im Jahr 1457, obwohl es auf chinesischen und koreanischen Karten wie der viel früher erscheint Gangnido. Nach den Berichten von Marco Polo galt Cipangu als fabelhaft reich an Silber und Gold, was im Mittelalter aufgrund des Vulkanismus der Inseln und der Möglichkeit, auf wertvolle Erze zuzugreifen, ohne auf (nicht verfügbaren) Tiefbau zurückzugreifen, weitgehend korrekt war Technologien.

Die moderne Shanghaier Aussprache Japans ist Zeppen [zəʔpən]. Im modernen Japanisch Cipangu wird transliteriert als チ パ ン グ was wiederum ins Englische übersetzt werden kann als Chipangu, Jipangu, Zipangu, Jipang, oder Zipang. Jipangu ((ジ パ ン グ ((Zipangu)) als verschleierter Name für Japan ist vor kurzem für japanische Filme, Anime, Videospiele usw. in Mode gekommen.

Andere Namen[edit]

Klassik[edit]

Japan yashima.png

Diese Namen wurden nach der Einführung des Chinesischen in die Sprache erfunden und tauchen in historischen Texten für prähistorische legendäre Daten sowie in Namen von Göttern und japanischen Kaisern auf:

  • Ashyashima ((大 八 洲) bedeutet das große Land der acht (oder vieler) Inseln,[28]Awaji, Iyo (später Shikoku), Oki, Tsukushi (später Kyūshū), Iki, Tsushima, Sado, und Yamato (später Honshū); Beachten Sie, dass Hokkaidō, Chishima und Okinawa in der Antike nicht zu Japan gehörten, da sie von den alten Japanern noch nicht entdeckt oder bekannt waren. Die acht Inseln beziehen sich auf die Schaffung der acht Hauptinseln Japans durch die Götter Izanami und Izanagi in der japanischen Mythologie sowie auf die Tatsache, dass acht ein Synonym für “viele” war.
  • Yashima ((八 島), “Acht (oder viele) Inseln”
  • Fusō ((扶桑)
  • Mizuho ((瑞 穂) bezieht sich auf Ähren, z 瑞穗國 Mizuho-no-kuni “Land der üppigen Ohren (des Reises).” Aus dem alten Japanisch midu > Japanisch Mizu (“Wasser; Üppigkeit, Frische, Saftigkeit”) + Altjapanisch fo > Japanisch ho (“Kornähre, insbesondere Reis)”).
  • Shikishima ((敷 島) ist mit chinesischen Schriftzeichen geschrieben, die eine Bedeutung “Inseln, die man ausgebreitet / angelegt hat” suggerieren, aber dieser Name Japans stammt angeblich aus dem Namen eines Gebiets im Shiki-Distrikt der Provinz Yamato, in dem einige Kaiser des alten Japan lebten. Der Name von Shikishima (dh Shiki District) wurde in der japanischen Poesie als Beiname für die Provinz Yamato (dh der alte Vorgänger der Präfektur Nara) und wurde metonymisch erweitert, um sich auf die gesamte Insel Yamato zu beziehen (dh Honshū) und schließlich auf das gesamte Gebiet Japans. Beachten Sie, dass das Wort Shima, obwohl im Allgemeinen nur “Insel” auf Japanisch bedeutet, bedeutet auch “Gebiet, Zone, Territorium” in vielen Sprachen der Ryūkyū-Inseln.
  • Akitsukuni ((秋 津 國), Akitsushima ((秋 津 島), Toyo-akitsushima ((豐 秋 津 島). Nach der wörtlichen Bedeutung der chinesischen Schriftzeichen, mit denen diese Namen Japans transkribiert wurden, Spielzeug bedeutet “reichlich” aki bedeutet “Herbst” tsu bedeutet “Hafen” Shima bedeutet “Insel” und Kuni bedeutet “Land, Land”. In diesem Zusammenhang, -tsu kann als fossiles Genitivsuffix interpretiert werden, wie in Matsuge “Wimpern” (mich “Auge” + -tsu + Japanisch ke “Haare”) oder tokitsukaze “ein rechtzeitiger Wind, ein günstiger Wind” (toki “Zeit” + -tsu + Japanisch kaze “Wind”). Jedoch, akitu oder akidu sind auch archaische oder dialektale japanische Wörter für “Libelle”, so dass “Akitsushima” so interpretiert werden kann, dass es “Libelleninsel” bedeutet.[29] Eine andere mögliche Interpretation würde dauern akitsu- identisch sein mit dem akitsu- von Akitsukami oder Akitsumikami (“Gott inkarniert, eine offenkundige Gottheit”, oft als Ehrenbezeichnung für den Kaiser von Japan verwendet), vielleicht mit dem Sinn des “gegenwärtigen Landes, der Insel (n), auf der wir uns gegenwärtig befinden”.
  • Toyoashihara no mizuho no kuni ((豐 葦 原 の 瑞穗 の 國). “Land der üppigen Ohren von Bountiful Reed Plain (s)” Ashihara no Nakatsukuni, “Zentrales Land der Reed-Ebenen”, “Land inmitten der Reed-Ebene (n)” (葦 原 中國).
  • Hinomoto ((日 の 本). Einfaches Kun-Lesen von 日本.

Die Katakana-Transkription ジ ャ パ ン ((Japan) des englischen Wortes Japan wird manchmal auf Japanisch angetroffen, zum Beispiel in den Namen von Organisationen, die ein internationales Image projizieren möchten. Beispiele beinhalten ジ ャ パ ン ネ ッ ッ ト ((Japan Netto Ginkō) (Japan Net Bank), ジ ャ パ ン カ ッ プ ((Japan Kappu) (Japan Cup), ワ イ ヤ レ ス ス ャ ャ パ ((Waiyaresu Japan) (Wireless Japan) usw.

Dōngyáng ((東洋) und Dōngyíng ((東瀛) – beide wörtlich “Ostozean” – sind chinesische Begriffe, die manchmal verwendet werden, um Japan exotisch zu bezeichnen, wenn es mit anderen Ländern oder Regionen in Ost-Eurasien verglichen wird; Dieselben Begriffe können jedoch auch verwendet werden, um sich auf ganz Ostasien zu beziehen, wenn “der Osten” mit “dem Westen” verglichen wird. Die erste Amtszeit, Dōngyángwurde als abwertender Begriff angesehen, wenn er “Japan” bedeutet, während der zweite, Dōngyíngist ein positiver poetischer Name geblieben. Sie können mit kontrastiert werden Nányáng (Südlicher Ozean), der sich auf Südostasien bezieht, und Xīyáng (Westlicher Ozean), der sich auf die westliche Welt bezieht. In Japanisch und Koreanisch das chinesische Wort für “Ostozean” (ausgesprochen als tōyō auf Japanisch und als Dongyang ((동양) auf Koreanisch) wird nur verwendet, um sich allgemein auf den Fernen Osten (einschließlich Ostasien und Südostasien) zu beziehen, und es wird nicht im spezifischeren chinesischen Sinne von “Japan” verwendet.

In China heißt Japan RìběnDies ist die Mandarin-Aussprache für die Zeichen 日本. Die kantonesische Aussprache ist Yahtbún [jɐt˨ pun˧˥]ist die Shanghaier Aussprache Zeppen [zəʔpən]und die Hokkien-Aussprache ist Ji̍tpún /. Li̍t-pún. Dies hat den malaiischen Namen für Japan beeinflusst, Jepunund das thailändische Wort Yipun ((ญี่ปุ่น). Die Bedingungen Jepang und Jipang, letztendlich aus dem Chinesischen abgeleitet, wurden früher sowohl auf Malaiisch als auch auf Indonesisch verwendet, sind heute jedoch hauptsächlich auf die indonesische Sprache beschränkt. Die Japaner stellten vor Nippon und Dai Nippon während der japanischen Besatzung (1942–1945) nach Indonesien, aber der Eingeborene Jepang bleibt häufiger. Auf Koreanisch heißt Japan Ilbon (Hangeul: 일본, Hanja: 日本), die koreanische Aussprache des chinesisch-koreanischen Namens, und auf chinesisch-vietnamesisch heißt Japan Nhật Bản (auch gerendert als Nhựt Bổn). Im Mongolischen heißt Japan Yapon (Япон).

Ue-kok ((倭國) ist für ältere Hokkien-Sprecher aufgenommen.[30] In der Vergangenheit hat Korea auch verwendet 倭國ausgesprochen Waeguk ((왜국).

Nicht-CJK-Namen[edit]

Sprache Zeitgenössischer Name für Japan (Romanisierung)
albanisch Japoni
Amharisch ጃፓን ((Japanisch)
Arabisch اليابان ((al-yābān)
Armenisch ճապոնիա (Chaponia)
Aserbaidschanisch Yaponiya
Bangla জাপান ((Japan)
baskisch Japonia
Belarussisch Японія (Japonija)
katalanisch Japó
kroatisch Japan
Tschechisch Japonsko
dänisch Japan
Niederländisch Japan
Englisch Japan
Philippinisch Hapón (aus dem Spanischen, Japón)
finnisch Japani
Französisch Japon
galizisch O Xapón
georgisch იაპონია (Iaponia)
Deutsche Japan
griechisch Ιαπωνία (Iaponía)
hawaiisch Iapana
hebräisch יפן ((Yapan)
Hindi जापान ((Japan)
ungarisch Japan
isländisch Japan
Indonesisch Jepang
irisch Ein tSeapáin
Italienisch Giappone
Kasachisch Жапония (Japoniya)
Khmer ជប៉ុន ((japon)
kurdisch Japonya
malaiisch جڤون((Jepun)
maltesisch Ġappun
mongolisch Япон (Yapon)
persisch ژاپن ((žāpon)
Polieren Japonia
Portugiesisch Japão
rumänisch Japonia
Russisch Япония (Yaponiya)
schottisch Gälisch Iapan
serbisch Јапан ((Japan)
Singhalesisch ජපානය ((Japanaya)
slowakisch Japonsko
Slowenisch Japonska
Spanisch Japón
Schwedisch Japan
Tamil ஜப்பான் ((Jappaan)
Thai ญี่ปุ่น ((yīpun)
Türkisch Japonya
ukrainisch Японія (Yaponiya)
Urdu جاپان ((Japan)
Walisisch Siapan
Xhosa Japhan

Siehe auch[edit]

  1. ^ ein b Carr, Michael (1. März 1992). “Wa Wa Lexikographie”. Internationale Zeitschrift für Lexikographie. 5 (1): 1–31. doi:10.1093 / ijl / 5.1.1. ISSN 0950-3846.
  2. ^ “Wa: Der Geist der Harmonie und des japanischen Designs heute | Konzept, Werke und Katalog”. Japan Foundation. Abgerufen 29. Januar 2017.
  3. ^ ein b “Warum ist Japan Japan? Wie wurde Japan zu Japan?”. Abgerufen 29. Januar 2017.
  4. ^ Fogel, Joshua A. (29. April 2015). Die kulturellen Dimensionen der chinesisch-japanischen Beziehungen: Essays über das 19. und 20. Jahrhundert. Routledge. p. 140. ISBN 978-1317457671.
  5. ^ Nussbaum, Louis Frédéric et al. (2005). “Nihon” in Japan Enzyklopädie, p. 707., p. 707 bei Google Books; nb, Louis-Frédéric ist das Pseudonym von Louis-Frédéric Nussbaum, sehen Akte der Deutschen Nationalbibliothek Archiviert 2012-05-24 bei Archive.today.
  6. ^ Joan, R. Piggott (1997). Die Entstehung des japanischen Königtums. Stanford University Press. S. 143–144. ISBN 0-8047-2832-1.
  7. ^ . Inoues.net http://inoues.net/wal.html. Abgerufen 2011-09-26.
  8. ^ Fogel, Joshua A. (29. April 2015). Die kulturellen Dimensionen der chinesisch-japanischen Beziehungen: Essays über das 19. und 20. Jahrhundert. Routledge. p. 140. ISBN 978-1317457671.
  9. ^ Juni Teufel Dreyer (2016). Reich der Mitte und Reich der aufgehenden Sonne: Chinesisch-japanische Beziehungen, Vergangenheit und Gegenwart. Oxford University Press. S. 8–9. ISBN 978-0195375664.
  10. ^ Rachel Lung (2011). Dolmetscher im frühen kaiserlichen China. John Benjamins Verlag. p. 46. ​​ISBN 978-9027224446.
  11. ^ ein b “Cipangus Binneninseln”. Die Japan Times. Archiviert von das Original am 25. August 2018. Abgerufen 25. August 2018.
  12. ^ “Taishanese Language Home 台山 话 资源 网”. www.stephen-li.com. Abgerufen 2019-02-24.
  13. ^ Die Geschichte von Trauayle in West- und Ostindien: und andere Countreys, die auf dem Weg zu den fruchtbaren Molken und Ryche Molukken liegen. Als Moscouia, Persien, Arabien, Syrien, Aegypte, Äthiopien, Guinea, China in Cathayo und Giapan: Mit einem Diskurs über die Nordwestpassage. In der Hand unserer Lorde sind alle Ecken der ErdeRichard Jugge, ungefähr 1514-1577, Seite 493
  14. ^ Auf Japanisch Länder, deren “Langform” keine Bezeichnung enthält, wie z Republik oder Königreich erhalten in der Regel einen Namen, an den das Zeichen angehängt wird (“Land” oder “Nation”): zum Beispiel ド ミ ニ カ 国 (Dominica), バ ハ マ 国 ((Bahamas), und ク ウ ェ ー ト ト ((Kuwait).
  15. ^ Doi (1980: 463)
  16. ^ Doi (1980: 363)
  17. ^ Nippon oder Nihon? Kein Konsens über die japanische Aussprache Japans, Japan heute
  18. ^ Nussbaum, “Nippon” bei p. 709., p. 709 bei Google Books
  19. ^ Nihon Kokugo Daijiten Henshū Iin Kai, Shōgakukan Kokugo Daijiten Henshūbu (2002) [2000]. Nihon Kokugo Daijiten (2. Aufl.). Shōgakukan.
  20. ^ ein b Nussbaum, “Nihon Ginkō” bei p. 708., p. 708 bei Google Books
  21. ^ Nussbaum, “Nippon” passim beim S. 717., p. 717, bei Google Books
  22. ^ Nussbaum, “Nihon” passim beim S. 707–711., p. 707, bei Google Books
  23. ^ Nussbaum, “Nihon University (Nihon Daigaku)” bei S. 710–711., p. 710 bei Google Books
  24. ^ Nussbaum, “Nihonjin” bei S. 708–709., p. 708 bei Google Books
  25. ^ Nussbaum, “Nihon Shoki” bei p. 710., p. 710 bei Google Books
  26. ^ Richard Gonzales (10.06.2016). “Hallo, Nihonium. Wissenschaftler nennen 4 neue Elemente im Periodensystem”. Ww2.kqed.org. Abgerufen 2016-07-05.
  27. ^ Forbes JD (2007). Die amerikanische Entdeckung Europas. University of Illinois Press. p. 21. ISBN 9780252091254.
  28. ^ Nussbaum, “Ō-ya-shima no Kuni” bei p. 768., p. 768, bei Google Books
  29. ^ Nussbaum, “Akitsushima” bei p. 20., p. 20, bei Google Books
  30. ^ “www.chineselanguage.org Message Board”. Chinalanguage.com. Archiviert von das Original am 28.09.2007. Abgerufen 2011-09-26.

Verweise[edit]