Langer Weg – Wikipedia

Weite Umfahrt
Long Way Round cover.jpg
Autor Ewan McGregor und Charley Boorman
Cover-Künstler Julian Broad (Foto) und Duncan Spilling (Design)
Genre Reisebericht
Verleger Atria Bücher

Veröffentlichungsdatum

2. November 2004
Medientyp Gebundene Ausgabe
Seiten 320
ISBN 0-7434-9933-6
gefolgt von Langer Weg hinunter

Weite Umfahrt (LWR) ist eine britische Fernsehserie und ein Buch, das die 31.000 km lange Reise von Ewan McGregor und Charley Boorman von London nach New York City mit Motorrädern dokumentiert. Sie reisten nach Osten durch Europa und Asien, flogen nach Alaska und fuhren weiter auf der Straße nach New York. Die Serie wurde vom 18. Oktober 2004 bis zum 1. Februar 2005 auf Sky 1 ausgestrahlt und 2008 auf BBC Two wiederholt. Die Serie wurde am 18. September 2020 zusammen mit Fortsetzungen zu Apple TV + hinzugefügt Langer Weg hinunter
(2007) und Langer Weg nach oben (2020).

Überblick[edit]

Vom 14. April 2004 bis 29. Juli 2004 reisten Ewan McGregor, Charley Boorman, Motorradkameramann Claudio von Planta, zusammen mit dem Regisseur / Produzenten David Alexanian und Russ Malkin von London nach New York City über West- und Mitteleuropa, die Ukraine und Westrussland , Kasachstan, Mongolei, Sibirien und Kanada über eine Gesamtstrecke von 30.396 km. Die einzigen Abschnitte, die nicht mit dem Motorrad zurückgelegt wurden, waren die 50 km lange Passage durch den Kanaltunnel, 930 km mit dem Zug in Sibirien zur Umgehung der Lücke von Zilov, mehrere Flussüberquerungen und ein kurzer unpassierbarer Abschnitt in Ostrussland mit dem LKW und einem 4.031 km langen Flug von Magadan in Ostrussland nach Anchorage, Alaska in den USA.

Die Fahrer fuhren mit ihren BMW Motorrädern durch tiefe und geschwollene Flüsse, viele ohne funktionierende Brücken, während sie die Road of Bones entlang nach Magadan fuhren. Der Sommerabfluss von der Eisschmelze war in vollem Gange und die Fahrräder mussten schließlich auf vorbeifahrende Lastwagen verladen werden, um über einige der tiefsten Flüsse gefahren zu werden.

Die Reise führte durch zwölf Länder, beginnend in Großbritannien, dann durch Frankreich, Belgien, Deutschland, die Tschechische Republik, die Slowakei, die Ukraine, Russland, Kasachstan, die Mongolei, Kanada und die USA und endete in New York City.

Das Team wohnte hauptsächlich in Hotels in Europa, Nordamerika und den bevölkerungsreicheren Teilen Russlands, musste jedoch häufig in Kasachstan und der Mongolei campen. Unterwegs besuchten sie verschiedene Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten, darunter die Church of Bones in der Tschechischen Republik, das Denkmal der Maske der Trauer (in der Show als “Maske der Trauer” bezeichnet) in Magadan und den Mount Rushmore in den USA. Sie kamen pünktlich in New York an und fuhren in Begleitung einer Phalanx von Bikern in die Stadt, darunter McGregors Vater Jim und die Orange County Choppers Crew.

Support-Crew[edit]

Neben McGregor, Boorman und von Planta hatte das Team eine Support-Crew aus den Produzenten David Alexanian und Russ Malkin sowie dem Kameramann Jimmy Simak. Auf der Reise durch Asien wurden sie auch von Sicherheitsberater Sergey und Arzt Vasily begleitet. Die Besatzung reiste in zwei Mitsubishi-Geländefahrzeugen – einem roten L200 Animal LWB 4×4-Pick-up (der in der Mongolei umkippte und gegen einen Ford Excursion in Alaska ausgetauscht wurde) und einem schwarzen Shogun Warrior DI-D-Kombi. Zusätzliche Fahrzeuge wie ein 4×4-Van von Ulyanovsk Automobile Plant wurden von der Support-Crew auch im Segment Russland / Ostasien eingesetzt. Die Fahrzeuge folgten in der Regel etwa einen Tag hinter den Bikern, trafen sie an Grenzübergängen und wenn die Umstände ein höheres Maß an Teamarbeit erforderten.

Bevor McGregor und Boorman von London losfuhren, erhielten sie eine Fachausbildung, um sich auf die Expedition vorzubereiten. Der Betrieb in feindlichen und gefährlichen Umgebungen (wie nicht autorisierten Kontrollpunkten) wurde von Ex-SAS-Major Jamie Lowther-Pinkerton abgedeckt. Das Training umfasste auch das Fahren im Gelände, die russische Sprache und die Wartung von Motorrädern. Sie ließen sich von Experten und Vertretern der Botschaft über die entlegeneren Länder beraten, die sie besuchen sollten. Während des Erste-Hilfe-Trainings entschied McGregor, dass sie auf dem sibirischen Teil der Reise einen Arzt mitnehmen würden, wo sie weit von medizinischer Hilfe entfernt wären.

Forscher, genannt “Ewan und Charleys Engel”, halfen, das Team auf die Straße zu bringen und alle notwendigen Papiere und Visa zu beschaffen.

McGregor befürwortete das Fahren von BMW Motorrädern, während Boorman KTM (einen spezialisierten österreichischen Motocross- und Offroad-Fahrradhersteller) bevorzugte. Sie hatten auch an Honda gedacht. Nach Offroad-Tests an KTM- und BMW-Maschinen stimmte McGregor zu, sich für KTMs zu entscheiden, doch KTM lehnte es letztendlich ab, ihnen Werbefahrräder zur Verfügung zu stellen, aus Sorge, das Team könnte scheitern.

BMW steuerte dann drei Geländemotorräder der BMW R1150GS bei, die modifiziert wurden, um dem Team zu helfen, ihre Mission zu erreichen und zu dokumentieren. Sie waren auch mit Kameras, Mikrofonen und Anzeige- / Sucherbildschirmen ausgestattet, die an den Armaturenbrettern angebracht waren. Ein angepasstes GPS mit speziell kartierten Wegpunkten in der Mongolei und in Sibirien war in Gebieten ohne Straßen oder Wegweiser von entscheidender Bedeutung.

Behörden[edit]

Als das Team von der Tschechischen Republik in die Slowakei überquerte, stellte es fest, dass es bei der Einreise in die Tschechische Republik keinen Stempel auf seinem Carnet erhalten hatte (ein Dokument, das sicherstellt, dass teure Gegenstände, die in ein Land gebracht wurden, nicht verkauft werden). Dies hätte zur Beschlagnahme ihrer Kameras führen können, aber ein Bestechungsgeld wurde gezahlt und das Team durfte weitermachen. Ein ähnliches Problem trat bei der Überfahrt in die Ukraine auf: Grenzbeamte bestanden darauf, Originalkopien der Zulassungsbescheinigungen zu sehen, während das Team nur Fotokopien hatte. Nachdem das ukrainische Außenministerium etwa zwölf Stunden gewartet hatte, kontaktierte es den Kontrollpunkt und bestand darauf, dass das Team durchgelassen wurde.

Die Polizei in Kasachstan bestand oft darauf, sie durch das Land zu eskortieren. Die Reise wurde zu einer lokalen Nachrichtengeschichte, und die Polizei brachte sie zu spontanen Begrüßungspartys, bei denen normalerweise ein Fernsehnachrichtenteam und Angebote von fermentierter Milch anwesend waren. Das Team wurde dieser außerplanmäßigen Ereignisse müde und bestand schließlich darauf, dass sie alleine reisen durften. Nach einem Vorfall, bei dem ein Passagier in einem vorbeifahrenden Auto auf einem verlassenen Autobahnabschnitt eine Pistole auf sie richtete, erkannte das Team den Wert des Polizeischutzes und freute sich, die Behörden zu sehen, als sie die nächste Stadt erreichten.

Dreharbeiten[edit]

Die von McGregor und Boorman verwendeten Bordkameras wurden von Sonic Communications in Absprache mit dem Team speziell für die Reise entwickelt. Jeder Fahrer steuerte zwei Kameras, darunter eine in seine Helme eingebaute, um einen Panoramablick nach vorne zu ermöglichen. Die zweite war abnehmbar, damit McGregor und Boorman sie halten und Diebstahl oder Beschädigung verhindern konnten, wenn die Fahrräder unbeaufsichtigt blieben. Sie konnten sehen, was sie auf einem kleinen Monitor am Lenker filmten. Von Planta und Jimmy Simak trugen beide eine ausgefeiltere Kameraausrüstung, um Geschichten, Landschaften und Action-Aufnahmen der beiden Hauptstars aufzunehmen.

Reiten für UNICEF[edit]

Die Reise wurde auch genutzt, um die humanitären Bemühungen von UNICEF zu fördern, und das Team nahm sich Zeit, um einige seiner Arbeiten zu besuchen und zu filmen. Die besuchten Projekte waren ein Waisenhaus in der Ukraine, in dem von der Katastrophe von Tschernobyl betroffene Kinder untergebracht waren, eine Kletterwand in einem Jugendzentrum in Kasachstan und ein Hilfsprojekt mit Straßenkindern, die in Heizungssystemen von Wohnblöcken in Ulaanbaatar, Mongolei, arbeiten. Im Outreach-Center war McGregor von einem jungen Waisenmädchen namens Jamyan McGregor entzückt, das er und seine Frau nach der Produktion adoptierten. Einzelheiten zum Treffen mit Jamyan und zur Adoption sowie zu einem inzwischen gewachsenen Jamyan wurden in der Serie 2020 vorgestellt Langer Weg nach oben.

Unfälle[edit]

Ewan McGregor hatte zweimal an Tankstellen Benzin in seine (kürzlich laserkorrigierten) Augen gesprüht, von denen eine einen Besuch bei einem Optiker in der Ukraine erforderte. Im ersten Fall versuchte Boorman, eine Zapfsäule anzuhalten, indem er seinen Finger über die Düse legte, um dann einen Kraftstoffstrahl direkt in McGregors Gesicht zu schicken. im zweiten sprudelte beim Befüllen Benzin aus McGregors eigenem Fahrradtank.

McGregors Stirn schwoll stark um einen Mückenstich in Kasachstan an, der behandelt werden musste.[1] McGregor zeigte auch seinen stark gebissenen Hintern und stellte fest, dass sein Penis während der Reise geschwollen und schmerzhaft geworden war, wiederum aufgrund von Mückenstichen.[2]

Das Fahren durch abgelegene Teile der Mongolei und Sibiriens und das Überqueren geschwollener Flüsse war einer der anspruchsvollsten Teile der Reise

Russ Malkin und Vassili, der Arzt, rollten ihren Offroader in der Mongolei, entkamen jedoch mit leichten Verletzungen. Boorman belastete seine linke Schulter in Sibirien stark und konnte mehrere Tage lang nicht fahren (meistens, während sie auf lokalen Lastwagen oder mit ihrer Support-Crew fuhren). McGregor wurde von einem sehr jungen Fahrer außerhalb von Calgary angefahren und hatte das Glück, dass seine Packtaschen die Hauptlast eines möglicherweise sehr schwerwiegenden Vorfalls trugen. Am nächsten Tag wurde Boorman im Stillstand von einem Fahrer gestoßen, der langsam in ihn hineinfuhr, ohne jedoch Verletzungen oder größere Schäden zu verursachen. Der Kameramann Claudio von Planta ließ einen opportunistischen Dieb sein Zelt und seine persönlichen Gegenstände stehlen, während er in Sibirien unbeaufsichtigt blieb. Boorman ließ auch seine Brieftasche an einigen natürlichen heißen Quellen in Kanada aus seiner Jeans stehlen und verlor 500 Dollar und 400 Euro zusammen mit seinen Kreditkarten.

Motorradpannen[edit]

Von Plantas Fahrrad erlitt nach einem schweren Sturz in der Mongolei einen gebrochenen Rahmen, und nur ein “Bodge Job” von Boorman mit Reifenhebeln und Kabelbindern ermöglichte es ihnen, in die nächste Stadt zu gelangen, in der es geschweißt werden konnte. Danach stellten sie fest, dass das Antiblockiersystem nicht mehr funktionierte (da die Batterie nicht abgeklemmt wurde, bevor der Lichtbogenschweißer zur Reparatur des Rahmens verwendet wurde) und das gesamte Fahrrad nach Ulaanbaatar verschifft und nach Hause geschickt werden musste. Vor Ort wurde ein Ersatz gefunden (Spitzname “The Red Devil”), ein neuer russischer IZh Planeta 5, der für etwa 1.000 US-Dollar gekauft wurde. Dies führte später zu Getriebeproblemen. Zwei vorbeikommende mongolische Schafhirten konnten es schnell reparieren und lachten, dass McGregor und Boorman so hochwertige Werkzeuge hatten, aber wenig Ahnung, wie man das Fahrrad repariert. Der nächste Teil der Strecke war besonders nass und schlammig, was die schweren BMW Motorräder unfahrbar machte und McGregor und Boorman dazu zwang, sie über lange Strecken zu managen, während von Planta auf der viel leichteren Planeta keine Probleme beim Fahren hatte. Der Rahmen von McGregors Fahrrad brach an zwei Stellen in Sibirien und zwang sie, einen vorbeifahrenden Lastwagen anzuhalten, der sie zum weiteren Schweißen nach Tynda zurückbrachte.

Eine der größten Befürchtungen von McGregor war es, Wasser in seinen Motor zu ziehen, was sein Fahrrad beim Überqueren sibirischer Flüsse zweimal betraf. Er pumpte Wasser aus Motor und Auspuff und das Fahrrad startete neu. Die Motorräder hatten auch Probleme, nachdem sie während des Fluges von Magadan falsch verstaut worden waren, was bei ihrer Ankunft in Alaska einen vollen Service erforderte. Boormans Fahrrad erlitt den einzigen schweren Reifenschaden. Boorman brach auch eine Speiche an seinem Hinterrad, die durch The Motorcycle Shop in Anchorage ersetzt wurde. Alle Motorräder hatten auch Stöße, Kratzer und Risse, obwohl sie bis auf von Plantas BMW die Reise überstanden hatten.

Die Musik in Weite Umfahrt wurde von McGregor und Boorman ausgewählt und enthält Tracks von Stereophonics, Blur, Coldplay, Orbital, Massive Attack und Radiohead. Das Titellied wurde von Kelly Jones, der Leadsängerin von Stereophonics, geschrieben und aufgeführt. McGregor und Jones hatten während der Reise per SMS Ideen für das Lied besprochen.

Ende 2005 wurde eine Zwei-Disc-DVD als Miniserie veröffentlicht, die aus sieben Folgen von jeweils etwa 45 Minuten mit einer Gesamtlänge von etwa 400 Minuten bestand. Die Folgen sind unbenannt, decken aber ungefähr Folgendes ab:

  • Folge 1: Vorbereitung;
  • Folge 2: London nach Wolgograd;
  • Folge 3: Kasachstan;
  • Folge 4: Barnaul in die Westmongolei;
  • Folge 5: Westmongolei nach Jakutsk;
  • Folge 6: Jakutsk nach Magadan (die Straße der Knochen);
  • Folge 7: Anchorage nach New York

Die zugehörige Bonus-CD enthält mehrere Kurzfunktionen und gelöschte Szenen.

Sonderausgabe[edit]

Es wurde eine Special Edition-DVD veröffentlicht, die die Serie auf zehn Folgen von etwa 45 Minuten über drei Discs (und ohne die ursprüngliche Bonus-Disc) mit einer Gesamtlänge von rund 540 Minuten erweitert. Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen sind insbesondere am Anfang (das Original deckt ihre Vorbereitung mit einer Episode statt mit zwei) und am Ende (das Original zeigt ihre Reise von Anchorage über Kanada nach New York in einer Episode statt in zwei). Die Sonderausgabe widmet ein Jahr später auch eine Folge retrospektiven Interviews. Die Folgen der Sonderausgabe sind unbenannt, decken aber ungefähr Folgendes ab:

  • Folge 1: Vorbereitung, Teil 1;
  • Folge 2: Abschieben;
  • Folge 3: London nach Wolgograd;
  • Folge 4: Kasachstan;
  • Folge 5: Barnaul in die Westmongolei;
  • Folge 6: Westmongolei nach Jakutsk;
  • Folge 7: Jakutsk nach Magadan (Die Straße der Knochen);
  • Folge 8: Anchorage in Calgary;
  • Folge 9: Calgary nach New York;
  • Folge 10: Ein Jahr später.

Die Musikauswahl unterscheidet sich auch geringfügig zwischen den beiden Versionen.

Am 18. September 2020 wurde die Ausgabe mit 10 Folgen für das Streaming auf Apple TV + zur Verfügung gestellt.

Weitere Projekte[edit]

McGregor, Boorman und das LWR-Team unternahmen eine zweite Reise, bekannt als Langer Weg hinunter, 2007 von John o ‘Groats in Nordschottland nach Kapstadt, Südafrika. Wie bei Weite UmfahrtDer Besuch und die Sensibilisierung für UNICEF-Projekte war ein wichtiger Teil der Reise.[3] Boorman nahm an der Rallye Dakar 2006 teil, die in verschiedenen Ländern als gefilmt und ausgestrahlt wurde Rennen nach Dakar.[4] Boorman hat auch Reisen von Irland nach Sydney unternommen (Mit allen Mitteln) und von Sydney nach Tokio (Bis an den Rand: Sydney nach Tokio).

McGregor, Boorman und die dritte Reise der LWR-Crew wurden betitelt Langer Weg nach oben. Sie verließen die Südspitze Südamerikas und fuhren 13.000 Meilen nach Los Angeles, Kalifornien. McGregor und Boorman fuhren mit Harley-Davidson LiveWire-Elektromotorrädern, während die Mannschaftsfahrzeuge Prototypen von Rivian-Elektrofahrzeugen enthielten.

Inspiration[edit]

McGregor und Boorman wurden von Ted Simons Buch inspiriert Jupiters Reisen. Sie trafen sich mit Simon in der Mongolei.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]